„Internet der dinge“ des tages

[…] Schwachstellen in Apps der Hersteller BMW, Mercedes Benz und Chrysler

Die kommunikazjon ist übrigens unverschlüsselt gewesen. Es reicht, einen WLAN-hotspot hinzustellen, der den namen eines schon bekannten netzes hat, und man ist drin.

Auch weiterhin viel spaß mit euren ganzen smarten geräten, die ihr über eure wischofone steuern könnt! Wenn demnächst etwas auf euch zukommt, was immer größer wird, egal, wie ihr hilflos und panisch am steuer eurer macht herumkurbelt, dann ist das die wand, gegen die euch ein verspieltes kind mit 130 stundenkilometer lenkt… :mrgreen:

Bei euren scheiß-wischofonen habt ihr euch doch auch daran gewöhnt, dass ihr die dinge zwar teuer kauft, aber trotzdem nicht wirklich besitzt. Dann gewöhnt ihr euch auch bei den autos dran. 👿