In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Laatzen geriet der 34-Jährige gegen 05:30 Uhr in der Straßenbahn der Linie 2 in Richtung Rethen mit drei bislang unbekannten Männern in bislang unbekannte Streitigkeiten. Alle Personen stiegen an der Stadtbahnhaltestelle „Ginsterweg“ aus. Im weiteren Verlauf zog einer von den drei unbekannten Männern ein Messer und stach auf den 34-Jährigen ein. Der Täter und seine zwei Begleiter flüchteten zu Fuß in Richtung Pettenkoferstraße. Ein Zeuge alarmierte den Notruf der Polizei. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die geflüchteten Personen nicht angetroffen werden. Der 34-Jährige wurde durch den Messerstich schwer verletzt und kam für eine weitere medizinische Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus

In hannover wird gemessert

Wir kennen das ja alle, dass man bei schlägerei mit einem messer leicht verletzt wird, oder?

Am Dienstagabend, 10.05.2022, ist ein 34-Jähriger im Rahmen einer körperlichen Auseinandersetzung in der Steintorstraße mit einem Messer leicht verletzt worden […] Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Mitte schlugen sich etwa acht bis zehn Personen in der Steintorstraße zur Einmündung Am Marstall in Hannover-Mitte. Mehrere Zeugen riefen den Notruf der Polizei und berichteten über eine unübersichtliche Situation zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Als die Einsatzkräfte eintrafen flüchteten einige augenscheinlich beteiligte Personen. Im Rahmen der körperlichen Auseinandersetzung zog ein Mann ein Messer und verletzte damit einen 34-Jährigen am Kopf- beziehungsweise Halsbereich sowie am Arm. Das Messer konnte am Tatort durch Einsatzkräfte sichergestellt werden

Müsst ihr verstehen: das ist „im rahmen einer körperlichen auseinandersetzung“, wenn einer ein bisschen mit dem messer an kopf und hals rumzustochern und rumzuschlitzen versucht.

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Mitte gerieten gegen 03:30 Uhr zwei Gruppen in der Straße „Goseriede“ vor einem Club in bislang unbekannte Streitigkeiten. Im weiteren Verlauf warf jemand eine Flasche und es wurde gegenseitig aufeinander eingeschlagen. Im Zuge der Auseinandersetzung zückte ein Täter ein Messer und fügte den Männern im Alter von 25, 27 und 35 Jahren Schnittverletzungen zu. Die Tätergruppierung, bestehend aus drei Männern und zwei Frauen, flüchtete fußläufig in unbekannte Richtung

Und nein, das war leider nicht alles:

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats (PK) Hannover-Nordstadt hielten sich vier Frauen im Alter von 22, 23, 24 und 24 am Samstag gegen 00:35 Uhr auf dem Gehweg an der stadteinwärts verlaufenden Vahrenwalder Straße auf. In einigen Metern Entfernung nahe des Niedersachsenrings sahen sie einen Streit zweier jungen Männer, der bereits in körperliche Tätlichkeiten umschlug und eskalierte. Die jungen Frauen beschlossen, die Streitigkeiten zu unterbinden und gingen dazwischen. In der unübersichtlichen Situation erlitt eine 23-Jährige aus Garbsen eine Schnittwunde durch ein Messer, das ein Kontrahent mit sich führte

Wir kennen das ja alle, dass man „schnittwunden durch ein messer erleidet“, wenn man versucht, in einem streit zu schlichten. Ich spreche da lieber von einem mordversuch. Oder war es schon so ein smartes messer, das einfach von selbst zu messern beginnt?

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover- Döhren saß der 18-Jährige gegen 00:10 Uhr in der Straßenbahn der Linie 6 in Fahrtrichtung „Nordhafen“. An der Stadtbahnhaltestelle „Kronsberg“ kamen mehrere Jugendliche, beziehungsweise Heranwachsende, in die Straßenbahn, beleidigten, bedrohten, schlugen und zergelten den 18-Jährigen aus der Bahn. Die Täter ließen kurzfristig vom jungen Mann ab. Im weiteren Verlauf stach einer der Täter mit einem Messer auf den 18-Jährigen ein. Der junge Mann erlitt eine Stichverletzung an der Hand. Im Anschluss flüchteten die Personen zu einem dunklen VW und einem weißen Mercedes und fuhren in unbekannte Richtung davon. Der 18-Jährige erlitt leichte Verletzungen und kam für eine weitere medizinische Behandlung in ein Krankenhaus. Die Hintergründe der Tat sind derzeit unklar

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldiensts Hannover gerieten gegen 20:50 Uhr zwei Männer im Alter von 32 und 39 Jahren mit dem 19-Jährigen mutmaßlich in einer Wohnung an der Büttnerstraße in bislang ungeklärte Streitigkeiten. Die Streitigkeit verlagerte sich mutmaßlich auf die Straße im Bereich der Büttnerstraße/ Ecke Vahrenwalder Straße. Im Verlauf der Auseinandersetzung stach einer der Männer mit einer bislang unbekannten Stichwaffe auf den 19-Jährigen ein

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Nordstadt gerieten gegen 22:50 Uhr mehrere Personen vor einem Corona-Testzentrum am Engelbosteler Damm in Streitigkeiten. In der Folge zog eine Person ein Messer und stach in den Oberkörper des 21-Jährigen ein. Anschließend flüchtete der Täter fußläufig in unbekannte Richtung. Der Verletzte kam für eine weitere medizinische Versorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Eine Lebensgefahr bestand für ihn nicht

In hannover wird gemessert

Auch die frauen wollen sich nicht länger zurückhalten, wenn das abstechen der mitmenschen zur mode geworden ist:

Am Dienstagabend beobachtete ein Zeuge um 19:20 Uhr, wie drei junge Frauen die 16-Jährige, die auf einer Parkbank saß, bedrängten. Bevor die umgehend entsandten Polizeistreifen vor Ort waren, rannten die drei Angreiferinnen weg. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass die 16-Jährige Stichverletzungen erlitten hatte. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Dort wurden die Verletzungen als potenziell lebensbedrohlich eingestuft […] Die Täterinnen wurden als circa 19 Jahre alt beschrieben. Eine hatte einen blonden Zopf, bei ihren beiden Komplizinnen war das ebenfalls zum Zopf gebundene Haar dunkel

Fahretot des tages

Der Autofahrer war am Mittwoch an der Haltestelle im Stadtteil Bothfeld hupend und mit hoher Geschwindigkeit auf Fahrgäste zugefahren, die sich zum Ein- und Aussteigen auf der Fahrbahn befanden. Dabei ignorierte er eine rote Ampel. Die Fahrgäste seien zum Teil zur Seite gesprungen, um sich in Sicherheit zu bringen, teilte die Polizei mit. Verletzt wurde niemand. Der Fahrer fuhr nach dem Vorfall davon

[Archivversjon]

Gut, dass es fußgänger waren. Wären es radfahrer gewesen, hätte die polizei noch gemeldet, dass sie keinen helm trugen…

In hannover wird gemessert

Ich habe diese messer-meldungen ja sowas von gar nicht vermisst!

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover schlief der 34-Jährige am Donnerstagmorgen in einer Wohnung an der Haltenhoffstraße. Als seine 25 Jahre alte Partnerin ihn gegen 07:40 Uhr mit einem Messer angriff, erwachte der Mann und versuchte reflexartig, weitere Stiche abzuwehren. Der 34-Jährige flüchtete verletzt aus der Wohnung zu einem Nachbarn, der schließlich die Polizei verständigte. Die konnte die mutmaßliche Täterin in der gemeinsamen Wohnung stellen und vorläufig festnehmen

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Limmer war ein 35 Jahre alter Mann mit seiner Begleiterin (45) gegen 02:10 Uhr auf einem Fußweg durch die Grünfläche, die parallel zur Rampenstraße im hannoverschen Stadtteil Linden-Mitte verläuft, unterwegs. Plötzlich bekamen sie das Gefühl, verfolgt zu werden. Sie nahmen zwei Männer wahr, welche ihnen zunächst entgegenkamen und dann vor ihnen in Richtung Fössestraße abbogen. Im weiteren Verlauf kehrte einer der beiden Männern zurück und stach auf den 35-Jährigen mehrfach mit einem Messer ein. Im Anschluss flüchtete der Täter fußläufig in Richtung des Lichtenbergplatzes

In hannover wird gemessert

Geht das schon wieder los? Ich habe keine lust, jeden tag so eine scheißmeldung zu lesen, dass leute mit messern aufeinander einstechen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizeiinspektion Hannover griff ein 41 Jahre alter Mann gegen 10:50 Uhr eine 40-Jährige mit einem Messer an. Der Polizei liegen aktuell keine Hinweise vor, dass sich der mutmaßliche Täter und die Verletzte kannten. Beim ersten Versuch konnte die Frau die Attacke des Mannes abwehren, im weiteren Verlauf stach der 41-Jährige mehrfach auf die Frau ein. Mehrere Zeugen beobachteten die Tat, einer der Zeugen ging dazwischen und verhinderte womöglich Schlimmeres

Und auf zwei von diesen meldungen an einem tag habe ich überhaupt keine lust.

Nachdem sie an der Tür des Zimmers ihres Sohnes geklopft hatte, öffnete dieser – er hatte sich offenbar zuvor selbst Schnittverletzungen zugefügt – und schlug seiner Mutter mit der Faust ins Gesicht. Während die Frau die Flucht ergriff und an mehrere Türen benachbarter Zimmer klopfte, um Hilfe zu erbitten, folgte ihr der 27-Jährige mit einem Messer in der Hand. Als ein gleichaltriger Mitbewohner seine Tür öffnete, stach ihm der Tatverdächtige unvermittelt in die Schulter. Der Verletzte verbarrikadierte sich daraufhin in seinem Zimmer

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen waren der 46-jährige Mann aus Neustadt am Rübenberge sowie sein 47-jähriger Begleiter (ebenfalls aus Neustadt) gegen 03:00 Uhr in der hannoverschen Innenstadt unterwegs. Hier kam es an der Nordmannpassage mit einem 28-Jährigen und einem bislang unbekannten Mann aus bisher ungeklärter Ursache zu Streitigkeiten. Dabei wurde der 46-jährige Neustädter durch den 28-Jährigen mit einem Messer verletzt

Das kennen wir ja alle, dass man mal „durch ein messer verletzt“ wird, wenn man streitigkeiten hat. Aber hej, leute, seid beruhigt und schlaft weiter, die faktensünder von der aktuellen kamera sagen euch ja, dass es überhaupt keine belege für die locker sitzenden messer gibt und dass ihr euch das folglich einfach nur einbildet oder dass ihr auf nazipropaganda reingefallen seid [archivversjon].

Automörder des tages

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war es zwischen dem Radler und dem unbekannten Autofahrer gegen 22:20 Uhr aus bislang unbekannter Ursache am Dohmeyers Weg zu Streitigkeiten gekommen. Im Anschluss fuhr der 31-jährige Hannoveraner mit seinem Fahrrad in Richtung der Schweriner Straße weiter. Auch der Autofahrer setzte seine Fahrt mit seinem Opel Corsa in selber Richtung fort. Unmittelbar nachdem der Fahrradfahrer die Stenhusenstraße passiert hatte, kam es zum Zusammenstoß mit dem Opel des Unbekannten, der offenbar gezielt gegen den 31-Jährigen gefahren war. Anschließend flüchtete der Autofahrer unerlaubt vom Unfallort

Auch, wenn der radfahrer glück hatte und mit leichten verletzungen davonkam, bleibe ich beim wort „automörder“, denn wer mit dem auto bewusst einen radfahrer rumschubst, der nimmt schwere verletzungen und sogar den tod in kauf. In meinen augen ist das ein klarer mordversuch. Ich würde ja auch jemanden als mörder bezeichnen, der mit einer schusswaffe auf einen anderen menschen schießt, selbst, wenn es dabei nur zu einem streifschuss gekommen wäre.

Ich hoffe, die kriegen diesen mörderischen idjoten!

In hannover… ähm… wunstorf wird gemessert

Bisherigen Erkenntnissen zufolge kam es gegen 22:00 Uhr an der Adolph-Brosang-Straße in Wunstorf aus bisher ungeklärter Ursache zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Täter und dem Mann aus Wunstorf. Im Verlauf dessen wurde der 27-Jährige mit einem Messer verletzt. Durch einen hinzugerufenen Notarzt konnten lebensgefährliche Verletzungen am Oberkörper festgestellt werden

In hannover wird geballert

Am Montagabend, 16.03.2020, ist es zu einer Schussabgabe auf einen fahrenden Linienbus im hannoverschen Stadtteil Bemerode gekommen […] Bisherigen Ermittlungen zufolge befuhr der Linienbus 340 gegen 19:35 Uhr die Straße Boulevard de Montreal in Richtung Lissabonner Allee, als der Busfahrer (63 Jahre) plötzlich einen Knall wahrnahm. Bei einer anschließenden Kontrolle des Busses konnte im Fahrgastraum eine gesplitterte Scheibe mit einem Loch festgestellt werden. In unmittelbarer Nähe der beschädigten Scheibe saß eine 77-jährige Frau als einziger Fahrgast in dem Bus

Und nun zum krieg an der straßenfront

Da sitzt ein arschloch in seinem volxpanzer — von werbern, jornalisten und autoverkäufern meist SUV genannt — schubst einen radfahrer vorsätzlich von der straße in den graben, hält an, holt sich einen ordentlichen knüppel raus, den hölzernen griff einer axt, geht damit in den graben runter und verprügelt den radfahrer noch mit dem knüppel. Ich nenne so etwas ja einen mordversuch. Der richter am amtsgericht vechta war davon überzeugt, dass es ein vorsätzlich herbeigeführter „unfall“ war und dass hinterher wirklich noch mit dem knüppel nachgedroschen wurde, und er hat dafür auch eine gesalzene und echt jetzt mal total abschreckende strafe verhängt: zwei jahre auf bewährung wegen gefährlicher körperverletzung sowie zahlung von 3.000 øre schmerzensgeld an das krankenhausreif verletzte mordversuchsopfer [archivversjon]. So muss man mit barbarei im straßenverkehr umgehen! Begründung für das strafmaß:

Wegen des hohen Alters des Angeklagten wurde die Strafe zur Bewährung ausgesetzt. Es könne sein, dass man die Strafe schlichtweg nicht überlebt, sagte der Richter

Merkt es euch: wenn ihr mal jemanden umbringen wollt, wartet damit, bis ihr alt seid, und dann seht zu, dass ihr ihn von der straße putzt und dass es vors amtsgericht vechta geht! Da kommt man billig davon.

Immerhin ist wenigstens der lappen weg!

In hannover wird gemessert

Am Sonntagmorgen (11.08.2019) hat ein 50 Jahre alter Mann seine Ehefrau (46) und eine Tochter (19) offenbar grundlos mit einem Messer verletzt. Zwei weitere Angehörige wurden, bei dem Versuch ihren Vater zu überwältigen, ebenfalls leicht verletzt. Der Tatverdächtige soll noch heute von einem Arzt zu seinem Geisteszustand eingeschätzt werden