In hannover wird gemessert

Am Montagabend meldete ein Spaziergänger der Polizei gegen 17:30 Uhr, dass es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen am Ufer des Maschsees komme. Als zahlreiche zum Tatort entsandte Streifenwagen dort eintrafen, stellten die Beamten eine verletzte Person fest. Es handelte sich um einen 33-jährigen Hannoveraner mit mehreren Stichverletzungen

In hannovers umland wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei klingelte am Samstagabend gegen 18:30 Uhr ein unbekannter, maskierter Täter an der Hauszugangstür eines Einfamilienhauses an der Osterfeldstraße in Wunstorf-Luthe. Nachdem der 78 Jahre alte Mann die Haustür geöffnet hatte, bedrohte ihn der Täter mit einem Messer, forderte die Herausgabe von Wertsachen und drängte ihn ins Innere des Hauses. Der Senior setzte sich zur Wehr, dabei verletzte ihn der Unbekannte leicht. Der 78-Jährige konnte sich im weiteren Verlauf ins Freie retten und um Hilfe rufen

In hannover wird gemessert

Am Montag, dem 01.02.2021 zwischen 22:00 und 22:10 Uhr, lockten die unbekannten Täter zwei heranwachsende Männer unter dem Vorwand, Starthilfe für ihr Auto zu benötigen, auf den an der Herrenhäuser Straße liegenden Parkplatz „Herrenhäuser Gärten“. Dort forderten sie die Herausgabe einer Umhängetasche und einer Winterjacke. Dabei bedrohten die Täter die beiden 18-Jährigen mit einem Messer und einem Pfefferspray

In hannover wird gemessert

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei befreite ein 30-Jähriger am Sonntag gegen 12:20 Uhr ein in der Robertstraße abgestelltes Auto gerade von Eis und Schnee, als sich der 40 Jahre alte Tatverdächtige von hinten näherte und dem Mann unvermittelt mit einem Messer in den Rücken stach […] Während sich das Paar in einen nahe gelegenen Hinterhof retten konnte, attackierte der Angreifer einen weiteren Mann. Der 59-Jährige hielt sich im Bereich Voßstraße/Ecke Robertstraße auf, als auch er durch einen Messerstich schwer verletzt wurde

In hannover wird gemessert

Ich wollte gerade schreiben, dass schon lange kein idjot mehr in hannover sein scheißmesser gezogen zu haben scheint, da hatte ich diese meldung im fiehd:

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover ereignete sich der Raub gegen 18:00 Uhr an der Asternstraße Ecke Hermann-Löns-Straße in Garbsens Ortsteil Berenbostel. Der maskierte Täter betrat demnach kurz vor der Schließung das Geschäft und bedrohte den 24-jährigen Kiosk-Mitarbeiter sofort mit einem Messer. Dabei forderte er die Herausgabe des Geldes. Nachdem der Unbekannte seine Beute erhalten hatte, flüchtete er zu Fuß in Richtung der Asternstraße

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizeidirektion Hannover ging es bei dem Streit um einen Drogendeal. Der Tatverdächtige hatte in der Vergangenheit illegale Betäubungsmittel verkauft und war der Meinung, noch Geld von dem 43-Jährigen zu erhalten. Gegen 10:30 Uhr trafen sich die beiden Männer auf der Zwischenebene der Haltestelle Werderstraße an der Vahrenwalder Straße und gerieten über das Geld in Streit. Dabei kam es zum Stich in das Bein des 43 Jahre alten Mannes. Anschließend flüchtete der Messerstecher

Ach, drogengeld… damit haben ja die meisten menschen nix zu tun. Ganz anders ists beim hauptbahnhof, da muss man dann ja doch manchmal hin:

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizeidirektion Hannover sprach der 27 Jahre alte Mann gegen 21:40 Uhr eine Frau (35) und einen Mann (41) im rückwärtigen Bereich des Hauptbahnhofes (Seitenausgang Fernroder Straße) an. Als diese ihn zurückwiesen, zog er ein Messer und stach damit mehrfach in Richtung des Mannes […] Ein Atemalkoholtest bei dem 27-Jährigen ergab einen Promillewert von 4,51

Huj, 4,5 promille. Und rummessern. Hoffentlich kommt der für seinen mordversuch im suff nicht mehr so schnell aus dem knast raus. Dann doch lieber die drogenszene als die säuferszene. :mrgreen:

Und dann gibts auch noch solche mörder:

Die Polizei Hannover ermittelt nach einem Gewaltverbrechen gegen einen 50 Jahre alten Mann. Der Hannoveraner steht im Verdacht, am Donnerstagabend, 07.01.21, seiner Lebensgefährtin in der gemeinsamen Wohnung im Stadtteil Linden-Süd mit einem Messer tödliche Verletzungen zugefügt zu haben

In hannover wird gemessert

Und auch im jahr 2021 fuchteln messerhelden bei einem raub mit einer mordwaffe rum…

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kripo Hannover ereignete sich der Raub gegen 22:25 Uhr an der Richard-Lattorf-Straße. Auf Höhe der einmündenden Parkstraße griffen die drei Männer den 37-Jährigen von hinten an und nahmen ihm die Geldbörse ab. Dabei drohte einer der Angreifer mit einem Messer. Anschließend flüchtete das Trio in verschiedene Richtungen. Bei der Flucht warfen sie das Messer und das geraubte Portmonee weg

…um dann nicht einmal ihre beute zu behalten. Aber dass es sich um vollidjoten handelt, sieht man ja schon daran, dass sie mit einem messer rumfuchteln.

In hannover wird gemessert

Wenig später kamen aus Richtung der Wolfenbütteler Straße und der Peiner Straße mehrere weitere Personen hinzu, die ebenfalls auf den 15-Jährigen einschlugen und ihn traten. Einer der beiden 17-Jährigen, die den Jugendlichen als erste angegriffen hatten, zog zudem ein Messer und bedrohte den 15-Jährigen damit

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes kam es an der Steintorstraße (Hannover-Mitte) gegen 00:25 Uhr zu Streitigkeiten zwischen etwa 10-15 Personen. Dabei erlitten zwei Männer (38,34) lebensbedrohliche Stichverletzungen im Oberkörper. Ein 43-Jähriger wurde durch einen Stich am Bein verletzt

Kennen wir ja alle, dass man bei „streitigkeiten“ lebensbedrohliche stichverletzungen erleidet. Immer wieder faszinierend, wie in den PRessemitteilungen der polizei in der maske der „sachlichkeit“ sprachlich ein irreführender eindruck erweckt wird.

Aber heute gibt es auch noch eine zweite messermeldung aus linden, die sprachlich viel klarer ist:

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei Hannover betrat der maskierte Täter gegen 00:15 Uhr den Kiosk an der Leinaustraße. Er bedrohte den 37 Jahre alten Kassierer mit einem Messer und forderte, dass die Kasse geöffnet wird. Der Mitarbeiter griff daraufhin eine Flasche und konnte den Mann aus dem Laden vertreiben. Dieser flüchtete ohne Beute aus dem Kiosk und lief in die Ottenstraße

In hannover wird gemessert

Stille Nacht! Heilige Nacht! Messer und Wummen mitgebracht:

Am Donnerstagabend, 24.12.2020, ist es zu einer körperlichen Auseinandersetzung an der Stadtbahnhaltestelle „Allerweg“ gekommen. Dabei wurden offensichtlich auch eine Schusswaffe und ein Messer benutzt

Als ich noch jung war, verstand man unter einer „körperlichen auseinandersetzung“ noch ein draufhauen mit fäusten und schlimmstenfall rumliegenden gegenständen, nicht ein sich gegenseitig mit eigens dafür mitgebrachten mordwaffen abmurksen. Aber inzwischen ist die schusswaffe und das messer wohl bestandteil des körpers geworden.

In hannover wird gemessert

Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen ist am Dienstagabend, 22.12.2020, in Garbsen ein Mann durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden […] Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover trafen am Dienstagabend gegen 20:30 Uhr zwei Personengruppen im Bereich eines Spielplatzes am Saturnring im Garbsener Stadtteil „Auf der Horst“ aufeinander. Aus bislang ungeklärten Gründen entbrannte kurz darauf ein Streit zwischen den Beteiligten. Dabei erlitt ein 26-Jähriger Stichverletzungen

In hannover wird mit unsichtbaren messern gemessert

Dann ging der etwa 25 bis 30 Jahre alte Mann zu ihm, griff ihm an den Unterkiefer und schubste ihn. An seine an der Bank stehengelassene Einkaufstasche ließ der mutmaßliche Täter ihn nicht mehr heran, indem er sich ihm in den Weg stellte. Weiter drohte ihm der unbekannte Mann Schläge und Messerstiche an. Ein Messer zeigte er jedoch nicht

In hannover wird gemessert

Ich vermisse solche meldungen überhaupt nicht, wenn sie nicht kommen:

Der 18-Jährige war den zivil gekleideten Einsatzkräften am Steintorplatz (Mitte) gegen 03:10 Uhr aufgefallen, da er sich dort auffällig verhalten hatte. Es bestand der Verdacht, dass er Betäubungsmittel verkauft und sich nun Nachschub an Ware besorgen möchte. Daher beobachteten die Polizeibeamten den mutmaßlichen Dealer, um zu erfahren, wo er seine Drogen gelagert hat. Dieser bemerkte, dass ihm jemand folgte, jedoch erkannte er nicht, dass es sich um Polizeibeamte handelte. An der Einmündung Falkenstraße/Deisterstraße in Linden-Mitte drehte sich der 18-Jährige plötzlich um und rannte auf die zivilen Einsatzkräfte zu. Dabei hielt er ein Messer in der Hand und bedrohte einen 32-jährigen Polizeibeamten. Als sich eine günstige Gelegenheit ergab, gaben sich die Einsatzkräfte als Polizei zu erkennen und nahmen den 18-Jährigen fest. Verletzt wurde niemand

Da ist der vollidjot an die richtigen geraten! Aber erstaunlich, dass man nach feststellung der personaljen gleich wieder draußen rumläuft, wenn man vor einem bullen mit einem messer rumgefuchtelt hat, das man zum rumfuchteln und zustechen rund um den kleinkaufmännischen rauschmittelverkauf am steintor immer schön bei sich trägt. Was für ein dummer und gefährlicher irrer muss man da eigentlich sein, um wenstens erstmal zum schutz der restwelt weggesperrt zu werden?

(Und nein, komme mir niemand mit selbstverteidigung! Dafür reicht tierabwehrspray, und das ist wirklich mehr als nur übel genug. Da muss man keine mordwaffe mit sich rumtragen.)

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die sechs Männer zunächst am Kröpcke einen 21-Jährigen mit einer Eisenstange und einem Messer bedroht und ihm die Geldbörse abgenommen. Direkt am Anschluss bedrohten die gleiche Gruppe einen 23-Jährigen und einen 17-Jährigen, die an der Bushaltestelle auf dem Ernst-August-Platz standen. Auch hier wurden Messer und Eisenstange zur Einschüchterung benutzt und mit Schlägen gedroht. Der 23-Jährige händigte daraufhin seine Weste aus; der 17-Jährige übergab einen Ring und eine Armbanduhr

In hannover wird gemessert

Ich wollte gerade wieder ansetzen, erfreut zu verbloggen, dass es in hannover eine ganze woche lang keine einzige messerhelden-PResseerklärung der polizei mehr gab, da ist dieser räuber und idjot angekommen:

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei betrat der Täter am Sonntagmorgen gegen 01:50 Uhr die Tankstelle am Jädekamp in Stöcken. Der Mann ging zum Kassenbereich und bedrohte die 23 Jahre alte Mitarbeiterin mit einem Messer. Zugleich forderte er die Herausgabe von Geld aus der Kasse. Mit der erlangten Beute ergriff der Mann schließlich die Flucht in Richtung Garbsener Landstraße

Ich habe diese messerhelden gar nicht vermisst…