Freut euch schon alle auf windohs zehn!

Wie für jede Windows-Version verspricht Microsoft auch für Windows 7 eine Support-Dauer von zehn Jahren. Solange stellt Microsoft kostenlos Sicherheitsupdates bereit. Am 14. Januar 2020, also in drei Jahren, endet dieser Zeitraum

Immerhin könnte es sein, dass 2020 der letzte windohs-XP-rechner bei bundesverwaltung, bundeswehr und banken auf windohs sieben umgerüstet wird… :mrgreen:

Welche alternativen zur meikrosoftschen gängel- und überwachungsscheiße es gibt, erfahrt ihr in diesem internetz. Da muss man übrigens keine drei jahre warten, bis man die nutzen kann, das geht schon jetzt. Wer ständig davon redet, dass er dann umsteigt, installiert sich bestimmt bald sein windohs zehn¹, das so gut weggeht, das meikrosoft es mit asozjaler spämm und direkt von der internetz-kriminalität abgeschauter metodik vermarktet hat (und nein, die desktop-spämm von meikrosoft hat für windohs-zehn-nutzer kein ende gefunden). Und nein, es gibt natürlich noch keinen adobe-scheiß für linux oder BSD, aber eine bestehende windohs-sieben-lizenz in einer virtuellen maschine (ohne internetz) zu benutzen, ist ja auch immer noch möglich. Wer musik macht, sollte sich aber schon auf die zusatzlatenz durch die virtualisierung einstellen oder einfach einen rechner haben, der für nix anderes benutzt wird und niemals am netz hängt… 😦

¹Ich schreibe das an einem unbuntu, das ich auch schon längst durch etwas anderes ersetzt haben wollte, aber das bringt mich zum glück nicht nur zum kotzen und lässt mir die freiheit der auswahl meiner bevorzugten benutzerschnittstelle.

Meikrosoft des tages

Gefährlicher spämmer und schadsoftwäjhrverteiler simuliert einsicht:

In Folge 497 der von TWiT.tv betriebenen YouTube-Show „Windows Weekly“ hat Microsofts Marketing-Chef Chris Capossela nun zu der Kampagne Stellung genommen und sich für Grenzüberschreitungen entschuldigt. Bereits innerhalb kurzer Zeit, so Capossela, habe sein Team gemerkt, dass es zu weit gegangen sei. Die Zeit danach sei sehr schmerzhaft gewesen und habe für ihn einen Tiefpunkt bedeutet. Er und seine Leute hätten auch viel daraus gelernt

„Grenzüberschreitungen“… die immerhin eine neue form der spämm für den vertrieb von softwäjhr waren und generell durch überrumpelnde, direkt von der internet-kriminalität abgeschaute tricksereien und irreführungen schäden bei milljonen von menschen ausgelöst haben und zu viel ärger und verlorener lebenszeit geführt haben. Bäh! (Davon, dass windohs-zehn-aktualisierungen zuweilen sogar dazu führen, dass benutzerdaten zerstört werden, so dass hinterher der feierfox seine lesezeichen nicht mehr hat, will ich gar nicht erst reden? Was hat eine aktualisierung des betrübssystemes in den benutzerverzeichnissen zu suchen, verdammte scheiße nochmal!)

Eines hat dieses von meikrosoft bezahlte mietarschloch, das sich so glitzernde krokodilstränchen rausgedrückt hat und jetzt so viel gelernt haben will, jedenfalls nicht gelernt: demut und respekt vor anderen menschen.

Stirb, kommerzspämmer, stirb! Verrecke, meikrosoft, verrecke!

(Der im verlauf des spämmgetriebenen windohs-zehn-marketings so offen gegebenen selbsteinschätzung meikrosofts, dass sich eine datenjauche wie windohs zehn ohne grenzkriminelle spämmmetodik nicht an den kunden bringen lässt, werde ich übrigens niemals widersprechen.)

Windohs zehn! Jetzt noch sicherer!

Kein Internet:
Nach Windows-Update weltweit Computer offline

Bwahahahaha!

Das problem tritt auf der ganzen welt auf? Außer in deutschland? Kwatsch, die ganzen deutschen, die kein internetz haben, hängen nur immer noch in der warteschleife der hotlein ihres proweiders und hören in einer endlosschleife die teuerste fahrstuhlmusik der welt, und deshalb kriegt das hier keiner mit…

Bwahahahaha!

Übrigens, leute: es gibt eine alternative zu windohs zehn. Nehmt einfach windohs sieben, wenns windohs sein muss! Das installiert sich schnell und schmerzlos und läuft eigentlich sehr brauchbar. Oh, ihr wisst nicht, wie man das installiert…

Bwahahahaha!

Oh, ihr könnt gar nix anderes mehr installieren? Wegen der UEFI-secure-boot-kackscheiße, die ihr bei neueren rechnern gar nicht mehr abschalten könnt? Das war doch eine tolle idee von meikrosoft. Da seht ihr mal, wie „secure“ das jetzt geworden ist! Keine ursache, bedankt euch einfach bei meikrosoft!

Bwahahahaha!

Und, habt ihr den auch schon gelesen, ihr opfer? Den dummbösen witz da ganz am ende des artikels? Wo meikrosoft euch einen gut-gemeinten rat-schlag gibt, was ihr tun könnt, wenn ihr jetzt gerade kein internetz mehr habt?

Einige Kunden haben uns von Schwierigkeiten mit der Internetverbindung berichtet. Eine Support-Anleitung findet sich in unserem Hilfeforum

Bwahahahaha! Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, sowas! „No keyboard detected, press any key“. Ganz großes Kino!

Windohs zehn des tages

Als ob windohs zehn noch nicht bizarr genug wäre:

Das Verfahren, mit dem neue Versionen von Windows 10 auf den PC kommen, kann von Benutzern ohne Administratorrechte genutzt werden, um Microsofts eigene Laufwerksverschlüsselung namens Bitlocker auszuhebeln

Was zum blutschlürfenden henker?!

Meikrosoft hat sich dabei ja etwas gedacht. Windohs zehn ist mit der auffassung geproggt worden, dass jeder anwender sabbergeil auf die immer neueste versjon ist und deshalb gibberig den klick auf „gib mir jetzt sofort die neue versjon und starte den rechner neu, scheißegal, ob im moment auch gerade meine arbeitszeit oder sonstwas ist“ machen. Deshalb kann vom admin übern benutzer über eine zeitarbeitskraft über den berufspraktikanten bis hin zur putzkraft jeder mensch die aktualisierung anstoßen und durchführen. Eine tolle idee! Nicht.

Weia! Ich bin so froh, dass ich nirgends administrieren muss, wo jeder hinz einfach ohne mein wissen (und vermutlich fast immer: ohne es mir auch nur mitzuteilen) die neuesten und für die jeweiligen betrieblichen anwendungen noch völlig ungetesteten windohs-versjonen runterladen und installieren könnte! Wer braucht dafür schon einen administrator?! 😈

Welchem verkoksten vollidjoten auch immer diese tolle idee in sein eitrig zerfallendes resthirn geschossen ist, es kann dafür nur eine erklärung geben: der wollte, dass windohs zehn niemals in einem gewerblichen umfeld eingesetzt wird. Und nachdem ich einiges über windohs zehn und die darin verbauten wanzenfunkzjonen gelesen habe, sollten wir ihn dafür dankbar sein.

„Cloud“ des tages

Ähm, nutzt hier jemand die „cloud“ von meikrosoft?

From there Duffy found a package labelled PrepareRHUI (Red Hat Update Infrastructure) that runs on all Azure RHEL boxes, and contains the rhui-monitor.cloud build host. Duffy accessed that host and found it had broken username and password authentication. This allowed him to access a backend log collector application which returned logs and configuration files along with a SSL certificate that granted full administrative access to the four Red Hat Update Appliances

In theory, if exploited one could have gained root access to all virtual machines consuming the repositories by releasing an updated version of a common package and waiting for virtual machines to execute yum update

Weia! 😦

Auch weiterhin viel spaß mit der „cloud“, die ist voll sicher und eure daten sind da auch sicher! Alles auf den rechnern anderer leute ablegen, die scheißwerber und scheißjornalisten haben euch gesagt, dass das jetzt modern und viel besser ist. Und nein, das war nicht die einzige… ähm… kleine unbedeutende schwäche, die sich fand.

Da wäxt zusammen, was schon lang zueinander strebt…

Microsoft schließt sich der Linux Foundation an

Wenn jetzt noch jemand rauskriegt, dass der systemd klandestin von meikrosoft vorangetrieben wurde, ist ja alles klar. Das zu erwartende weitere vorgehen von meikrosoft ist wohlbekannt… 😦

Kennt ihr eigentlich diese olle, gegen linux gerichtete meikrosoft-FUD-reklame noch? Daran muss ich gerade ganz heftig denken, wenn ich solche schlagzeilen sehe.

Apropos FUD-reklame… und jetzt eine kleine werbeunterbrechung:

8 out of 10 terrorists use GNU/Linux systems. If you support Open Source software, you support terrorism.

Nein, das ist keine satire. Das ding hat meikrosoft wirklich im schatten der 9/11-anschläge geschaltet. Aber nicht sehr lange, weil eigentlich kein mensch, der noch ein bisschen knusper ist, auf die idee käme, einen websörver unter windows zu fahren.

Windohs zehn des tages

Microsoft -- Windows 7 wächst fast doppelt so schnell wie Windows 10 -- Mit Windows 10 wollte Microsoft die Herzen der PC-Nutzer zurückerobern. Eine neue Studie dürfte den Redmondern nun gar nicht schmecken: Windows 10 wächst zwar - aber der Vorvorgänger legt noch schneller zu.

Hihi, der „vorvorgänger“… :mrgreen:

Ich kann die kwelle leider nicht verlinken, weil dort beim hitlertagebuchmagazin spezjalexperten in der programmierung gearbeitet haben, die bei einem halbwegs sicher konfigurierten webbrauser nur eine weiße seite anzeigen. Förderer der organisierten internetzkriminalität kriegen von mir keine links.

Prof. dr. Offensichtlich on security

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass man jedes kompjutersystem übernehmen kann, wenn man seinen anwender dazu bringt, eine ausführbare datei auszuführen — und damit diese großartige erkenntnis auch ja erschütternd wirke und schlachtzeilen in der fachjornallje produziere, hat er sich einen tollen namen für seine erkenntnis ausgedacht: AtomBombing

(Um diese — übrigens nicht besonders gut entworfene — globale häschtabelle von meikrosoft windohs als transport- und speichermittel für schadkohd auszunutzen, braucht es eben mehr als eine globale häschtabelle, nämlich kohd, der aktiv ausgeführt wird. Und dazu muss man den menschen vorm rechner erstmal bringen, und das das irgendwelchen arschlöchern immer wieder gelingt, das ist das eigentliche problem. Und nein, es ist nicht möglich, die „atom tables“ von windohs einfach dichtzumachen. Daran hängt der „gute“ alte DDE, daran hängen fensterklassen, daran hängt die zwischenablage, daran hängt vermutlich noch vieles, was ich gar nicht kenne. Das ist in windohs richtige kernfunkzjon, und zwar seit den allerersten versjonen.)

Windohs zehn des tages

Der freizügige Umgang von Windows 10 mit den Daten seiner Nutzer könnte nicht nur datenschutzrechtlich problematisch sein, sondern auch gegen deutsche Arbeitnehmerrechte verstoßen

Hej, aber dafür könnt ihr euch im privatleben beliebig mit klandestin im betrübssystem verbauten überwachungsfunkzjonen ausschnüffeln lassen, ohne dass ein „datenschützer“ ein problem damit hat.

Technische käufergängelung des tages

Wir müssen endlich mal schluss machen mit dieser terroristischen anarchie, dass menschen beliebige softwäjhr auf den von ihnen bezahlten kompjutern installieren können:

This system has a Signature Edition of Windows 10 Home installed. It is locked per our agreement with Microsoft […] the SSD is locked in a proprietary RAID mode that Linux doesn’t understand

Dass andere darüber bestimmen, was auf kompjutern läuft, haben die konsumdeppen ja schon bei den wischofonen gefressen, wo sie die gewährleistung verlieren, wenn sie softwäjhr darauf laufen lassen, die sie darauf laufen lassen wollen. Zeit, diese gängelung auszuweiten! Jetzt aber auf technischem weg…

My phone has more freedom to pick an OS than that laptop

…damit man sich nicht so einfach darüber hinwegsetzt. Am besten, die werber nennen das auch noch die „neue freiheit“. (Und von „sicherheit“ können die auch noch faseln.)

Windohs des tages

Weshalb man sich sein windohs immer so konfiguriert, dass dateinamenserweiterungen im explorer angezeigt werden? Darum:

Um Opfer hinters Licht zu führen, setzen die Malware-Entwickler auf einen Trick: Der Schädling befindet sich im Public-Ordner in einer Datei namens Photo.scr. Diese Dateiendung zeichnet unter Windows Bildschirmschoner aus. Das Icon der Datei sieht jedoch wie ein Windows-Ordner aus. Da Windows in der Regel die Namenserweiterung ausblendet, kann ein Opfer denken, es öffnet einen Ordner, führt nach einem Doppelklick aber die Malware aus

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit meikrosofts idee aus den neunzigern jahren, gleichzeitig vor dem anwender zu verbergen, wie eine datei wirklich heißt und ausführbare dateien über diverse dateinamenserweiterungen zu kennzeichnen. Diese tolle idee hat einen großen anteil daran, dass meikrosoft windohs unter kriminellen so beliebt ist.

Da ist es doch gut, dass man das ändern kann. Also los, ändert es!

Eventuelle fragen, warum eine hochgefährliche einstellung der standard nach einer windohs-installazjon ist, bitte an meikrosoft richten. Aber die sind gerade mit anderen dingen als kompjutersicherheit beschäftigt, nämlich mit der verhunzung ihres betrübssystemes und dem „cloud“-geschäft.

Bug des tages

Laut einem aktuellen Artikel weisen Tabellen von durchschnittlich 20 Prozent der Veröffentlichungen zur Genforschung Fehler auf. Sie entstehen durch das automatische Konvertieren von Daten durch Excel

Bwahahahaha! Auch weiterhin viel spaß mit „intelligenter“ und „benutzerfreundlicher“ softwäjhr, die für euch denkt und die genau weiß, was ihr wirklich wollt! Immer schön die tabellenkalkulazjon für die datenhaltung nehmen! Wer ein bisschen englisch kann, kann ja mal hier weiterlesen… oder für eine etwas ältere geschichte nachschauen, wie ein zusammenhang zwischen armut und staatsverschuldung hergestellt wurde, der heute noch in person von Wolfgang „schwarze null“ Schäuble p’litik macht, scheißegal, was dabei alles kaputtgeht… :mrgreen:

Meikrosoft und idiocracy des tages

Schränken Nutzer die per default eingestellten Datenweitergaben so weit das möglich ist ein und minimieren die Weitergabe von Telemetriedaten, will Microsoft diese Windows 10-Versionen nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgen. Die Sicherheitsupdates würden ohne die Weitergabe von Daten nicht richtig funktionieren

Weil, das müsst ihr verstehen, ihr idjoten: wenn man euch nicht datenmäßig nackt macht, dann funkzjoniert das nicht, wenn man die fehler in meikrosoft windohs korrigiert. Deshalb gibts keine fehlerkorrekturen.

Ja, das scheint wirklich der standpunkt von meikrosoft zu sein. Und die scheinen wirklich zu glauben, dass dieser hirnverkwirlte bullschitt so geglaubt wird. Weil sie davon ausgehen, dass ihre kunden überhaupt keine ahnung von gar nix mehr haben.

Wir sehen uns in der idiocracy! Es geht viel schneller, als ich selbst geglaubt hätte… und mich halten immer alle für einen pessimisten.

Meikrosoft so: „mobile first, cloud first“

Beim klicken des links bitte keine tischkanten in gebissnähe!

Durch eine vergessene Debug-Funktion hat Microsoft jedem Administrator die Möglichkeit gegeben, Secure Boot auch aus der Ferne abzuschalten. Damit aber nicht genug der Peinlichkeiten: Zwei Versuche, die Lücke zu stopfen, scheiterten bereits

Ich möchte ja nicht zu viel aus dem artikel zitieren, aber eine anmerkung zum totalversagen muss noch:

Die beiden Sicherheitsforscher, die Microsofts Fauxpas entdeckten, informierten die Firma im März. Zuerst wurde ihnen mitgeteilt, dass man das Problem nicht beheben wolle

Bwahahahaha!

Wem das nichts sagt: dieses „secure boot“ ist nichts weiter als ein mit windohs acht von meikrosoft eingeführtes und mit meikrosofts marktmacht den menschen aufgezwungenes technisches gefängnis, das den kompjuter daran hindert, andere betrübssysteme als die von meikrosoft signierten hochzufahren.

Und jetzt ein bisschen unterhaltung: meikrosofts windohs zehn botnet, ein vortrag von Rüdiger Weis auf dem 32C3

Security des tages

Großbritannien:
O2 verschickt Malware als Werbegeschenk

Und zwar an geschäftskunden. Ist doch nett, dass die mal kostenlos einen topaktuellen kwalitätstrojaner geliefert kriegen. So läuft das eben, wenn klitsche ein bei reklameklitsche zwei billige reklamegeschenke ordert, und reklameklitsche zwei denn die billigste chinesische klitsche drei mit der lieferung beauftragt — da muss dann nur in china ein einziger beteiligter elendsarbeiter zusätzlich zu seinem hungerlohn noch ein paar klimpergroschen von der organisierten kriminalität für bestimmte dschobbs annehmen. Betroffene und erschrockene sollten das als kostenlose sicherheitsbelehrung betrachten und ab sofort alle ihre windohs-installazjonen so konfigurieren, dass niemals kohd von einem eingesteckten datenträger automatisch ausgeführt wird. Wie das geht, müsst ihr selbst in diesem internetz raussuchen. Das erklärt zum glück nicht jeder so mies wie meikrosoft (achtung: der link benötigt ohne technischen grund javascript). Die frage, warum windohs in der standardeinstellung einfach kohd von einem eingelegten oder eingesteckten datenträger ausführt, bitte an meikrosoft stellen! Einen vernünftigen grund — also etwas anderes als: es spart zwei total aufwändige doppelklicks — dafür gibt es nicht.

Meikrosoft reagiert drauf, dass niemand windohs zehn will…

Vor dem weiterlesen unbedingt getränke aus dem mund entfernen!

Nein, meikrosoft reagiert nicht etwa damit, dass sie PResseerklären, dass jetzt einfach wieder ein betrübssystem gebaut wird, das seinen nutzern dient, statt sie zu gängeln und zu überwachen und mit reklame auf dem desktop vollzuballern — und mit der anschließenden entwicklung eines betrübssystemes, mit dem man leben kann, ohne dass man nach jeder sicherheitsaktualisierung einmal über alle privatsfäre-einstellungen gucken muss, ob sie noch so sind, wie man sie eingestellt hat und ohne, dass man blind darauf vertrauen muss, dass die willfährig-dienstbaren NSA-schergen aus redmond nicht doch heimlich überall ihre softwäjhr-wanzen drin haben. Sondern damit, dass windohs zehn auch nach ablauf des kostenlosen angebotes immer noch kostenlos angeboten wird, aber natürlich nur mit einem ganz geheimen geheimtrick, den meikrosoft euch auch extra verrät und PResseerklärt, damit ihr den geheimen geheimtrick auch ja kennt:

„Für die breite Öffentlichkeit endet das kostenfreie Windows 10-Upgrade am 29. Juli. Wenn Sie die unterstützenden Funktionen nutzen, können Sie das kostenfreie Upgrade aber auch nach der öffentlichen Frist weiterhin nutzen, weil Microsoft die Nutzererfahrung für Leute weiterhin verbessert, die diese Funktionen nutzen“. Anwender müssen nur bestätigen, dass sie die Funktionen nutzen, eine weitere Abfrage der tatsächlichen Bedürftigkeit findet nicht statt.

Dieses „weil meikrosoft die nutzererfahrung weiter verbessert“ hat übrigens das potenzjal für die lahmste und dümmste ausrede des jahres. Und windohs zehn ist der erfolg des jahrtausends!!!1!!1!elf!!!1! :mrgreen:

Wischofon des tages

Und DAS, meine sehr verehrten Damen und Herren, ist, wieso wir heutzutage sogar die Tastatur in die Cloud schieben!

Nein, da hat Fefe keinen satireversuch gemacht. Die haben tatsächlich einen „cloud-sync-service“ für eine wischofontastatur. Ja, echt jetzt. Da überträgt man jedes getippte wort, jeden bei tippen angestreiften buchstaben und jeden in der formulierung entstehenden gedanken einfach auf die kompjuter anderer leute. Ist auch überhaupt kein sicherheitsproblem. Werden ja nur ein paar möglicherweise sehr private mäjhladressen der ganzen welt offenbart. Wer freut sich denn nicht, wenn er post kriegt? Wenn man freiwillig so eine softwäjhr nutzt, die einem überwachungstrojaner gleichkommt, hat man die privatsfäre doch sowieso schon abgegeben. Am besten dazu noch IM mit einem verschlüsselnden messager machen… 😦

Oh, ihr merkt gar nicht, warum das vollkommen sinnlos wäre? Schade, dass es hirn nicht bei guhgell pläjh gibt.

Vollidjoten! Ja, ein mensch, dem man so etwas andrehen kann und der es sich noch schwanzwedelnd-dankbar auf seinem persönlich genutzten kompjuter¹ installiert, weil sein ganzes leben dadurch besser und bekwemer wird, ist ein vollidjot. Erich Mielke wäre stolz auf euch gewesen!

Dieses „swiftkey“ hängt übrigens an einer ziemlich bekannten klitsche, die auch in anderen kontexten gerade ganz groß in „cloud“ macht und den leuten jetzt sogar ein tolles betrübssystem für ihre „cloud“-träume verkaufen will: Microsoft. Das betrübssystem scheint aber nicht ganz so gut weggegangen zu sein… :mrgreen:

Schade eigentlich, dass die das nicht auch noch einen „swiftpass“ für die passwörter gemacht haben, damit man die schneller und bequemer eingeben kann. Es könnte doch nichts schöneres und unterhaltsameres geben, als nach einer kleinen, ruhtinierten wischgeste mit den zugangsdaten von jemanden anders irgendwo angemeldet zu sein. 😈

¹Ein wischofon ist ein kompjuter, und zwar einer, der bei den meisten menschen weiter in die privat- und zuweilen gar intimsfäre reinragt als der kasten am schreibtisch.