Warum nur in der tschechischen republik?

Supermärkte in Tschechien dürfen unverkäufliche Lebensmittel nicht mehr in den Müll werfen. Sie müssen die Ware unentgeltlich karitativen Organisationen anbieten

[Archivversjon]

In der BRD ist man sogar ein dieb, wenn man sich weggeworfene lebensmittel aus dem müll holt. Warum es hier keine derartigen gesetze gibt? Weil die wohltäter und hartz-IV-opferabfütterer…

In Deutschland brauche man kein solches Gesetz, sagen die Tafeln. Die freiwillige Zusammenarbeit mit den Discountern funktioniere bis auf wenige Ausnahmen ganz gut, meint Jochen Brühl, der Bundesvorsitzende des Vereins Deutsche Tafel e.V.

…die einem nur etwas zu essen geben, wenn man papiere und einen hartz-IV-bescheid vorlegt, etwas dagegen haben. Wäre ja auch echt schlimm, wenn nicht mehr jeder mensch in die staatliche elendsindustrie des hartz-IV-systems käme und nicht mehr zur verfügungsmasse für die staatlich geforderte und geförderte lohndrückerei, gängelung und entrechtung würde.

(Und nein, ich glaube nicht daran, dass ein von CDUCSPDUAFDPGRÜNETC besetztes bummsverfassungsgericht etwas allzu wirksames gegen die von CDUCSPDUAFDPGRÜNETC gewünschte p’litik urteilen wird — die kürzung des minimums wird vermutlich auch in zukunft in der BRD legale staatskriminalität sein, die verstößt ja nur gegen menschenrechte.)

Endlich! Hannover wird bunt!

Müllentsorgung:
Hannover soll bunte Abfalleimer bekommen

[…] Die meisten Hannoveraner dürften sich noch an knallorange Plastikpapierkörbe an den Laternenmasten erinnern. Zu Expo-Zeiten tauschte die Stadt orange Eimer gegen graue. Zudem stellte sie in der City große, zylindrische Tonnen mit geriffelten Außenwänden auf. Insgesamt fügten sich die grauen Behälter besser in das Stadtbild ein, blieben aber nahezu unsichtbar […]

Hej, so lange solche drexläden wie mäckdoof und würger king ihre kunden als reklame eine müllfährte zu den schnellfraß-läden legen lassen, könnten die eimer sogar blinken. Es wird immer genug idjoten geben, die asozjal genug sind, solchen müll einfach in die gegend zu schmeißen — und genau diese asozjalen sind auch meist so dumm, dass sie den scheißfraß in sich reinstecken. Wie das dann im ergebnis aussieht, kann man sehr gut sehen, wenn man mal sonntagsmorgens um fünf, kurz bevor die straßenreinigung das schlimmste wegmacht, am kröpcke vorbeigeht: überall liegt dieser als völlig offensichtlich als reklamemaßnahme geplante scheißmüll, einfach nur widerlich.

Und während das VW-mänatschment in der bananigen BRD nichts von der scheißjustiz zu befürchten hat…

35 Packungen Kaffee wollte Harald F. im Februar 2017 aus dem Müllcontainer eines Supermarktes mitnehmen. Dafür wurde er nun vor Gericht gestellt und verurteilt. Die Staatsanwaltschaft sah sogar „besonders schweren Diebstahl“: Der Angeklagte sei über einen Zaun geklettert und habe sich damit Zutritt zum Areal des Supermarktes verschafft

Nur für den fall, dass das jemand angesichts der lustigen konstrukzjon der staatsanvergewaltschaft überlesen hat: es handelte sich um den inhalt einer verdammten mülltonne.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass müllbeutel aus dünnem plastik nicht stabil sind und leicht reißen, manchmal schon, wenn der wind gegen einen gefüllten beutel mit ein paar halbscharfen kanten pustet. Jahrzehntelang hat das keiner bemerkt, und (fast) alle menschen in der BRD haben die ratten mit diesen an den straßenrand gestellten müllbeuteln gefüttert. Da hat prof. dr. Offensichtlich dann auch gleich eine petizjon an den petizjonsausschuss des deutschen bummstages verfasst, damit da wenigstens mal drüber gesprochen wird.

Übrigens: der verpackungsmüll wird überwiegend nicht wiederverwertet, sondern verbrannt. Manchmal sogar in den gleichen anlagen, in denen der brennbare restmüll verbrannt wird. Da könnte man sich die trennerei eigentlich gleich sparen, aber die ist ja so ein gutes geschäft…

Unwelt des tages

Der tiefste Punkt der Erde liegt im Pazifischen Ozean: Der sogenannte Marianengraben ist an manchen Stellen bis zu 11.000 Meter tief. Genau dort machten Forscher der japanischen „ozeanische Forschungs- und Entwicklungsorganisation“ (JAMSTEC) einen traurigen Fund. In einer Tiefe von 10.898 Metern unter der Oberfläche entdeckten sie eine zerstückelte Plastiktüte

Grüner punkt des tages

Bislang wurden große Mengen deutschen Mülls nach Fernost verbracht – doch das ist nicht länger erlaubt. Mit neuen Verfahren soll das Plastik hierzulande nutzbar werden

Wie, der erste-welt-verpackungsmüll aus jahrhundertelang haltbaren werkstoffen zum auspacken, zerknüllen und wegwerfen geht jetzt nicht als „entwicklungshilfe“ und „wichtiger wirtschaftlicher impuls“ nach afrika? Da bin ich aber schwer enttäuscht von unserem entwicklungshilfeministerium… :mrgreen:

Warum nicht auch in der BRD?

Der US-Bundesstaat Washington erwägt ein Verkaufsverbot für Geräte mit schwer zugänglichen Akkus

Ach ja, darum nicht in der BRD:

Die US-IT-Industrie wettert bereits seit fast einem Jahr gegen ähnliche Versuche von US-Bundesstaaten, Verbrauchern ein Recht auf Reparatur zuzugestehen

In der stets bananigen BRD müssten die industrievertreter nicht „wettern“ und keine volxverblödende propaganda in die medien bringen, sondern können ganz normal in den dunkelkammern des reichstages die gewünschte p’litik kaufen. Und genau das gleiche gilt für die EU, wo bei der hochkommissarischen kaufp’litik nicht einmal so eine lästige demokratiesimulazjon gefahren werden muss.

Importstopp des tages

Die „VR“ china hat einen importstopp verhängt. Nein, nicht für deutsche autos mit betrugssoftwäjhr, sondern (unter anderem) für deutschen müll. Endlich waxen mit dem wirtschaftswaxtum wieder die giftigen berge der müllkippen dort, wo die wirtschaft wäxt! :mrgreen:

Aber keine sorge, dann geht das gift eben nach afrika. Entwicklungshilfe, wisst schon…

Idiotie des tages

Ist nicht wirklich von heute, aber mich hat da erst heute jemand mit dem näschen reingestupst, und es ist auch immer noch idjotisch: Absurde und gnadenlos dumme plastikverpackungen… die idiocracy in ihrem lauf hält weder ox noch esel auf. (Leider sind ein paar beispiele über das zwitscherchen eingebettet. Aber das, was man ohne javascript sehen kann, reicht schon hin, um das aussterben der menschheit für einen schritt in die richtige richtung zu halten.)

Spezjalexperte des tages

Achtung, festhalten!

Der spezjalexperte des tages ist Volker Olenicak, abgeordneter des saxen-anhaltinischen landtages, AFD, der messerscharf analysiert und überzeugend dargelegt hat, welche probleme durch den freifunk verursacht werden (archivierte versjon):

Auf die Nachteile des Freifunks aufgrund der hohen Routerdichte wurde bereits hingewiesen, dass der Freifunk sehr langsam ist, dass es immer noch Haftungsgefahren gibt, da wir in Deutschland diesen Störerhaftungsparagrafen haben, […] und dass diese Freifunkknoten unter anderem dazu führen, dass wir eine Massenansammlung von Nutzern haben, was andere Probleme mit sich bringt. Ich führe einmal ein Müllproblem an.

Die hervorhebung ist von mir.

Also, wenns bei euch irgendwo freifunk gibt, passt gut auf, dass ihr nicht über den vom freifunk verursachten müll stolpert! :mrgreen:

Via @benediktg@gnusocial.de

Armbanduhr des tages

Na, „smartwatch“?

Verbrannte Handgelenke und geschmolzene Ladeschalen veranlassen Basis zu einem Vertriebsstopp und einer Gebrauchswarnung für die Smartwatch Basis Peak. Wer sie hat, soll sie vorerst bitte nicht tragen

Eine geringe Anzahl von Leuten hat berichtet, dass ihre Basis Peak Uhren überhitzen und […] Verbrennungen am Handgelenk unter der Uhr verursachen

Bwahahahaha!

Ach ja, ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit eurem teuren, nutzlosen und entrechtenden techniktinnef, ihr versuchskaninchen der smartdinger-industrie! Immer kaufen, ist neu, „smart“, einfach und wischgeste, also kaufen, weil muss man haben! 😀