Datenschleuder des tages

Geht es um Open Data, besteht bei vielen deutschen Behörden noch Nachholbedarf. Das niedersächsiche Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) ist ungewollt vorgeprescht – zahlreiche Anträge auf Fördergelder waren nahezu ungeschützt einsehbar. Und damit auch Namen, Adresse, Ausweiskopien, Bankdaten und vieles mehr. Betroffen war das Portal für „Online-Antragsverfahren“, auf dem Künstler, Vereine und Museen Fördergelder oder Stipendien beantragen können […] Um die sensiblen Daten der Antragssteller abzurufen, musste man kein begnadeter Hacker sein: Es genügte, einen Account anzulegen und eine ID-Nummer in der URL zu ändern. Der betroffene URL-Parameter trug den eindeutigen Namen „Nutzer-ID“, sein Inhalt war eine dreistellige Zahlenkombination – eine Einladung für Datendiebe […] Ziemlich sicher hätte man dort auch die hinterlegten Daten, also etwa die Bankverbindung ändern können, auf die die Auszahlung erfolgen soll – das haben wir jedoch nicht ausprobiert

🤦

Ich wünsche auch weiterhin ganz viel spaß beim festen glauben an den überall lufteleicht und völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten! Gerade, wenns um geld geht, wird da nur nach den allerhöchsten maßstäben des zertifizierten datenschutzes mit exzellenzprädikat vorgegangen, so wie in diesem beispiel, wo man das esoterische häckertuhl „webbrauser“ verwenden musste, um an die daten zu kommen oder gar das bewilligte fördergeld anderer leute aufs eigene konto umzuleiten. Beim staat sind eure daten ganz besonders sicher, deshalb seid gefügig wie die schäflein auf dem weg zum schlachthof, wenn der staat immer mehr daten über euch sammeln will, bis hin zur ständigen überwachung durch eine anlasslose vorratsdatenspeicherung! Was kann dabei schon schiefgehen? Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Freut ihr euch auch schon so auf die „elektronische pazjentenakte“ unter der fuchtel des kompetenzgroßbolzens Jens „wir sind bestens auf corona vorbereitet“ Spahn?

Ach ja, das einstige fachmagazin c’t des…

Heise: Ehemaliger Fachverlag

…ehemaligen fachverlages heise, dieses früher einmal dickste männermagazin der welt, hat in einem anfall geistiger verwesung den ganz extratollen vorschlag gemacht, einfach längere und zufällig generierte IDs statt fortlaufender nummern zu verwenden. Dieser vorschlag ist gekwirlter bullschitt. ES HAT VERDAMMTE SCHEIẞE NOCHMAL ÜBERPRÜFT ZU WERDEN, OB DER GERADE ANGEMELDETE BENUTZER DIE RECHTE HAT, DIE ANGEFORDERTEN DATEN ZU SEHEN ODER ZU BEARBEITEN! Und zwar immer. Alles anderes ist fahrlässige und gefährliche datenschleuderei. Meine fresse! Die kleine zusätzliche SQL-abfrage wird so eine webseit schon nicht ausbremsen. Vor allem, wenn es um geld geht. Aber auch schon, wenn es um persönliche daten geht. Eigentlich sogar, wenn es um fast nichts geht. Wer hat den leuten bei heise ins gehirnchen geschissen, dass sie das nicht mehr wissen? 💩🧠

Oder will sich die c’t-redakzjon mit solchen klaffenden kompetenzlücken etwa bei niedersäxischen behörden bewerben? :mrgreen:

Grundgesetzfeindliche corona-verordnung des tages

Man darf in der BRD nicht einfach menschen grundlos einsperren [archivversjon]. Da hätte man eigentlich auch ohne gerichtsentscheid drauf kommen können, zum beispiel nach oberflächlicher lektüre des grundgesetzes. Mit gruß an die verfassungsfeinde in der niedersäxischen landesregierung von Stephan „ich lasse meine regierungserklärung von VW korrekturlesen“ Weil!

Verfassungsfeinde des tages

Das in niedersaxen wegen der corona-scheiße verfügte allgemeine verbot von gottesdiensten und anderen religjösen zusammenkünften verstößt in dieser form gegen das grundgesetz für die BRD, das ja die freie religjonsausübung schützt [archivversjon]. Auch weiterhin viel spaß mit BRD-kwalitätsp’litikern, die denken, dass man grundrechte einfach mit verfügungen abschaffen darf. Und viel spaß mit den p’litiktreibenden aller parteien, die genau wissen, dass die missachtung des grunzgesetzes nicht strafbar ist und genau so handeln wie jemand, der weiß, dass er fürs ausleben seiner kriminalität nicht zur rechenschaft gezogen wird.

Endlich auch in niedersaxen vermummungszwang!

Es ist so weit: ab montag muss man sich auch in niedersaxen ein mund-nasen-wärmtuch übers gesicht ziehen, wenn man einkaufen geht oder den nahverkehr benutzt. Die dinger sind zwar so gut wie wirkungslos und führen vor allem zu einer gefährlichen „gefühlten sicherheit“, wie der hannöversche regjonspräsident und zertifizierte hirnstummel Hauke Ja-GAU uns auch prompt mit seinen unreflektiert hervorgekwasselten worten bestätigt:

Die Region begrüßt das verbindliche Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen in den Bereichen, wo der erforderliche Mindestabstand schwer oder zum Teil gar nicht eingehalten werden kann – wie das besonders im ÖPNV der Fall ist

Nein, herr Ja-GAU, sie schwachkopfgehilfe mit angeflanschtem amt, ein tuch übern gesicht ist kein adäkwater ersatz für einen hinreichenden körperabstand. Wenn sie mir das nicht glauben, sie gesundheitsgefährlicher laberreflex, dann fragen sie mal ihren arzt! Aber bitte einen richtigen mediziner, nicht einen kwacksalber.

So gefährlich ist das mit der „gefühlten sicherheit“ durch gesichtstücher, dass praktisch schon am tag der verkündigung der tragepflicht irgendwelche p’litaffen ein mikrofon sehen und heiter davon drauflosblahfaseln, dass es so gut wie wirksame maßnahmen sei, wenn man das mit den wirksamen maßnahmen mal nicht ganz bekwem hinkriegt. Es reicht ja nicht, wenn der dümmere teil der menschen so etwas denkt, nein, er muss auch noch von der konzentrierten dummheit der parteiapparatsp’litik darin bestätigt werden. Es würde mich nicht wundern, wenn diese „gefühlte sicherheit“ eine fünfstellige anzahl menschen coronabedingt ins grab bringt, so schwierig es auch wird, diese anzahl dann im nachhinein zu bestimmen. 😦

Herr Ja-GAU, sie sind ein dummer schreibtischtäter und massentotschläger. Ich verachte sie! Bitte gehen sie schnell sterben, sie feind!

Ein weiteres problem mit den mund-nasen-tüchern: es ist auch gar nicht so leicht, an welche ranzukommen. In diesem sinne: viel spaß beim häkeln!

Abgeschafftes grundrecht des tages

In niedersaxen ist das demonstrazjonsrecht abgeschafft. Meiner meinung nach — ich bin kein jurist — ist das klar widerrechtlich, weil man grundrechte nur aufgrund eines gesetzes mit genauer benennung des grundrechtes außer kraft setzen kann, was durch die schnellgestrickte Merkelsche verfügung nach meinem kenntnisstand nicht gegeben ist. Die demonstranten müssten dann halt abstand voneinander halten, wenn sie demonstrieren…

Aber hej, warum sollte sich so eine landesregierung auch an das grundgesetz für die BRD halten?!

Es wird ja nicht nur gemessert…

…sondern auch gegabelt [archivversjon]:

Das Landgericht Oldenburg hat einen Islamisten aus Northeim zu weiteren 14 Jahren Haft verurteilt. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Wegen eines geplanten Sprengstoffanschlages hatte ihn das Landgericht Braunschweig 2017 zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt, die er in der Justizvollzugsanstalt Oldenburg absitzt. Dort hatte er im vergangenen Jahr einen Justizbeamten mit zwei Gabeln angegriffen und schwer verletzt. Er habe den Beamten unvermittelt und völlig überraschend angegriffen, um ihn zu töten […] Der Northeimer war früher ein Neonazi – nach eigenen Angaben ist er vor fünf Jahren zum Islam konvertiert

Da wäxt zusammen, was zusammen gehört! Macht doch einfach einen großen gewalterlebnispark für die ganzen knallköppe auf, damit sie sich endlich in aller ruhe mit- und aneinander selbstverwirklichen und persönlichkeitsentfalten können, ohne dass ihnen dauernd so eine lästige zivilisazjon im wege steht! Aber mit kameradrohnen und dauerübertragung aus dem hochummauerten rechtsfreien raum, für die unterhaltung…

via @benediktg5@twitter.com

Und schon wieder ein dorf in neuland erobert!

Nachdem man inzwischen auf der zugspitze oder in der internazjonalen raumstazjon völlig selbstverständlich internetz hat, ist es dem hannöverschen — wisstschon: willkommen in der EXPO- und messestadt — nahverkehrsbetreiber „üstra“ im jahre 2020 in einem entbehrungsreichen kampf unter unvorstellbarem aufwand und mithilfe einiger milljonen øre dummen geldes aus dem korrupzjons… ähm… wirtschaftsministerjum gelungen, internetz in den öffentlichen nahverkehr von hannover bringen zu wollen! Die ersten zugänge sollen schon in nur noch drei jahren, 2023, verfügbar sein! Nichts wird mehr den digitalen endsieg im datenfeldwegland BRD aufhalten können! 🐌

Au mann, heise, dass solche verkackten PResseerklärungen mit einer absichtserklärung drin in eurem von abschreiberei und schleichreklame geprägten scheiß-kwantitätsjornalismus gebracht werden, ganz so, als seien sie eine richtige meldung und nicht etwa zu einer angemessen spöttischen glosse für die genussfähigkeit des PR-rotzes verarbeitet werden, das tut echt weh. So fangen die arschlöcher doch nie an, sich für ihre intelligenzverachtung zu schämen. 🤦

Ich bin mal gespannt, ob im jahr 2023 die einzelfahrt mit der scheißüstra über 3,50 € oder gar über 4 € kosten wird, weil da jetzt ja *tamm!tamm!tamm!* internetz mit drin ist. Die paar groschen teurerer ticketpreis bei der „vereinfachung des tarifsystems“ zum anfang dieses jahres waren ja gar keine richtige preiserhöhung, wie mir aus üstra-kreisen zugetragen wurde. 👛

Und jetzt kauft schön fratzenbuch- und twitterkarten!

Hannover (dpa). Angesichts zunehmender Bedrohungen im Internet wünscht sich Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius für soziale Netzwerke eine Verpflichtung, ihre Nutzer zu identifizieren. Dies stellt er sich so vor, wie es etwa auch beim Kauf von Prepaidkarten für Mobiltelefone vorgeschrieben ist. Das sagte Pistorius der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“. So könnten Urheber von strafbaren Kommentaren und anderen Einträgen schneller und eindeutiger als bisher ermittelt werden.

🤦

Und nein, werter zeitungsverleger: dafür, dass du DPA-meldungen ohne eine spur eigener tätigkeit in dein redakzjonssystem reinkopierst und ein sinnloses bild dazustellst, weil da nun einmal ein platz für ein bild ist, kriegst du von mir keinen link. Sieh selbst zu, wie du deine scheißreklame verkaufst!

Und nun zum krieg an der straßenfront

Da sitzt ein arschloch in seinem volxpanzer — von werbern, jornalisten und autoverkäufern meist SUV genannt — schubst einen radfahrer vorsätzlich von der straße in den graben, hält an, holt sich einen ordentlichen knüppel raus, den hölzernen griff einer axt, geht damit in den graben runter und verprügelt den radfahrer noch mit dem knüppel. Ich nenne so etwas ja einen mordversuch. Der richter am amtsgericht vechta war davon überzeugt, dass es ein vorsätzlich herbeigeführter „unfall“ war und dass hinterher wirklich noch mit dem knüppel nachgedroschen wurde, und er hat dafür auch eine gesalzene und echt jetzt mal total abschreckende strafe verhängt: zwei jahre auf bewährung wegen gefährlicher körperverletzung sowie zahlung von 3.000 øre schmerzensgeld an das krankenhausreif verletzte mordversuchsopfer [archivversjon]. So muss man mit barbarei im straßenverkehr umgehen! Begründung für das strafmaß:

Wegen des hohen Alters des Angeklagten wurde die Strafe zur Bewährung ausgesetzt. Es könne sein, dass man die Strafe schlichtweg nicht überlebt, sagte der Richter

Merkt es euch: wenn ihr mal jemanden umbringen wollt, wartet damit, bis ihr alt seid, und dann seht zu, dass ihr ihn von der straße putzt und dass es vors amtsgericht vechta geht! Da kommt man billig davon.

Immerhin ist wenigstens der lappen weg!

Verrottende infrastruktur des tages

Auf der A2 sind am Montag drei Autos beschädigt worden, nachdem sie auf der Autobahn bei Hannover-Herrenhausen in ein etwa zehn Zentimeter tiefes Loch gefahren sind. Nach Angaben der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr war in dem Bereich eine Betonplatte gebrochen […] Das Problem sei auf der Strecke bekannt […]

[Archivversjon]

Auch weiterhin viel spaß mit dem p’litisch gewollten verrottenlassen jeglicher infrastruktur in der BRD. Bis jetzt hat ja die substanz ein paar jahrzehnte so halbwegs gehalten, aber es wird nicht besser…

Telefon

Durch gehackte Telefone ist dem Land Niedersachsen ein Schaden in Höhe von insgesamt 188.000 Euro entstanden […] Der Angeklagte habe die Telefone so manipuliert, dass sie automatisch kostenpflichtige Mehrwertnummern in verschiedenen Staaten in Afrika, in Mittel- und Südamerika anriefen

Offenbar werden telefonrechnungen in der niedersäxischen verwaltung nicht regelmäßig überprüft, sondern einfach pinke pinke bezahlt. So konnte dieser kleine betrug über acht monate laufen. Bei den „kleinen“ bediensteten sind ja auch alle teuren nummern gesperrt, und eine etage höher, so ab dem gehobenen dienst, wo solche telefonate (zum beispiel bei irgendwelchen pr0n-nummern, aber auch teure ferngespräche) möglich wären, will offenbar niemand so ganz genau hinschauen. Stempel druntergebatscht, unterschrift, weg mit dem geld! Ist ja keine sozjalleistung, muss man ja nicht prüfen und begründen.

Auch weiterhin viel spaß beim steuernzahlen! Gruß auch an den berliner fluchhafen und an die gorch fock!

(Einmal ganz davon abgesehen, dass jemand aus italjen eine telefonanlage einer BRD-behörde cräcken kann. Hängen die fernkonfigurierbar am internetz? Weia!)

Schule des tages

Wenn nach den direxen der niedersäxischen schulen geht, dann solls demnächst informatik-unterricht in niedersaxen geben. Aber keine angst vor viel gerechne und abstraktem stoff:

Wichtig sei, dass Schüler lernen, welche Chancen die Digitalisierung bietet, aber auch, welche Risiken und Gefahren sie birgt

Oh, mein armes bullschitt-o-meter! Die nadel klebt am anschlag, die spule ist längst durchgebrannt.

Es wird ein weiteres lebenszeitstundenfressendes pflichtschwafelfach neben sozjalkunde, filosofie, wirtschaft und religjon, voll vom labern über schangsen, risiken und gefahren, und nicht etwa ein fach, in dem schüler ein halbwegs brauchbares grundlagen-wissen darüber erwerben, wie kompjuter eigentlich funkzjonieren und wie man bei ihrer programmierung vorgeht. Wäre ja auch schlimm, wenn die menschen ein bisschen informatisch entdummt und alfabetisiert würden! Warum man das neue schwafelfach dann informatik nennt? Vermutlich, weil man dann die schüler auch gleich an meikrosoft-programme gewöhnen kann. Nicht, dass die noch etwas anderes benutzen! Und außerdem ist es viel besser für die beruflichen schangsen, wenn sie mit offißß umgehen können… 😦

In der schule fürs leben lernen

Möchte ein Lehrer mit seiner Klasse eine Radtour machen, müssen alle Schüler – egal, wie alt sie sind – einen Helm tragen. So sieht es ein noch relativ neuer Erlass des Kultusministeriums in Hannover vor

Genau, ist ja auch sicherer so. Und vor allem lernen die kinder so schon von klein auf in der BRD-zwangsschule, dass radfahren keine ganz normale form der fortbewegung ist, so etwas wie zu-fuß-gehen, autofahren, in einen bus steigen, sondern etwas ganz gefährliches, wofür es — im gegensatz etwa zum verletzungsintensiven fußball- oder handballspielen im zwangsweise verabreichten spochtunterricht an genau der gleichen BRD-staatlichen hirnfickschule — der schutzausrüstung zur vermeidung von verletzungen bedarf; etwa so, als spiele man mit vollem einsatz rugby. Hervorragende idee! Könnte von VW sein… 😦

Datenschutz des tages

Na, hat hier jemand irgendwelche datenschutzverstöße und datenschleudereien an die niedersäxische datenschutzbehörde gemeldet?

Aufgrund von technischen Problemen sind innerhalb von sechs Wochen alle Eingaben über das Online-Beschwerdeformular nicht bei der Behörde eingegangen

Weia, und es hat sex wochen lang niemand gemerkt, wenn alles direkt nach /dev/null geht, die arbeit von völliger überlastung auf null zurückgeht und die beamteten datenschützer vor allem mit kaffeetrinken beschäftigt sind? Aber immerhin ist es ein vorbildlicher behördlicher datenschutz, wenn die daten gar nicht erst entstehen. 😀

Oder haben sich etwa alle, bis hoch in die staatskanzlei, darüber gefreut, dass es so einen tollen, wirksamen datenschutz in niedersaxen gibt, so dass es gar nicht mehr zu irgendwelchen beschwerden und anzeigen kommt? Das ist ja auch toll für statistiken… :mrgreen:

Herzlichen glückwunsch, herr Weil!

Sie sind jetzt sechzich jahre alt geworden. Und, haben sie es immer noch nötig, ihre regierungserklärungen bei VW korrekturlesen zu lassen, oder stecken sie dieser organisiert kriminellen verbrecherbande inzwischen so tief in der rückwärtigen leibespforte, dass sie auch ohne hilfestellung der PR-abteilung von VW den dort gewünschten ton treffen?

Nein, sie korruptes astloch, ich vergesse das nicht, nur weil die scheißjornalisten es in einer flut immer neuer nachrichten hinwegspülen und vergessenmachen wollen. Sie sind ein durch und durch korrupter volxverkäufer in einer erbärmlichen bananenrepublik.

Ich wünsche ihnen von ganzem herzen, herr bananenpräsident, dass sie nicht mehr so oft geburtstag feiern müssen! Ist ja auch immer so anstrengend… 👿

Warum man keinen webbrauser von ausgerechnet guhgell nimmt

Allerdings haben Anbieter wie Google bereits Wege gefunden, wie sie ihr Tracking trotz Cookie-Sperren weiterführen können

Wenn die größte überwachungs- und träckingklitsche der welt (mit firmensitz in einem mörderischen, kriegerischen und von geheimen morddiensten geprägten überwachungsstaat) einen webbrauser rausbringt, ist das ein produkt, von dem man die finger lässt, wenn man sein gehirn nicht nur als füllmasse im schädel hat.

Kinderfreunde des tages

Was machen wir mal mit den ganzen kindern, die in irgendwelchen psyichatrischen kinderheimen in der BRD eingesperrt sind. Die verursachen doch nur kosten. Zum „glück“ für die betreiber solcher kinderknäste sind das aber völlig rechtlose menschliche wesen, da kann man wenigstens etwas geld reinholen, indem man die kinder als versuchstiere für die farmazeutische industrie verwurstet. Und da es ein psychiatrisches kinderheim ist, also komplett rechtsfreier raum — rechtlose kinder und rechtlose „psychisch kranke“ — ist da keinerlei problem zu befürchten. Und wenn man schonmal dabei ist, kann man auch ein paar medizynische verfahren ausprobieren und einen Mengele 2.0 im schönen niedersaxen machen:

Konkret geht es um die sogenannte Pneumoenzephalografie, eine Lumbalpunktion im Lendenwirbelbereich, bei der Hirnwasser entzogen und Luft eingeführt wird. Anschließend wird der Kopf des Patienten geröntgt. Für die Betroffenen ist die Punktion mit tagelangen Kopfschmerzen und Erbrechen verbunden […] Mitte der 1970er-Jahre gehörte die Methode allerdings schon nicht mehr zur Standarduntersuchung in der Psychiatrie, sagt beispielsweise Gergely Klinda in ihrer Dissertation zur Geschichte der Pneumoenzephalografie – auch, weil die Untersuchung extrem schmerzhaft und immer auch mit einem Infektionsrisiko verbunden gewesen sei, wurde sie demnach Anfang der 1970er-Jahre durch die Computertomografie abgelöst […] dass einigen später in der Klinik tätigen Ärzten, die nicht genannt werden wollen, die ungewöhnliche Häufung der Pneumoenzephalografien aufgefallen ist. Vor allem, weil in den Krankenakten keine Gründe für die Untersuchungen vermerkt gewesen sei […] legen den Verdacht nahe, dass es sich dabei um klinische Forschungen gehandelt haben könnte

Und hej, auf diese weise reduziert man immerhin auch diese scheußlichen tierversuche, gegen die diese tierfreunde ständig demonstrieren, und das hat doch nur vorteile… :mrgreen:

Für die Ärzte konnten die Versuche zudem sehr produktiv sein – und zwar für die eigene Reputation und Karriere […] Die Mediziner fühlten sich offenbar so sicher, dass sie zumindest in Fachzeitschriften die Ergebnisse ihrer Menschenversuche ohne Scham veröffentlicht haben

Ich wünsche allen BRD-bewohnern auch weiterhin viel spaß in dem land, in dem sie gut und gerne leben! Übrigens sind kinder immer noch weitgehend entrechtete menschen, und zwar vor allem, wenn sie von BRD-jugendämtern in kristlichen kinderheimen eingesperrt werden.

Falls sich der link wegen der von scheißpresseverlegern lobbyistisch durchgesetzten „depublikazjonspflicht“ für inhalte des BRD-parteienstaatsfernsehens auflöst: hier ist eine dauerhafte archivversjon.

Danke, B.G., für den hinweis