Hirnfickjornalismus des tages

Seit einiger Zeit nehmen wir mit großer Sorge wahr, dass in Zeitungen und Zeitschriften, in Radio- und Fernsehberichten sowie in der Onlineberichterstattung Umfrageergebnisse vermehrt als repräsentativ bezeichnet werden, auch wenn diese nicht repräsentativ sind […] Wenn ganze Teile der Bevölkerung in der Stichprobe fehlen – etwa Personen ohne Internetzugang oder wenn gar nur Besucher einzelner Websites befragt werden –, darf ein Ergebnis nicht für die Bevölkerung verallgemeinert und auch nicht als repräsentativ für die Bevölkerung bezeichnet werden

Auch weiterhin viel spaß mit einer von scheißjornalisten transportierten „meinungsforschung“, die nix als forsche meinungsmache ist.

Zahlenspiel des tages

Wie entstehen eigentlich diese lustigen angaben zu den „wählerwanderungen“, die regelmäßig am wahlabend ausgedeutelt werden? Oh:

Ihre Wählerwanderung basiert zudem auf gewichteten Daten, so dass man nicht wirklich von den genannten Summen gewanderter Wähler auf den Anteil zurückrechnen kann, der in der Befragung einen entsprechenden Wechsel seiner Parteipräferenz angegeben hat. Wir finden hier einen weiteren Grund für die Gewichtung von Daten: Man macht es durch Gewichtung Außenstehenden weitgehend unmöglich, nachzuprüfen, ob hier das Ergebnis von Humbug, Manipulation oder korrekter Berechnung verbreitet wird

Wer hätte das gedacht? :mrgreen:

Und noch so ein tagesschau-fäjhknjuhs-statistikhirnfick

Habt ihr auch alle mitgekriegt. Wurde ja durch sämtliche agenturzentral gleichtönenden scheißmedien gezogen, einschließlich der scheiß-ARD-tagesschau. In europa werden ganz viele parlamentarinnen — eine von scheißjornalisten so genannte „erdrückende mehrheit“ — sexuell belästigt. Das wird demnächst auch in ganz vielen sachdiskussjonen wieder so rauslaufen, stand ja in der scheißpresse und lief ja in der scheißglotze. Der trick:

Mit Prozentzahlen können Zuschauende und Zuhörende wenig anfangen, wenn ihnen nicht gesagt wird, was denn die 100 Prozent sind

Auch weiterhin viel spaß beim gewaltsam-überrumpelnden hirngeficktwerden durch BRD-scheißjornalisten!

Matematikmissbrauch des tages

Das morgenmagazin des BRD-parteienstaatsfunks zeigt euch mal mit ein paar lustigen säulengrafiken, was bei der letzten sonntagsfrage für den so genannten „deutschlandtrend“ rausgekommen ist [archivversjon]. Zwar passen die säulen nicht zu den zahlen, aber das sollen sie ja auch gar nicht, weil sie in wirklichkeit den zuschauern ins gehirnchen ficken sollen. Immer und immer wieder.

Und nein, die sind nicht dazu imstande, klicke-die-klicki aus einer ganz normalen tabellenkalkulazjon ein balkendiagramm zu erstellen, wie das jeder siebtklässler mit normaler anwendererfahrung in excel hinkriegt. Da könnte man ja nicht so leicht fälschen. Diese fälschungen sind vorsatz. So etwas passiert nicht versehentlich.

Gut, dass es nach auffassung von scheißp’ltikern und scheißjornalisten meinungsmache mit fäjhknjuhs und vorsätzlich manipulativen, psychisch-suggestiven darstellungen nur in diesem neulandinterdingsda voller nazis gibt! Am besten chinesisch durchzensieren, das scheißinternetz!

Auch weiterhin viel spaß dabei, die tägliche hirnfick-propaganda aus dem scheiß-BRD-parteienstaatsfunk mit den so genannten „rundfunkgebühren“ zu bezahlen!

Die ANGST geht um auf den straßen!!!1!!!1!

Bildschirmfoto ARD-videotext vom 11. september 2018, 15:03 uhr, seite 141 -- Autofahrer fürchten Radfahrer -- Jeder zehnte Autofahrer hält Radfahrer für eines der größten Sicherheitsprobleme im Straßenverkehr. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag der CosmosDirekt. Demnach gaben 74% an, bei riskantem Verhalten eines Radfahrers schon einmal Angst oder ein mulmiges Gefühl gehabt zu haben. -- Noch mehr Schrecken verbreiten den Ergebnissen zufolge Motorradfahrer, die auf Landstraßen überholen. 79% sagten, hierbei bereits ein ungutes Gefühl gehabt zu haben. Auch schlechte Sicht (78%) und Baustellen auf der Autobahn (62%) verunsicherten die Autofahrer.

Das ist ja eine tolle präsentazjon aus der tagesschau-redakzjon! Obwohl die befragten — welche fragen ihnen gestellt wurden, wie suggestiv diese fragen gestellt wurden und welche auswahlmöglichkeiten für die antwort angeboten wurden, ist natürlich nicht weiter erwähnenswert — überholende motorradfahrer und schlechte sicht für ein größeres sicherheitsproblem halten, behauptet die redakzjon des parteienstaatsfernsehens im autobauer-land BRD frech und intelligenzverachtend, dass radfahrer als das größte problem empfunden werden.

Da ist es doch tröstlich für mich radfahrer, dass ich so viel angst und schrecken verbreite — wer würde es da noch schlimm finden, wenn er beinahe jeden tag von einem henker mit führerscheinhintergrund beim rechtsabbiegen mit motorkraft ins grab geschubst werden soll…

Immer dran denken: fäjhknjuhs gibts nur im internetz, was aus glotze und presse kommt, ist hingegen kwalität! Und was für eine!

Danke für das bildschirmfoto, E.T.!

Matematikmissbrauch des tages

Was ist das lieblingsspielzeug des hirnfickenden jornalisten? Richtig: die statistik. Die NZZ hat zum beispiel rausgekriegt, dass die „VR“ china und die USA der größte luftverschmutzer der welt ist und USA/europa dagegen sehr sauber — und um diesen eindruck sicherzustellen, wurde einfach der CO₂-gesamtausstoß der staaten zugrundegelegt, nicht etwa der CO₂-ausstoß pro einwohner. Sonst sähe das ergebnis ja auch ganz anders aus, als es sich der jornalist für seine botschaft wünscht.

Gruß auch nach Katar, dem ausrichter der kommenden brüllball-geldmeisterschaft im winter 2022!

Rekord! Rekord! Rekordtief!

Habt ihr bestimmt auch schon alle gelesen oder gehört, dass die ARD-tagespropaganda in bester olympischer stimmung ein neues „rekordtief“ für die SPD vermeldet hat — die offen rechtspopulistische partei der massenverarmung, entrentung, entrechtung und billigarbeit ist einen ganzen weiteren prozentpunkt in der unseriösen telefondummfrage namens „deutschlandtrend“ gefallen und liegt jetzt bei immer noch viel zu hoch wirkenden sechzehn prozent. Das haben ja alle scheißjornalisten völlig unreflektiert weitergegeben, als sei es eine gesicherte tatsache.

Aber es handelt sich um bullschitt, zahlenblenderei, manipulazjon und propaganda, wie die ARD-tagesschau selbst einräumt [archivversjon], wenn man nur lesen kann (was jornalisten auf der jagd nach clickbait regelmäßig nicht so gut können):

Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von fünf Prozent ** bei einem Anteilswert von 50 Prozent

Wenn der erwartete fehler bei rd. anderthalb prozent liegt, dann ist das schlüsseziehen aus einer schwankung um ein gerundetes prozent…

Die Ergebnisse sind auf ganze Prozentwerte gerundet, um falsche Erwartungen an die Präzision zu vermeiden

…etwa so seriös und wissenschaftlich wie ein horoskop. Dafür wird ja auch immer viel gerechnet… :mrgreen:

Niemals von jornalisten verarschen lassen, die mit zahlen rumwedeln! Und morgen erzählt euch der scheißjornalist wieder, dass hier „russische häcker“ die wahlen manipulieren wollen, damit seine eigenen manipulazjonsversuche vergessen werden.

Jornalistisches zahlenspiel des tages

Das habt ihr doch auch alle vor ein paar wochen gesehen, als die jornalistischen alarmsirenen gleichlautend, als seien sie gleichgeschaltet aus dem tiefen sommerloch alarmheulten, dass achtzig prozent der insekten in der BRD verschwunden seien, oder? Und anschließend die ganzen p’litiker aus der ersten und der letzten reihe, die ihre sprechbläschen zum besten gegeben haben, weil es so ein insektensterben gibt? Nun, das waren fäjhknjuhs auf grundlage einer etwas „überstrapazierten“ studie.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß dabei, sich ängste und gefühle von der scheiß-contentindustrie machen zu lassen! Die psyche ist billig, die dummheit kostet nichts.

Kennt ihr den schon?

Klar […] sei es ein Problem, dass AfD-Wähler weniger an den Befragungen teilnehmen […] Bei den Grünen, sagen sie, ist es umgekehrt: Die machen so gerne mit, dass der Anteil immer ein wenig verringert werden muss

Wer grün wählt, hat eine tendenz, jedem derhergelaufenen telefonbimmler (ich könnte ja auch jede beliebige nummer anrufen¹ und mich als institut ausgeben, und genau so könnte es der nette neonazi von nebenan sein) zu erzählen, was er wählt und mit ein paar weiteren fragen beleuchten zu lassen, warum er so wählt. An diesen leuten ist das wahlgeheimnis aus dem grunzgesetz verschwendet.

Nicht, dass noch jemand auf die idee kommt, scheiß-grüne-wähler seien irgendwie intelligent und scheiß-AfD-wähler seien irgendwie dumm. :mrgreen:

Ach ja: auch weiterhin viel spaß mit der pseudowissenschaft „demoskopie“, mit der hier in der BRD unter anderem alle möglichen p’litischen beglückungsideen begründet werden. Nach den letzten prognostischen misserfolgen merkt hoffentlich inzwischen der eine oder andere, wie wenig diese matematikmissbrauchende zahlenzauberscheiße taugt. Es wird zeit, dass dieses demoskopen-pack ins gleiche ansehen kommt wie ein astrologe oder ein profet, der aus den eingeweiden von vögeln die zukunft abliest, statt immer wieder mit seinem faulen zauber in presse und glotze präsentiert zu werden, als handele es sich dabei um eine nachricht.

¹Die angezeigte nummer des anrufers ist manipulierbar.

Die BRDeutschen verstehen das internetz nicht!!1!

Dr. rer. bulls. Guhflaht, experte für teoretischen und angewandten bullschitt, hat eine untersuchung gemacht und rausgekriegt, dass „die deutschen“ das mit dem internetz gar nicht richtig verstehen. Woran er das festmacht? Na, daran…

Mit Begriffen der digitalen Welt kennen sich viele nicht aus: Apps sind zwar 72 Prozent bekannt, Cloud und Cookies aber nur noch je 52 Prozent, Industrie 4.0 sagt nur 15, Big Data 14 und Share Economy 13 Prozent etwas. Mit „Smart Meter“ können nur 5, mit dem Pendant „intelligenter Stromzähler“ immerhin 22 Prozent etwas anfangen

…dass „die deutschen“ offenbar zu wenig reklame und von presseprodukten abgeschriebene PResseartikel der digitaltinnefwirtschaft lesen und deshalb die aktuellen bullschitt-begriffe noch nicht genug verinnerlicht haben.

Nach richtigen und wichtigen kenntnissen — etwa, wie man digitale signaturen von mäjhls überprüft, um den absender und den unveränderten inhalt sicherzustellen, wie man seine kommunikazjon verschlüsselt oder wie man seinen kompjuter für die nutzung im internetze halbwegs absichert — hat der gute doktor Guhflaht gar nicht erst gefragt. Dem gehts nämlich bei seiner bullschitt-studje nur darum, den erfolg der werbekampagnen für digitaltinnef zu überprüfen.

Man beachte übrigens die anhäufung von sinnfreien punktzahlen, die nach intransparenten maßstäben vergeben werden, aber in einen obskuren wettbewerb zu anderen zeiten gestellt werden, in denen nach anderen maßstäben bewertet wurde. Typisches beispiel für den ganz normalen matematikmissbrauch in irgendwelchen bullschitt-untersuchungen, deren ergebnis nur zur manipulazjon von menschen dient; die also nur eine parastatistisch verpackte form der reklame sind und als solche erachtet und geächtet werden sollten.

Freuet euch, ihr seid alle reich!

Wenn ihrs nicht glaubt, die aktuelle kamera des BRD-staatfernsehens ARD hat dafür ein bisschen kwalitätsjornalistische vulgärstatistik betrieben und erklärt es euch:

Eine repräsentative Umfrage ergab: Privatleute besitzen so viel Gold wie noch nie. 6,4 Prozent des weltweiten Goldbestandes sind in deutschem Besitz

Bevor die dümmsten dummheiten aus dieser geradezu DDR-haften hirnfick-manipulazjon ungekennzeichnet korrigiert werden, habe ich mal eine dauerhaft archivierte versjon davon angelegt.

Und jetzt grabt endlich eure vom hartz IV und vom staatlich geforderten und geförderten billiglohnstrich angesparten goldvorräte aus und freut euch, dass ihr so reich seid, ihr deutschen! Ist das nicht herrlich??!!1!!elf1! :mrgreen:

Und hej, das ist auch gar nicht so ungerecht verteilt, die märchenschau nennt sogar ein paar zahlen der tollen, wisschenschaftlichen untersuchung:

Drei Viertel der erwachsenen Bundesbürger besitzen Gold. Rechnet man das pro Kopf, so hätte jeder von ihnen 69 Gramm Gold

Und was geht aus den zahlen hervor? Richtig: nichts geht aus diesen zahlen hervor. Ich tausche mal ein paar begriffe gegen leicht absurde andere begriffe aus, damit das ein bisschen klarer wird: drei viertel der jornalisten haben intelligenz. Rechnet man das pro kopf, so hätte jeder von ihnen einen IQ von 92. Das sind absolut sinnfreie und aussagelose zahlen. Die stehen da nur, um matematische analfabeten mit zahlen zu beeindrucken. Sie klingen aber hohl, wenn man sie auf inhalt abklopft. Vorsätzliche volxverdummung. Finanziert mit deinen zur wohnungssteuer gemachten rundfunkgebühren.

Die interessanten zahlen sind der durchschnitt, der median und die standardabweichung, so dass ein eindruck von der verteilung des reichtums und anhand des medians vom typischen goldbesitz eines menschen entsteht. Jeder jornalist und jeder mensch, der im rahmen seiner ausbildung mal einen statistikschein gemacht hat, sollte das mindestens ahnen, wenn nicht sogar ganz genau wissen. Aber nein, stattdessen gibts die dreiviertel pro kopf — bei zahngold sogar im kopf — fürs halbe hirn… nachrichten für vollidjoten, die vollidjoten bleiben wollen und sollen. Aber keineswegs von vollidjoten, sondern von kwasistaatlich besoldeten propaganda-hirnfickern.

(Ich kann schon verstehen, dass vermögende leute in zeiten von negativen guthabenzinsen gold horten. Es hat ja überhaupt keinen nachteil mehr. Aber es wird natürlich auch dann noch seinen tauschwert behalten, wenn niemand mehr an die øre-banknoten der EZB glaubt. Kaum etwas ist im moment vernünftiger als die anlage einer persönlichen goldreserve für alle fälle, am besten in gut für eventuelle tauschgeschäfte geeigneter stückelung.)

Wie man erwünschte „forschungsergebnisse“ erzeugt…

…so dass alkohol am ende eine total gesunde sache ist.

Das Autorenteam hat insgesamt 14 zelluläre Immunparameter gemessen, dann außerdem jeweils nach Geschlecht ausgewertet und anscheinend auch noch die Veränderungen in den Verhältnissen verschiedener Parameter zueinander… Ich überlasse es euch, die Anzahl unterschiedlicher Datenpunkte auszurechnen, die sie hier für ihren Vorher-Nachher-Vergleich erzeugt haben.

Nicht vergessen: Signifikant heißt hier, dass die Wahrscheinlichkeit für ein Zufallsergebnis kleiner als fünf Prozent ist. Je mehr Einzelparameter, desto mehr Treffer, und an den statistischen Verfahren kann man auch noch drehen – solche Spielereien bezeichnet man als „p-Hacking“. Wie groß die gemessenen Effekte sind und wie viel man trinken müsste, damit das für den Körper wichtig wird, fragt ihr besser gar nicht. Naja, am Ende kommen die Leute zu dem (fragwürdigen) Schluss, dass Bier „immunmodulierend“ sei – in der Frankfurter Rundschau wird dann daraus „Bier stärkt das Immunsystem“

Und ja, leute: das gleiche gilt für so ziemlich jede studie über irgendwelche gesundheitlichen effekte irgendeiner ernährung. Am besten, ihr hört einfach mit dem „essen nach zahlen“ auf, schiebt euch rein, was euch schmeckt und versucht, eure beschränkte lebenszeit so angenehm wie nur möglich zu verleben. Dazu gehört übrigens auch, dass man sich von ahnungslosen scheißjornalisten im brote von milljardären und reklamelügnern keine paranoia ins gehirn impfen lässt, weden in bezug auf die ernährung noch in bezug auf sonst irgendwas.

Wer oder was ist eigentlich dieses „hate speech“

Wer*in vom „doktorant“ keine pickel bekommt, lese es hier nach: „Laut und dämlich – No Hate Speech.de“. Und auch mensch*innen, die pickel*innen davon bekommen, sollten den artikel bitte einmal überfliegen, ehe sie sich aus vorwiegend psychischer motivazjon zur scheibchenweisen errichtung einer internetzzensur-infrastruktur einspannen lassen, die später willkürlich gegen alles gewendet werden kann und gewendet werden wird.

Oder hat hier jemand geglaubt, dass die von zensursula erstmals offensiv vorgetragenen bemühungen vergessen sind? Nein, die liegen bereit, um bei näxster gelegenheit wieder hervorgeholt zu werden.

Don Alphonso des tages

Ich bin gerade in Italien, Kirchen anschauen, und meine Begleitung fragt mich öfters, ob die Menschen damals wirklich an das Fegefeuer geglaubt haben. Wenn ich sage, dass es als wissenschaftlich erwiesen galt, gefriert mir im Andenken an Manfred Zeisberger und jene, die an seine Daten glauben, das zynische Lächeln im Gesicht. Der menschliche Fortschritt beim Thema „Glaube“ ist nicht Wissen, sondern das Zauberwort „Daten“. Daten ist das Glaubensbekenntnis des 21. Jahrhunderts

Dummfrage des tages

Habt ihr gehört, dass die AFD drittstärkste kraft im bummstag wäre, wenn jetzt gewählt wurde? Dieses hochseriöse resultat der wisschenschaftlichen meinungsmach… ähm… meinungsforschung wurde ja durch alle drexmedien getragen.

Sein INSA-Institut stützt sich bei dem wöchentlich für die „Bild“-Zeitung erhobenen „Meinungstrend“ ausschließlich auf online erhobene Daten – und zwar auf das YouGov-Deutschland-Panel. YouGov ist ein börsennotiertes Markt- und Meinungsforschungsinstitut aus London, das online-basiert arbeitet. Allerdings kann die Registrierung missbräuchlich genutzt werden. Registrieren kann sich laut YouGov-Regeln jeder über 14, der über einen deutschen Wohnsitz und eine gültige E-Mail-Adresse verfügt. Überprüft – zum Beispiel anhand eines Personalausweises oder durch einen Anruf bei einer Festnetznummer – werden diese Angaben aber nicht. Die Befragten erhalten für ihre Teilnahme Bonuspunkte, die in Geld umgetauscht werden können, wobei 500 Bonuspunkte einem Euro entsprechen. Die Daten aus den Befragungen werden laut YouGov durch Gewichtung an die Bevölkerungsstruktur angepasst

[Dauerhaft archivierte versjon des artikels gegen die von den scheißpresseverlegern der BRD lobbyistisch erzwungene „depublikazjon“ von inhalten des BRD-kwasistaatsrundfunks]

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit veröffentlichten dummfragen, bei denen über die angewandte metodik geschwiegen wird — und natürlich mit dem nach scheiße stinkenden drexjornalismus der bürgerlichen drexpresse, der die bildzeitung als ernsthafte kwelle behandelt und die meldungen aus diesem hetzerischen lügenblatt als wahrheit! Und hej, so ein paar kleine verknotungen von interessen…

Der Leiter eines Meinungsforschungs-Instituts (das laut Medien gleichzeitig die AfD beraten soll), der in Artikeln einen mehr als wohlwollenden Ton gegenüber der AfD anschlägt, verantwortet Umfragen für die „Bild“-Zeitung, in denen die AfD zur drittstärksten politischen Partei wird: Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

…haben doch garantiert keinen einfluss auf das eh schon leicht manipulierbare ergebnis, vor allem nicht, wenns propagandistisch günstig ist. Müsst ihr nur feste dran glauben! Und wenn ihr das schon glaubt, dann fragt ihr euch auch nicht weiter, ob die anderen dummfragen irgendwie seriöser sind und fangt sogar an, euch an diesem von jornalisten vorgetragenen zahlenblendzauber zu orientieren… na, wenns doofer nicht geht! Immer schön glauben! Sind zahlen! Können nicht lügen! Idjoten!