Neusprech des tages

Ankerzentrum klingt doch viel besser als abschiebelager…

Advertisements

Überwachung des tages

Die totale und totalitäre überwachungsmöglichkeit jeglicher kommunikazjon zwischen menschen für die geheimdienste soll jetzt in die internetzstandards aufgenommen werden und einen neuen namen bekommen: inspekzjonserlaubnis.

Dauerhaft archivierte versjon der ZDF-heute-meldung gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch erwirkte pflicht zu löschung von gebührenfinanzierten inhalten des BRD-parteienstaatsfunks. Verrecke, verleger, verrecke!

Kwasistaatlicher häck des tages

Der türkische Provider Türk Telekom hat den Traffic Hunderter Internetnutzer heimlich umgeleitet und mit Spyware infiziert, wenn sie Software wie VLC, WinRar, Skype, 7-Zip, Opera oder CCleaner installieren wollten

Auch weiterhin viel spaß mit dem NATO-partner und EU-beitrittskandidaten, der gerade einen völkerrechtswidrigen angriffskrieg führt. Für solche staaten, die man aus p’ltischen gründen in der scheißjornallje nicht „schurkenstaaten“ nennen will, gibts jetzt auch ein schönes neues stückchen neusprech, an das wir uns langsam gewöhnen können: „staaten mit demokratiedefiziten“.

Übrigens: die HTTPS-empfehlung ist schlangenöl. TLS ist kaputt. Wer mir nicht glaubt, schaue sich einfach die liste der CAs im webbrauser an und frage sich, ob er denen trauen würde. Der webbrauser traut ihnen jedenfalls. Leider gibt es zurzeit keine alternative.

Eine tüte mitleid…

Eine tüte mitleid für die notleidende reklameindustrie mit ihren menschenüberwachungstechniken, die zunehmend auch auf den wischofonen ausgesperrt wird.

So so, heise, das „kostet die scheißwerber also richig geld“. Nein, das kostet die kein geld! Sie können sich einfach nur weniger geld heimlich in die tasche stecken, indem sie geräte und menschen an dritte verkaufen, die ihnen gar nicht gehören. So ein hirnfickender neusprech zur mitleidserweckung für asozjale täter. Über eine sorgfältig ermittelnde polizei würdet ihr gewiss auch schreiben, dass sie kriminellen „richtig geld kostet“, nicht?! Vollidjoten! Hirnficker! Leserfeinde! Scheißjornalisten!

Ich lobe äppel wirklich ungern, aber dass die reklamestalkersperre direkt in den webbrauser verbaut wird, ist ein schritt in die richtige richtung. Die werber haben leider schon eine tolle idee, was sie dagegen tun wollen:

Daneben möchte das IAB mit der Industrie – idealerweise inklusive Apple – zu einer Übereinkunft kommen, Trackingmethoden über mehrere Geräte hinweg zu entwickeln, die „auch kundenfreundlich“ seien

Äppel bestechen, damit sie doch wieder stalken können. Der neusprech dafür ist schon fertig, im lügen sind die werber ja gut: „kundenfreundliches träcking“.

Stirb, scheißwerber, stirb! Kannst dir ja eine überwachungskamera mit biometrischer gesichtserkennung über dein würmerloch installieren lassen, damit du auch als leiche noch mit dem träcking weitermachen kannst.

(Wer wirklich ruhe vor den stalkern haben will, der nimmt einen webbrauser, für den es wirksame adblocker und javascriptblocker gibt und benutzt diese für das ganze web, ohne mehr als eine handvoll ausnahmen zusammenzuklicken. Und cookies von irgendwelchen dritten gehören sowieso zurückgewiesen, da habe ich nie verstanden, warum das nicht die standardeinstellung des webbrausers ist. Geräte, auf denen man sich keine richtigen webbrauser installieren kann, in denen man nicht die elementaren addons für kompjutersicherheit und privatsfäre nutzen kann, benutzt man nicht im heutigen web der menschenverachtung.)

Polizeiliches fahndungsfoto des tages

Einer von den „linken“ bürgerkriegsteilnehmern anlässlich des G20 in hamburg, dessen foto die polizei nebst behauptung, es handele sich um einen tatverdächtigen, zur fahndung öffentlich gemacht hat, weil man sicher bestimmte straftaten zuordnen könne, entpuppt sich als „rechter medienaktivist“ (so nennt man blogger und juhtjuhbber in der ARD, wenn sie jornalistische arbeit machen, aber sie nicht „links“ sind und auch nicht einer zeitung oder einem fernsehsender angehören). Und ja, das ist jornalistische arbeit, wenn einer plünderungen durch einen gewalttätigen mob vor ort dokumentiert, um darüber berichten zu können. In diesem fall sogar eine mit richtig viel mut. Ob sie gut und begrüßenswert ist, ist freilich eine ganz andere frage, die ich dank der darbietung auf der webseit der tagesschau leider nicht beantworten kann. Aber die tagesschau hilft uns ja doch allen ein bisschen beim beantworten dieser frage.

Prägt euch das „schöne“ wort „medienaktivist“ mit irgendeinem nach jeweiliger manipulativer absicht zu wählenden präfix, das die ARD-tagesschau hier gefunden hat, gut ein! Das wird man vermutlich demnächst öfter mal von scheißjornalisten hören und lesen, wenn sie jemanden nicht (wie etwa den KenFM) sprechetechnisch als „verschwörungsteoretiker“ wegtun können, aber dennoch in ein gewisses zwielicht von „häjhtspietsch“ und „fäjhknjuhs“ stellen wollen, um ein vorurteil zu erwecken. Damit auch niemand in der blökenden fernsehgemeinde sein vorurteil korrigieren kann, wird der name dieses… ja, ich weiß, das wort tut jetzt einigen weh… graswurzeljornalisten vom mitbewerb der tagesschau natürlich verschwiegen und sein kanal bleibt unverlinkt, obwohl der sich im fratzenbuch kwasi-öffentlich dazu bekannt hat und mir von daher kein problem damit zu bestehen scheint, wenn sich menschen aus allgemein zugänglichen kwellen (siehe grunzgesetz für die bummsrepublik deutschland, artikel 5) selbst ein bild vom typen und von der sache machen wollen. Soll ich jetzt echt ein paar unappetitlich-bräunliche webseits besuchen, wenn ich dieses grunzrecht wahrnehmen will? Denn nach einer ersten suche mit der suchmaschine meines vertrauens und naheliegenden suchbegriffen habe ich unfassbar viel zeugs gesehen, das ich mir nicht gern auch noch genauer anschauen will, wenn mich in wirklichkeit etwas ganz anderes interessiert.

Am „lustigsten“ finde ich bei diesem pseudojornalismus aber, dass die tagesschau in ihrer überschrift sagt, dass sie nicht so genau sagen möchte, ob es sich jetzt um einen „erfolg“ oder eine „panne“ der polizeiarbeit gehandelt hat. (Aus der sicht der ermittler ist es natürlich ein erfolg, wenn sie einen gesuchten verdächtigen kriegen, selbst, wenn sich der verdacht hinterher in heißluft auflösen sollte. Für solche erfolge machen die eine fahndung.) Diese peinlich-schelmische, die intelligenz von lesern verachtende scheinfrage in der übelschrift, die nichts über den eigentlichen kern der meldung sagt, beantwortet mir mehr fragen, als sie aufwirft. Allerdings „nur“ über die bewertung des vorganges in der tagesschau-redakzjon.

Aber nicht, dass sich jetzt am ende noch herausstellt, dass bei den krawallen keineswegs nur „linke“ zugegen waren! Schwarz bekleidet und mit hasskappe sehen sich ja alle immer ziemlich ähnlich… :mrgreen:

[Dauerhaft archivierte versjon der meldung gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch durchgesetzte „depublizierungspflicht“ für gebührenfinanzierte inhalte des BRD-parteienstaatsfernsehens.]

Golem des tages

Wisst ihr, was für golem — lt. eigenverständnis gibt es da IT-njuhs für profis, aber leider nicht von profis — jetzt das USENET ist? Richtig, es ist ein daunlohdportal:

Die Beschuldigten im Alter von 23 bis 72 Jahren sollen usenetrevolution.info betrieben und organisiert haben. Das Downloadportal hatte rund 27.000 Mitglieder

Weia!

Neusprech des tages

Staatliche cräcker, die durch nichtmeldung von sicherheitskritischen fehlern einen beitrag dazu leisten, dass kompjuter aller art auch in zukunft jede menge kriminell ausbeutbarer sicherheitslöcher enthalten, heißen in der EU jetzt alternative ermittlungsbehörden.

Da könnte man diese vandalen, die in den städten geparkte autos anzünden, auch als „alternative autowerkstätten“ bezeichnen. Oder folter durch polizisten und geheimdienstler als eine „alternative verhörmetode“. Wem dann immer noch das verständnis dafür fehlt, wie hingebungsvoll und heldenhaft staatsicherheitsbeamte den staat und unser aller sicherheit (besonders aber die der geld- und grundbesitzer) schützen, der kommt in eine „alternative psychoterapie“ und wird lobotomiert. Die rechnung geht an den ehepartner oder den näxsten verwandten, damit die schwarze null gesichert bleibt. Um den rechtsstaat zu wahren, werden in allen mitgliedsstaaten der europäischen unjon „alternative menschenrechte“ eingeführt. Die alternative terrorismusbekämpfung ist ja schon seit längerer zeit üblich. 😦

Auch die tagesschau fickt die gehirne…

Auch die tagesschau des BRD-parteienstaatsfunks ARD fickt ihren zuschauern, zuhörern und mitlesern ins gehirnchen und bezeichnet mikrofone in wahnhafter umkehrung der wirklichkeit als „lautsprecher“. [Dauerhaft archivierte versjon des artikels gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch durchgesetzte pflicht zur „depublikazjon“ von inhalten des BRD-parteienstaatsfunks]

So eine hirnfickende reklamescheiße mit hundertachtzig-grad-realitätsverdrehung lese ich sonst nur in der scheißpresse (neusprech: im kwalitätsjornalismus).

Also los, stellt euch die wanzen in die bude! Sind ja nur lautsprecher! Und alle wollen das haben! Hat auch der onkel in der tagesschau gesagt! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen, ihr vollidjoten!

Neusprech des tages

Drohende gefahr… das soll der „grund“ für BRD-verfassungsfeinde mit innenministerjumshintergrund sein, um einen menschen für eine unbefristete zeit wegsperren zu können. Wenn ich zu deutlich sage, was ich von den leuten halte und was man meiner meinung nach mit diesen p’litikern tun sollte, die hier eine grunzgesetz- und menschenrechtswidrige willkürjustiz gesetzlich einführen, geht von mir auch ganz sicher eine drohende gefahr aus… 👿