Habt ihr das auch gelesen oder in der glotze gesehen?

Da haben sie eine — tätäräh zahlenspiel und wissenschaft — repräsentative umfrage gemacht und dabei ist rausgekommen, dass zwanzig prozent der BRD-bewohner an „verschwörungsmyten“ zum krieg russlands gegen die ukraine glauben.

Ich kann mir das so richtig vorstellen: »Klingeling, hallo, mein name ist Horst Hammerschlag vom meinungsforschungsinstitut zement, würden sie mir bitte mal kurz eine frage beantworten: glauben sie an ‚verschwörungsmyten‘ zum ukraine-krieg? Nein? Vielen dank für ihre mitarbeit.“

Und dann fallen da zwanzig prozent raus?

Ach, so fragen die das gar nicht?

Weil niemals zwanzig prozent der befragten „ja“ sagen, wenn man sie fragt, ob sie an myten glauben?

Stattdessen stellen diese pseudowissenschaftlichen meinungsmacher andere fragen, fragen also zusätzlich noch mal ab, was man wählt (spätestens da sollte jeder auflegen, der das wahlgeheimnis für eine gute idee hält, denn eine identifikazjon über die telefonnummer ist ja möglich) und ob man sich auch brav die ganzen coronaimpfungen abgeholt hat (und da sollte jeder auflegen, der meint, dass gesundheitsdaten schützenswerter als andere daten sind), und dann schließen die einfach aus ihren psycholügisch perfiden umfragemüll, dass das befragty an „verschwörungsmyten“ glaubt und dass sich das anhand anderer hirnfickfragen auf den ukraine-krieg übertragen lässt. Vermutlich nach so einem punktesystem für die einstufung: »nicht geimpft« gibt vier punkte, AFD gewählt gibt fünf punkte, nichtwähler gibt sex punkte und misstrauen gegen die amtierende bummsregierung und/oder die opposizjon gibt sieben punkte — und wenn da dann mehr als zehn rauskommen, ist man schon einmal prinzipjell „verschwörungsmytengläubig“. Natürlich nicht ganz so plump, aber genau so leicht manipulierbar und vorsätzlich zirkelschlüssig, vor allem, wenn man die metodik gar nicht offen legt und eine schöne presseerklärung mit dem „ergebnis“ rausrotzt, die dann überall in presse und glotze von den ganzen jornalistys übernommen wird. Dann kann man sogar reinschreiben, dass die umfrage repräsentativ war. Obwohl sie das vorher erwartete ergebnis hervorgebracht hat.

Ich kann übrigens auch eine repräsentative erhebung machen: ich suche mir einfach N=2000 repräsentativ ausgewählte BRD-bewohner zusammen (wäre für mich recht schwierig, aber ich bin ja auch kein forscher meinungsmanipulatör), und dann ziehe ich für jeden unter abmurmeln eines zauberspruchs eine karte aus einem skatblatt. Wenns karo oder herz ist, ist der mensch dumm, sonst nicht. Und dann habe ich in einer — tätäräh zahlenspiel und wissenschaft — repräsentativen erhebung rausgekriegt, dass die hälfte der bevölkerung der BRD dumm ist. Wer könnte daran noch zweifel haben. Doch sicherlich nur diese vielen dummen!!1! Die sind aber auch immer dumm!!1!

Bitte bei wwwahnsinn weiterlesen!

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, niederträchtiges arschloch, verrecke!

Ältere mitleser erinnern sich…

…was man früher im BRD-parteienstaatsfernsehen ARD direkt nach dem wort zum sonntag gehört hat und werden meine assozjazjon zu dieser tagesschau meldung [archivversjon] wohl verstehen. Jüngere kennen das ja nicht mehr:

Aus dem studio 4 des hessischen rundfunks überträgt nun das deutsche fernsehen die öffentliche ziehung der inzidenzzahlen des robert-koch-beleidigungsinstutes für den 19. april 2022. Der aufsichtsbeamte hat sich vor dieser ziehung vom ordnungsgemäßen zustand der faxgeräte und des faxpapiers überzeugt.

Oder, um es pseudosachlich mit der fäjhknjuhsschau zu sagen:

Die Aussagekraft der Daten ist wegen der Ostertage allerdings fraglich

Wenn das nicht so eine durch und durch staatsfromme arschlochredakzjon wäre, würden die derartige bullschittzahlen ja gar nicht melden und schon gar nicht sagen, dass die inzidenzen gesunken sind, sondern einen deutlichen kommentar zu dieser zumutung der bundesregierung machen.

Aber das hat die scheißtagesschau, also mein und dein und dein feind, in den ganzen über zwei scheißcoronajahren nicht ein einziges mal hinbekommen, und da gab es solche zumutungen mehr als nur einmal. Das muss dieser unabhängige jornalismus sein, von dem die immer in ihren selbstverherrlichenden sonntagsreden blubbern, diese löcher.

Prof. dr. Offensichtlich titelt schlagzeilen

Umfrage zeigt:
Kaum noch Vertrauen in die Corona-Zahlen

[Archivversjon]

Ach, wirklich?! 🤭️

Achtung! Kwelle der dummfrage ist die bildzeitung, und das ist so ein unendlich niederträchtiges, affektaufkochendes fäjhknjuhs-organ, dass ich es sogar für möglich halte, dass sie sich die umfrage einfach ausdenken und sich das umfrageergebnis aus dem arsch ziehen. Aber am ergebnis überrascht mich eigentlich nur noch eines: dass weiterhin ein drittel der bevölkerung der BRD die täglich vermeldeten bullschitt-zahlen glaubt. Jornalist, du scheißloch, das zu ändern, das wäre deine verantwortung! Ach, für verantwortung wirst du nicht bezahlt? Das merkt man. Da bist du ganz wertneutral beflissen. Und karakterlich beschissen. Die folgen deines tuns sind dir scheißegal, du feind. So schade, dass diese pösen fäjhknjuhs nur in diesem neumodischen internetz bekämpft werden!

Ob das mit dem geringen „vertrauen“ in diese zahlen wohl daran liegt, dass sogar das robert-koch-beleidigungsinstitut immer fast völlig unverklausuliert dazu schreibt, dass diese zahlen schon seit wochen praktisch bedeutungslos sind, nicht das infekzjonsgeschehen widerspiegeln und nicht einmal mehr als grober anhaltspunkt geeignet sind? Ich weiß, das hält scheißjornalisten nicht davon ab, diese zahlen trotzdem jeden tag zu melden, als ob sie eine meldung wären, ja, sogar im bundesliga-tabellenmodus darüber zu „informieren“, ob sie sinken oder steigen, statt so einen bullschitt einfach zu lassen und eine schön ätzende glosse über solche zumutungen aus real existierenden bundesbehörden des datenverarbeitungszeitalters am rande des dritten laufenden scheißjahres einer pandemie zu schreiben. Schließlich werden scheißjornalisten ja auch nicht für die informazjon der leser bezahlt, sondern für die schaffung eines guten umfeldes für reklamevermarktung. Wenn dieses pressesterben, über das sie ständig jammern, doch nur ein bisschen schneller ginge!

Aber hej, hauptsache die demonstranten gegen diesen laufenden wahnsinn kriegen ihre bußgelder aufgebrummt! Und natürlich das wichtigste: die antihygjenischen BRD-zwangsschulen sind wieder geöffnet! Die zahlen sind ja schön niedrig… 🤮️

Der WDR erläutert euch das infekzjonsgeschehen

Leichte abweichungen von der realität sind zwar möglich und zahlen ziehen wir uns einfach aus dem arsch [archivversjon], aber hej, leute, wir brauchen die gröbstmöglichen maßnahmen. Schaut doch auf die zahlen! Und schaut auf die kurven! Und hört auf die wi-wa-wissenschaft!

Im Juli war Schneider sogar von bis zu 1,2 Millionen täglichen Neuinfektionen im Dezember ausgegangen, selbst mit einem „Lockdown Light“ ab Oktober (den es bekanntlich nicht gab) berechnete Schneider für den Jahreswechsel um die 400.000 neue Fälle pro Tag – allein mit Delta. Weder Schneider selbst, noch diverse Medien hindert dies allerdings daran, immer wieder neue Berechnungen zu publizieren – ohne die Abweichungen der Vergangenheit intensiv zu diskutieren […] Der für ein Wissenschaftsmagazin merkwürdig appellativ-fordernde Tonfall ist in den Social-Media-Auftritten von „Quarks“ beim Thema Corona allerdings üblich: Insbesondere, wenn es um härtere Maßnahmen und Lockdowns geht, entwickelt die Redaktion einen Hang zur Wertung jenseits unmittelbarer wissenschaftlicher Evidenz

Wenn ihr wissenschaft wollt, seid ihr bei diesem „quarks“-kwark vom WDR falsch. Da gibts leider nur scheinwissenschaft und bestupsungsjornalismus mit fäjhknjuhs-modellen.

„Omikron ist furchtbar, lasst euch impfen!“ des tages

RKI:
Alle bestätigten Omikron-Fälle in Deutschland geimpft

[Archivversjon]

Oh, scheint ja doch nicht so gut gegen omikron zu funkzjonieren, die impfung. Hat der onkel jornalist gesagt. Und der hat das Robert-Koch-beleidigungsinstitut zitiert. Das wird ja wohl stimmen. Ist ja nicht fratzenbuch oder telegram, sondern leistungsschutzrechtgeschützte BRD-kwantitätspresse….

Hier die tatsachen: im moment läuft hier noch viel mehr delta als omikron rum, und gegen delta wirkt die impfung. Wenigstens ein bisschen. Und das RKI redet hier über vier bestätigte fälle, das ist so eine winzige stichprobe, das sagt gar nichts über die wirksamkeit der impfung. (Wer mir das nicht glaubt, kann ja mal versuchen, das ergebnis einer wahl vorzusagen, indem er vier willkürlich ausgewählten leute auf der straße die sonntagsfrage stellt.) Hier versucht ein BRD-kwalitätsjornalist, seinen matematischen analfabetismus zum nazjonalen standard zu machen. Den nach scheiße stinkenden arschlöchern und feinden aus der scheißpresse ist es eigentlich scheißegal, was sie schreiben, hauptsache, die werbeplätze können vermarktet werden, denn die sind das eigentliche und einzige geschäft der scheißpresse. Also nicht so schnell von idjotenfängern einfangen lassen! Auf eine eventuelle gute nachricht zu omikron müssen wir noch ein bisschen warten.

Aber eines stimmt sicher, denn es stimmte schon vor corona und es würde auch weiterhin stimmen, wenn sich die pandemie in wohlgefallen auflöst: jornalisten sind stinkende arschlöcher und feinde. Denen ist es sogar egal, ob ihr mittelbar an fehlinformazjonen krepiert, so lange ihr scheißgeschäft läuft.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Ihr könnt ja ein paar fratzenbuchdäumchen mit ins würmerloch nehmen.

PS: Grüße auch an den blauen boten, der prompt auf die manipulativ formuliere fäjhknjuhs reingefallen ist.

Ihr seid reich! Reich!

Hej, deutsche! Guckt mal unterm teppich nach! Oder in der schublade, die ihr seit einem jahr nicht aufgemacht habt. Irgendwo muss euer ganzer zaster doch rumliegen [archivversjon]:

Neues Rekordhoch
Geldvermögen der Deutschen steigt erneut

Seht ihr?! Wenn ihr kein geld habt, dann sind das fäjhknjuhs. Die tagesschau hats ja gesagt.

Nach Angaben der Deutschen Bundesbank stieg das Vermögen der Privathaushalte aus Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen sowie Ansprüchen gegenüber Versicherungen im zweiten Quartal auf 7325 Milliarden Euro. Das seien 159 Milliarden Euro mehr als Ende März […] Wie die gewaltige Summe verteilt ist, geht aus den Bundesbank-Daten allerdings nicht hervor.

Natürlich nicht. Die kenntnis des medians und der standardabweichung könnte ja die leute politisieren, wenn sie trotz der mit zwangsmitteln durchgesetzten staatlichen schulverdummung noch ein bisschen was von statistik verstehen. Und glaubt mal nicht, dass diese daten nicht bekannt sind. Sie werden nur nicht veröffentlicht.

Und jetzt freut euch gefälligst mit einer extraporzjon dümmstmöglichen dummheitspatriotismus über euren reichtum als deutsche! Hurra!

Corona-spätfolgen

Hier sprichtig die spezjalexpertin: rd. jeder zehnte coronainfiziert erleidet langfristige spätfolgen der infekzjon [archivversjon]. Woher wir das wissen? Hat das jemand untersucht? Nein, unsere werte bummsforschungsministerin Anja Karliczek hat das mal kurz abgeschätzt, ohne eine grundlage für ihre schätzung zu nennen, sondern um gleich hinterher zu finden, dass das eine unglaublich hohe zahl sei.

Gar nicht auszudenken, wenn mal ein experte (nehmen wir mal: mich) den intelligenzkwozjenten von Anja Karliczek oder ihrer befreundeten jornalisten vom parteienstaatsfunk ohne nennung der grundlagen abschätzte, um gleich hinterher zu finden, dass das eine unfassbar kleine, ja, beängstigend dumm aussehende zahl sei.

Vermutlich hätte es gleich viel intelligenter geklungen, wenn sie ohne abstruse zahlenspielereien einfach „es gibt klare anzeichen, dass es spätfolgen der corona-infekzjon gibt, es ist zurzeit viel zu wenig dazu bekannt, wir müssen unbedingt daran forschen, hier ist das geld für die förderung“ gesagt hätte. Das wäre auch viel besser angelegtes geld als die förderung der organisierten kriminalität durch staatlich subwenzjonierte massentests mit einer verfahrensweise, die offen zum betrug einlädt. Aber sie war vermutlich der meinung, dass sie gleich viel intelligenter klingt, wenn sie eine möglichst alarmierende, aber grundlagenlos geschätzte zahl nennt. Und das p’litmegafon der tagesschau hat da eine ähnliche meinung und die grundlagenlos geschätzte zahl gleich in die überschrift geschrieben. Schade, dass die „faktenfinder“ oft so untätig sind, wenn die regierungsfrömmigkeit das steuer übernimmt.

BRD-parteienstaatsfunk des tages

Die aktuelle camorra… ähm… ARD-tagesschau hat grafiken zum corona-infekzjonsrisiko bewusst verfälschend wiedergegeben, um die aufmerksamkeit von den geöffneten antihygjenischen BRD-zwangsschulen und dem damit verbundenen missbrauch von kindern als infekzjonsvektor abzulenken. Echter BRD-kwalitätsjornalismus! Von feinden… ähm… vom feinsten. Genau so müsst ihr das machen, scheißjornalisten, dann traut euch bald keiner mehr. Und wenn man eurer hirnfickscheiße immer hinterherrescherschieren muss, dann braucht man euch nicht mehr. 👍️

Geh sterben, tagesschau!

Endlich!!!1! Corona besiegt!!elf!1!

Es ist so einfach, corona zu besiegen. Einfach die gleichen trix anwenden, die schon gegen die hohen arbeitslosenzahlen und gegen die steigende armut in der BRD „geholfen“ haben und mit BRD-p’litblendwerk und frisierter statistik ein bisschen lügen:

Doch dann meldete Hamburgs Sozialbehörde für denselben Stichtag eine Sieben-Tages-Inzidenz von „nur“ 28,7. Eine Trendwende? Nein, nur ein statistischer Taschenspielertrick. Denn in der Sozialbehörde dachte man sich offenbar: Wenn zu viele Fälle diagnostiziert werden, brauchen wir eben eine größere Grundgesamtheit

Da findet man die staatlich verhängten alltagseinschränkungen doch gleich noch sinnvoller, wenn man sieht, wie willkür über seuchenbekämpfung gestellt wird. Nicht. 📈

Jetzt neu und super auf dem zahlenmarkt im internetz

Hübsche, übersichtliche grafiken mit den interessen von männlein und weiblein in verschiedenen altersgruppen, wie sie im fratzenbuch sichtbar werden. Allerdings haben diese grafiken ein ernsthaftes problem: sie haben zwar eine altersskala an der x-axe, aber überhaupt keine skala an der y-axe. Es ist nicht klar, ob diese axe linear oder logaritmisch oder sonstwie zu verstehen ist, wo ihr jeweiliger nullpunkt liegt und ob nicht vielleicht für jedes einzelne temengebiet ein anderer ausschnitt gewählt wurde, um den visuellen eindruck abzuschwächen oder zu verstärken. Damit sind die schnuckeligen kleinen grafen völlig aussagelos. Solche vom manipulativen bestups-jornalismus abgeschauten zahlenspielereien für matematische analfabeten erwecken bei mir sofortigen manipulazjonsverdacht. Denn einen anderen grund für diese kleine weglassung kann ich mir einfach nicht vorstellen.

Tagesschau-propaganda des tages

Vorab gesagt, damit mich keiner zu leicht falsch versteht: ich bin auch ein befürworter eines tempolimits auf BRD-autobahnen. Und zwar aus umweltschutzgründen. Motoren sind nun einmal besser, wenn sie in ihrem optimalen leistungsbereich gefahren werden, so dass es zu weniger kraftstoffverbrauch pro gefahrenem kilometer kommt — und außerdem gibt es wegen des gebotenen abstandes der autos voneinander eine geschwindigkeit, bei der die straße die optimale „durchlässigkeit“ für autos hat, so dass es zu weniger staus kommt. Letztere geschwindigkeit habe ich mal in einer sehr schlechten und naiven modellierung auf rd. 110 km/h abgeschätzt. Wer wirkliche fachkenntnisse hat, kann mit leichtigkeit ein realistischeres modell bilden und einen realistischeren wert ermitteln. Einmal ganz davon abgesehen, dass ich „freiheit für das gaspedal“ nicht für den kern der freiheiten halte, sondern für einen gefährlichen schein von freiheit.

Es gibt viele also viele möglichkeiten, vernünftig für ein tempolimit auf BRD-autobahnen zu argumentieren, ja, man kann das sogar richtig wissenschaftlich untermauern. Und es gibt die tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD [archivversjon]:

In Deutschland sterben immer seltener Menschen bei Verkehrsunfällen. Die Zahl der Verkehrstoten sank im vergangenen Jahr erneut. Doch die Zahlen zeigen auch: Wer zu schnell fährt, riskiert Leben

So weit, so wahr. Wer mit 126 km/h durch ein wohngebiet einer stadt fährt, ist ein henker und gehört aus dem verkehr gezogen.

Die Diskussionen rund um das Thema Geschwindigkeit im Straßenverkehr waren zuletzt wieder aufgeflammt. Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck hatte ein generelles Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf Autobahnen gefordert und dieses als eine der ersten Maßnahmen einer neuen Bundesregierung mit Grünen-Beteiligung angekündigt

So weit, so matematikmissbräuchlich. Denn die autobahnen sind in der BRD die sichersten straßen mit der geringsten unfallwahrscheinlichkeit, und zwar trotz des fehlens eines tempolimits. Das ist bauartbedingt und alles andere als ein wunder. Es gibt nun einmal keinen gegenverkehr, keine fußgänger und radfahrer, keine komplexen verkehrssituazjonen, die es leicht machen, fehler zu machen. Tatsächlich dürfte der idjotische mitmensch mittelspurschleicher, der irgendwie in der fahrschule kurz ein schlummerchen gemacht hat, als vom rechtsfahrgebot gesprochen wurde und der mit seinem asozjalen verhalten unnötig riskante überholmanöver anderer fahrer provoziert, eine der größten gefahren auf der autobahn sein, dicht gefolgt vom idjoten, der die bedeutung des wortes „beschleunigungsstreifen“ nicht versteht und mit 50 km/h irgendwie und ohne richtig zu gucken auf die autobahn auffährt, gern auch mal so, dass man gar nicht richtig damit rechnen kann. Dass ausgerechnet die scheißgrünen in gestalt ihres großen vorsitzpfostens Robert Habeck das nicht verstehen und in ihrer argumentazjon absurde zusammenhänge konstruieren, passt natürlich zu den scheißgrünen und ihrer fundamentalen vernunft- und wissenschaftsverneinung. Und dass die scheißtagesschau so etwas trotz des inhärenten schwachsinns ohne relativierung in eine solche meldung aufnimmt, passt natürlich prächtig zur tagesschau — die im zweifelsfall jede lüge transportiert, wenn es zur gewünschten p’litischen propaganda passt.

Von den gefahren durch den stark zugenommenen LKW-verkehr will ich da gar nicht erst anfangen. Eigentlich gibt es in der BRD ja elektrische eisenbahnen und güterstrecken, aber BRD-verkehrtp’litiker lassen lieber oberleitungen über die autobahnen spannen, damit auch jeder sieht, dass sie von unternehmen gekauft wurden, die LKWs herstellen.

DPA-hirnfick des tages (matematikmissbrauch)

An dieser wunderhübschen DPA-AZ-infografik entzückt nicht nur die verwendung der in keiner weise semantisch passenden farbe braun für linxextreme gewalt und die verwendung der farbe AFD-blau für die rechtsextreme gewalt, sondern auch die balkenlängen. Schon in der ersten zeile für nordrhein-westfalen sind die 205 polizeilich registrierten linxextremen gewalttaten deutlich kürzer als die 158 rechtsextremen gewalttaten, und dieser hirnfick durch irreführende visualisierung zieht sich durch die gesamte grafik, die sicherlich von vielen kwalitätsjornalisten in die zeitungen gestempelt und in die CM-systeme der pressewebseits verklappt wurde, weil das ja seriöser DPA-jornalismus ist, weit erhaben über häjhtspietsch und fäjhknjuhs.

Ich habe mir mal den spaß gemacht, die linken balken auf die rechte seite zu spiegeln, damit der schon DPA-längenunterschied zwischen 158 und 205 noch ein bisschen deutlicher wird. Da dürft ihr euch jetzt aber nichts bei denken. Am besten, ihr denkt überhaupt nicht mehr und guckt nur noch auf unsere kwalitätsjornalistischen balkenlängen. Da ist keine manipulazjonsabsicht dahinter. Das ist… ähm… ja, da ist die katze über die tastatur gelaufen und hat zufällig die tastenkombi getroffen, die für die linke seite einen anderen maßstab verwendet, und keiner hats gemerkt. Oder es war ein softwäjhrfehler, kennt ihr ja, kann man nix machen und hat auch niemand schuld dran. Kennt ihr ja alle selbst von eurer softwäjhr. Aber propaganda ist das nicht. Und schon gar keine fäjhknjuhs-technik. 🤥

Vielleicht haben die rechtsextremen aber auch einfach nur von natur aus einen längeren…

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, schreibtischpropagandist, verrecke! Und nehmt die von euch vermarkteten scheißwerbebanner mit ins würmerloch, ihr intelligenzverachtenden arschlöcher!

Zahlenspiel des tages

Wenngleich diese Kennzahl für den Umgang mit der Pandemie und für die Möglichkeiten der Lockerung der derzeitigen Politik der sozialen Distanz von hoher Bedeutung ist, sollte sie dennoch mit einer gewissen Vorsicht interpretiert werden, da die Berechnung der Reproduktionszahl keineswegs trivial ist, einige wichtige Annahmen erfordert und daher mit einer erheblichen statistischen Unsicherheit behaftet ist. Deren Größenordnung lässt sich zudem auf Basis der bisherigen Datengrundlage nur schwer abschätzen

Auch weiterhin viel spaß mit p’litikern, die beim faseln von lockerungen — wisstschon, die arme darbende und notleidende wirtschaft — von den offenen kameras und mikrofonen mehr mit zahlen rumjonglieren, als sie überhaupt rechnen können. Wer auf der grundlage von schätzungen, deren mögliche fehler weit jenseits des wertes für lineares waxtum liegen, weitgehende „lockerungen“ einfordert und dabei so tut, als sei das wissenschaft, betreibt propaganda und ist nichts weiter als ein von euren fiesesten feinden aus der scheißwirtschaft geschmierter, stinkender schreibtischmörder.

In diesem sinne: gebt dem verrecken einen namen! Die näxste welle des verreckens ist die Laschet-Merkel-seuche, und sie wäre weitgehend vermeidbar.

Richtige wissenschaft würde in einer situazjon, in der man beinahe gar nichts weiß und beinahe alles schätzt, in einem versuch bestehen, erst einmal bessere daten zu bekommen, um wenigstens kwantisieren zu können, wie gut die schätzungen sind. Dafür bedarf es mindestens einer größeren stichprobe der bevölkerung, um den anteil der symptomfreien und milden verläufe vernünftig abschätzen zu können, noch besser (allerdings auch ungleich aufwändiger) wäre eine repräsentativ ausgewählte gruppe von menschen, die regelmäßig getestet werden, vielleicht um fragebögen nach den arbeits- und lebensumständen und nach sozjalkontakten ergänzt. Daran hat jetzt seit zwei verdammten scheißmonaten niemand interesse, denn mit willkürlichen, in der metodik auf dem niewoh eines horoskopes liegenden, bei bedarf beliebig manipulierbaren zahlen regiert es sich doch viel besser. Und das dafür eingesparte geld kann man doch wunderbar in irgendwelche pleiteunternehmen wie die lufthansa pumpen, deren bonität offenbar nicht mehr hinreicht, dass sie sich in der laufenden niedrigzinsfase mal darlehen aufnehmen, um ihre likwidität sicherzustellen. 🤮

Gruß auch an das statistische bundesamt, dass zurzeit nur melde- und todesfälle erhebt.

Kurz verlinkt

Wenn ich in einer Meldung in den Medien auf das Wort „offenbar“ stoße, bin ich immer gewarnt: Journalisten verwenden „offenbar“ meist dann, wenn sie sich selbst nicht sicher sind oder wenn sie etwas kolportieren wollen. In manchen Medien wird „offenbar“ auch verwendet, wenn eine Information ins Bild passt, aber keine belastbare Quelle genannt werden kann

Tja, wenn man nicht nach einer guten untersuchung sucht, sondern nach einer untersuchung mit dem propagandistisch gewünschten ergebnis, dann greift man als kwasi-beamteter scheißjornalist an der parteienstaatsfunk-propagandafront schon mal ganz tief ins klo.

Hat der deutschlandfunk in den letzten jahren einen zu guten ruf bekommen? Werden dahin jetzt auch die von den reichweitenstärkeren sendeanstalten gewohnten gestalten der marke „Joseph Goebbels für die dorfdisko“ verklappt? Schade drum, aber so ist das eben mit dem parteienstaatsfunk. 😦

Kurz verlinkt

WDR:
Eine Datenanalyse in eigener Sache dient dem Framing in eigener Sache

Jetzt auch mit waschechtem scheißjornalistischen matematikmissbrauch „belegt“: wer kritik am wohnungssteuerfinanzierten BRD-parteienstaatsfunk äußert, ist ein nazi!

Das schlimme an solcher propaganda ist ja, dass es unmöglich ist, mit dem richtigstellen hinterherzukommen. Die halbwegs ratzjonale widerlegung offensichtlichen propaganda-schwachsinns erfordert nämlich denktätigkeit und ihre darlegung kostet viel mehr zeit als das hinschmieren irgendwelcher scheißlügen.

Und jetzt wieder schön an den WDR-kwalitätsjornalismus glauben!

Verschwörungspraxis und forsche meinungsforschung

Einige Jahre später, es muss 1985 gewesen sein, habe ich persönlich erlebt, dass der für den Wahlkampf verantwortliche Sozialdemokrat in Nordrhein-Westfalen in einem engen Kreis der Wahlkampfberater, einschließlich des Agenturchefs, zu Beginn der Sitzung erklärte, der Chef des für die NRW-SPD arbeitenden Umfrageinstituts habe gefragt, welches Ergebnis wir bei der nächsten unmittelbar anstehenden Umfrage haben wollten. Zur Auswahl stand eher eine gute, um den Mitzieheffekt auszulösen, oder eher eine für die SPD schlechte, um die potenziellen Wählerinnen und Wähler und vor allem die Sympathisanten an die Urne zu bekommen und zu veranlassen, noch richtig Wahlkampf zu machen