In der BRDDR wird lieber geflüstert…

Eine Mehrheit der Menschen in Deutschland hält sich mit der eigenen Meinung zu vermeintlichen Tabuthemen öffentlich zurück. Zu diesem Schluss kommt eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach, über die die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet. Demnach achten zwei Drittel der Befragten sehr darauf, was sie im öffentlichen Raum sagen […] Zu den heikelsten Themen zählt der Erhebung zufolge die Flüchtlingspolitik. So sind 71 Prozent der Befragten der Meinung, dass Äußerungen zu der Thematik mit Vorsicht ausgesprochen werden sollten. Gleiches gilt der Studie zufolge für Äußerungen über Muslime oder den Islam

[Archivversjon]

Tja, wenn massenmedial und in S/M jedermensch sofort pfui und nazi ist, wenn mensch mal feststellt, dass nicht jeder flüchtling oder jeder muslim eine bereicherung des miteinanders ist, dann kehrt halt der flüsterton in die kommunikazjon ein. Das ist ganz normale sozjale anpassung nach vorsätzlich und systematisch verabreichter jornalistischer volxerziehung. Dafür braucht man gar bei den meisten menschen keine umerziehungslager. Propaganda funkzjoniert eben. (Sie funkzjoniert so vortrefflich, dass selbst noch viele verarmte nach genuss der wie eine chinesische wasserfolter verabreichten propagalügen im staats- und kaufjornalismus sagen, es gehe der BRD — meist als „deutschland“ bezeichnet — gut. Ganz ohne dass sie mit richtiger folter dazu gebracht werden müssten.)

Neonazi des tages

Wegen eines kritischen „Zeit“-Artikels über die Genderforschung wurde ich von der den Grünen nahestehenden Heinrich-Böll-Stiftung als NPD-nah eingestuft. Und diese Grünen hatte ich, verdammt noch mal, davor rund zehn Mal gewählt

Tja, ist schon scheiße, wenn man dann auf einmal feststellen muss, was für ein schwarzbraunes geschmeiß man da die ganze zeit gewählt hat. Menschen mit intelligenz — also solche, die keine jornalisten sind — haben das schon an den scheißgrünen in der Schröder-regierung gemerkt, die krieg, hartz-IV, ein-euro-dschobbs und eine bestandgarantie für kernkraftwerke gebracht haben. [Dauerhaft archivierte versjon des interwjuhs]

Einordnung: „rechts“

Willkommen in der anderen ehemaligen alternativpartei:

Jemand, der gerne Gegnerlisten auf Twitter führt, hat mich gestern auf eine Liste „rechts“ gesetzt […] Wir waren mal eine Partei gegen Zensur und für Toleranz. Inzwischen haben wir auf Twitter reaktionäre Politkommissare und ideologische Blockwarte, die einzig die eigene Meinung gelten lassen und zur Durchsetzung zu unappetitlichen Mitteln greifen

Ǜbrigens, piraten! Eure beachtlichen erfolge, die ihr einmal völlig überraschend hattet, die hattet ihr nicht mit gender-ideologie, sondern mit sachtemen, die im rest des parteienapparates der BRD nicht richtig ernst genommen wurden und werden. Merkt ihr das denn selbst gar nicht mehr?!

Viel spaß auf dem weg in die bedeutungslosigkeit! Die verwelkten grünen gibts nämlich schon.