Neusprech des tages

Ich habe eben gerade im vorübergehen mit einem halben ohr gehört, dass im ZDF die CO2-steuer jetzt als „klimaprämje“ bezeichnet wird. Klingt ja fast schon wie prämjensparen. Genau, wie „solidaritätszuschlag“ sich anhört, als bekäme man etwas.

Ob das jetzt die neue sprachregelung in presse und glotze wird, werden wir ja sehen. Wenn scheißp’litiker davon sprechen, dass sie ihre scheißp’litik besser kommunizieren müssten, dann meinen die ja immer damit, dass sie eine PR-agentur für das ersinnen neuer hirnficks bezahlen wollen. Damit die menschen schön die fresse halten (und die grünen sogar jubeln), wenn eine weitere vorsätzlich anti-sozjale steuer von einem verlogenen pack eingeführt wird, dem das CO2 im grunde scheißegal ist.

Neusprech des tages

Das gute-kita-gesetz, das starke-familjen-gesetz, das geordnete-rückkehr-gesetz, das fäjhre-kassenwahl-gesetz und jedes weitere noch kommende schöne-worte-gesetz.

Mal schauen, wann die CDUCSPDU unter AKK hier das „bessere-meinungs-gesetz“ einführt. Das wäre doch ein toller name für ein umfassendes zensurgesetz.

Besseres neusprech sprechen dank meikrosoft offißß

Dazu wird die Software auch vorschlagen, andere Formulierungen zu verwenden – darunter auch geschlechtsneutrale Sprache […] So lassen sich „Lehrer“, „Lehrerin“ und „LehrerIn“ etwa mit „Lehrkraft“ ersetzen. Es ist anzunehmen, dass das neue Word-Feature auch auf Deutsch verfügbar werden wird

Schönes beispiel im reklameartikel, das den neusprechkarakter erstmal verbirgt. Wie ersetzt man jetzt aber zum beispiel das wort „fußgänger*in“ durch ein geschlechtsneutrales wort? Es geht beinahe nur mit partiziplastigen wortgetümen und zungenstrafen wie etwa „zu fuß gehende menschen“. Und ich habe allen ernstes schon gelesen, dass „mensch“ gar nicht geschlechtsneutral sei, weil das wort ja ein grammatisches geschlecht habe, dass man noch irgendwie schnipp schnapp wegkastrieren¹ müsse…

Die universitätsverblödeten höheren töchter der genderx werden den neusprech schon in jedes noch so unwillige hirnchen reinbrennen und an jedem nur denkbaren ort erzwingen. Und das am ende als großen sieg im 21. jahrhundert feiern… während der größte teil der gesellschaft längst in armut gefallen ist und richtige, existenzjelle probleme hat, so dinge wie essen und wohnen. Fickt euch, ihr scheinwohltäter*innen!

¹Das mit dem kastrieren ist allerdings mein ausdruck, nicht deren.

Und nun zu den schreibtischhenkern in der verkehrsplanung

In scheißberlin hat wieder einmal einer dieser schreibtischhenker aus der verkehrsplanung einen radfahrer umgebracht, indem er ihn als geradeaus fahrenden verkehr mit straßenmarkierungen und bußgelddrohungen dazu genötigt hat, rechts von rechtsabbiegendem verkehr mit vierzig tonnen schweren menschenkwetschern zu fahren [archivversjon].

Das sind keine „schutzstreifen“. Die nennen das nur so, damit die dümmeren und leichter manipulierbaren menschen glauben, die seien harmloser als sie aussehen. Das sind verdammte und vorsätzlich aufgebaute todesfallen für radfahrer.

Und nun zur rechtsdurchsetzung

Polizei geht in 13 bundesländern gegen gefühlsausdrücke im internet vor

Zum vierten mal in folge gingen polizeibeamte mehrerer bundesländer gegen gefühlsausdrücke im netz vor. Laut bundesamt für liebe zeigt das bereits wirkung

Oder so ähnlich

Ja, ich weiß, dass hier wirklich strafbare sachen verfolgt wurden. Aber dieser neusprech mit dem „häjhtspietsch“ geht mir sowas von auf den senkel! Hass ist eine ganz normale emozjonal-psychische reakzjon, die man aus beinahe jeden menschen rauskitzeln kann. Wenn man diese völlig normale emozjonal-psychische reakzjon dann in der allgegenwärtigen polizei-, p’litiker- und jornalistensprache wie eine straftat darstellt, wird mir immer ganz orwell.

Was kommt als näxstes? Gedankenverbrechen? Weit weg ist es davon nicht mehr. Übrigens: hämische kommentare über den tod eines ermordeten BRD-p’litikers sind zwar sehr geschmacklos, aber mehr eben auch nicht. Und so etwas wird in einem heise-artikel schon in einem zusammenhang mit volxverhexungen, judenhass und aufforderungen zu straftaten gebracht. Ganz großes orwell-kino, nur leider nicht auf der leinwand, sondern im echten leben.

Überwachung des tages

Der Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Inneres und Justiz im EU-Parlament hat Mitte der Woche den Weg freigemacht für einen umfangreichen Umbau der Sicherheitsarchitektur der Gemeinschaft, mit dem die biometrische Überwachung der Bevölkerung deutlich ausgebaut würde

Ja, richtig, das ist der ausschuss für bürgerliche freiheiten. Kommt, leute, dass man die kriegsminister als „verteidigungsminister“ bezeichnet, habt ihr doch auch alle gefressen, also wird euch auch weiterhin ein neusprech nach dem anderen reingedrückt…

Und demnächst (so in zwei, drei jahren) gibts die superdatenbank für alle eingesammelten daten, bei denen euch die p’litikarschlöcher versprochen haben, dass sie nur zweckgebunden verwendet wäre. Erich Mielke hätte freudentränen in den augen!

Wie begründen wir mal internetzzensur?

Eine sehr kreative begründung für internetzzensur hat sich der ukrainische geheimdienst SBU ausgedacht:

Vorbeugung gegen Gefahren für die Informationsfreiheit

Gut merken. Hier wird man das im p’litischen neusprech auch nicht wesentlich anders nennen, wenn man damit beginnt, chinesisch durchzuzensieren.

Und ja, ich habe gemerkt, dass heise in der begründung einmal „informazjonsfreiheit“ und ein anderes mal „informazjonssicherheit“ zitiert [archivversjon, falls der fehler korrigiert wird]. Vermutlich war die meldung schon bei der DPA so kaputt. Und dass man sie mal liest, bevor man sie automatisiert ins CMS importiert und ein dummes symbolbild dazu stellt, um werbeplätze zu vermarkten, ist vom contentindustriellen jornalisten ja wirklich zu viel verlangt.

Überwachung des tages

Die totale und totalitäre überwachungsmöglichkeit jeglicher kommunikazjon zwischen menschen für die geheimdienste soll jetzt in die internetzstandards aufgenommen werden und einen neuen namen bekommen: inspekzjonserlaubnis.

Dauerhaft archivierte versjon der ZDF-heute-meldung gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch erwirkte pflicht zu löschung von gebührenfinanzierten inhalten des BRD-parteienstaatsfunks. Verrecke, verleger, verrecke!

Kwasistaatlicher häck des tages

Der türkische Provider Türk Telekom hat den Traffic Hunderter Internetnutzer heimlich umgeleitet und mit Spyware infiziert, wenn sie Software wie VLC, WinRar, Skype, 7-Zip, Opera oder CCleaner installieren wollten

Auch weiterhin viel spaß mit dem NATO-partner und EU-beitrittskandidaten, der gerade einen völkerrechtswidrigen angriffskrieg führt. Für solche staaten, die man aus p’ltischen gründen in der scheißjornallje nicht „schurkenstaaten“ nennen will, gibts jetzt auch ein schönes neues stückchen neusprech, an das wir uns langsam gewöhnen können: „staaten mit demokratiedefiziten“.

Übrigens: die HTTPS-empfehlung ist schlangenöl. TLS ist kaputt. Wer mir nicht glaubt, schaue sich einfach die liste der CAs im webbrauser an und frage sich, ob er denen trauen würde. Der webbrauser traut ihnen jedenfalls. Leider gibt es zurzeit keine alternative.

Eine tüte mitleid…

Eine tüte mitleid für die notleidende reklameindustrie mit ihren menschenüberwachungstechniken, die zunehmend auch auf den wischofonen ausgesperrt wird.

So so, heise, das „kostet die scheißwerber also richig geld“. Nein, das kostet die kein geld! Sie können sich einfach nur weniger geld heimlich in die tasche stecken, indem sie geräte und menschen an dritte verkaufen, die ihnen gar nicht gehören. So ein hirnfickender neusprech zur mitleidserweckung für asozjale täter. Über eine sorgfältig ermittelnde polizei würdet ihr gewiss auch schreiben, dass sie kriminellen „richtig geld kostet“, nicht?! Vollidjoten! Hirnficker! Leserfeinde! Scheißjornalisten!

Ich lobe äppel wirklich ungern, aber dass die reklamestalkersperre direkt in den webbrauser verbaut wird, ist ein schritt in die richtige richtung. Die werber haben leider schon eine tolle idee, was sie dagegen tun wollen:

Daneben möchte das IAB mit der Industrie – idealerweise inklusive Apple – zu einer Übereinkunft kommen, Trackingmethoden über mehrere Geräte hinweg zu entwickeln, die „auch kundenfreundlich“ seien

Äppel bestechen, damit sie doch wieder stalken können. Der neusprech dafür ist schon fertig, im lügen sind die werber ja gut: „kundenfreundliches träcking“.

Stirb, scheißwerber, stirb! Kannst dir ja eine überwachungskamera mit biometrischer gesichtserkennung über dein würmerloch installieren lassen, damit du auch als leiche noch mit dem träcking weitermachen kannst.

(Wer wirklich ruhe vor den stalkern haben will, der nimmt einen webbrauser, für den es wirksame adblocker und javascriptblocker gibt und benutzt diese für das ganze web, ohne mehr als eine handvoll ausnahmen zusammenzuklicken. Und cookies von irgendwelchen dritten gehören sowieso zurückgewiesen, da habe ich nie verstanden, warum das nicht die standardeinstellung des webbrausers ist. Geräte, auf denen man sich keine richtigen webbrauser installieren kann, in denen man nicht die elementaren addons für kompjutersicherheit und privatsfäre nutzen kann, benutzt man nicht im heutigen web der menschenverachtung.)