Doofrindt des tages

Privatisierung der A1
Dobrindt hat Autobahn-Skandal jahrelang verschwiegen

Dobrindt ist seit 2013 im Bilde, seit dem Jahr seines Amtsantritts. Trotzdem sagte er zwei Jahre später noch: „Mit ÖPP bauen wir wirtschaftlicher.“ Die Öffentlich-Privaten-Partnerschaften seien eine Erfolgsgeschichte […] Im Pakt mit den Ministerpräsidenten und dem Regierungspartner SPD wurde die größten Grundgesetzänderung seit über zehn Jahren in rekordverdächtigen 48 Stunden durch Bundestag und Bundesrat gepeitscht […] Wäre vorher herausgekommen, dass „A1 Mobil“ in die Pleite rutscht, „wäre die Mehrheit für eine Grundgesetzänderung nicht mehr zu erreichen gewesen“, sagt nun der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Groß

Och, gucke mal, ein belogener p’litiker!!1!ölf!!! Oh, gucke mal, der fühlt sich betrogen!!!1!!111!

Das schlimme ist ja, dass es hier in der totalverdummten BRD viel zu viele leute gibt, die so einem langjährigen komplizen wie diesem Michael Groß, der auf die ausübung von regierungskontrolle und damit auf seine aufgabe als bummstagsabgeordneter gern verzichtet hat, jetzt seine im wahlkampfmodus rausgeflennten retorischen krokodilskullertränchen abkaufen. Sogar scheißjornalisten kaufen das miese teater ab und vermelden es, ohne auch nur eine rückfrage zu stellen, als ob es eine meldung wäre. Zu schade, dass dieses durch und durch korrupte scheißpack von scheißp’litikern niemals für die angerichteten schäden haften muss.

Freut ihr euch schon alle auf die nächsten vier jahre rotzschwarzes regiertwerden unter der raute von Merkel? Doofrindt sitzt sicher auch im nächsten gruselkabinett, der hat doch mit dem geld anderer leute so gute beziehungen aufgebaut. was stören da schon die kleinen verbrechen… und wenn er wirklich nicht mehr tragbar sein sollte, geht es gutdotiert nach brüssel oder in einen rundfunkrat.