Religion des tages

Bei der „kirche Jesu Kristi der heiligen der letzten tage“ (häufig einfach „mormonen“ gerufen) war man in diesen letzten tagen nicht ganz so heilig und veruntreut spendengelder, die „für wohltätige zwecke“ eingesammelt werden:

Ein Whistleblower beschuldigt die Mormonengruppe „Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage“, 100 Milliarden Dollar in einen Investment-Fond angelegt zu haben, obwohl die Gelder als Spenden gesammelt wurden […] Überschüssige Spenden seien gesammelt worden, anstatt sie für wohltätige Zwecke zu verwenden, heißt es in dem Dokument. Zudem sollen die Kirchenleiter mit den steuerfreien Spenden zwei Unternehmen finanziert haben. Bei dem Whistleblower soll es sich demnach um einen ehemaligen Anlageberater der Kirche handeln

Ich wünsche den opfern von Joseph Smith auch weiterhin viel spaß beim abdrücken ihres zehnten! Es hilft eben wenig, wenn man mit seinem tempelschein in geheimritualen das zeichen des nagels und das sichere zeichen des nagels kennengelernt hat, aber ansonsten bis hinauf zum präsidenten dumm und korrupt wie der typische krist ist. Dann wird das geld eben veruntreut. 🤑

Wenn ihr was gutes tun wollt, gebts dem, der es braucht! Und fragt euch mal, wie es kommt, dass dieser Jesus aus der bibel (die ihr ja für genau so heilig wie eure spannenden sonderschriften haltet, so weit sie richtig übersetzt ist) sich niemals wie ein frommer pilger aufgeführt hat, wenn er in den tempel gegangen ist und wieso er „nicht ein stein wird auf dem anderen bleiben“ angesichts dieses bigotten prunkbaus gesagt hat! Kleiner tipp: es liegt nicht daran, dass ihr besser baut… 🐑

Gesundheitsp’litik des tages

Es ist doch schön, wenn der staat seine verfügungsmasse… ähm… seine bewohner vor schweren gesundheitlichen gefahren warnt, wie zum beispiel im mormonisch geprägten utah, USA. So ein penisbruch durch heftiges wixen ist schließlich nicht zu unterschätzen.

Außerdem könnt ihr so prächtig sehen, wie alles, was einmal als gesundheitliche prävention und schutz der menschen begonnen hat (zum beispiel warnhinweise auf tabakpackungen) irgendwann zum propagandamittel wird. Demnächst gibts in utah „forschung und aufklärung der bevölkerung“, und was bei der forschung rauskommt, hängt ja allzuoft davon ab, was der geldgeber herauskommen sehen möchte, um seine auffassung im neuheiligen gewande der wisschenschaft einkleiden zu können. Am ende des prozesses (nach zwei bis drei generazjonen) steht ein verbot, und wer das kritisiert, ist unwissenschaftlich, dumm, volxgesundheitsgefährdend und ein verschwörungsteoretiker; womöglich gar ein richtiger irrer, der so eine gefahr für sich selbst und andere ist, dass man ihn auf moderne weise (also nicht ganz so unumkehrbar) mit psychofarmaka lobotomieren muss. Denn was krank ist, wird gern nach bedarf festgesetzt — und in den USA wurden auch schon kommunismus und homosexualität durch anwendung der lobotomie ganz wunderbar „geheilt“.