Schule des tages

Der Luftfilter-Skandal wächst sich aus: Das Umweltbundesamt (UBA) hält plötzlich mobile Luftfiltergeräte in Schulen doch für sinnvoll – und behauptet nun, nie etwas anderes erklärt zu haben. Recherchen von News4teachers legen allerdings nahe: Die Öffentlichkeit ist seit fast einem Jahr – auch von Kultusministern –, darüber getäuscht worden, dass mobile Luftfilter in Kitas und Schulen vor Corona-Infektionen hätten schützen können. Offensichtlich waren die Geräte den Politikern schlicht zu teuer – und das UBA mit Gefälligkeits-Statements zu Diensten

Sind ja nur kinder…

Kurz verlinkt

Warum filtern im NRW-Landtag 41 mobile Luftreinigungsgeräte die Atemluft – in den allermeisten Kitas und Schulen im Land aber nicht?

Weil in der antihygjenischen BRD-zwangsschule nur kinder und lehrer betroffen sind, für die man keinen scheißpfennig geld ausgeben will — im gegensatz zu den herrenmenschen und herrenfrauen aus der CSPDUAFDPGRÜNETC, für die jeder nur denkbare schutz höchstwichtig ist. Betrifft sie ja selbst, die arschlöcher. Und irgendwelche CDU-scheißp’litiker und sonstige vorgeblich „konservative“ menschen (worin ich explizit die reakzjonäeren wähler*innen der scheißgrünen eibeziehe) betonen zwar bei jeder gelegenheit, wie wichtig ihnen kinder sind, aber das ist eine lüge. Seit jahrzehnten. Genau so sieht es auch aus in deutschland. Und wie sich so ein „konservativer“ anhören kann, wenn die kinder mal ein paar entwicklungsfasengemäße geräusche von sich geben und ihm beim popeln stören, kann gern jeder mensch mit kindern ausprobieren.

Kurz verlinkt

Ein Brief von Eltern – darunter auch etliche Lehrkräfte – an die nordrhein-westfälische Landesregierung sorgt aktuell für Wirbel im Netz. In dem Schreiben, das auch alle Abgeordneten des Landtags in Düsseldorf erhalten haben, fordern Bürgerinnen und Bürger einen besseren Schutz von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in der Corona-Pandemie. Die Entscheidung, in der aktuellen dritten Welle die Schulen für den Wechselunterricht zu öffnen, „halten wir für unverantwortlich und können nicht glauben, dass Sie wirklich diese Anordnung getroffen haben“

Bei manchen fällt der groschen eben etwas später. Die schlimmsten und mörderischsten coronaleugner sind und bleiben nicht die vom scheißjornalismus bizarr vergrößerten demonstranten, sondern die coronaleugner aus p’litik und verwaltung mit ihrer „marktkonformen seuchenbekämpfung“.

Der zitierte brief enthält übrigens ein paar tatsachenbehauptungen, die nach meinem kenntnisstand unrichtig oder zumindest umstritten sind, zum beispiel, dass die neue corona-mutazjon patogener ist. Aber der größte teil davon ist sauber. Hier noch ein wahres wort an die satanischen „kinderfreunde“ aus p’litik und verwaltung, die allen ernstes in ihren lügen die auffassung vertreten, dass kinder zum gedeihen unbedingt den körperlichen aufenthalt an einer antihygjenischen BRD-zwangsschule brauchen:

Kinder sind dann besonders betroffen, wenn aufgrund der hohen Infektiosität des Virus beide Eltern erkranken und die Sorge um ihre Kinder nicht mehr wahrnehmen können. Ganz besonders schwer trifft dies Kinder von Risikopatienten und Kinder, die von einem Elternteil allein großgezogen werden. Fällt dieser Elternteil aus, muss stationär aufgenommen oder über Wochen intubiert werden, stehen diese Kinder ohne die sie versorgende Bezugsperson da. Die Ängste der Kinder, einen oder beide Elternteil(e) zu verlieren oder langzeiterkrankt zu erleben, sind immens und beschädigen die seelische Unversehrtheit traumatisch und oft irreparabel

Hinterher gibt es dann wieder gedanken und gebete, dass selbst g’tt davon kotzen möchte, und es werden kerzen in die fenster gestellt.

Kurz verlinkt

Kultusminister verabschieden sich vom Inzidenzwert – weil Schüler jetzt getestet werden

Ich kann nur empfehlen, den artikel ganz zu lesen — da wird auch schön der neueste propaganda-hirnfick „wir wollen die kinder nicht stigmatisieren“ und „wer gegen den schulbesuch ist, ist ein kinderhasser“ bloßgestellt.

Der Beitrag der Kultusminister, ihrer (angeblichen!) Priorität gemäß die Schulen so lange wie möglich offenhalten zu können, beschränkt sich auf das Postulat, ebendieses tun zu wollen – und ein vierseitiges Faltblatt für Lehrkräfte zum Thema offene Fenster […] wie viel Geld das Land bisher für den Gesundheitsschutz an Schulen in der Corona-Pandemie ausgegeben hat: in der Summe etwa 80 Millionen Euro. Das sind umgerechnet rund 32 Euro pro Schüler, wobei der größte Teil allerdings ein Posten ausmacht, der nur einen kleineren Teil der Schülerschaft betreffen dürfte: Stornokosten für ausgefallene Klassenfahrten nämlich

Ach, lest es selbst!

Natürlich ist diese zahl nur eine schätzung

Brinkmann:
Die Entscheidung, auf Einschnitte wie Schulschließungen zunächst zu verzichten, hat 30.000 Menschen das Leben gekostet

30.000 menschen, ermordet von schreibtischmördern aus der verwaltung und aus dem p’litisch-jornalistischen komplex, die allen ernstes eine „marktkonforme seuchenbekämpfung“ machen wollten, scheißegal, wer dabei draufgeht, hauptsache, die wirtschaft läuft. Da hilft es dann auch nicht mehr, wenn die bleinerne, aus immer blutigeren fingern gebildete raute genau dann vom gebot der stunde spricht, als das völlig erwartungsgemäße verrecken schon längst angefangen hatte, nachdem man es monatelang höchst geschäftstüchtig provoziert hatte.

Inzwischen labern die feinde und käuflichen schreibtischmörder übrigens schon wieder von schulöffnungen.

Dazu müssen wir nur in andere Länder blicken, die bei Inzidenzen um die 50 geöffnet haben – und prompt sind die Zahlen wieder hochgegangen

Obwohl die schulschließungen die wende gebracht haben — seit der seuchenherd der antihygjenischen BRD-zwangsschulen weggefallen ist, geht es mit den infekzjonen bergab — reden das organisierte p’litikverbrechen und seine jornalistenkomplizen schon wieder von schulöffnungen. Andere maßnahmen als die schließung der antihygjenischen BRD-zwangsschulen¹ waren bei weitem nicht so wirksam. Egal, sind ja nur lebende menschen. Hier in niederschlagsen läuft der wahnsinn mit den pandemie-präsenzschulen schon wieder, man kann ja lüften und die schüler machen halt ein paar kniebeugen, wenn ihnen kalt wird. 🤮️

Und du scheißfeind von scheißlehrer, der du so etwas mitmachst, weil du dafür besoldet wirst, weißt du überhaupt, was du stinkendes arschloch bist? Ich sage es dir mal: du bist ein scheißfeiger scheißmörder, der für eine handvoll geld alles macht! Spiel dich nur schön als kinderfreund auf, du arsch! Kannst ja katolik werden, da ist man kinderfreund! 🖕️

¹Ich werde im privaten umfeld immer wieder dafür angemacht, dass dieses wort ein bisschen fanatisch klingt. Aber wenn ich mit einem menschen, der mich so anmacht, mal durch eine real existierende antihygjenische BRD-zwangsschule hier in hannover gehe (und jetzt nicht gerade durchs ratsgymnasium oder vergleichbare karrjereschulen des BRD-feudalismus für kinder von geldsäcken), dann finden auch gemäßigte menschen meinen ausdruck angesichts der coronascheiße eher ein bisschen untertrieben. Es ist überhaupt kein wunder, dass sich ein ganzes drittel der schüler so sehr vor der typischen „BRD-schulhygiene“ ekelt, dass die kinder in der schule gar nicht mehr aufs klo gehen. Das problem ist jetzt auch kein ganz neues, sondern seit jahrzehnten ein dokument der schülerverachtung in den BRD-zwangsschulen. Ich habe das als schüler auch lieber in die büsche gepisst, wenn es nur irgend möglich war — und es ist für einen jungen zum glück einfach, am gebüsch schnell den hosenstall aufzumachen und zu pissen. Auch mädchen haben sich oft hingehockt, natürlich ein bisschen versteckter. Trotz meiner getto-herkunft mit klo halbe treppe, das mit einer neunköpfigen, zum teil des deutschen kaum mächtigen migrantenfamilje geteilt wurde: Das war niemals so ekelerregend siffig und kaputt wie die „hygjenischen“ einrichtungen in einer BRD-zwangsschule. Übrigens senkt akuter harndrang die intelligenzleistung erheblich, ein durchschnittlich intelligenter mensch wird vom „aufhalten“ schon leicht schwachsinnig. Kein wunder, dass die beschulung dann so wenig erfolg zeigt. Ich bin mir sicher, dass fernunterricht die leistungen der schüler verbessert.

Prof. dr. Offensichtlich mal wieder

Massentest an Bremer Schulen widerlegt die These, dass Kinder und Jugendliche sich seltener infizieren als Erwachsene

[…] Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD), die Eltern erst unlängst aufgefordert hatte, ihre Kinder zur Schule zu schicken, reagierte zurückhaltend […]

Ach!

Schon scheiße, frau Bogedan, sie stinkende schreibtischkindermörderin, wenn sich die wirklichkeit gar nicht an ihren schönen wunschvorstellungen hält. Schade, dass sie niemals vor einem gericht stehen werden.

Wer seine kinder lieb hat, wird im moment alles dafür tun, dass sie nicht in diese antihygjenischen BRD-zwangsschulen gehen (und sich von mutti merkel mit der bleiernen raute erzählen lassen, dass sie doch ein paar kniebeugen machen können, wenns ihnen beim lüften kalt wird).

Schreibtischmörderin des tages

Nachrichten
Hubig ignoriert Gipfelbeschlüsse – und öffnet Grundschulen früher

[…] Diese Regelung entspreche dem „Geist der Beschlüsse“, sagte Bildungsministerin Hubig am Mittwoch […]

Wenn man den tod bringt, ist das bedeutungsschwangere labern von irgendwelchen geistern genau die richtige retorik. Ich wills mal so sagen: seit fast alle schulen in der BRD zu sind, stabilisieren sich die gemeldeten zahlen¹ und fangen jetzt sogar langsam an zu sinken. Das scheint Stefanie Hubig von der rheinland-pfälzischen SPD nicht so gut zu gefallen, also will diese feindin es gleich mal ändern. Scheißegal, wer dabei draufgeht.

¹Ja, ich meine die zahlen, die das robert-koch-institut präsentiert. Das man an denen begründet rummäkeln kann, ist mir bewusst. Es gibt kein p’litische interesse, bessere daten zu erhalten, zum beispiel durch testen einer stichprobe und repräsentativ-rechnen der ergebnisse.