Massaker!

Und wieder ist in den vereinigten staaten eines teils von nordamerika einer mit ein paar waffen aus dem schrank seines vaters in eine schule gegangen, diesem unheiligen ort der gesellschaftlichen selekzjon, der machtlosigkeit und des mobbings, und hat leute ermordet. Und wieder ist zwischen den ganzen nutzlosen gedanken und gebeten für die opfer davon die rede, dass man das alles irgendwie stoppen muss. Ich warte auf den erlass von Donald „great again“ Trump, der schulen verbietet.

Gerade in diesem moment…

…hat ein mörderischer vollidjot am rosenheimer platz in münchen (das ist der platz am ostbahnhof) menschen mit einem messer angegriffen — und nebenan bei den antisozjalen medium vom zwitscherchen konnte man etwas sehr interessantes beobachten: rassisten, die das tema so lange interessant fanden und ihre propaganda-versatzstückchen brachten, bis die münchener polizei als täterbeschreibung einen „mittelblonden mann“ brachte. Danach verloren die rassisten (häufig mit AFD-bezug in den verwendeten avataren) ihr interesse. Es war ja offenbar kein mensch aus einem muslimischen land.

Mit seinem geierigen geifern darauf, dass endlich mal wieder ein flüchtling muslimischer religjon etwas macht, was man im weitesten sinne als terror bezeichnen kann, demaskiert dieses pack sich selbst.

Der massenmörder von nizza

Achtung, spekulazjon!

Der massenmörder von nizza, der mit einem LKW in einer menschenmenge rumgefahren ist, war nicht besonders religjös, aber dafür möglicherweise depressiv:

Er soll Drogen genommen, Alkohol getrunken und Schweinefleisch gegessen sowie seine Frau geschlagen und Moscheen gemieden zu haben. Religiös sei er nicht gewesen. Er soll ein Einzelgänger gewesen sein, so hätten seine Nachbarn gesagt, was dazu passen würde, wie viele der Attentäter und Amokläufer beschrieben werden. Einsam, verbittert, wütend, ohne Zukunft

Nicht, dass sich noch herausstellt, dass er wegen depressjonen in medizinischer behandlung war und mit fluoxetin medikamentiert wurde — ein mittel, dass lt. beipackzettel als gar nicht so seltene nebenwirkung intensive gewalt- und suizidfantasien hervorbringt, das aber trotzdem als relativ gut verträgliches psychofarmakon gern und oft verschrieben wird, auch von allgemeinmedizinern. In einigen staaten wird es sogar so oft verschrieben, dass die mit dem urin ausgeschiedenen abbauprodukte eine nennenswerte grundwasserbelastung sind, zum beispiel in großbritanjen und den allzeit freundlich-optimistischen USA…