Meikrosoft-kompjutersabotahsche des tages

Mit dem Update wurden etliche Bootloader-Signaturen zurückgezogen, die für den Rechner die Erlaubnis zum Start verschiedener Linux-Systeme geben. Damit will auf allen diesen Systemen die Linux-Partition nicht mehr starten

Übrigens: für diesen text aus dem jahr 2013 haben mich menschen für einen durchgeknallten spinner gehalten. Meikrosoft ist weiterhin als feind zu betrachten. Und die scheiße, die meikrosoft ins BIOS gedrückt haben will, damit man meikrosoft windohs darauf benutzen kann, ist als schadsoftware zu betrachten, die meikrosoft beliebige sabotahschen ermöglicht.

(Ja, ich weiß, dass man die gängelnde meikrosoft-krüppelscheiße meistens noch im BIOS abschalten kann. Aber erklärt mal einem technisch unkundigen mitmenschen am telefon, wie das geht! Am besten, wenn ihr auch das BIOS auf seinem rechner nicht kennt. Ich habe das schon oft genug gemacht. Und einige male wurde es am telefon so schwierig, dass ich mich lieber aufs fahrrad geschwungen habe…)

Ein großer tag für datenabgreifer, trojanerverbreiter, vandalen, laufwerksverschlüssler und erpresser!

Excel, Powerpoint, Word: Microsoft schaltet Makros in Office wieder ein -- Basierend auf dem Community-Feedback einiger Wochen: In Microsoft 365 sind Makros nicht mehr standardmäßig ausgeschaltet. -- Microsoft hat die automatische Deaktivierung von Makros in diversen Office-Programmen wieder abgeschafft, allerdings ohne dies transparent zu kommunizieren: 'Basierend auf Rückmeldungen haben wir die Einstellung zurückgesetzt, ein Update dazu ist in Arbeit', sagte Angela Robertson, Principal GPM für Identity und Security bei Microsoft, zur Begründung.

Macht aber nix, ihr habt ja noch schlangenöl, das wenigstens die zwei, drei tage alte schadsoftwäjhr erkennen und aussortieren kann, wenn es sich nicht um einen gezielten angriff einer erpresserbande handelt. So gutes, wirksames schlangenöl! Müsst ihr feste dran glauben!

Die kwelle ist wegen dummer lesergängelung leider nicht verlinkbar.

Das gesicht der neuen arbeitswelt

Ich habe immer noch manchmal das gefühl, nicht überall mitreden zu können, etwa, wenn es um naturwissenschaften, lebenspraktische intelligenz oder logik geht, aber ich habe inzwischen gelernt, damit umzugehen, dass ich keine ahnung habe — und wenn ich nicht verstehe, was ich auf meinem bildschirm sehe, dann schreie ich halt den bildschirm an… oder so ähnlich.

Meikrosoft des tages

Meikrosoft so: nein, ihr passwort lassen wir sie nicht mehr ändern:

Wer ein Microsoft-Konto besitzt und sein Passwort ändern möchte, muss einen Sicherheitscode aus einer Bestätigungs-Mail eingeben, damit die Aktion erfolgreich durchgeführt werden kann. Einem Leser von Borncity wird die Mail allerdings erst zu spät zugestellt, sodass der generierte Sicherheitscode überhaupt nicht mehr gültig ist. Nach der Anforderung um 18 Uhr wurde die Nachricht erst gegen 4 Uhr morgens versendet, wobei er den Vorgang zu mehreren Zeiten probierte. Manchmal sind gleich mehrere Codes auf einmal angekommen, von denen keiner funktioniert hatte

Datenschutzfrage des tages

Versendet die Outlook-App von Microsoft (unter bestimmten Bedingungen) tatsächlich E-Mail-Inhalte via Google Push Notifications? Das wäre aus meiner Sicht ein katastrophales App-Design und ein schwerer Verstoß gegen die DSGVO. Man muss sich das mal vorstellen: Google wäre dadurch in der Lage die Inhalte von (sensiblen) E-Mails mitzulesen.

Windohs: von meikrosoft gut beschützt…

Der Computer wurde durch Windows geschützt -- Von Microsoft Defender SmartScreen wurde der Start einer unbekannten App verhindert. Die Ausführung dieser App stellt u.U. ein Risiko für den PC dar. -- App: librewolf-101.0-2.en-US.win64-setup.exe -- Herausgeber: Unbekannter Herausgeber -- [Trotzdem ausführen] -- [Nicht ausführen]

Denn meikrosoft weiß genau, was du brauchst und was du wirklich ausführen willst: den webbrauser von meikrosoft oder den mit wanzen aller art verseuchten feierfox oder den brauser der größten privatwirtschaftlichen überwachungsunternehmung der welt, den krohm von guhgell… und nicht diesen brauser, aus dem sämtlicher überwachungskohd rausgezogen wurde. Nee, der ist ein risiko für deinen kompjuter!!1!

So so, „smartscreen“ nennt man also heute die betreute kompjuterbenutzung. Ich vergesse viel zu oft, was für tolle beglückungsideen mir entgehen, weil ich seit jahren kein windohs mehr benutze. Das ist ja eklig.

Duckduckgo des tages

Nehmt unseren webbrauser! Der ist voll datenschutzfreundlich. Aber wir haben immer darauf geachtet, euch nicht auch noch anonymität und träckingfreiheit zu versprechen, nur datenschutzfreundlichkeit.

Geh sterben, duckduckgo, du internetzmitmeuchler! Deine suchmaschine hast du schon mit scheißzensur unbrauchbar gemacht, und dein brauser passt da gut zu.

Linux des tages

Nehmt linux, haben sie uns gesagt. Das ist sicherer als das betrübssystem von meikrosoft, haben sie uns gesagt.

Bei Code-Analysen hat Microsoft mehrere Sicherheitslücken in Linux entdeckt, durch die Angreifer etwa auf einem Linux-Desktop-System root-Rechte ergattern und somit die Kontrolle darüber übernehmen könnten. Dazu müssten sie die Schwachstellen verketten, die Microsoft unter dem Namen Nimbuspwn bündelt, und könnten schließlich Schadsoftware wie Backdoors einrichten oder andere schädliche Aktionen mit root-Privilegien ausführen

Hihi, ausgerechnet meikrosoft findet lücken in linux. Das ist etwa so, als ob man ein quake-deathmatch macht und dabei zur erhöhung der demütigung geaxtet wird. 😁️

Und, woran liegt es?

Die Schwachstellen seien den Forschern bei Code-Analysen durch Lauschen am Systembus aufgefallen. Dabei fanden sie ein ungewöhnliches Muster in der systemd-Komponente networkd-dispatcher

Ach, wenn doch nur vorher jemand vor dem beschissenen systemd gewarnt hätte!

Meikrosoft des tages

Meikrosoft, die klitsche, die in ihrem beliebten betrübssystem windohs 11 mal eben die möglichkeit der einrichtung eines lokalen benutzerkontos ratzefummel entfernt hat, hat 37 gigabyte interne daten veröffentlicht.

Unter den geleakten Daten sollen sich der Source Code von 250 Microsoft-Projekten befinden

[Falsche grammatik aus dem originaltext bei heise onlein.]

Aber keine sorge: meikrosoft versichert in seiner PResseerklärung, dass keine kundendaten dabei waren. Woher man weiß, dass keine kundendaten mitgenommen wurden? Tja, das sagt meikrosoft nicht. Wenn jemand ein system richtig gepwnt hat, hinterlässt das mitnehmen von daten keine spuren…

In diesem sinne wünsche ich euch allen noch viel spaß mit windohs 11. Immer ganz fest daran glauben, dass meikrosoft eure daten besser sichert als seine kwelltexte, die nichts weniger als die grundlage des geschäftsmodells von meikrosoft sind!!1!

Also immer schön brav und gläubig vor irgendwelchen konzernen datennackig machen!

Kommt, fresst noch mehr reklame!

Windows 11 Screenshots vom neuesten Insider-Build zeigen, das Microsoft erneut das Schalten von Werbung beim Datei Explorer testet

Gut, dass man auf dieses gängelnde scheißwindohs von meikrosoft verzichten kann! Sonst müsste man doch glatt ein betrübssystem vom erfinder der desktop-spämm benutzen… oh sorry! Der erfinder der desktop-spämm ist immer noch canonical.

Micros~1 des tages

Die neueste Testversion von Windows 11 lässt viele aufhorchen. Microsoft verlangt bei der Installation die Kreditkartendetails des Anwenders

Ich brauche hoffentlich nicht mehr darauf hinzuweisen, dass es alternativen gibt, die gut funkzjonieren und nicht so viel üble gängelung, überwachung und geldgrabscherei enthalten. Die meisten kosten noch nicht einmal geld.

Gutsherrschaftliche gängelung des tages

Man kann windohs 11 nicht ohne internetz und einrichtung eines meikrosoft-kontos benutzen und installieren, es herrscht onlein-zwang:

Dort steht übersetzt: „Ähnlich wie bei der Windows 11 Home Edition ist bei der Windows 11 Pro Edition eine Internetverbindung nur noch während der Ersteinrichtung des Geräts (OOBE) erforderlich.“ Außerdem müsse man davon ausgehen, dass man bei der späteren Benutzung ein eigenes Microsoft-Konto braucht, heißt es auf dem MS-Blog

Gut, dass es auch andere betrübssysteme gibt. Die kann man sogar anonym nutzen, ohne sich nackig vor so eine scheißklitsche mit überwachungsambizjonen aus einem folterknast- und überwachungsstaat hinzustellen. Und nein, anders als im verlinkten beitrag behauptet, muss es nicht unbedingt ein linux sein — es geht natürlich auch ein BSD. Ich fand ja midnightBSD sehr lecker, aber das ist für windohs-nutzer eine große umgewöhnung beim desktop. GhostBSD ist da viel konvenzjoneller…