Feierfox des tages

Ich gebe gleich weiter an Fefe.

Was es so an anderen webbrausern neben diesem verrotteten feierfox und dieser wanze namens krohm gibt, erfährt man übrigens mit hilfe einer guten suchmaschine in diesem web. Ich verwende schon seit anderthalb jahren pale moon, weil ich keinen webbrauser haben will, der nach dem willen seiner entwickler eine distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr sein soll.

Mozilla foundation des tages

Die mozilla foundation will uns weismachen, dass man wegen abgelaufener zertifikate auf dem sörver jetzt einen neuen feierfox installieren müsse. Die lassen nichts aus, um auch noch dem letzten nutzer ihr botnetz unterzujubeln.

Leute, nehmt einen anderen webbrauser! Ja, ich weiß, wie bescheiden die auswahl aussieht, aber die wird auch nicht besser werden, wenn ihr jeden tag einen lecker löffel scheiße nascht und beim feierfox bleibt.

Botnetz des tages

Installazjonen von feierfox-brausern der mozilla foundation sind fernsteuerbare bestandteile eines botnetzes. Nur, falls noch jemand einen weiteren grund braucht, vor dem feierfox der mozilla foundation wegzurennen.

Obwohl es sicherlich nützlich ist, um das problem mit dem abgelaufenen zusätzlichen zwischensignaturzertifikat zu beheben, das mozilla verursacht hat (https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1548973), meine ich wirklich, dass normandy in unbuntu standardmäßig deaktiviert werden sollte:

„Normandy ist eine sammlung von servern, workflows und feierfox-komponenten, die es mozilla ermöglicht, feierfox-clients in echtzeit nach genauen kriterjen fernzusteuern.
https://mozilla.github.io/normandy/

Begründung: softwäjhr, die über APT installiert wird, sollte definierte zustände haben. Softwäjhr sollte sich nicht selbst ändern dürfen, es sei denn, der anwender hat sich aktiv dafür entschieden, eine derartige funkzjonalität zu aktivieren, und diese funkzjonalität weist den anwender darauf hin, dass sie über solche fähigkeiten verfügt.

Die aktuelle Standardeinstellung (per about:config) lautet: app.normandy.enabled;true

Ich wiederhole es noch einmal: die mozilla foundation hat offensichtlich ein botnetz aus beliebig fernsteuerbaren feierfox-brausern aufgebaut. Nehmt einen anderen webbrauser!

Und nochmal für die generazjon teletubbie: Nehmt einen anderen webbrauser!

via @tux@pod.geraspora.de

Feierfox des tages

Inzwischen stellt sogar Fefe langsam fest, dass der feierfox-brauser der mozilla foundation mit seinen diversen vergewohltätigungen immer übler wird:

Oh wow. Firefox erklärt mir gerade nach einem Update, dass mein Profil jetzt anders gespeichert wird. Meine Bookmarks und gespeicherten Daten sind jetzt nicht mehr verfügbar. Wenn ich die weiter haben will, kann ich ja bei der anderne Version von Firefox bleiben […] Und ich dachte, Google sind in Sachen Bösartigkeit schon der übelste Abschaum auf Erden

Ich bin froh, dass ich vom drexfeierfox weg bin, seit sie von der mozilla foundation vorsätzlich in eine distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr umgewandelt wurde. Und nein, der krohm vom größten überwachungsunternehmen der welt, guhgell, ist keine alternative. Die meisten menschen dürften sehr gut mit brave bedient sein, also nehmt den, wenn ihr von der täglich schlimmer werdenden gängelung durch den scheißfeierfox wegwollt.

TLS des tages

Die mozilla foundation, wohlbekannt für ihre meilenweit neben jedem benutzerwunsch liegenden entscheidungen und die umwandlung des leider immer noch viel zu beliebten webbrausers feierfox¹ in eine distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr, spielt gerade mit dem gedanken, TLS-zertifikate aus unsicherer kwelle zu importieren, damit es für feierfox-nutzer nicht mehr so viele sicherheitswarnungen gibt, wenn so ein dahergelaufenes antivirus-schlangenöl für meikrosoft windohs die TLS-sicherheit einfach untergräbt, um besser schlangen ölen zu können.

Ja! Ernsthaft!

Nein, echt jetzt, es ja auch noch nicht der erste april. Das ist leider kein witz. Das ist leider keine fäjhknjuhs. Und ja, es geht um den gleichen feierfox, der euch jedes mal vor riesen sicherheitsproblemen warnt, wenn ihr einmal eine unverschlüsselte webseit darstellt. Der meint jetzt, dass das mit dem TLS schließlich doch nicht so wichtig ist. Dann gibts halt mal manipulierte fernkontoführung, ist ja ein problem anderer leute…

Ich wünsche euch auch weiterhin ganz festen glauben an die gefühlte sicherheit, wenn ihr ein schlösschen in eurem webbrauser seht! Und natürlich, wenn ihr so ein antivirus-schlangenöl

¹Nehmt etwas anderes, aber bloß nicht ausgerechnet die krohm-wanze von guhgell! Probiert es zum beispiel mal mit brave!

Juchu! Feierfox demnächst fehlerfrei!

Entwicklung:
Mozilla will mit Machine-Learning Coding-Fehler finden

Das wirds bringen. Müsst ihr verstehen: diese künstliche intelligenz in ihrer technomagischen magie ist der natürlichen intelligenz hoch überlegen! Und wenn die demnächst auch noch die ganzen fehler findet, dann kann die natürliche intelligenz noch schlampiger an einer noch aufgeblähteren softwäjhr mit einer noch unüberschaubareren komplexität arbeiten. Meine prognose: die richtig fiesen fehler werden ganz viele und häufig werden, wenn sich die mozilla foundation auf so einen scheißdreck zu verlassen beginnt.

(Als ergänzung zu herkömmlicher kwalitätssicherung ist die idee gar nicht mal schlecht. Aber als ersatz wird es zu katastrofen führen. Und ich habe da so eine einschätzung der natürlichen intelligenz in der mozilla foundation, die mich befürchten lässt, dass es schnell zum ersatz oder zur grundlage einer ungesunden komplexitätserhöhung wird.)

Feierfox des tages

Da hat sich die mozilla foundation mal wieder gefragt: was fehlt den leuten denn noch so richtig juckend dringend im feierfox? Und die mozilla foundation hat auch gleich eine antwort gefunden: direkt im brauser verbaute reklame.

Die hatten in den letzten fünf jahren ja so viele scheißideen für den feierfox, dass ich mich inzwischen frage, ob es sich um eine gezielte sabotahsche handelt.

(Warum ich das erst so spät habe? Weil ich es nicht mehr mitbekomme. Seit sich die mozilla foundation dazu entschlossen hat, den feierfox-brauser zur distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr des burda-verlages zu machen, betrachte ich den feierfox als vollkommen unbenutzbar. Ich benutze ausschließlich pale moon, und wer den aus für mich halbwegs nachvollziehbaren gründen nicht wirklich mag, wird vielleicht brave ganz ansprechend finden. Nur ausgerechnet von scheißguhgell, dem größten stalker, überwacher, menschenverdater und manipulatör der welt mit sitz im größten überwachungsstaat der welt, sollte man sich nicht gerade auch noch einen webbrauser andrehen lassen. Warum nicht? Weil man nicht dumm ist und weiß, dass es noch alternativen gibt.)

Feierfox des tages

Was ist passiert? Zum ersten mal seit gefühlt fünf jahren baut die mozilla foundation aus anwendersicht sinnvolle funkzjonen in den feierfox ein. Da fehlt ja nur noch der mitinstallierte adblocker, um die nutzer vor der übernahme ihres kompjuters durch schadsoftwäjhr zu schützen, die über werbebanner verteilt wird. Ach, geht nicht, weil evil guhgell sonst nicht mehr zahlt? Gut, ich verstehe.

Schade nur, dass der feierfox von der gleichen mozilla foundation zu einer distribuzjonsplattform für stinkende, überwachende schadsoftware (automatisch installiertes und aktiviertes cliqz-addon vom burdaverlach, mit mauszeigerträcking) umgewidmet wurde. Wollen die jetzt ein ähnliches geschäftsmodell wie „adblock plus“ fahren und „akzeptables träcking“ gegen zahlung von pinkepinke gestatten? Widerlich!

(Ich würde es sehr begrüßen, wenn man den feierfox wieder benutzen könnte. Aber so lange diese scheiße in der luft schwebt und durch schweigen vergessen gemacht werden soll, geht das nicht. Ich lade ja auch nicht jemanden zu mir ein, der mir in die fresse tritt.)

Kennt ihr den schon?

Mozilla fordert Regulierung zum Schutz von Nutzerdaten

Hey, mozilla foundation, da braucht ihr doch nicht extra auf eine „regulierung“ zu warten und euch bis dahin auf den jaulton irgendwelcher PResseerklärungsbojen zu beschränken. Ihr könnt doch einfach euren feierfox-webbrauser etwas anders gestalten, und zwar beginnend mit heute, mit jetzt. Hier nur ein paar ganz einfache vorschläge von mir, die sich mit sehr geringem aufwand umsetzen lassen und dennoch eine unmittelbare, spürbare verbesserung für technisch weniger bewanderte anwender bringen:

  • Sofort damit aufhören, den feierfox als distribuzjonsplattform für die verteilung von schadsoftwäjhr wie diese cliqz-scheiße vom burda-verlach zu vermarkten.
  • Datenschutzfreundliche voreinstellungen nach der installazjon machen, zum beispiel keine cookies von dritten akzeptieren und die cookies nach dem ende der sitzung löschen.
  • Die gesendeten HTTP-header entrümpeln, um fingerprinting des brausers zu erschweren.
  • Nicht ausgerechnet scheiß-guhgell zur voreingestellten suchmaschine machen, sondern eine privatsfärenrespektierende suchmaschine voreinstellen.
  • Nicht eure anwender gleich beim ersten start eures brausers über den schnellwahl-bildschirm zu amazon, fratzenbuch, zwitscherchen und vergleichbaren privatsfären-vampiren schubsen, denn wer dort hinwill, findet leider sehr leicht selbst dorthin.
  • Standardmäßig keine schriftarten und javascript-biblioteken aus drittkwellen laden — für wichtige und leider häufig verwendete trojanische drittkwellen wie etwa guhgell kann durchaus eine lokale versjon vorgehalten werden, die dann verwendet wird, ohne dass scheißläden wie guhgell pseudonyme webnutzungsprofile für einen großteil von webseits anlegen können. Ich gebe zu, dass diese maßnahme etwas schwieriger als die zuvor genannten zu implementieren ist — man müsste neuen kohd dafür schreiben, statt bestehenden anders zu nutzen — aber sie wäre gleichzeitig sehr wirksam und dabei noch sehr einfach.

Wenn das darum ergänzt wird, dass dem anwender nach der installazjon auf einem kleinen begrüßungs-bildschirm klicki-klicki die möglichkeit gegeben wird, mit minimalem aufwand einen wirksamen adblocker und einen javascriptblocker zu installieren (natürlich mit leicht verständlichem hinweis, warum das eine gute idee ist und was für nebenwirkungen es haben kann), dann wird das mehr für die privatsfäre im web tun als jede p’litische regulierung der näxsten zehn jahre.

Und zwar ab heute.

Ach, das wollt ihr gar nicht bei der mozilla foundation?

Irgendwie habe ich mir das gleich so gedacht… 😦

Gut, dann steckt euch eure heuchlerisch-hirnfickende und intelligenzverachtende scheiß-PResseerklärung voller unverbindlicher allgemeinplätzchen genau dort hin, wo keines sönnchens strahlen die kotigen massen zu durchdringen vermag, ihr stinkenden feinde und arschlöcher! Ich bin jedenfalls froh, dass es alternativen zu eurem drexbrauser gibt! Und ich hoffe, dass ihr bald erledigt seid, denn ihr seid feinde des internetzes.

Angst…

Ich bekomme schon ein bisschen angst, wenn ich lese, dass die mozilla foundation den thunderbird „modernisieren“ will.

Auf den scheißfeierfox — der ja inzwischen nach ausdrücklichem willen der mozilla foundation eine distribuzjonsplattform für schadsoftware (wie „cliqz“ vom burdaverlach) geworden ist und dessen anwender von der mozilla foundation zusätzliche spyware empfohlen bekommen — kann ich relativ gut verzichten, aber der thunderbird ist zurzeit für mich alternativlos. Nicht, dass ich am ende doch noch bei einer gnadenlosen blähware wie evolution lande, um dem anwenderverachtendem wahnsinn aus der mozilla foundation zu entkommen…

Immerhin, der entwicklungsfahrplan bis 2022 steht schon fest. 😀

Stirb, mozilla, stirb! Im geist bist du schon tot.

Feierfox des tages

Jetzt neu und super! Betreutes websörfen mit dem feierfox — komm, sörf mal hierhin, sörf mal dorthin!!!1! Reklame heißt jetzt „empfehlung“, klingt doch viel besser. Ideal für menschen, die fürs web zu doof sind. Ideal für die neue zielgruppe des feierfox. Die stören sich auch nicht dran, dass der gesamte brauserverlauf an eine klitsche im folter-, angriffskriegs- und überwachungsstaat USA gefunkt wird.

Und wenn empfehlungen in der voranschreitenden idiocracy für immer mehr feierfox nutzende idjoten zu kompliziert sind, dann werden halt einfach webseiten durchgeblättert und man kann sich dazu zurücklehnen. Endlich ist das fernsehen im webbrauser angekommen! Natürlich mit reklameunterbrechungen…

Auch weiterhin viel spaß mit dem krohmsurrogatextrakt und den beglückungsideen der mozilla foundation! Immerhin kriegen es diesmal nicht alle nutzer klammheimlich reingedrückt…

Feierfox des tages

Was ist denn das größte problem mit dem feierfox? Etwa, dass der brauser an seinen nutzern vorbeiprogrammiert wird? Dass der brauser nach dem willen der „mozilla foundation“ zu einer distribuzjonsplattform für als addon-spämm verteilte schadsoftwäjhr umgewandelt wurde? Bei der „mozilla foundation“ hat man mal gründlich darüber nachgedacht und gleich eine tolle antwort gefunden: das ist alles kein problem, aber das logo ist scheiße und muss jetzt mal anders!!!!1!

Feierfox des tages

Endlich gibt es einen wahrhaft zukunftsweisenden feierfox, der zum betrieb sechzehn gigabyte RAM benötigt!!!!1!

Hej, scheiß-mozilla, ihr hirnverbrannten idjoten, hört lieber erstmal auf, mit solchen trojanerklitschen wie dem burdaverlag zusammenzuarbeiten und euren regulären feierfox zu einer distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr zu machen! So lange ihr euren nutzern trojaner unterjubelt, braucht ihr gar nicht erst scheinheilig so zu tun, als wolltet ihr verhindern, dass euren nutzern trojaner untergejubelt wurde, ihr akrobaten, ihr!

Feierfox des tages

Die mozilla foundation so: wir würden den feierfox ja gern sicherer und datenschützender machen, aber die reklamefirmen wollen das nicht

Auch weiterhin viel spaß mit dem feierfox und einer mozilla foundation, die kein problem damit hat, einen beliebten webbrauser in eine distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr umzubauen! Wo es alternativen gibt, könnt ihr in diesem internetz rauskriegen, also tut das mal!

Die scheiß-feierfox-entwickler wollten „thunderbird“ töten

Beide Produkte würden sich gegenseitig in ihrer Entwicklung stören: So müssten Thunderbird-Entwickler immer auf die Änderungen bei Firefox achten und die Browser-Entwickler auf den Mail-Client

Ich interpretiere das mal so: mit dem feierfox können sie dreckige, nutzerverachtende geschäfte machen, indem sie antifunkzjonen und geschäftsmöglichkeiten für die reklame- und träckingindustrie drin verbauen sowie reklame für fragwürdige dienstleister in den brauserkern verkloppen (pocket, fratzenbuch…), mit dem donnervogel kann man das halt nicht so… denn es ist ja kein zufall, dass die ganzen vollidjoten sich von der reklamewirtschaft darauf dressieren ließen, ihre mäjhl im brauser zu verwalten, wo man lustig träcken und werbevergällen kann. Das sollen die sich nicht wieder abgewöhnen! Obwohl es nicht so toll ist und man es völlig kostenlos sehr viel besser haben kann. (Und dann überhaupt erst mit der möglichkeit, verschlüsselt zu kommunizieren.)

(Ich würde es übrigens sehr begrüßen, wenn auch die entwicklung des feierfox mal beendet würde und nur noch fehler behoben würden, weil das programm fertig ist. Zumindest mal für ein jahr lang, damit mir der scheiß-feierfox entmoppelt und stabil gemacht wird.)

Das schlimmste daran: „thunderbird“ ist unentbehrlich. Das programm ist wirklich fertig. Es ist stabil. Und. Es gibt keine alternative dazu. Es gibt schlicht kein anderes brauchbares mäjhlprogramm. 😦