NSSPD¹ des tages (achtung, kotzwarnung!)

„Was Lutz Trümper so ärgert, ist die Tatsache, dass EU-Ausländer, die in Deutschland arbeiten, ebenso wie auch Deutsche ihr Einkommen mit Hartz 4 aufstocken können, wenn es nicht zum Leben reicht.“ Eigentlich muss man zu diesem ekelhaften Irrsinn nichts mehr sagen, denn er spricht für sich selbst. Die faschistische Devise des SPD-Mannes lautet: Wenn es den „Deutschen“ schon so schlecht geht (weshalb das so ist und was seine Partei oder gar der Kapitalismus damit zu tun haben, fragt er gar nicht), soll es zumindest anderen, nämlich „Nicht-Deutschen“ noch schlechter gehen, damit der „sozialen Gerechtigkeit“ Genüge getan ist. Wenn das Geld für jene „Untermenschen“ nicht mehr zum Leben reicht, ist das aus seiner Sicht „sozial gerecht“. Auf diesem unterirdischen, tiefbraunen Niveau bewegt sich inzwischen nicht nur wieder die Politik der neoliberalen Bande, sondern auch die begleitende Medienpropaganda

¹NSSPD: Nach-Schröder-SPD