Telefonumfrage? Sofort auflegen!

Ich habe es in der letzten woche hier in hannover zweimal gehört, dass angebliche anrufe von „meinungsforschungsinstituten“ in wirklichkeit anrufe von telefondrückern waren, die ihren opfern mit dieser masche dann irgendwelche verträge unterjubeln wollten. Offenbar sind immer noch zu viele menschen dazu bereit, fröhlich und hirnlos draufloszuplappern, nur, weil sie die vorstellung haben, dass das einen wichtigen beitrag zu den zahlen leistet, die in irgendwelche medien gestempelt werden. Na, wenn man schon keine andere demokratie mehr hat…

Also nochmal: wenn ein angeblicher meinungs- oder marktforscher am telefon umfragen machen will, sofort auflegen. Es könnte ein betrüger sein, der einem hinterher eine menge arbeit macht, wenn man sich irregeführt und unkonzentriert ein bisschen verplappert — und davon, dass sie einen dazu hinreißen, leben diese betrüger. Aber das ist nicht der einzige grund. Diese metode der datenerhebung am telefon ist sowieso dermaßen unseriös, dass ich mich darüber wundere, dass solchen zahlen überhaupt noch vertraut wird. Jeder mensch mit einem bisschen resthirn und einem gefühl für den schutz seiner privatsfäre wird sofort auflegen, so dass es eine deutliche verzerrung der gesamten datenbasis in richtung „dumme befragte, die es aufbaut, wenn sie sich wichtig fühlen können“ gibt. Und das wird dann von allerlei medien als „stimme des volkes“ präsentiert, normstanzend und volxverdummend. Es wird zeit, diese art der propaganda — natürlich wird das „gewünschte ergebnis“ regelmäßig durch suggestivfragen hergestellt — unmöglich zu machen, indem man einfach nicht mehr mitmacht und den leuten, die so etwas am telefon durchführen, ganz klares negatives sozjales fiehdbäck gibt, indem man ihnen sagt, was man von ihrer tätigkeit hält, bevor man auflegt.

Ach ja: wer auf so einen anruf reingefallen ist: es dürfte sich um betrug handeln, also strafanzeige erstatten! Wenn in einer „zahlungserinnerung“ mit der schufa gedroht wird, was sehr wohl eine „drohung mit einem empfindlichen übel“ ist, kommt die strafanzeige wegen nötigung dazu. Und niemals, niemals, niemals auch nur einen einzigen cent zahlen. Spätestens, wenn einem gerichtlichen mahnbescheid widersprochen wurde und diese klitschen den „vertrag“ vor gericht zeigen müssen, um ihre forderung zu belegen, werden die nicht mehr wollen. Aber achtung: ich bin kein jurist und dieser laienhafte tipp kann keine rechtsberatung ersetzen (das muss ich in der BRD so klar sagen, sonst würde ichs nicht tun — als nichtjurist darf ich nicht rechtsberaten). Zum glück ist das internetz voll mit erfahrungsberichten von geschädigten solcher betrugsnummern, so dass sich leicht hinweise zur näheren vorgehen finden lassen.

Spämmtelefonierer des tages: TNS infratest

Kennt ihr diesen satz in spämms? „Wenn sie keine weitere mäjhl erhalten wollen, klicken sie bitte hier“? Zusammen mit einem link, der dem asozjalen spämmer über einen URI-parameter mitteilt, auf welchen mäjhladressen die spämm ankommt, und der klick darauf hat ganz sicher folgen. Mindestens dreißig am tag…

Nun, wenn ihr von irgendwelchen forschen meinungsforschern angerufen werdet, damit die lügner aus reklame und p’litik mit den so gewonnenen daten ihre strategien besser psychologisch optimieren können, dann könnt ihr — so meinen die dreisten astlöcher, die einfach in euer leben reinplappern, um euch kontrollierbarer zu machen — was ganz ähnliches machen: ihr könnt auf einem schönen webformular sagen, dass ihr das nicht wollt, und schon werdet ihr nicht mehr angerufen. Das sieht so aus:

Bildschirmfoto der webseit

Ihr sollt also wirklich so strunzknüppelblöd sein, dass ihr einem laden, der mutmaßlich bereits halbseidenen bis illegalen datenhandel betreibt auch noch daten gebt. Am besten mit anschrift und gleich mit einer liste mehrerer telefonnummern, die ihr benutzt! Für die bessere zuordnung in die gruppe: „geht auch noch bei größeren unverschämtheiten freundlich und ein bisschen dumm an die sache heran“. Ja, für so doof halten euch diese „forscher“, die meiner meinung nach nur durch die telefonleitung davor geschützt sind, gelegentlich ein wenig „negatives sozjales fiehdbäck“ in form eines ansatzlos geschlagenen hiebes in das menschen- und intelligenzverachtende fressbrett zu bekommen. Und der würde leider auch noch die ziemlich falschen treffen: irgendwelche meist unterbezahlten elendsarbeiter in so einer telefonkontaktlegebatterie für betrug, lüge und marketing — womöglich von den hartz-IV-entrechtungsbehörden der BRD unter androhung des lebens in der gosse gezwungen.

Es wird höchste zeit, dass die so genannten „meinungsforscher“ in das gleiche ansehen kommen wie ein spämmer. 👿

Hinweis auf das formular via @tellows_de | Quelle des bildschirmfotos: internetz. Auf das setzen eines links wurde bewusst verzichtet.

Datenschleuder des tages: O2 und emnid

Wenn eine händinummer, die insgesamt sieben menschen haben — darunter kein einziger nutzer eines so genannten „smartphones“ — und die ich niemals irgendwo angebe, die in keinem telefonbuch steht und auf keiner webseit zu lesen ist, auf einmal einen anruf von den forschen marktforschern von Emnid bekommt, kann das eigentlich nur bedeuten, dass O2 die telefonnummern (und wer weiß es schon: vielleicht sogar noch weitere daten) in großen paketen an solche für p’litik, manipulazjon und reklame „forschenden“ fäkalmaden verkauft.

O2! Das ist vermutlich euer „kundendienst“, wenn eure zahlenden kunden „PENETRANT WIEDERHOLTE, STÖRENDE UND SINNLOSE ANRUFE“ bekommen. Hol euch der insolvenzverwalter, aber hurtig!

Hej, und „emnid“ — jetzt ist mir noch ein bisschen klarer geworden, wie „seriös“ die von euch als „forschungsergebnisse“ publizierten daten gewonnen werden. Ich hoffe, es wird jedem klar und ihr bekommt in der allgemeinen wahrnehmung der menschen das ansehen eines spämmers! Bis euer auf belästigung basierendes scheißgeschäft zusammenbricht. Eine welt ohne eure nach scheiße stinkende telefonspämm mit halbseiden gehandelten daten ist eine bessere welt!