In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover erschien am Freitagabend gegen 22:35 Uhr ein 22-Jähriger in der Notaufnahme des Siloah-Krankenhauses. Bei der Untersuchung wurden bei ihm lebensgefährliche Verletzungen festgestellt. Mutmaßlich sind diese auf Stiche mit einem bislang unbekannten Gegenstand zurückzuführen. Der Mann wurde in der Folge notoperiert

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigem Ermittlungsstand des Polizeikommissariats Hannover-Limmer begegneten sich der 23-Jährige und der derzeit unbekannte Täter gegen 01:50 Uhr in der Willy-Brandt-Allee in der Nähe des Maschsees. Aus einer Gruppe heraus stach der unbekannte Täter dem 23-Jährigen aus bislang unbekannten Gründen unvermittelt mit einen Messer in den Rücken. Der Verletzte brach infolgedessen zusammen, war zwischenzeitlich nicht mehr ansprechbar und musste zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden. Der flüchtige Täter entfernte sich in einer unbekannten Personengruppe in Richtung Friedrichswall

Wenn in hannover mal nicht gemessert wird

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizeiinspektion Hannover wurde der 47-Jähriger gegen 03:30 Uhr von zwei unbekannten Männern in der Sedanstraße/ Große Pfahlstraße angesprochen. Die beiden beschimpften ihn zunächst. Im weiteren Verlauf schoss einer der Männer mit einem bislang unbekannten Gegenstand auf den 47-Jährigen. Im Anschluss flüchteten die Täter zu Fuß in unbekannte Richtung

Dass jemand mit einem „unbekannten gegenstand“ schießt, habe ich auch noch nicht gelesen. Das wird ja wohl eine schusswaffe und kein nudelpäckchen gewesen sein, oder? Aber an ähnlich verschleiernde formulierungen aus den PResseerklärungen der hannöverschen polizei habe ich mich gewöhnt, messer werden manchmal auch gern als etwas anderes bezeichnet. Nicht, dass hier noch jemand beunruhigt ist.

(Nein, es ist nicht so gefährlich in hannover. Aber die ganzen messerstechereien können trotzdem ruhig wieder aufhören. Reicht das echt nicht mehr, wenn man sich gegenseitig mit den fäusten in die fresse schlägt? Oder sind diese schnell in ihrer männlichkeit, ihrem stolz und ihrer ehre beleidigten idjoten nicht manns genug und haben angst davor, sich mit den fäusten durchzusetzen und brauchen deshalb messer und wumme? Idjoten!)

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover kam es gegen 23:50 Uhr vor einem Mehrfamilienhaus in der Dormannstraße zu einer verbalen und später körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Nach derzeitigen Erkenntnissen waren mindestens neun Personen an der Auseinandersetzung beteiligt. Dabei wurden zwei 21 und 23 Jahre alte Männer durch Messerstiche lebensbedrohlich verletzt. Ein weiterer 19-Jähriger wurde leicht verletzt. Eine Zeugin informierte die Polizei und den Rettungsdienst

Das kennen wir ja wieder alle, dass es bei einer „körperlichen auseinandersetzung“ (vorstellung: man haut sich fäuste in die fresse oder kloppt mit improvisierten waffen, also herumliegenden gegenständen, aufeinander ein) verletzungen durch messerstiche gibt. Als ich noch jung war, hat man so etwas jedenfalls eine „messerstecherei“ genannt, damit es auch genau so übel klingt, wie es ist. Auch in den pressemeldungen der polizei. Aber seit das messern so eine mode geworden ist, wird es halt immer ein bisschen verschleiert… nicht nur vom jornalisten, sondern auch vom polizisten.

In hannover… ähm… in uetze wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover kam es gegen 17:30 Uhr zu einer verbalen und später körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Eheleuten in einer Wohnung eines Zwei-Parteien-Hauses in der Feldstraße in Uetze. Der Streit eskalierte. Infolgedessen stach die 57-Jährige mit einem Küchenmesser mehrfach auf ihren Ehemann ein. Der 59-Jährige trug lebensbedrohliche Verletzungen davon. Beide standen zum Tatzeitpunkt offensichtlich unter Alkoholeinfluss

In hannover wird gemessert

Ein unbekannter Mann hat am Sonntagmorgen, 10.07.2022, einen 32-Jährigen in einer U-Bahn-Station in der hannoverschen Innenstadt mit einer Stichwaffe schwer verletzt und ist geflüchtet. Ein Zeuge brachte den Verletzten aus der Verteilerebene „Steintor“ zur Georgstraße. Polizei und Rettungskräfte wurden gerufen. Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt wegen eines versuchten Totschlags und erhofft sich Zeugenhinweise […] Zeugenbefragungen haben bereits ergeben, dass sich der Mann zuvor in einem Streit mit dem mutmaßlichen Täter befunden haben soll. Offenbar zückte der Tatverdächtige dann ein Messer und stach in den Brustkorb des 32-Jährigen

In hannover wird gemessert

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover war der 25-Jährige am Samstagabend, kurz nach 21:00 Uhr, mit Bekannten in einem Auto auf der Hildesheimer Straße in Fahrtrichtung Innenstadt unterwegs, als er von dem 16-Jährigen, der den Mann offensichtlich kannte und sich auf dem angrenzenden Fußweg befand, angesprochen wurde. Der 25-Jährige, der auf dem Beifahrersitz saß, stieg daraufhin aus und ging zu dem Jugendlichen. Im weiteren Verlauf entbrannte ein Streit zwischen den beiden, bei dem der 16-Jährige kurz darauf ein Messer zückte und den 25-Jährigen verletzte. Der Mann erlitt eine lebensgefährliche Verletzung im Bereich des Oberkörpers

Und auch etwas außerhalb hannovers, am schönen see in der nähe der müllkippe bei altwarmbüchen, erleidet man stichverletzungen bei einer rangelei, wie das abgestochenwerden heute mal in polizeipressesprache genannt wird:

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover hielt sich der 18-Jährige in der Nacht zu Sonntag auf einer Freifläche im Bereich der Seestraße am Altwarmbüchener See in Isernhagen auf. Gegen 01:20 Uhr geriet der Mann aus bislang ungeklärten Gründen mit einem der späteren Täter in einen zunächst verbalen Streit. Im weiteren Verlauf kam es zu einer Rangelei, in die sich der zweite Täter einmischte und den 18-Jährigen mit einer Glasflasche schlug. Kurz darauf erlitt der 18-Jährige zudem eine Stichverletzung. Ein Rettungswagen brachte den jungen Mann umgehend in ein Krankenhaus, wo er noch in der Nacht notoperiert wurde.

Im Rahmen der Fahndung in Tatortnähe konnten zwei 19 und 20 Jahre alte Tatverdächtige gefasst werden. Sie wurden vorläufig festgenommen. Zudem fanden die Einsatzkräfte ein Messer, das beschlagnahmt wurde. Ob es sich dabei um die Tatwaffe handelt, ist noch offen

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizeiinspektion (PI) Hannover gerieten die beiden Männer gegen 12:30 Uhr aus noch unklarer Ursache im Bereich Weißekreuzstraße/Gartenstraße in Streit. Einer der beiden verletzte dabei seinen Kontrahenten mit einem Messer und flüchtete mit einem Taxi vom Tatort. Der schwer verletzte 33-Jährige sprach Passanten an, die ihm halfen und die Polizei verständigten

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Laatzen geriet der 34-Jährige gegen 05:30 Uhr in der Straßenbahn der Linie 2 in Richtung Rethen mit drei bislang unbekannten Männern in bislang unbekannte Streitigkeiten. Alle Personen stiegen an der Stadtbahnhaltestelle „Ginsterweg“ aus. Im weiteren Verlauf zog einer von den drei unbekannten Männern ein Messer und stach auf den 34-Jährigen ein. Der Täter und seine zwei Begleiter flüchteten zu Fuß in Richtung Pettenkoferstraße. Ein Zeuge alarmierte den Notruf der Polizei. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die geflüchteten Personen nicht angetroffen werden. Der 34-Jährige wurde durch den Messerstich schwer verletzt und kam für eine weitere medizinische Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus

In hannover wird gemessert

Wir kennen das ja alle, dass man bei schlägerei mit einem messer leicht verletzt wird, oder?

Am Dienstagabend, 10.05.2022, ist ein 34-Jähriger im Rahmen einer körperlichen Auseinandersetzung in der Steintorstraße mit einem Messer leicht verletzt worden […] Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Mitte schlugen sich etwa acht bis zehn Personen in der Steintorstraße zur Einmündung Am Marstall in Hannover-Mitte. Mehrere Zeugen riefen den Notruf der Polizei und berichteten über eine unübersichtliche Situation zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Als die Einsatzkräfte eintrafen flüchteten einige augenscheinlich beteiligte Personen. Im Rahmen der körperlichen Auseinandersetzung zog ein Mann ein Messer und verletzte damit einen 34-Jährigen am Kopf- beziehungsweise Halsbereich sowie am Arm. Das Messer konnte am Tatort durch Einsatzkräfte sichergestellt werden

Müsst ihr verstehen: das ist „im rahmen einer körperlichen auseinandersetzung“, wenn einer ein bisschen mit dem messer an kopf und hals rumzustochern und rumzuschlitzen versucht.

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Mitte gerieten gegen 03:30 Uhr zwei Gruppen in der Straße „Goseriede“ vor einem Club in bislang unbekannte Streitigkeiten. Im weiteren Verlauf warf jemand eine Flasche und es wurde gegenseitig aufeinander eingeschlagen. Im Zuge der Auseinandersetzung zückte ein Täter ein Messer und fügte den Männern im Alter von 25, 27 und 35 Jahren Schnittverletzungen zu. Die Tätergruppierung, bestehend aus drei Männern und zwei Frauen, flüchtete fußläufig in unbekannte Richtung

Und nein, das war leider nicht alles:

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats (PK) Hannover-Nordstadt hielten sich vier Frauen im Alter von 22, 23, 24 und 24 am Samstag gegen 00:35 Uhr auf dem Gehweg an der stadteinwärts verlaufenden Vahrenwalder Straße auf. In einigen Metern Entfernung nahe des Niedersachsenrings sahen sie einen Streit zweier jungen Männer, der bereits in körperliche Tätlichkeiten umschlug und eskalierte. Die jungen Frauen beschlossen, die Streitigkeiten zu unterbinden und gingen dazwischen. In der unübersichtlichen Situation erlitt eine 23-Jährige aus Garbsen eine Schnittwunde durch ein Messer, das ein Kontrahent mit sich führte

Wir kennen das ja alle, dass man „schnittwunden durch ein messer erleidet“, wenn man versucht, in einem streit zu schlichten. Ich spreche da lieber von einem mordversuch. Oder war es schon so ein smartes messer, das einfach von selbst zu messern beginnt?

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover- Döhren saß der 18-Jährige gegen 00:10 Uhr in der Straßenbahn der Linie 6 in Fahrtrichtung „Nordhafen“. An der Stadtbahnhaltestelle „Kronsberg“ kamen mehrere Jugendliche, beziehungsweise Heranwachsende, in die Straßenbahn, beleidigten, bedrohten, schlugen und zergelten den 18-Jährigen aus der Bahn. Die Täter ließen kurzfristig vom jungen Mann ab. Im weiteren Verlauf stach einer der Täter mit einem Messer auf den 18-Jährigen ein. Der junge Mann erlitt eine Stichverletzung an der Hand. Im Anschluss flüchteten die Personen zu einem dunklen VW und einem weißen Mercedes und fuhren in unbekannte Richtung davon. Der 18-Jährige erlitt leichte Verletzungen und kam für eine weitere medizinische Behandlung in ein Krankenhaus. Die Hintergründe der Tat sind derzeit unklar

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldiensts Hannover gerieten gegen 20:50 Uhr zwei Männer im Alter von 32 und 39 Jahren mit dem 19-Jährigen mutmaßlich in einer Wohnung an der Büttnerstraße in bislang ungeklärte Streitigkeiten. Die Streitigkeit verlagerte sich mutmaßlich auf die Straße im Bereich der Büttnerstraße/ Ecke Vahrenwalder Straße. Im Verlauf der Auseinandersetzung stach einer der Männer mit einer bislang unbekannten Stichwaffe auf den 19-Jährigen ein

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Nordstadt gerieten gegen 22:50 Uhr mehrere Personen vor einem Corona-Testzentrum am Engelbosteler Damm in Streitigkeiten. In der Folge zog eine Person ein Messer und stach in den Oberkörper des 21-Jährigen ein. Anschließend flüchtete der Täter fußläufig in unbekannte Richtung. Der Verletzte kam für eine weitere medizinische Versorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Eine Lebensgefahr bestand für ihn nicht

In hannover wird gemessert

Auch die frauen wollen sich nicht länger zurückhalten, wenn das abstechen der mitmenschen zur mode geworden ist:

Am Dienstagabend beobachtete ein Zeuge um 19:20 Uhr, wie drei junge Frauen die 16-Jährige, die auf einer Parkbank saß, bedrängten. Bevor die umgehend entsandten Polizeistreifen vor Ort waren, rannten die drei Angreiferinnen weg. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass die 16-Jährige Stichverletzungen erlitten hatte. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Dort wurden die Verletzungen als potenziell lebensbedrohlich eingestuft […] Die Täterinnen wurden als circa 19 Jahre alt beschrieben. Eine hatte einen blonden Zopf, bei ihren beiden Komplizinnen war das ebenfalls zum Zopf gebundene Haar dunkel

Fahretot des tages

Der Autofahrer war am Mittwoch an der Haltestelle im Stadtteil Bothfeld hupend und mit hoher Geschwindigkeit auf Fahrgäste zugefahren, die sich zum Ein- und Aussteigen auf der Fahrbahn befanden. Dabei ignorierte er eine rote Ampel. Die Fahrgäste seien zum Teil zur Seite gesprungen, um sich in Sicherheit zu bringen, teilte die Polizei mit. Verletzt wurde niemand. Der Fahrer fuhr nach dem Vorfall davon

[Archivversjon]

Gut, dass es fußgänger waren. Wären es radfahrer gewesen, hätte die polizei noch gemeldet, dass sie keinen helm trugen…

In hannover wird gemessert

Ich habe diese messer-meldungen ja sowas von gar nicht vermisst!

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover schlief der 34-Jährige am Donnerstagmorgen in einer Wohnung an der Haltenhoffstraße. Als seine 25 Jahre alte Partnerin ihn gegen 07:40 Uhr mit einem Messer angriff, erwachte der Mann und versuchte reflexartig, weitere Stiche abzuwehren. Der 34-Jährige flüchtete verletzt aus der Wohnung zu einem Nachbarn, der schließlich die Polizei verständigte. Die konnte die mutmaßliche Täterin in der gemeinsamen Wohnung stellen und vorläufig festnehmen

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Limmer war ein 35 Jahre alter Mann mit seiner Begleiterin (45) gegen 02:10 Uhr auf einem Fußweg durch die Grünfläche, die parallel zur Rampenstraße im hannoverschen Stadtteil Linden-Mitte verläuft, unterwegs. Plötzlich bekamen sie das Gefühl, verfolgt zu werden. Sie nahmen zwei Männer wahr, welche ihnen zunächst entgegenkamen und dann vor ihnen in Richtung Fössestraße abbogen. Im weiteren Verlauf kehrte einer der beiden Männern zurück und stach auf den 35-Jährigen mehrfach mit einem Messer ein. Im Anschluss flüchtete der Täter fußläufig in Richtung des Lichtenbergplatzes