S/M des tages

Wie kriegt man es im lande des maaslosen netzwerkdurchsetzungsgesetzes für die staatlich erzwungene privatwirtschaftliche internetzzensur hin, dass das zwitscherchen einen sperrt? Ganz einfach: irgendwelche schlüsselwörter aneinanderkleben und darauf warten, dass die „künstliche dummheit“ ihr werk tut.

Spätwähler nach 18 Uhr bekommen Geld für Wahlzettel unterschreiben zählt doppelt Rechtspopulismus AfD Mohammed Europawahl Wahl gewinnen…

Der erfolg war erwartungsgemäß durchschlagend:

Seitdem haben wir außer einer automatisierten Antwort nichts mehr von Twitter gehört. Der Account ist weg und die Beschwerde irgendwo im Nirvana eines unsäglichen, willkürlichen Prozesses gelandet, bei dem die Kunden nicht wissen, was passiert, wie es weitergeht, wo eigentlich das Problem liegt […] Man kann nur den Kopf darüber schütteln mit welch stumpfsinnigen Aktionismus ein global agierender Konzern vorgibt gegen Desinformation vorzugehen. Dabei ist auffällig, dass Twitters Moderation absolut nicht in der Lage ist Tweets in Kontext zu setzen und vollkommen unfähig ist Satire zu erkennen

Tja, wenn euch doch nur jemand vor der zentralisierung eurer kommunikazjon über irgendwelche börsennotierten unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell gewarnt hätte! 😦

Auch weiterhin viel spaß mit der immer weiter ausgeweiteten, dummen technokratisch-mechanischen scheißzensur in der BRD! Gruß auch an Heiko Maas (SPD) und alle seine scheißgenossen!

SPD des tages

SPD in Essen ruft zu Straßenblockaden gegen Flüchtlingsunterkünfte auf

Tja, wenn man schon schlecht zum zivilen widerstand und zu sabotahschen gegen die massenverarmung von menschen durch die hartz-IV-gesetze aufrufen kann, dann muss man als NSSPD (nach-Schröder-SPD) eben in unerfreulich-trübbraunen kanälen nach aufmerksamkeit und zustimmung fischen…

PR-fehlschlag des tages

Da wollte sich „Shell“ so gern so ganz anders präsentieren, als dieses unternehmen wirklich ist und hat eine tolle, PR-aktive veranstaltung mit wissenschaft und so in berlin machen wollen… und das ist bei der angelichen präsentazjon eines CO2-rückgewinnungsverfahrens so gründlich fehlgeschlagen, dass ich mich nur so drüber freue. 😀

Jeder reklame- und PR-typ, der mit einer krawatte aus hanf am baume hängt — vorher hören die ja nicht mit ihren menschenverachtenden hirnficks auf — ist ein guter anfang.