Kriegspropagandakorrektur des tages

Hier kommt die deutsche Übersetzung der Einschätzung des MIT-Professors Postol zum Geheimdienst Report betreffend den Giftgasangriff vom 4. April in Syrien

Advertisements

Na, giftgas ins gehirn gekriegt?

Ist ja so ein toller kriegsgrund, das mit den fiesen massenvernichtungswaffen, hat sich doch schon im völkerrechtswidrigen krieg der USA gegen den irak bewährt, das geht doch bestimmt nochmal in die köpfe. Eventuelle probleme der offizjellen story werden euch von euren scheißjornalisten auch gar nicht erst erzählt, damit ihr auch ja schön in kriegslaune kommt und in eurer leicht manipulierbaren psyche fühlt, dass sich der kampf gegen den satan selbst richte — der sich jetzt mal nicht Saddam oder Osama, sondern Assad nennt. (Achtung, verschwörungsteorie: es ist übrigens interessant, dass für die kriegsvorbereitende, den späteren kriegsgegner möglichst entmenschlichende propaganda gern der namensbestandteil mit einem schlangenhaft zischendem „s“ herausgepickt wird, auch wenn es sich dabei um einen vornamen handelt. Da weiß jemand mit großem lyrischem talent und miesem mörderkarakter ganz genau, was auf die psyche wirkt, und setzt es ein. Und jeder scheißjornalist macht mit.)

Unsere Kontakte bei der US-Armee in der Gegend haben uns gesagt, dass dies nicht der Fall war. Es gab keinen „Angriff mit chemischen Waffen“ durch Syrien. Stattdessen bombardierte ein syrisches Flugzeug ein al-Qaida Munitionsdepot in Syrien. Dieses erwies sich voll mit schädlichen Chemikalien. Ein starker Wind wehte diese chemisch beladene Wolke über ein nahes gelegenes Dorf. Viele Leute starben

Achtung, kwelle ist RT.