Im fratzenbuch, da riechts nach leichen

Wenn ein mensch wie Michael Schumacher — der mir persönlich übrigens ziemlich schnuppe ist — möglicherweise verreckt, zeigt sich im fratzenbuch die ganze menschliche wärme, die von der reklamebezeichnung „social media“ nur versprochen wird. Die verstößt dann auch kein bisschen gegen die „gemeinschaftsstandards“ vom fratzenbuch, da sieht man ja auch keine zitze. Ist ja klar: nacktheit ist böse, barbarei ist in ordnung. Übrigens kann ich ergänzen: nebenan beim zwitscherchen treiben sich genau die gleichen idjoten herum, die in stummeltexten den tod eines menschen melden, der noch mit dem tode ringt…

Was gewisse verhungerte egos eben für ihre patologische gier nach aufmerksamkeit so tun. Zeig deinen „respekt“ vor dem „toten“ mit einem klick auf das däumchenhoch. Wi. Der. Lich. 😦