Nutzt hier jemand den „edge“-brauser von meikrosoft?

Zum beispiel wegen der tollen werbesprüche von meikrosoft zu dieser überwachungssoftwäjhr: We take your privacy and security seriously? So schöne werbesprüche:

Selbst im »privaten Modus« sendet Microsoft Edge JEDE Domain bzw. vollständige URL (inkl. Parameter) in die Cloud – aus Sicherheitsgründen

So so, sicherheitsgründe nennt man das heute, wenn „privat“ bedeutet, dass man seine gesamte brausernutzung einem dritten mitteilt. Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an reklame!

Warum zum hackenden henker?

Warum kann ich in eine meikrosoft-excel-zelle =cmd|'/C calc'!xxx reinschreiben und beim öffnen der excel-mappe wird calc.exe ausgeführt? (Die referenz auf eine zelle ist in diesem fall völlig wirkungslos, deshalb habe ich sie durch xxx ausgetauscht.)

Und warum zum hackenden henker funkzjoniert das auch nach dem import einer CSV-datei (wisst ja, CSV ist voll sicher, da können schließlich keine fiesen makros drinsein) mit einer solchen zelle? Gut, es wird eine warnung beim öffnen/beim import angezeigt. Wir wissen alle, was anwender mit so einer warnung machen: ungelesen wegklicken, ohne dass von dieser unwillkürlichen tat auch nur ein bisschen bewusstsein zurückbleibt. Und hinterher, wenn es zu spät ist, sagen sie immer: „ich habe doch gar nichts gemacht“.

Gibt es dafür auch nur eine einzige sinnvolle anwendung, oder ist das nur eine eingebaute hintertür, damit die US-dienste kohd in einer CSV-datei verbauen und auf fremden rechnern ausführen können. Für letzteres spricht meiner meinung nach, dass diese „funkzjon“ nicht dokumentiert ist.

Hej, schön weiter überall excel verwenden, das ist voll gut. Der onkel werber hats ja gesagt, und sein stinkender bruder jornalist auch. Also muss es stimmen.

Luca-äpp des tages

Über manipulierte Einträge ins Luca-System könnten Hacker angeschlossene Gesundheitsämter lahmlegen […] Beide Angriffe funktionieren mit sogenannten code injections. Die sind im Video nicht zu sehen, wahrscheinlich um Angreifern keine Tipps zu geben, laufen aber im Prinzip wie folgt ab: Mengs fügt als Luca-Nutzer bestimmte Sonderzeichen in die Eingabefelder für seine eigenen Daten ein, beispielsweise ins Feld für die Postleitzahl seiner Anschrift. Luca exportiert die Daten als CSV-Datei ans Gesundheitsamt. Wird die Datei dort mit Microsoft Excel geöffnet, interpretiert Excel die Sonderzeichen automatisch als Formel, und die Formel kann auszuführende Befehle enthalten

[Archivversjon]

Aber hej, keine sorge leute, es gibt schlangenöl dagegen. Natürlich könnte man alternativ auch die scheißäpp sicherer kohden…

Klaut des tages

Stell dir mal vor, du machst eine virtuelle maschine in der meikrosoft-klaut auf, spielst da dein unbuntu drauf und kriegst prompt eine spämm von irgendwelchen spämmenden unbuntu-spezjalisten [der link geht aufs zwitscherchen, aber für allergiker und wegen möglicher zensur beim zwitscherchen habe ich hier noch ein bildschirmfoto]. Ist doch schön, wenn man weiß, dass meikrosoft für ein bisschen klimper-klimper alle informazjonen über aufgesetzte virtuelle maschinen verkauft.

Diesem meikrosoften pack könnt ihr schön seine datenschutzversprechungen glauben! Müsst ihr immer schön jeden einzelnen scheißklick hinschicken, den ihr auf eurem windohs macht! Und immer schön in die privatsfäreeinstellungen klicken und ganz fest dran glauben, dass die auch eine wirkung haben! Also eine zusätzliche dazu, dass jetzt ein häkchen im kästchen entfernt oder gesetzt wurde…

Und generell immer schön alles in die scheißklaut schieben — oder genauer gesagt: auf die kompjuter anderer leute! Das ist jetzt total hipp, modern und ditschitäll, der werber hats schließlich gesagt, und sein stinkender bruder jornalist hats auch gesagt. Das muss also stimmen!

„Cyber cyber“ des tages

Wie fährt man einen angriff gegen päjpäll, ama-zone, äppel, meikrosoft, schoppifeist oder ubel? An sich war das ganz einfach: Wenn man wusste oder erraten konnte, wie die verwendeten biblioteken heißen, legte man einfach in den üblichen bibliotekslagerstätten im internetz gleichnamige, aber mit höherer versjonsnummer an, und schon werden die in der den lokalen entwicklungsumgebungen vorgezogen — und man konnte dort beliebigen kohd ausführen lassen. Weia!

Auch weiterhin viel spaß mit dem aufgeblähten blähkohd des 21. jahrhunderts mit seinen paarhundert abhängigkeiten zu externem kohd! Egal, ob maven, pip oder npm, die damit hereingeholte komplexität kann ein echtes security-problem werden. Und nein, cpan ist auch nicht besser. Gruß auch an die ganzen javascript-entwickler, die lieber ein ganzes paket aus einer nicht kontrollierten kwelle (mit möglicherweise zunächst halb unsichtbaren, aber monströsen abhängigkeiten, die dann für jahrzehnte im projekt bleiben, weil niemand laufenden kohd anfassen will) dazuladen, bevor sie eine eigene zeile kohd schreiben. Ja, es geht gar nicht so selten nur um eine einzige verdammte zeile, die nicht einmal schwierig zu tippen wäre…

Ich bin zu erwaxen für diese scheiße!

Meikrosoft des tages

GitHub feuerte einen jüdischen Mitarbeiter, der in einem Chat vor Nazis warnte

Hach, das waren noch schöne zeiten, als man in den so genannten „demokratischen“ staaten einfach sagen konnte, was man dachte und als man andere menschen noch vor konkreten gefahren warnen konnte, ohne deshalb von irgendwelchen gutsherren um seine existenzgrundlage gebracht zu werden. Ich glaube, man sprach damals von „meinungsfreiheit“ und hielt das für sehr wichtig. Heute sind andere zeiten…

(Und ja, der heise-artikel ist schlecht. Ausser der tatsache, dass es einen juden betrifft, gibt es keinen hintergrund. Es kann ohne weiteres sein, dass die kündigung eine vorgeschichte hatte. Trotzdem ist es ein griff ins klo, wenn man jemanden rausschmeißt, weil er andere leute warnt, wenn eine horde leute mit offensichtlich geschlossenem rechtsradikalem weltbild das parlament stürmt. Ich will mir gar nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn dabei auch noch jemand rumgeschossen hätte…)

Meikrosoft des tages

Meikrosoft so: wir hören zwar nicht damit auf, europäisches datenschutzrecht zu brechen, aber wenn wir einmal dabei erwischt werden, dann zahlen wir dem davon betroffenen nutzer eine entschädigung. 🤮️

Gut, in einem richtigen rechtsstaat hätte eine solche ankündigung von systematischen verbrechen ja konsekwenzen, aber doch nicht in der bananigen europäischen unjon. Da wird so ein mafiöses unternehmen wegen seines „guten willens“ von der scheißp’litik einmal brav getätschelt und darf weitermachen. 🍌️

Ist ja auch kein kiffer, schwarzfahrer oder hartz-IV-contäjhnerbrötchendieb.

Windohs 10 und offißß 365 des tages

Hat hier jemand kinder, denen von ihrer BRD-zwangsschule die nutzung von windohs 10 oder von offißß 365 aufgezwungen wird? Oder ist hier jemand ein lehrer, dem die verwendung von windohs 10 oder von offißß 365 durch die BRD-zwangsschule aufgezwungen wird. Das dürfte beides klar illegal sein. Ja, der verlinkte text ist etwas länger, aber er ist immer noch kürzer…

Die im nächsten Schritt untersuchte Datenschutzerklärung von MS Office 365 umfasst als PDF-Version 459 Seiten und erhält die Darstellung von schätzungsweise acht- bis zehntausend Diagnosedaten, die bei der Nutzung des Softwarepakets erhoben werden können

…als die zusatztexte zu verträgen, die man klicki-klicki mit meikrosoft „vereinbart“. 460 seiten ist ganz schön sportlich, und das dürfte bei weitem nicht so vergnüglich zu lesen sein wie ein roman.

Verweigert euch! Strafanzeigen wegen nötigung, wenn ihr dann mit irgendwelchen drohungen zum wohlverhalten gebracht werden sollt, nimmt jede staatsanwaltschaft entgegen.

Lehrer, die sich nicht verweigern, sind täter. Sie sollten als solche behandelt und geachtet werden. Und eltern, die sich nicht schützend vor ihre kinder stellen, wenn sie an dubiose, kwasischadsoftwäjhr verkaufende US-konzerne wie meikrosoft verhökert werden sollen, sollten sich vielleicht mal ein anderes hobby als kinderkriegen suchen.

Endlich!

Vor rd. fünfundzwanzig jahren wäre es der schritt gewesen, aber jetzt kommt endlich, endlich, endlich der meikrosoft-webbrauser für linux. Wenn ihn schon auf windohs keiner haben will, der noch alle tassen im schrank hat… 😀

Microsoft will start with the Ubuntu and Debian distributions, with support for Fedora and openSUSE coming afterwards

Vor allem mit unbuntu anzufangen, ist eine richtig kluge und gute entscheidung der meikrosofties. Das ist eh schon wie ein windohs für linux. Die freuen sich ganz bestimmt über eine weitere lösung ohne problem.

Das spämmbetrübssystem von meikrosoft des tages

Windows 10 installiert automatisch unerwünschte Apps

Microsoft verteilt jetzt Bloatware per Windows-Update und nutzt das Start-Menü als Werbefläche […] Für einige User hat dieses Update noch ein anderes Problem verursacht. Anscheinend wird der Computer dafür automatisch neu gestartet, wenn Windows 10 ein paar Minuten nicht verwendet wird. Nutzer, die gerade einen Text im Editor geöffnet hatten oder ein Video in einem Videoschnittprogramm, verloren deshalb einen Teil ihrer Arbeit, als sie kurz Pause abseits des Computers machten

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit dem von meikrosoft trojanifizierten spämmbetrübssystem! Meikrosoft weiß genau, wo es euch juckt und was ihr wirklich braucht! Müsst ihr einfach nur ein paar jahre länger alles mitmachen, und dann hält es auch jeder für normal, geht ja gar nicht anders… 🤮

Datenschleuder des tages

Benutzt hier jemand die äpp für die meikrosoft-suchmaschine „bing“ auf seinem wischofon? Keine gute idee, denn da ist nicht nur überwachung drin wie in den anderen scheißäpps auch, da ist auch eine ordentliche datenschleuderei mit veröffentlichung von logdateien drin, und zwar so heftig, dass sich die „bing“-nutzung oft mit gewissem aufwand einer person zuordnen lässt:

  • Suchanfragen inkl. Zeitstempel
  • Standortinformationen (genauer Standort im Umkreis auf 500m, falls der Zugriff auf den Standort via Berechtigungen erlaubt ist)
  • Gerätemodell
  • Betriebssystem
  • Drei eindeutige Identifier
    • ADID: Eindeutige ID für das Microsoft-Konto
    • Geräte-ID
    • Ein Geräte-Hash (Device Hash)
  • Liste der URLs, die die Benutzer aus den Suchergebnissen angeklickt haben
  • […]

Ehrlich gesagt ist mein mitleid mit leuten, die eine äpp für eine web-suchmaschine benutzen, statt einfach ein lesezeichen im webbrauser zu verwenden, so unwesentlich über den nullpunkt, dass man schon ein mikroskop braucht, um es überhaupt zu erkennen.

Seit es diese scheißwischofone gibt, bedeutet das wort „äpp“ nur noch eines: anwendung mit heimlich verbauter, trojanischer überwachungsfunkzjon. Und die leute finden es einfach nur noch geil und können gar nicht mehr damit aufhören, diese ganze spitzelscheiße durch ihr ganzes leben zu tragen. Auf eigene kosten, versteht sich. An diesen leuten sind die freiheitsrechte einfach nur noch verschwendet, und sie werden im kommenden scheißfaschismus gar nichts vermissen… 😦

Wenn euch doch nur jemand vor DRM gewarnt hätte!!!1!!

So ergeht es nun den Nutzern des Microsoft eBook-Store der gerade geschlossen wurde. Abgesehen von der Idiotie bei DRM, dass sich ein Werk nur öffnen lässt, nachdem mit einem zentralen Schlüsselserver geklärt werden konnte, dass der Leser oder Hörer berechtigt ist – was z.B. in einem Zelt im brandenburgischen Neuland praktisch unmöglich ist – ist es nun egal wo man sich befindet, denn der zentralen Schlüsselserver von Microsoft wurde im Juli abgeschaltet. Alle Bücher und vor allem auch eigene Kommentare oder Anmerkungen in diesen Büchern sich nicht mehr lesbar

Zu schade, dass euch niemand gewarnt hat. Dann werdet ihr halt technokratisch von dem zeugs enteignet, für das ihr einmal euer geld ausgegeben habt. Aber jetzt ist ja alles besser, jetzt habt ihr ja striehming… und findet es geil, nachdem euch ein paar scheißwerber erzählt haben, wie geil das ist.

Ohhimmelherrgotterbarm!

Inzwischen soll es Überlegungen geben, wieder auf die alte Windows95-Umgebung zurück zu wechseln

🤦

Nachtrag: das mit windohs 95 stimmte nicht, aber dafür ist immer noch wörd 95 im einsatz, weil deren fachanwendung auf offißß-makros basiert, wie meikrosoft das in den späten neuziger jahren propagiert hat. Ganz schön doof, wenn man auf reklame reinfällt.