Gekwirlte scheiße des tages, rundfunkgebührenfinanziert

Nachtrag: fäjhknjuhsalarm! Fuck, war der gut gemacht!

Gut festhalten, wenn euch die frühstüxpropaganda… ähm… das morgenmagazin des BRD-staatsfernsehen ARD erklärt, wie das damals alles war: mutige DDR-bürger haben am 9. november 1989 die wehrmacht zurückgedrängt!!!1!ölf!!1!11!1!!

Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, so eine rundfunkgebührenfinanzierte volxverdummende kackscheiße. Die „nazjonale volxarmee“ der DDR war die wehrmacht!!!hundertelf!!1!

Advertisements

Ändräut-security-großalarm des jahres

Benutzt hier jemand ein wischofon mit ändräut?

Zwei App-Rechte des Android-Betriebssystems lassen sich missbrauchen, um einen universellen Keylogger zu bauen, der alles mitliest, was der Benutzer des Gerätes in die Tastatur tippt. Außerdem kann ein Angreifer sie dazu nutzen, einer bösartigen App unbeschränkte App-Rechte zu verschaffen

„Ist aber nicht weiter schlimm, weil man doch die rechte einer äpp bei der installazjon abnicken muss, da kann man ja erstmal drauf achten“, denkt da vielleicht der eine oder andere… doch, es ist so schlimm:

Da alle aus dem Play Store installierten Apps routinemäßig diese Berechtigung haben, muss der Nutzer sie nicht explizit abnicken

Denn jede äpp braucht ja die rechte, einen unsichtbaren layer über die oberfläche legen zu können. Wozu? Ach, geht einfach weiter, hier gibts nichts zu sehen! Aber immerhin, guhgell tut ja was dagegen:

Google verhindert nun allerdings, dass Apps, die sie ausnutzen, in den Play Store geladen werden

Ob es wohl einen halbwegs effizjenten test gibt, um das ausnutzen eines exploits aus dem bytekohd rauszukriegen und von einer legitimen nutzungsform zu unterscheiden? Sind ja nur ein paar hunderttausend äpps in der großen müllhalde des pläjhstohr. Und die „kreativität“ von kriminellen kann erheblich sein, wenn es darum geht, an so einer kontrolle vorbeizukommen. Denn die kriminellen leben davon.

Na ja, guhgell tut ja sonst so irre viel für die kompjutersicherheit. Zum beispiel, wenn guhgell einen exploit in anderen betrübssystemen oder anwendungen findet. Dann muss der binnen neunzig tagen gefixt werden, denn dann kommt es zur veröffentlichung. Gnadenlos. Da wird „don’t be evil“ doch sicherlich selbst auch genau so schnell ausbeutbare schwächen in seinem eigenen scheißsystem fixen, oder?

Da diese Probleme inhärent Teil des Berechtigungssystems von Android sind, kann Google sie nicht ohne weiteres beheben – obwohl die Firma bereits im August 2016 von den Forschern über die Lücken informiert wurde […] Mit der nächsten Hauptversion von Android (Android O) will man solche Angriffe dann gänzlich verhindern

Aber nein doch, für die ändräut-gutsherren von guhgell gelten da ganz andere maßstäbe. Da wird eine offene, ausbeutbare sicherheitslücke einfach eine kleine ewigkeit lang vom august des letzten jahres bis zur veröffentlichung der näxten ändräut-hauptversjon vorsätzlich und jeden anwender in gefahr bringend offen gehalten. Und unterdessen erzählen euch die leute, dass ihr mit euren scheißwischofonen eure fernkontoführung¹ machen und überall bezahlen sollt, ist ja alles voll sicher, da kann ja gar nix passieren. Und ihr glaubt denen auch noch. Hej, und denkt immer dran, dass ihr immer überall schön sichere passwörter verwendet, euch dann aber mit eurem möglicherweise für euch völlig unentdeckbar von einer trojanischen äpp gepwnten scheißwischofon anmeldet! Eine trojanische äpp, wohlgemerkt, die keine besonderen privilegjen braucht, um einen keylogger zu implementieren. Weia, was für eine riesengroße scheiße! Wie fühlt sich das an, wenn man ein betrübssystem von guhgell hat und von guhgell mit so einem planetensystemweit offenen scheuentor einfach im stich gelassen wird? Mit meikrosoft wäre das jedenfalls nicht passiert, die fixen bei ganz großen scheunentoren sogar noch ihr obsoletes windohs XP… :mrgreen:

Auch weiterhin viel spaß mit euren wischofonen, die die security-blauäugigkeit der neunziger jahre mit der technisch kompententen kriminalität der zehner jahre kombinieren! Ob euer jetzt benutztes wischofon jemals eine aktualisierung des betrübssystemes sehen wird? Fragt doch mal euren wischofon-hersteller, der euch viel lieber neue wischofone verkaufen möchte! Und dann kauft einfach ein neues! Ihr habt das geld ja, und gut für die wirtschaft ist es auch. Vielleicht kann man das neue wischofon sogar mal ein halbes jahr lang benutzen, ohne dass man dadurch zum verantwortungslosen vollidjoten wird. Und dann kommt die nächste katastrofenmeldung… 😦

Nachtrag: wie man guhgells skänn im pläjhstohr umgeht? Das ist nicht schwierig, sondern könnte ähnlich wie bei den werbebanner-klickbetrugs-trojanern gemacht werden.

Google verwendet zwar für seinen Play Store eine Technik namens Bouncer, um solche Adware aus dem Shop fern zu halten. Doch die Kiniwini-Software lädt die Malware-Funktionen offenbar erst nach, wenn die jeweilige App bereits installiert ist und sich abseits des Goolge-Shops bei ihrem Hersteller registriert hat

Wenn man aber als schadsoftwäjhr-progger überhaupt keinen internetz-zugriff machen will, dann gibts halt ein paar mitgelieferte daten (serialisierte java-objekte), die so verschlüsselt abgelegt werden, dass sie beim skänn unauffällig bleiben und die dann einfach geladen und ausgeführt werden. Und den kohd zum entschlüsseln kann man beliebig schwer analysierbar machen — was übrigens kein bisschen anders aussehen muss, als ein legitimer versuch, irgendwelche „häcks“ einer softwäjhr zu erschweren.

Je länger ich darüber nachdenke, desto unmöglicher kommt es mir vor, auszuschließen, dass diese sicherheitslücke von einer äpp im pläjhstore ausgebeutet wird. Was guhgell mit seinen skänn vorschlägt, ist eine beseitigung des problemes durch auftragen von schlangenöl statt durch ausräumen der ausbeutbaren ändräut-schwachstelle.

¹Scheißwerber sprechen von „online-banking“, weil das hipper klingt…

Schlangenöl des tages

Security:
Unfassbar schlimmer fehler im schadsoftwäjhr-skänner von meikrosoft windohs kann ausgenutzt werden, um schadsoftwäjhr zu installieren

Nachtrag: artikel bei heise onlein. Keine sorge, es handelte sich „nur“ um die funkzjonalität, irgendwelchen kohd (aus webseits, aus IM-mitteilungen, aus mäjhls, die man dafür nicht einmal anschauen muss, aus irgendwas von irgendwo) mal eben testweise mit system-rechten auszuführen. Genau die art von funkzjonalität — von irgendwelchen verschwörungsteoretikern dann als „hintertür“ bezeichnet — wie sie die NSA gern hätte. Natürlich deute ich das nur völlig beleglos an…

Unbuntu des tages

Mark Shuttleworth hat festgestellt, dass alles, was in den letzten jahren an unbuntu so richtig genervt hat — eine benutzerschnittstelle für analfabeten, die auch auf ein händi passt; eine eigener desktop; ein totgeborenes wischofon-projekt, das mit dem eigenen desktop „konvergieren“ soll — nicht so toll war.

Also gehts jetzt schön zu GNOME als desktop zurück. Und ansonsten gibts jede menge „cloud“ und „internetz der dinge“. Das wird bestimmt viiiiel besser, wisst ja, von windohs lernen heißt siegen lernen… :mrgreen:

Nachtrag: deutschsprachige meldung bei heise onlein

Disclaimer: dieses blogposting wurde auf einem unter unbuntu laufenden rechner geschrieben. Als desktop nehme ich nicht den für alfabetisierte menschen mittlerweile unerträglichen GNOME, sondern cinnamon. Den nehme ich aber nicht, weil ichs so gern fett und aufgebläht habe, sondern weil der XFCE bei unbuntu inzwischen so weit verrottet ist, dass mir immer wieder der dateimänätscher abstürzt oder CPU-heizend in eine nur durch kill -9 zu beendende endlosschleife gerät, wenn ich in einem flotten terminalfenster mal ein paar dateien mehr behandle (also lösche, verschiebe oder dergleichen — egal, ob mit kommandos oder mit dem unendlich nützlichen midnight commander). Anfangs hatte ich das nur ein, zwei mal am tag, und das hat schon genervt, aber inzwischen ist es so unerträglich geworden, dass ich es nicht mehr ertragen mag. Bei so eine kackscheiße könnte man ja gleich windohs nehmen…

Hey, wordpress punkt com

Im moment funkzjoniert das setzen von täggs über die metaweblog-API von wördpress nicht mehr richtig und es erscheinen einfach keine schlagwörter mehr. Und nein, der editor im däshbord ist keine alternative…

Nachtrag: Ah, der fehler ist schon wieder behoben und sogar die vom fehler vergeigten täggs wurden nachgetragen. Danke! So gut müsste das immer und überall laufen, nicht nur bei anbietern kostenloser blogs. 😉

Datenschleuder des tages

„Spiral toys“, eine klitsche, die „smarte“ kinderspielzeuge mit dem schönen wolkigen namen „cloudpets“ herstellt, hat konversazjonen der kinder mit den spielzeugen in einer mongodb-datenbank gespeichert, die nicht durch ein passwort geschützt wurde und nicht offen im internetz herumlag, sondern auch vom indexer einer spezjalisierten suchmaschine indiziert wurde. Und nein, wenn man diese klitische namens „spiral toys“ auf das kleine sicherheitsproblemchen hingewiesen hat, hat sie nicht etwa das scheunentor zugemacht (was übrigens gar nicht schwierig gewesen wäre), sondern den hinweis einfach ignoriert. Und nein, diese offen herumliegenden daten wurden von kriminellen nicht ignoriert, sondern aktiv für erpressungen benutzt. Und nein, das war keine kleine datenbank:

For example, we can see 2,182,337 voice recordings in the system which seems to be a feasible number for 821k registered users […] There are references to almost 2.2 million voice recordings of parents and their children exposed by databases that should never have contained production data

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall so leicht und konsekwenzenlos versprochenen datenschutz! Gern auch mit niedlichen knuffeltierchen zum liebhaben für kinder. Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

„Meine kinder haben doch nix zu verbergen“… mal schauen, wann ich das zum ersten mal höre. Vollidjoten! 😦

Nachtrag: deutschsprachige meldung bei heise onlein

Windohs zehn des tages

Nein, das hier ist nicht der postilljon:

Ihr unter windohs zehn laufender kompjuter ist dazu ausgelegt, zwölf stunden am tag für sie zu arbeiten und zwölf stunden für meikrosoft.

So what happens in the remaining hours of the day? Assuming your device has sufficient power and is not on a metered network connection, the remaining time is reserved for installing updates and device maintenance. Within this period, the device may close everything you’re doing without notice and reboot to install updates. Whether you’re using the device or not doesn’t seem to matter much to Windows.

Wenn sie einen kompjuter haben wollen, der achtzehn stunden am tag für sie arbeitet, kaufen sie einfach die „professional“-versjon von windohs zehn

Auch weiterhin viel spaß mit meikrosofts beglückungsideen! Lasst euch einfach enteignen! Wenn es doch nur eine alternative zu diesem ganzen gängelnden müll gäbe! Oder vielleicht sogar zwei alternativen!

via @hikerus@social.bitcast.info

Kwalitätsjornalisten bei der arbeit

Heute erklärt uns mal spiegelonlein, wie der seriöse, fäjhknjuhs-freie, leistungsschutzrechtgeschützte kwalitätsjornalismus aussieht, der im zeitalter von fratzenbuch und zwitscherchen um werbeplatzvermarktung buhlt:

Heute Vormittag wurde in Karlsruhe das Urteil des Bundesverfassungsgerichts im NPD-Verbotsverfahren verkündet. Nachrichten dieser Tragweite veröffentlicht SPIEGEL ONLINE als sogenannte Eilmeldungen. -- Wie kam es dazu, dass die Nachricht mit der falschen Schlagzeile (Bundesverfassungsgericht verbietet NPD) veröffentlicht wurde? -- Als der Vorsitzende des Zweiten Senats, Andreas Voßkuhle, zu reden begann, zitierte er zunächst den Antrag auf das NPD-Verbot. Der Antrag wurde von uns versehentlich mit dem - tatsächlich anderslautenden - Urteil verwechselt.

Ich wünsche den medien der contentindustrie auch weiterhin viel erfolg bei der vermarktung von einblendmöglichkeiten für die lüge der reklame!

Nachtrag: zeitonline wollte auch gaaaaanz schnell sein!

Da habt ihr eure krüpplografie von überwachern!

Eine Hintertür in WhatsApp erlaubt es Facebook und anderen, die verschlüsselten Nachrichten der Nutzer nachzulesen, berichtet der Guardian […] Die jetzt entdeckte Backdoor ist nicht Teil des von Oper Whisper Systems implementierten Signal-Protokolls. Sie erlaubt es Facebook jedoch, neue Schlüssel zu erzeugen, ohne dass der Nutzer dies merkt – und so die Kommunikation mitzulesen

Wenn euch doch nur jemand vorm scheißfratzenbuch gewarnt hätte! Idjoten! Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Nachtrag: wisst ihr noch, wie heise onlein vor einem dreiviertel jahr ganz unkritsch und im besten schleichwerbeton reklame für die überwachungssoftwäjhr whatsapp vom spämmenden und träckenden fratzenbuch gemacht hat? Tja, geld stinkt eben nicht. Und damit ihr diese offensichtliche schleichwerbung nicht etwa für ein versehen haltet, hat heise onlein — ich wüsste ja gern mal, wie viel geld vom fratzenbuch die für ihre vorsätzliche desinformazjon kriegen — heute so geschrieben, als handele es sich um einen programmierfehler, wie er halt überall mal passieren kann, statt die dinge deutlich beim namen zu nenen, wenn dieser fehler an whatsapp gemeldet wird und einfach drinbleibt. Es gibt nämlich nur einen einzigen denkbaren grund, warum man einen „fehler“ drinlassen sollte, der eine hintertür zur aufhebung der verschlüsselung ist, und der ist nun einmal, dass die hintertür für gut gehalten wird und mutmaßlich mit absicht eingebaut wurde. Wenn ihr wert auf eure privatsfäre und eure kompjutersicherheit legt, seid ihr bei den schleichwerbenden kwalitätsjornalisten aus der karl-wiechert-allee schlecht beraten. Das solltet ihr euch merken, um künftige empfehlungen dieser immer wieder einmal vorsätzlich leserverdummenden kommerzjellen webseit (beispiel eins, beispiel zwei) beurteilen zu können.

Ob herr Erdoğan und herr Putin wohl auch zugriff auf die vom fratzenbuch eingesammelten daten nehmen können? Ob sich das fratzenbuch diese „märkte“ wohl entgehen lassen würde? Heise, ihr arschlöcher, ihr bringt mit eurer schleichwerbung in form von gezielter desinformazjon im redakzjonellen teil menschen ins gulag oder in einen folterknast. Nur für eine handvoll judasgeld. Widerlich! Erzählt mir nie, nie, nie wieder etwas über werte und verantwortung des jornalismus!

Telekomiker des tages

Wir haben erste Hinweise darauf, dass wir möglicherweise Opfer eines Hacker-Angriffs geworden sind

Hach, diese häcker, die häcken aber auch immer… 😀

Mal schauen, wie lange es noch dauert, bis der erste kompetenzfreie p’litikidjot behauptet, dass das die russen waren.

Ich habe gestern übrigens mit mehreren leuten kurz getschättet, die ihr internetz ebenfalls über die telekomiker haben, und keiner von denen hatte irgendein problem. Ich tippe darauf, dass das daran lag, dass sie alle eine fritzbox und nicht den von den telekomikern ausgelieferten router mit seinen obskuren „fernwartungsschnittstellen“ benutzt haben. Wer einem kwasistaatlichen betrieb mit voller verflechtung in die BRD-geheimdienste so weit vertraut, dass er sich für sein telefon und internetz einen enteignungskompjuter¹ dieses betriebes hinstellt, darf sich über probleme mit von dritten ausgebeuteten datenschnorchel- und abhörschnittstellen nicht wundern. (Ja, ich höre das gras waxen, ich weiß.) Und ebensowenig darf er sich darüber wundern, wenn techniker mit dem kopf schon im wochenende sind und mal eben über derartige schnittstellen eine neue firmwäjhr aufspielen.

Übrigens: betroffene konnten während der „störung“ auch nicht telefonieren, weil der SIP-sörver der telekomiker ebenfalls nicht erreichbar war. Was für ein glück, dass bei einer so großflächigen störung der festnetz-telefonie durch den größten und teuersten anbieter der BRD jeder noch ein händi in der tasche hatte, sonst wäre so etwas wie ein notruf wegen eines sterbenden menschen oder abfackelnden hauses ja gar nicht möglich gewesen. Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der massiv überteuerten telekomiker-rechnungen! Und wer sich gar die massiv überteuerte „entertain“-kacke hat aufschwatzen lassen, der hatte nicht mal fernsehen… :mrgreen:

Nachtrag: BSI warnt vor weltweitem Hackerangriff auf DSL-Modems

Noch ein nachtrag: Fefe erklärts mal kurz:

Aber in dem Beispiel-Dump des Exploits sieht man, dass man in einer Soap-Nachricht was mit Backticks schickt. Und das geht dann anscheinend durch /bin/sh und wird als Befehl ausgeführt

Oh henker!

¹Enteignungskompjuter sind kompjuter, bei denen andere darüber entscheiden, was für eine softwäjhr darauf läuft. Ja, so ein router ist ein kompjuter.

Kennt ihr den schon?

Die ganzen demoskopen in den USA, die fast alle ein völlig anderes wahlergebnis vorausgesagt haben, haben jetzt festgestellt, dass ihre hotnotwisschenschaftlichen vorhersagen wohl nix taugen. Tatsächlich analysieren sie schon die gründe für das vollständige versagen ihrer metode:

US-Wahlforscher Sabato räumt ein, dass Telefonumfragen immer problematischer werden – zum einen, weil wenig Bürger Lust haben, daran teilzunehmen, zum anderen aufgrund der weniger werdenden Festnetzanschlüsse.

Nun gut, das vermeldet hier die gleiche tagesschau, die in ein paar wochen wieder ihren deutschlandtrend vermelden wird, als ob der statistik-hokuspokus mit telefonischer was-wählen-sie-ausbefragung meldenswert wäre.

Aber das ist ja noch gar nicht der brüller.

Der brüller kommt jetzt, denn die demoskopen wollen ja weiterhin demoskopie betreiben:

Daher werde es in Zukunft verstärkt Online-Umfragen geben.

Bwahahahaha!

Das wird den schlechthinnigen schub in richtung zuverlässigkeit geben!!1!!!elf! :mrgreen:

Nachtrag: Oh, ich habe geschrieben, dass die aktuelle kamera der ARD erst in ein paar wochen mit einer ihrer telefonumfragen kommen wird. So viel zeit haben die sich nach dem völligen versagen der demoskopie dann doch nicht nehmen wollen. Und natürlich wird das auch gleich wieder als große wahrheit betrachtet und p’litisch ausgedeutelt, dass sich die balken in den diagrammen nur so biegen.

Presse des tages

Good Morning, Mrs. President!

Bwahahahaha!

Übrigens: wenn man eines halbwegs sicher nach dem ausgang der wahl in den USA feststellen kann, dann ist es, dass dort die kollektive manipulazjonsmacht von presse und glotze nicht mehr hinreicht, bei knappen und im prinzip mit leichtigkeit beeinflussbaren mehrheitsverhältnissen ein gewünschtes ergebnis herbeizuführen.

Ob das dem scheißjornalisten in seiner gnadenlosen arroganz eine lehre sein wird? Ich glaube es nicht. Um etwas zu lernen, müsste er interesse an der wirklichkeit haben… da wird er eher schon davon sprechen und schreiben, dass jeder mit einer anderen weltsicht ein verschwörungsteoretiker in irgendeiner internetz-blase ist. Mit der tastatur, die in seiner eigenen blase steht, am gleichen rechner, an dem die NITF-feeds der presseagenturen in DTP und CMS übernommen werden… :mrgreen:

Nachtrag: Ich muss neidlos anerkennen, dass mich die kwalitätstrolle von der märkischen allgemeinen erfolgreich getrollt haben… 😉

Tot

Werner Walter (UFO-forscher, mitbegründer des CENAP) ist tot. Ich kann nur hoffen, dass sein ganzes archiv von irgendjemanden digitalisiert und gut aufbereitet (am besten auch durchsuchbar) ins netz gestellt wird, damit wir uns alle immer wieder an den (von ihm oft scharf kritisierten) ausflüssen im grenzbereich zwischen UFOlogie und esoterik und ein paar jahrzehnte flugscheibenkleister und „exopolitik“ (nein, dieses wort ist keine erfindung von mir) erfreuen können. Und nein, der bullschitt ist nicht vorbei.

Nee, das war kein einfacher typ, aber vermutlich einer der seriösesten UFO-forscher in der BRD. Allerdings hat er es ganz überwiegend mit identifizierten flugobjekten zu tun gehabt, was natürlich nicht ganz so spektakulär und als projekzjonsfläche für allerlei träume geeignet wie die unidentifizierten ist. Tja, wenn man nicht die mehrzahl der gemeldeten sichtungen identifizieren und meist recht unspektakulär aufklären kann, belegt man damit nicht etwa, dass man ein toller UFO-spezjalexperte ist, sondern nur, dass man sich nicht so richtig mit den vielen dingen, die am himmel erscheinen können und leicht zu fehldeutungen führen können, auskennt.

Schade, dass ihm ein talent nicht gegeben war: die leichtigkeit eines schriftsprachlichen stiles, den man gern und mühelos liest. Einen eindruck gibt es auf der optisch nicht besonders ansprechenden CENAP-webseit, deren oft schwer verdaulicher, mit teilweise verschachtelten anmerkungen übervoller njuhsticker voller kommentare zum tagesgeschehen und zum jornalistischen UFO-bullschitt leider seit schon vielen jahren nicht mehr aktualisiert wurde. Aber aus dem tema ist ja auch inzwischen die luft draußen. Zum glück. (Aber ich befürchte, das kommt auch wieder. Jornalisten brauchen ständig köder für das eigentliche geschäft des jornalismus, die reklame — und außerirdische köder werden den fischen auch irgendwann wieder schmecken.)

Nachtrag: GWUP

Datenreichtum des tages

Während einer Recherche sind Reportern der NDR-Magazine Panorama und Zapp umfassende Daten zum Surfverhalten von drei Millionen Deutschen übermittelt worden. Das sei nur die kostenlose Probe für ein offenbar viel umfangreicheres Datenpaket gewesen […] Anders als bei solchen Geschäften behauptet, sind die Daten keineswegs so anonymisiert, dass sie keinen Schaden für die betroffenen Nutzer bedeuten […] So seien die Daten sehr einfach konkreten Personen zuzuordnen gewesen und hätten intimste Details aus deren Leben verraten

Aber hej, ihr habt ja alle nix zu verbergen. Sagt ihr zumindest immer, um eure lernunwilligkeit und vorsätzliche unwissenheit zu razjonalisieren, während ihr euch datennackt vor die augen mechanischer träcker stellt. Eure schreiende dummheit ist der rohstoff der zukunft¹! (Und wenns hart kommt, die grundlage für den näxsten totalitären mordstaat, in dem alles, was ihr irgendwann einmal von euch gegeben habt, gegen euch verwendet werden kann und gegen euch verwendet werden wird. Wenn ihr euch so einen staat nicht vorstellen könnt, lest mal ein geschichtsbuch. Ist alles noch nicht so lange her…)

Schneller nachtrag: rasch zu Fefe weiterklicken.

¹Bummskanzlerin Angela Merkel formulierte das etwas anders: „daten sind der rohstoff der zukunft“. Von der moralisch korrodierten und völlig korrumpierten BRD-p’litik der alternativlosen radikalen mitte (CDUSPDCSUFDPAFDGRÜNETC) braucht ihr also auf keinen beistand zu hoffen, ihr idjoten, wenn ihr ein bisschen menschenrecht auf privatsfäre haben wollt. Ihr müsst schon lernen, euch selbst zu behelfen. Das ist aber auch nicht so schwierig, wie ihr es in eurer idjotischen angst vor dem verstehen glaubt. Ach ja, euer scheißsmartphone mit angeflanschter wanzensammlung, das müsst ihr zum beispiel wegtun oder aber, ihr müsst lernen, wie man darauf ein eigenes, weniger menschenverachtendes betrübssystem installiert. Wie das geht, kriegt ihr zum beispiel in diesem internetz raus, das ihr sonst immer wie ein unterhaltungsmedium und einen bestellkatalog benutzt. Ach ja, wenn ihr das rauskriegen wollt, lernt gleich mal vorher, eine datenschonendere suchmaschine als ausgerechnet scheiß-guhgell zu benutzen… die findet ihr im zweifelsfall übrigens mit guhgell. Viel spaß!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich arbeitet jetzt für die bummsregierung und hat mal eine anfrage der partei „die linke“ im bummstag beantwortet. [Dauerhaft archivierte meldung der tagesschau der BRD-staatsfernsehens ARD]

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit einer bummsregierung, die den so genannten terrorismus bekämpfen will, indem sie den menschen in deutschland ein menschenrecht nach dem anderen einschränkt, während sie die unterstützer des terrorismus als partner behandelt und mit steuergeldern und waffen mästet.

Nachtrag: reguläre meldung der tagesschau mit etwas mehr text…

Es gibt eine zweite! Die erste kann weg!

Wissenschaftliche Sensation:
Mögliche zweite Erde in unserer Nachbarschaft entdeckt

Na los, vier lichtjährchen! Und ein paar zerkwetschte! Nix wie hin! Hej, das dumpfig rote sönnchen hat zwar nur rd. ein hundertstel der sonnenleuchtkraft und ist ein bisschen variabel in seiner energieabstrahlung mit sporadischen ausbrüchen von schöner, harter röntgenstrahlung — nicht so hell, aber dafür deutlich hautunfreundlicher als licht — aber trotzdem kann der kwalitätsjornalist mal vermelden…

[…] dass auf seiner Oberfläche flüssiges Wasser vorkommen könnte – was als wichtige Voraussetzung für die Entstehung von Leben gilt

Und das ist doch der stoff, aus dem die träume sind. Damit füllt man ein sommerloch. Damit holt man klicki klicki klicks. Und das ist für den jornalisten an der reklamevermarktungsfront der contentindustrie viel viel wichtiger als sachliches melden.

(Wenn sich die messungen bestätigen, wäre die entdeckung dennoch eine beachtliche leistung. Vermutlich werden jetzt schon etliche astronomen, so sie etwas beobachtungszeit dafür entbehren können, mit großen guckrohren einen blick auf proxima centauri werfen, um das gerücht — mehr ist es vor der veröffentlichung in einem richtigen jornal nicht — zu überprüfen.)

Nachtrag: Florian Freistetter konnte seinen gallefluss auch nicht zügeln und hat ein paar worte gebloggt. Wer mir nicht glaubt: der ist astronom.