Raumfahrt des tages

Wie nennt man es bei der ESA, wenn eine landesonde unkontrolliert in den marsboden scheppert?

[…] und die Landung selbst sei zu 80 Prozent erfolgreich gewesen

Wollen wir mal hoffen, dass leute, die so überaus „positiv“ denken und reden, niemals ein kernkraftwerk betreiben… :mrgreen:

Weltraumfahrt des tages

Ein weiterer stiefbruder von prof. dr. Offensichtlich hat nach näherer betrachtung eines steines für die NASA rausgekriegt, dass es ganz viel und heißen vulkanismus auf dem mars gegeben hat und es damit gleich in die tagesschau des BRD-staatsfernsehens ARD geschafft. [Dauerhaft archivierte versjon gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstags erzwungene „depublizierung“ von inhalten des BRD-staatsfernsehens] Angesichts von 22 kilometer hohen vulkanen, die man sogar mit fernrohren von der erde aus erahnen kann, ist das eine entdeckung, wie sie nachrichtenwürdiger und vor allem überraschender nicht sein könnte. Ein lob dem investigativen jornalismus der tagesschau-redakzjon, der im sommerloch scheinbar so ziemlich jede PResseerklärung abschreibt, ohne darüber auch nur nachzudenken oder gar zu rescherschieren!

(Warum die NASA im moment so viele hastig aufgeblasene meldungen rausgibt, die von eher zweifelhaftem nährwert sind? Ich vermute, dass man in der NASA befürchtet, demnächst unter US-präsident D. Trump die mittel drastisch zusammengestrichen zu kriegen — und deshalb ein bisschen offensiver als sonst PR betreibt. Es gibt nun einmal keine bessere reklame als erfolge, und im zweifelsfall muss alles zum erfolg aufgebauscht werden. Ich glaube übrigens auch, dass ein jornalist auf so eine vermutung kommen könnte, wenn er sein eingebautes gehirnchen mal benutzen würde. Das tut der jornalist aber nicht. Sonst wäre er ja auch kein jornalist geworden.)

Bullschittmeldung des tages

Hej, leute, ich habe eine idee für eine zeitmaschine und suche kwalifizierte freiwillige, die durch die zeit reisen wollen, um ein paar interessante fragen zu klären (buchbestand in alexandria, fonetik der lateinischen sprache, keltische stahlherstellung, tonaufnahmen von Jesus aus nazaret, wiederherstellung der von kristen weitgehend zerstörten präkolumbianischen mittelamerikanischen literatur und dergleichen mehr). Ihr müsst natürlich einen bestimmten pass haben, ihr müsst ein abgeschlossenes studium und umfangreiche berufserfahrungen haben und ihr müsst einen fittness-test bestehen. Aber dann kann es losgehen. Und es gibt ordentlich gehalt, wenn die zeitmaschine dann endlich einigermaßen zuverlässig funkzjoniert und es wirklich losgeht. Klingt bescheuert? Ja, es klingt wie die PResseerklärungsreklame der NASA

Sommerloch des tages

Nessie macht ja immer noch urlaub (oder ist jetzt endgültig ausgestorben und in die ewigen jagdgründe der zeitungsenten gegangen), aber das heißt ja noch lange nicht, dass die scheißjornalisten nicht irgendwelchen content brauchten, den sie zwischen den eigentlichen daseinszweck ihrer scheißzeitungen, zwischen die scheißreklame, kleben:

Nach Pyramiden-Bildern
Curiosity-Mission: Schwebende Riesenlöffel auf dem Mars?

Datenschleuder des tages

Mars, hersteller der schokolinsen M&M’s, hat die angegebenen daten von onlein-bestellungen aus dem zeitraum von 2007 bis anfang 2015 für jeden menschen zugänglich ins web gestellt. Nein: ein besonderer „häck“ war zum lesen nicht erforderlich. Es reichte die angabe fortlaufender nummern in einer URI.

Aber hej, idjoten, seid beruhigt:

Wir nehmen das Thema Datensicherheit und den Schutz der Privatsphäre unserer Konsumenten sehr ernst und werden alles tun, um den Fehler schnellstmöglich zu beheben

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß dabei, in irgendwelche datenschutz-versprechungen irgendwelcher klitschen zu vertrauen!

Kwantitätsjornalismus des tages

Die golem-redakzjon so: was nehmen wir denn mal als überschrift? Wie wärs mit „forscherin vertritt nach betrachtung von fotos die auffassung, dass diese sedimentgesteine auf dem mars nur durch biologische aktivität entstanden sein können“.

Nee, geht nicht, das gibt zu wenig klicks und damit zu wenig reklamegroschen.

Nehmen wir doch das hier stattdessen:

Curiosity hat vielleicht Spuren von Leben entdeckt

Nur das „vielleicht“ stört noch ein bisschen in der clickbait.

Das wird ja noch richtig interessant

Kaum fährt „curiosity“ auf dem mars in einer gegend herum, in der es nach auffassung der wissenschaftler früher einmal für lange zeit viel wasser gegeben hat, schon gehts auch gleich auf eine metankwelle zu. Nicht, dass ich — wider erwarten — doch noch den ersten klaren beleg für außerirdisches leben erlebe…

Allerdings: so etwas deutliches wie eine kuh wird dort nicht rumstehen.

Unterdessen die bewohner des gleichen staates, der „curiosity“ hochgeschossen hat, so: nehmt mal die evoluzjonslehre aus den schulbüchern, die stimmt ja gar nicht, steht doch in der bibel, wie gott das leben gemacht hat.

Sommerloch des tages

Ja sicher, die vollständige überwachung aller menschen in der BRD durch geheimdienste der USA ist der größte skandal seit bestehen der BRD, und die kaum verborgene haltung von BRD-p’litikern und BRD-staatsfernsehfrontfressen, dieses unrecht zu decken, zu rechtfertigen und seine aufklärung zu verhindern, ist der größte innenp’litische skandal seit bestehen der BRD, aber hej, sagt sich die drexjornallje der milljardäre, das hindert uns doch nicht daran, idjotische kwalitätsjornalistische sommerloch-meldungen zu machen

Die schräge meldung des tages

Hej, wenn man will, kann man auf diesem foto vom mars gebäude sehen, deren scheinbare wände ungefähr so hoch sind wie die JPEG-artefakte, die beim vergrößern ebenfalls sichtbar werden. Die beweise sind mal wieder völlig erdrückend!!1!ölf!

(Und jetzt die obligatorische verschwörungsfrage: gibt es diese bilder eigentlich auch ohne JPEG-kompressjon, oder lässt die softwäjhr der rover das gar nicht zu? Ich kann ja durchaus verstehen, dass die bilder im regelfall komprimiert zur erde übertragen werden. Da ist ja doch ein bisschen entfernung, so dass das empfangene signal keinen großen abstand vom rauschen haben wird, und das ist fehlerträchtig und wird für eine geringe übertragungsrate sorgen. Mit bildkompressjon kriegt man dann natürlich viel mehr durchsatz in diesen kanal, und die meisten bilder sind ja, wenn man dieses teure spielzeugauto nicht gerade übern mars navigieren muss, doch eher uninteressant. Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass man bei einer derartigen missjon nicht zumindest die möglichkeit einer verlustfreien bildübertragung vorsieht, um im zweifelsfall die fehlerkwelle falsch interpretierter kompressjonsartefakte ausschließen zu können. Das ist ja eine wissenschaftliche missjon. Da werden ja auch gelegentlich geologen… oder sollte ich besser „areologen“ sagen… zum beispiel anhand der verwitterungsspuren auf gestein schlüsse ziehen, teorien bilden und dergleichen mehr. Es sollte also möglich sein, zumindest ein artefaktfreies bild davon zu bekommen. Gibts aber nicht mal wieder nicht… und wird vermutlich nicht kommen. Aber hej, gebäude sind das eh nicht, wer zum hl. henker sollte die auch gebaut haben?!)

Nachtrag 15. April: das ist erwartungsgemäß unspektakulär aufgeklärt worden, es handelte sich um stark reflektierende felsen.

Wieder einmal außerirdisches leben entdeckt

Wer ein paar elektronenmikroskopische bilder von (mutmaßlichen) fossilen einzelligen lebensformen sehen möchte, die sich in einem meteoriten aus marsgestein gefunden haben: hier gehts lang.

Ich frage mich bei solchen meldungen der NASA ja spontan, ob denen eine geldkürzung bevorsteht und ob sie deshalb mal mit was spektakulärerem als fotos von steinen auf dem mars an die öffentlichkeit treten müssen. 😀

Die schräge nachricht des tages

Bei dem geringen atmosfärischen druck und den dort herrschenden temperaturen kann es eigentlich kein flüssiges wasser geben. Und was sind dann diese tröpfchen? Tja, das weiß keiner. (Flüssiges kohlendioxid kann es wegen des geringen drucks nicht sein, das würde sich nicht verflüssigen, sondern sublimieren.)

Vermutlich wird nach drei jahren grübeln und ursachenforschung jemand drauf kommen, dass es sich um substanzen handelt, die aus der sonde ausgasen. Und eine halbe Milliarde Jahre später werden weltraumfahrende Hornissenstaaten die Überreste einer einst großen Marszivilisation finden, die leider vom Menschenschnupfen dahingerafft wurde… :mrgreen: