Endlich! Die musikindustrie ist gerettet!!!1!

Musikindustrie:
Mehrere große Streamripper sind offline

Mehrere Youtube-Streamripper haben in dieser Woche aufgegeben

Klar, jetzt werden die leute, die sich mit der tollen klangkwalität eines juhtjuhbb-videos zufriedengaben, ganz sicher tonträger und dateien zu mondpreisen kaufen! Es gibt ja überhaupt keine alternativen für die jungen naiven zu den ad-verseuchten schadsoftwäjhrschleudern im web, die einen solchen daunlohd offen verfügbarer daten anbieten. Denn die ditschitäll näjtiefs können mit der kommandozeile nix mehr anfangen, da gibts ja keine kleinen bilder zum drauf-rumwischen oder anklicken… :mrgreen:

Die musikindustrie

Die musikindustrie verliert mal wieder ein paar fantastilljarden øre, weil es musik auf juhtjuhbb gibt und bereitet deshalb das nächste lobbygesetz vor. Schöne mäppchen mit ganz vielen diagrammen sind nach informazjonen aus völlig uninformierten kreisen schon zusammen mit schwarzen köfferchen voller banknoten an die volxzertreter ausgehändigt worden, damit juhtjuhbb hier demnächst ein sonderbares sondergesetz kriegt und bezahlen muss.

Ganz schlimme finger: leute, die zu doof sind, sich die gewünschten sachen zu saugen und sich deshalb die audioträcks von juhtjuhbb mit irgendwelchen programmen runterladen. Die kwalität ist zwar echt beschissen, aber dafür ist es fast so schädlich wie das mitschneiden auf audiocassette in den achtziger jahren…

Aber wieso ist der bundesverband der musikindustrie überhaupt davon betroffen? Dank des großartigen kampfes der GEMA gibt es in der BRD doch (abgesehen von dem, was die musikindustrie selbst hochlädt) gar keine musik auf juhtjuhbb, von daher müssten die in der BRD doch ein paar fantastilljarden øre mehr einnehmen als überall anders auf der welt… :mrgreen:

Korruptistan des tages

Aus diesen Unterlagen geht hervor, dass Gorny sein Arbeitsfeld in weiten Bereichen selbst festlegen durfte

Seltsam, ich habe solche verträge zum selbstschreiben nie bekommen… aber ich habe ja auch nie einen vertrag mit diesem SPD-kugelschröder gehabt, der ein feind aller menschen ist, die keinen milljardenumsatz machen.

Strieming des tages

Eine Klausel des Spotify-Vertrags gewährt Sony Music das Recht, Werbespots und Anzeigen in erheblichem Umfang kostenlos bei Spotify zu platzieren

Hej, leute, da habt ihr eure tolles spottifein-striehming, für das die deutsche telekom in ihren mobilverträgen sogar die netzneutralität aufgehoben hat. Kleiner profitipp von mir: wenn ihr euch die alben wie althergebracht aus der piratenbucht zieht, gibts erstens keine reklame, zweitens kein umfassendes träcking eures musikkonsums durch fragwürdige und kundenverachtende unternehmen, die auf den schutz der daten ihrer kunden und sogar auf den datenschutz für ihre eigenen geschäftsgeheimnisse scheißen und drittens keine gängelung, jeden monat eine gebühr dafür bezahlen zu müssen, dass man die musik hört, die für einen selbst von großer emozjonaler bedeutung ist.

Aber hej, wenn ihr doof seid, dann lasst euch doch entrechten!

(Und wer da jetzt „die musiker müssen auch leben“ flüstert, ist auf die propaganda derjenigen industrie reingefallen, die musiker erbarmungslos ausbeutet, zuweilen sogar in den freitod treibt, wenn nicht ein paar wichtige hirnfunkzjonen schon bei den lebenden absterben. Das ist ebenfalls ziemlich doof, darauf reinzufallen. Genau so wie es gnadenlos doofblind ist, einen dienst zu nutzen, für den die netzneutralität geopfert wird. Aber hej, ihr freut euch bestimmt schon über die internetz-pakete der zukunft, wo die nutzung bestimmter webseits nochmal extra beim zugangsproweider kostet. Oder aufs „internetz“ vom fratzenbuch. Idjoten eben!)

DRM = digitales reibach-minus…

Eine belegte tatsasche: wenn man den leuten keine musik mehr verkauft, die zur verhinderung von kopien werksseitig kaputt ausgeliefert wird (DRM nennt man das), führt das zu einer umsatzsteigerung von zehn prozent.

Meine völlig unbelegte behauptung: hätte man mit der kundenverachtenden scheiße gar nicht erst angefangen, hätte man niemals schadsoftwäjhr auf audio-CDs aufgespielt, werkseitig kaputte CDs verkauft, die in standardkonformen abspielgeräten nicht funkzjonieren und keine obskuren krypto-dateiformate vermarkten wollen, die nicht mit frei gewählter softwäjhr verwendbar sind, dann würden die umsätze heute nochmal zwanzig prozent höher liegen.

Einer ganzen generazjon von menschen habt ihr von gier ins hirn gebissenen idjoten aus der musikindustrie gezeigt, dass ihr sie als feinde betrachtet und dass ihr sie mit allen mitteln (auch offen illegalen) bekämpft. Die gewinnt ihr niemals wieder zurück, zumindest nicht jene unter ihnen, die ein restgefühl für ihre würde haben. Und das, verdammte scheiße, das ist gut so!

Geht krepieren!

Tolle idee, musikindustrie!

Da hast du ja wirklich eine tolle idee gehabt, musikindustrie, als du dir eine art „kwalitätssiegel“ zur kennzeichnung legaler musikanbieter ausgedacht hast, damit auch jeder auf einen blick sehen kann, was legal und illegal ist. Ganz großes kino. Das meint natürlich nur die von euch vermarkteten sachen, ihr arschdenker — und mitmensch doof, der sich von eurer demnächst kommenden, breiten FUD-reklamekampanje in allen kwalitätsfreien propagandamedien in das gehirn ficken lässt, wird hinterher denken, dass die von mir zum freien daunlohd angebotene freie musik irgendwas illegales sei. Und, wie nennt ihr diesen hirnfick? „Playfair“. FUCK YOU!

Ich wünsche euch einen schnellen, einsamen und extrem schmerzhaften tod, ihr arschlöcher!

(Nichts kann einer kontentindustrie, die vom kopieren von inhalten lebt so wenig schmecken wie die existenz frei und kostenlos verfüg- und kopierbarer inhalte. Da liegt die front. Alles andere, einschließlich der gespielten altmodischkeit und technikverneinung, ist lüge.)

„Samy Deluxe“…

…was für ein selten doofer name, den du dir für deine musikvermarktung gegeben hast. Aber davon mal ganz abgesehen, und auch davon abgesehen, dass ich seit Grandmaster Flash keinen räpp mehr gehört habe, den ich ertragen konnte und dass mir das deshalb am allerwertesten vorbei geht: Meinst du, dass diese maßnahme deiner musikverkäufer eine besonders gute reklame für dich ist?

Sorry: This video does not exist

Nein, meinst du nicht? Na, dann sieh mal zu, dass du aus den verträgen mit der alles zensierenden contentmafia rauskommst!

Bildschirmfoto aus rivva gemacht…