In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen haben die beiden Männer am Sonntagabend gegen 22:50 Uhr das Wettbüro an der Ferdinand-Wallbrecht-Straße betreten. Während einer der Täter sich im Eingangsbereich aufhielt, ging der andere in Richtung des Tresens. Dort angekommen forderte er von dem 36 Jahre alten Angestellten die Herausgabe von Geld, während er den Mann zudem mit einer Stichwaffe bedrohte. Dann ergriffen die Täter aber plötzlich die Flucht in Richtung Edenstraße

Und gleich noch so ein messerheld, als ob ein vollidjot nicht genug wäre:

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei betrat der Räuber am Samstag gegen 11:10 Uhr den Verkaufsraum. Er bedrohte den 56 Jahre alten Angestellten mit einem Messer und forderte von ihm Geld. Nachdem der mit einem Mundschutz maskierte Täter in den Besitz des Geldes gekommen war, ergriff dieser die Flucht in Richtung der Hannoverschen Straße und von dort aus weiter in Richtung Am Meyers Garten

Interessant finde ich ja, dass jetzt allgemeinstmöglich und pseudoobjektiv von „stichwaffen“ die rede ist, um das wort „messer“ zu vermeiden. Das mag natürlich daran liegen, dass da heute ein anderer pressetexter sitzt und muss keine neue sprachregelung sein. Es kann aber ebenso bedeuten, dass irgendwelche spitzen werkzeuge als „stichwaffen“ für die drohung benutzt wurden, und in drei monaten ist jeder gewaltkriminalitätsverdächtig und muss mit präventiver verknastung rechnen, der unterwegs einen schraubendreher dabei hat. Ich tippe aber einfach auf eine andere sprachregelung für solche pressemitteilungen. Wisst ja: es wird alles viel besser, wenn man andere wörter benutzt…

In hannover wird… ähm… spitz gegegenstandet

Am Montagnachmittag, 24.08.2020, ist eine 72-jährige Frau durch einen bislang unbekannten Täter an der Seckbruchstraße in Misburg-Nord mit einem spitzen Gegenstand bedroht worden […] Nach bisherigen Erkenntnissen ging die Frau die Seckbruchstraße gegen 14:30 Uhr entlang, als ihr ein jüngerer Mann entgegenkam. Kurz vor der Einmündung zur Ludwig-Jahn-Straße zog er einen messerähnlichen Gegenstand und forderte das Geld der 72-Jährigen

Ich habe diese art meldung so etwas von gar nicht vermisst…

In hannover wird gemessert

Ersten Ermittlungen zufolge hatte sich eine Gruppe von fünf Männern gegen 03:20 Uhr auf der Straße aufgehalten, als ein 27-Jähriger dazukam und sich zwischen ihm und der Gruppe ein Streit entwickelte. In dessen Verlauf griff ein 36-Jähriger den jungen Mann an und verletzte ihn durch Tritte gegen den Kopf. Der 27-Jährige zog daraufhin ein Messer, stach nach seinem Kontrahenten und fügte ihm eine schwere Verletzung am Oberschenkel zu. Als sich der junge Mann daraufhin einige Meter zurückzog, fiel ihm das Messer aus der Hand. Ein 26-Jähriger aus der Gruppe hob es auf und ging auf den Mann zu. Augenscheinlich verletzte er ihn am Oberkörper, als er ihm das Messer zurückgab. Der 27-Jährige flüchtete anschließend in ein nahes Gebäude und warf dabei das Messer in ein Gebüsch