Die grünen so

Wo musik ist, lass dich ruhig nieder: böse menschen haben keine lieder… oder nur böse sexistische lieder, die man verbieten sollte [archivversjon]:

Wir begrüßen das Verbot von ‚Layla‘ und fordern, den Beschluss der Stadt einzuhalten und auf dem Volksfest konsequent auch auf alle anderen Lieder mit sexistischen und rassistischen Texten zu verzichten

Die antwort ist passend:

[…] es ist in Ordnung, wenn euch das in euren Augen „misogyne“ Werk nicht gefällt, geschenkt, es gefällt mir auch nicht. Weder vom schlecht gereimten Text, noch von der Musik her. Ihr müsst das aber weder hören noch auf Euren Veranstaltungen spielen. Ihr solltet aber davon absehen, anderen Leuten eure eigenen Vorstellungen aufzwingen zu wollen. Wollt Ihr etwa tatsächlich eine Bundeskulturbehörde, die nach euren Vorstellungen Kunst bewertet, genehmigt oder verbietet? Hatten wir schon mal, sowohl bei den Nazis als auch in der DDR

Wenn es etwas gibt, was scheißgrüne überhaupt nicht abschreckt, ist das ein autoritärer bis faschistoider staat, der tief in das leben jedes menschen eingreift und seine staatsziele in jeder noch so bedeutungslosen nische durchsetzt. Ganz im gegenteil, das ist genau die staatsform, die von den reakzjonär-bürgerlichen scheißgrünen herbeigesehnt wird. Und jeder, der kritik daran äußert oder auch nur ein bisschen beschissenen brachialspaß haben will, soll gegängelt und wegzensiert werden, weil sonst alles braun wird, aber nicht von der sonne. Der eigene bräunungsgrad wird dabei von den scheißgrünen regelmäßig übersehen.

Das einzige, wofür sich scheißgrüne nicht interessieren, ist klima- und umweltschutz. Damit machen die nur reklame…

Tot!

Als ob nicht gerade alles scheiße genug wäre!

Krzysztof Penderecki ist tot [archivversjon]. Kein anderer hat das ganze mörderische elend des 20. jahrhunderts trefflicher und erschütternder in klänge gefasst – und natürlich ist er auch sehr katolisch in die religjon geflüchtet, was seine umfangreichen geistlichen werke belegen. Ohne seine musik hätte ich vermutlich meine depressjon nicht überlebt.

Die meisten dürften schon einmal etwas von Penderecki gehört habe — seine im gegensatz zum ersten eindruck gar nicht so strukturlos, sondern oft in fugenartigen mustern durch den orkestergraben wabernden und überraschende klangmuster ergebenden dissonanzen wurden sehr häufig als filmmusik genutzt, vor allem natürlich in horrorfilmen, aber auch öfter mal in science fiction. So, wie mir die verkopfte, kwasimatematische zwölftonmusik die freude an der musik des 20. jahrhunderts versaut hat, so hat mir Penderecki wie ein nachhall der spätromantischen musik aufgezeigt, dass noch nicht alles kaputt ist. Auch, wenn jeder wohlklang der wirklichkeit spotten würde.

So, und jetzt mal etwas völlig ungewohnte musik [alle links gehen zu juhtjuhbb, leider ist die klangkwalität dort oft suboptimal]:

Leider findet sich auf juhtjuhbb nicht so viel, und die polnische sprache macht es auch nicht gerade leichter. Es ist eben nicht so massenkompatibel.

(Ach ja, ich habe natürlich auch gelesen, dass sich einer dieser völlig austauschbaren BRD-p’litiker die weltschmerztablette gegeben hat, aber der bedeutet mir gar nichts. Der hat meinem dasein oder dem dasein irgendeines menschen, der mir etwas bedeutet, nichts gutes hinzugefügt, auch wenn heute in den nachrichten ein ganz großer herrmann um ihn und seine — selbstverständlich, wisst schon, nichts schlechtes über die toten — wunderbare und einmalige persönlichkeit gemacht werden wird. Mit gut geübtem betroffenen gesichtsausdruck, während man medial deutlich unsichtbarer über die nachfolge zankt, gibt es doch so viel freigewordenen posten und so fette pfründe. Der ist in zwei wochen vergessen, und irgendwann in nicht allzuferner zukunft besteht das letzte gedenken in der arbeit eines friedhofsgärtners, den man für die grabpflege den BRD-mindestlohn bezahlt, wisst schon, das zugeschüttete würmerloch muss ja adrett aussehen. Die musik von Penderecki wird nicht so schnell vergessen.)

Stellt euch mal vor…

Stellt euch mal vor, ihr kommt nach hause und wollt eure lieblingsplatte hören, aber da hat jemand einfach ein paar stücke rausgekratzt, weil ihm die inhalte nicht gefallen.

Auch weiterhin viel spaß beim „smarten“ enteignetwerden. Müsst euch schön für überwachen lassen und schön für bezahlen, dann wird euch auch weggenommen, was euch etwas bedeutet!

Mit spottifein die pole schmelzen!

Ressourcenbedarf:
Musik-Streaming ist schlecht fürs Klima

Also schont das klima, leute! Holt euch richtige raubkopien, leute! Und zeigt den idjoten mit ihrem „offlein-strieming“ ihren scheißäpps und ihrer ganzen geldgeilen gängelkacke (versteckt gespeicherte dateien fürs „offlein-striehming“ statt regulärer daunlohds) mal einen vogel! Dem klima zuliebe… :mrgreen:

Und morgen stellen die forschen forscher fest, dass das ganze internetz schlecht ist. Also internetz abschalten oder weltuntergang… und nachdem man so die welt gerettet hat, kann man auch wieder gas geben.

Wie klimaschädlich ist eigentlich das von jornalisten verbreitete dumme geschwätz, das ohne nennung irgendwelcher zahlen und ohne angabe zur metodik dummmachende angst ausbreiten soll?

Guhgell des tages

Musikschaffende, die ihre Musik selbst vertreiben, sind auf Google Play nicht länger willkommen

Die musiker sollen jetzt zum neuesten heißen schrei von guhgell gehen, zu juhtjuhbb, damit das dortige kostenpflichtige musik-angebot ein bisschen mehr masse kriegt. Oder sich irgendeinen mittelsmann für den vertrieb suchen, damit sie noch weniger geld haben und sich irgendwelche an sich durch das internetz überflüssig gewordenen männätscher-maden weiterhin zum nuckeln auf die blutbahnen der menschen setzen können.

Nach wie vor gilt: wer sich auf angebote von guhgell verlässt, ist selbst schuld. Die verschwinden im zweifelsfall einfach. Auch, wenn guhgell vorher — wie für sein guhgell doppelplusgut — die menschen nicht nur ganz normal mit reklame in guhgell weichgekloppt, sondern sie geradezu dazu genötigt hat, den scheiß zu nutzen, ob sie nun wollen oder nicht. (Juhtjuhbb-nutzer konnten ohne konto bei guhgell doppelplusgut die kommentare zu ihren videos nicht mehr moderieren.)

Mein tipp: einen riesenbogen um guhgell machen, keinen webbrauser vom größten reklame- und überwachungsunternehmen der welt benutzen und sich erst recht kein händibetrübssystem von dieser nach scheiße stinkenden scheißklitsche andrehen lassen. Suchmaschinen gibts übrigens auch andere als guhgell. Ich nutze jetzt schon seit beinahe fünf jahren eine guhgell-suche nur noch im notfall, also so maximal einmal im monat, und mir fehlt nix. Ganz im gegenteil, ich sehe insgesamt weniger SEO-spämmergebnisse in der suche, weil sich die ganzen SEO-spämmer immer auf guhgell konzentrieren.

Guhgell ist böse.

Kurz verlinkt

Melodie & Rhythmus: Rebellion als Massenbetrug

Warnung für allergiker: kann noch ungewohnte spuren sozjalistischer argumentazjonsmuster enthalten. Aber die contentindustriell hervorragend vermarktbare, privilegierte bürgerlich-verkwarzte scheiße in der musik der so genannten „linken alternativkultur“ wird in seltener deutlichkeit benannt, und das ist mir auf jeden fall einen kleinen link wert. So etwas ist so selten geworden…