Zitat des tages (nebst offenen kurzbrief)

Es ist gefährlich, in einer Welt zu leben, wo die Behörden, wo die Politik die Bürger und die Öffentlichkeit dreist belügen

Frank Überall, obermotz des deutschen jornalistenverbandes [archivversjon]

Werter herr Überall,

es wäre weit weniger gefährlich, in einer solchen welt zu leben, wenn nicht die beflissenen speichellecker der behörden und p’litiker, die so genannten „jornalisten“, derartige dreiste lügen immer wieder ihren lesern, zuhörern und zuschauern als wahrheit verkauften und alles andere als fäjhknjuhs bezeichneten. Mit den dreisten lügen der BRD-p’litmafia gehen sie und ihre kollegen jeden verdammten tag so vor, völlig ohne selbstreflexjon und ohne die spur einer hinterfragung.

Wenn sie, herr Überall, mit einem finger auf die p’litik weisen, deuten drei finger auf sie selbst und den gesamten scheißjornalismus zurück.

Denken sie mal darüber nach, sie jornalist, sie!

Ihr ihren bullschitt „genießender“
Elias

Werte stadt hannover…

Werte stadt hannover,

das folgende verkehrsschild kann man hinterm neuen rathaus bewundern:

Absurde verkehrszeichen hinterm rathaus. Oben das warnschild für eine unebene wegstrecke. Darunter ein zusatzzeichen mit dem sinnbild eines fahrrades, aber ohne weiteren text, obwohl dafür platz wäre. Darunter das zeichen, dass es sich um einen gemeinsam zu benutzenden fuß- und radweg handelt.

Ich möchte mich als radfahrer gern an die straßenverkehrsordnung halten, aber ich weiß nicht, wie ich diese kollekzjon von verkehrszeichen „lesen“ soll. Natürlich kenne ich das obere schild mit der warnung vor einer unebenen wegstrecke, und ihr werdet es kaum glauben, ich hätte das sogar ohne diese warnung bemerkt. Natürlich kenne ich auch das untere schild, das den weg als einen von fußgängern und radfahrern gemeinsam zu benutzenden weg ausweist (und mich in der praxis zum schritttempo nötigt, weil kinder und senkkopfzombies nun einmal nicht so viel wahrnehmen). Aber was soll das absurde zusatzschild in der mitte? Ist es ein unebener weg nur für fahrräder, der unter den füßen eines fußgängers magischerweise eben wird, so dass die warnung nur für radfahrer relevant ist? Oder ist es ein schlicht völlig überflüssiges schild, das einfach mit auf die stange gebastelt wurde, um etwas geld aus der stadtkasse für einen sinnlosen beschilderungsauftrag zu verschwenden?

Und schließlich noch eine abschließende frage: wurde der aufkleber „legalize cannabis“ unterhalb der verkehrszeichen vielleicht von einem angehörigen des verkehrsausschusses angebracht? Ich fände das angesichts des gesamtwerkes ja durchaus passend. :mrgreen:

Für eine aufklärung wäre ich sehr dankbar.

Euer eure grandiosen ausschilderungs- und verkehrsführungsideen genießender
Elias

Hass als strategie — an den bundespräsidenten

Zunächst ein zitat des werten herrn bundespräsidenten, kwelle ist die tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD [dauerhaft angelegte archivversjon]:

Was ich sehe ist, dass es Politiker gibt, die Maßlosigkeit in der Sprache, Rücksichtslosigkeit und Hass in ihrer Haltung zu einer eigenen Strategie machen. Und ich hoffe nur, dass sich die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes nicht vor diesen Karren spannen lassen

Werter herr bundespräsident, vielen dank für diese deutlichen worte in richtung der p’litischen aktöre. Ich würde mir die gleiche eindeutigkeit in ihrer zurückweisung populistischer hassrede, antidemokratischer und antiemanzipatorischer gesinnung, neofeudaler gutsherrenart und schlichter menschenverachtung auch gegenüber einiger ihrer kollegen aus den etablierteren parteien wünschen.

Zum bespiel gegenüber einem Sigmar Gabriel, der sich folgendermaßen äußerte:

Diese Arschlöcher im Internet labern immer nur Scheiße und haben gar keine Ahnung!

Zum beispiel gegenüber einer Angela Merkel, die folgende worte zur relevanz der grundgesetzlich geschützten privatsfäre von sich gab:

Hier müssen wir jetzt aufpassen, dass der Datenschutz nicht die Oberhand über die wirtschaftliche Verarbeitung gewinnt

Zum beispiel gegenüber Klaus-Dieter Fritsche, der damals in seiner funkzjon als staatssekretär für die belange der nachrichtendienste im kanzleramt folgende meinung zu den grundgesetzlich garantierten aufklärungsansprüchen des bundestages zum besten gab:

Das Staatswohl ist wichtiger als parlamentarische Aufklärung

Zum beispiel gegenüber einer Ursula von der Leyen, die das grundgesetzlich garantierte recht jedes menschen in der BRD, sich aus frei zugänglichen kwellen offen zu informieren, mit dem folgenden, nicht nur psychologisch bösen, sondern auch offen verfassungsfeindlichen populismus zu relativieren versuchte:

Ich möchte auch deutlich machen, dass die Würde eines Kindes, die Unverletzlichkeit eines Kindes ein höheres Gut ist als die Frage nach Massenkommunikation

Zum beispiel gegenüber einem Volker Kauder, der das grundgesetzliche verbot von zwangsarbeit und die grundgesetzliche garantie eines rechts auf leben und gesundheit mit dem folgenden verfassungsfeindlichen populismus relativieren wollte:

Wir brauchen wieder ein Bewusstsein dafür, dass man für Sozialleistungen etwas tun muss. Kürzlich sagte mir bei einer Veranstaltung ein Mann aus dem Publikum, dass er für einen Euro Arbeitslohn doch nicht morgens aufstehen würde, Arbeitslosengeld II erhalte er ja sowieso. Das Missverständnis müssen wir korrigieren

Die kwelle für dieses zitat existiert übrigens nicht mehr. Es handelte sich um einen gebührenfinanziertes angebot des öffentlich-rechtlichen rundfunks in der BRD, und für derartige angebote wurde auf langjährige lobbyarbeit der interessenvertreter der presseverleger hin ein gesetzlicher löschzwang der längst bezahlten inhalte eingeführt. Sie, werter herr bundespräsident, erinnern sich sicherlich noch gut daran, wie dieses neofeudalistische gesetz zustandekam, denn sie haben dieses neofeudalistische gesetz zum sonderberechtigung des standes der presseverleger mitgemacht und mit ihrer stimme in rechtskraft gesetzt.

Keiner der eben zitierten aussprüche wurde an einem aschermittwoch gemacht.

Werter herr bundespräsident! Sie sehen alle diese menschen, die leider gewohnheitsmäßig so menschenverachtend reden, wie ich es eben an ein paar beispielen gezeigt habe, viel häufiger als ich. Und wenn sie wollen, können sie alle diese menschen sogar persönlich in ihr schniekes kleines schloss einladen, um ihnen in diskreter umgebung mal so richtig ins gewissen zu reden.

Bitte sagen sie diesen menschen wenigstens ein einziges mal mit der gleichen deutlichkeit, dass es falsch ist, die maßlosigkeit in der sprache, die rücksichtslosigkeit und den hass in der haltung zu einer kommunikativen strategie zu machen!

Natürlich müssen sie das nicht tun.

Sie können auch weiterhin zweierlei maß anlegen — eines für die AFD, eines für die anderen parteien — und darauf hoffen, dass die menschen so doof sind, das nicht zu bemerken.

Aber dann erwarten sie nicht, dass sie auch noch ernstgenommen werden, werter herr grüßaugust! So leicht lassen sich die bürgerinnen und bürger der BRD auch wieder nicht vor ihrem lächerlichen propagandakarren spannen!

Ihr ihre blubberbläschen zur tagesp’litik genießender
Nachtwaechter

Werte rubikon-macher…

Werte rubikon-macher,

ich will mich mal ganz kurz fassen: ihr habt keinen RSS-fiehd, und ich werde nicht eurer leser sein. In einer von eurem jornalismus unterstützten masse, die „kritisch“ sein soll, wird euch diese einstellung häufiger begegen, wenn sie euch auch nicht so häufig mitgeteilt werden wird. Wer sich im internetz informiert, benutzt dafür nun einmal werkzeuge, die ihn darin unterstützen, denn die technik ist kein sinnfreies spielzeug, sondern dafür da, dem menschen zu dienen.

Und nein: mein mäjhlpostfach, das ihr so gerne mit eurem njuhsletter vollstopfen wollt, ist schon vollgestopft genug. Außerdem hat mein fiehdleser eine für diesen zweck deutlich schnellere und bessere suchfunkzjon und bringt sehr verschiedene, von mir ausgewählte kwellen in einer einheitlichen benutzerschnittstelle zusammen. Ihr seid ja jornalisten, ihr solltet doch verstehen, was der vorteil einer solchen lösung ist. Oder rescherschiert ihr etwa nie? :mrgreen:

Euer euch so beim besten willen nicht lesen wollender
Elias

PS: Ich und mein fiehdleser nehmen natürlich auch atom-fiehds, wenn ihr die leichter mit eurem CMS erzeugen könnt. Und nein, solche kommerzjellen, überwachenden, zensierenden — und im falle des fratzenbuches: durch illegale und asoziale spämm an mit trojanern eingesammelte mäjhladressen groß gemachte — S/M-angebote ohne seriöses geschäftsmodell wie zwitscherchen, fratzenbuch und guhgell doppelplusgut betrachte ich nicht als alternative, sondern als eine zumutung, die ich vermeide.

Diese jornalisten sind aber auch immer trottelig!

Wisschenschaft des tages

In den USA wird derzeit sehr viel über soziale Medien und die Auswirkungen von Fake News auf die Politik diskutiert. Soziale Medien sind ein Vehikel, mit dem Falschmeldungen transportiert werden. Ich denke aber, dass wir soziale Medien und die Frage, welche Auswirkungen sie auf Gesellschaft haben, noch immer nicht wirklich verstehen. Die Wissenschaft hinkt hinterher

Werter herr Rahwan,

wenn sie wirklich probleme damit haben, S/M wissenschaftlich zu verstehen, möchte ich ihnen gern einen kleinen tipp geben, der ihnen vielleicht dabei hilft. Es soll ja manchmal in der wissenschaft hilfreich sein, die erscheinungen der realität so zu lassen, wie sie sind und sie so genau wie möglich zu beschreiben, um sich dann einen reim darauf zu machen.

Schauen sie sich zum beispiel mal die benutzerschnittstelle vom zwitscherchen an. Da rollen allerhand kürzsttexte aus von jedem teilnehmer selbstgewählten kwellen vorbei, und unter jedem kürzsttext ist ein kleines graues herzchen, das rot wird, wenn man draufklickt und auf diese weise seine zustimmung bekundet. Dieser mechanismus ist so einfach, dass vermutlich auch gut dressierte meerschweinchen damit klarkommen, ohne sich intellektuell überfordert zu fühlen. Widerspruch ist indessen viel aufwändiger, denn er erfordert die sprachliche formulierung eines gegenstandpunktes oder zumindest einwandes, was mit gedanklicher tätigkeit und bis zu einhundertvierzig tastendrücken verbunden ist, und zwar, während in mechanischer eile die fiepser durch das fenster rollen und an der geringen aufmerksamsfähigkeit des S/M-datenviehs zerren.

Neben dem herzchen sieht man eine zahl, wie viele andere leute auf das herzchen geklickt haben, und diese zahl sieht auch der mensch, der den kürzsttext verfasst hat. Diese zahl ist ein maßstab für die zustimmung durch jene, die sich die kürzsttexte freiwillig in ihr virtuelles leben geholt haben. Nebenan beim fratzenbuch gibt es däumchen statt der herzchen, aber das grundsätzliche rauschmittel für die verhungerte psyche ist das gleiche.

Psychologisch führt eine große angezeigte zahl zu der illusjon, dass man auf einer großen welle der anerkennung, zustimmung und wahrheit durch einen ozean der bedeutungslosigkeit gleitet. In wirklichkeit plantschen die zwitscherchen-nutzer im regelfall mit gleichgesinnten in einem klärbecken.

Alle S/M-erscheinungen — von spämm über populistische vorgehensweisen bis hin zu dort üblichen propagandaformen — erklären sich aus diesem einfachen mechanismus zwanglos und einleuchtend von selbst.

In der hoffnung, ihnen, herr Rahwan, bei ihrer schwierigen wisschenschaftlichen arbeit geholfen zu haben verbleibe ich als ihr

Elias
S/M-experte

Hej, Stern!

Hej, stern!

Mit großer erheiterung habe ich deinen anti-adblock-hirnfick wahrgenommen. (Der ist gerade hier zu finden, und das hier ist ein dauerhaftes archiv deiner gnadenlos dummen unverschämtheit.)

Statt darauf „inhaltlich“ einzugehen, was du mit deinem arroganten gewinsel und deinem psychomanipulativen vorwurfston unmöglich machst, hier nur ein paar hinweise auf texte, die ich schon vor längerer zeit geschrieben habe und die heute leider noch genau so aktuell wie damals sind:

So, und nach diesem bisschen ganz normalen wahnsinns (dies ist keine vollständige liste der vorkommnisse, nicht einmal eine vollständige liste meines geschreibes zur schadsoftwäjhr-auslieferung über ad-netze) jetzt noch ein paar allgemeinere texte zum tema:

Wenn ihr beim stern jetzt immer noch nicht merkt, wie hirnlos, leserverachtend und kriminalitätsfördernd eure beschissene scheißkampanje ist und wie kaumüberbietbar arschlochhaft die präsentation eurer beschissenen scheißkampanje ist, kann ich euch auch nicht mehr helfen. Vermutlich braucht ihr einen wartungsexperten, der eure kranken, entmenschten, leserverachtenden und intelligenzverachtenden jornalistengehirne gegen etwas funkzjonierendes austauscht.

Hej, stern, und pass ja auf, dass du dir nicht so mieses karma wie „forbes“ mit ihrer anti-adblock-kampanje auflädst!

Dein dich „genießender“
Nachtwächter

PS: Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Nachtrag: hui, Fefe hat aber auch recht deutliche worte gefunden

Werte „netzp’litiker“ in der SPD!

Wie, ihr hofft ernsthaft darauf, dass die SPD-basis widerstand gegen die anlasslose totalüberwachung aller menschen in der BRD leistet?

Vergesst es! Wir hatten vor ein paar jährchen mal dieses hartz-IV-unrechtsgesetz, einschließlich etablierung eines staatlich subwenzjonierten billigarbeitsstriches und damit einschließlich staatlich subwenzjonierten lohndumpings in der BRD. Die gewerkschafter in der SPD sind wesentlich stärker als alles, was in dieser scheißpartei für menschen ohne zukunft mit internetz macht und sich deshalb wichtig nimmt. Und? Wo war der wirksame innerparteiliche widerstand gegen hartz IV? Richtig: es gab ihn nicht. Na, sowas aber auch!

Ihr habt zwei möglichkeiten, ihr für die wirkliche agenda der scheiß-SPD so nützlichen vollpfosten vom D64:

  1. Entweder macht ihr so weiter und lasst euch bei jeder halbwegs passenden gelegenheit als „netzp’litisches“ feigenblatt der SPD instrumentalisieren, während hier ein STASI-2.0-staat eingeführt wird, der Orwells visjonen geradezu idyllisch erscheinen lässt. Dann werdet ihr halt nach der revoluzjon wie alle anderen staatsverbrecher an den bäumen aufgehängt. Frieden ist mit euch schließlich nicht möglich, ihr dienstbereiten schergen eures machtgeil-faschistoiden parteivorstandes mit seinen ermächtigungsgesetzfantasien, dessen menschenverachtende und kinderleichenmissbrauchende propagandametoden so viel zu allem entschlossene niedertracht wie Joseph Goebbels haben!
  2. Oder ihr habt auch nur einen einzigen funken anstand, ein paar funkzjonierende synapsen und eine einzige gräte rückgrat. Wie man aus eurer scheiß-SPD austritt, wisst ihr hoffentlich.

Plonk!

Lieber jornalist…

Lieber jornalist,

deine idee, doch einfach mal deine leser zu fragen, wie ihr scheißleben aussieht, und dann darüber zu schreiben, finde ich richtig gut:

Die Rückmeldungen waren überwältigend. Unzählige junge Leser haben ihren meist prekären Berufseinstieg in Hunderten teils ausführlichen Leserartikeln geschildert. Das vorherrschende Bild von der Generation Y bestätigen die Zusendungen kaum. Stattdessen berichten sie von einer Arbeitswelt, die ihnen ein Maximum an Flexibilität abfordert, aber nicht einmal ein Minimum an Sicherheit bietet. Insgesamt waren die Leser sich einig: Das mediale Hochglanzbild einer angeblich so selbstbewussten Generation, die sich die besten Jobs auf dem Arbeitsmarkt nur so aussuchen könne, muss dekonstruiert werden […] „Die letzten Monate hatte ich sogar Angst, dass meine mittlerweile zehnjährige Beziehung zerbricht, weil wir nie mal länger als sechs Monate im Voraus planen können. An Familiengründung können wir gar nicht denken. Ich empfinde es als Hohn, wenn jemand behauptet, dass die Generation Y das so will.“

Jetzt musst du nur noch damit aufhören, weiterhin die lügen deiner verlagsmilljardäre zu verbreiten (und damit aufhören, für scheißzeitungen wie die zeit zu arbeiten, deren daseinszweck genau das ist), und ich werde dich auch nicht mehr als feind und arschloch, sondern als richtigen menschen betrachten, jornalist!

Und fang ja nicht an, demnächst in anderem kontext zu schreiben, dass arbeitskämpfe etwas böses, psychopatisches sind! Was rauskommt, wenn sich die menschen zur verfügungsmasse machen, hast du ja trefflich beschrieben.

Liebe frauen…

Liebe frauen, frau_innen und gendermäßig grenzenlose,

wenn ihr euch mit ein paar reklamelügen und anders bestempelten verpackungen spezjelle „frauenprodukte“ mit einem beachtlichen aufpreis andrehen lasst, dann hat das nichts mit sexismus, rassismus, homofobie (eh ein blödes wort für „arschlöchrigkeit“, das menschen mit echten fobien verspottet), transfobie (ich wiederhole mich jetzt nicht) oder diskriminierung zu tun, und es handelt sich auch nicht um eine „pinkfarbene steuer“, die von jemanden erhoben wird, sondern es ist schlicht eure dummheit und unfähigkeit in der gehirnbenutzung, die von opportunisten in reibach verwandelt wird, wann immer ihr bereit seid, für verpackungen zu bezahlen.

Das braucht ihr nicht unter einem im kontext völlig idjotisch wirkenden begriffsapparat anzuprangern. Es reicht völlig, wenn ihr etwas lebenspraktische intelligenz entwickelt und anderen (nein, nicht nur frauen) darin helft, diese intelligenz ebenfalls zu entwickeln. Mein vorschlag für ein häschtägg in solchen dingen: #FrauenSindNichtDumm.

Ach, das passt nicht in eure übliche agitazjon? Und ihr habt gerade keine muße, eine andere agitazjon zu entwickeln? Schade eigentlich…

Euer gerade etwas kopfschüttelnder
Elias
(der aus vielerlei gründen fast gar nichts kauft)

Endlich: forderung nach einer contentindustriesteuer

Ein Plädoyer für eine generelle Abgabe auf Datenströme hielt der Göttinger Medienrechtler Gerald Spindler. Damit könnten „sämtliche Piraterieakte“ umfasst werden

Nun, werter herr Spindler,

mit einer abgabe auf datenströme werden nicht nur „sämtliche piraterieakte“ umfasst, sondern auch jede verdammte mäjhl von mir, jeder flüchtige tschätt, jeder bäckup, den ich von einem sörver ziehe, jede sicherheitsaktualisierung für mein betrübssystem, ja, jede verdammte kompjuternutzung, bei der es zu einer datenübertragung kommt. Wenn sie, herr Spindler, allen ernstes der meinung sind, dass ich mit meinen bäckups und mäjhls indirekt Dieter Bohlen und vergleichbare syntetik-produkte der contentindustrie über eine zwangsabgabe finanzieren muss, dann bin ich, herr Spindler, genau so allen ernstes der meinung, dass sie ein gefährlicher irrer sind, der sein gehirn ausgeschissen hat und unbedingt (ja, mit fast allen mitteln) gestoppt werden muss, bevor er noch mehr kaputt macht.

Nur, ums mal angemerkt zu haben…
Ihr nachtwächter

Herr Oppermann, sie astloch!

Bildschirmfoto spiegel onlein mit der schlagzeile -- SPD-Fraktionschef Oppermann: 'Snowden darf unser Verhältnis zu den USA nicht belasten'

Herr Oppermann, sie intelligenzverachtendes astloch!

Nicht Edward Snowden belastet irgendein verhältnis zu den vereinigten staaten eines teils von nordamerika, sondern die anlasslose und vollständige überwachung möglichst aller menschen durch die späh-, horch- und morddienste der vereinigten staaten eines teils von nordamerika belastet. Und zwar nicht etwa ein verhältnis irgendwelcher staaten, sondern inzwischen jegliches miteinander der menschen, das unter permanenter kontrolle steht. Die bundespolizei und die geheimdienste der USA machen inzwischen wahr, was die STASI der politischen klasse der DDR nur versprechen konnte. Und zwar hier, in der BRD.

Gehen sie möglichst kwalvoll sterben, sie astloch, sie!

Und glauben sie ja nicht, dass ihre menschen- und intelligenzverachtende faschistoide drexpartei die näxsten zwei jahrzehnte übersteht. Ach, das ist ihnen egal, sie haben sich abgesichert und noch haben sie ihre pfründe?! Genau so klingen sie auch! Mich ekelts.

Plonk.

Kwelle des bildschirmfotos: internetz. Auf eine linksetzung zu dieser jugend- und menschengefährdenden sowie höchst empörenden scheiße wurde bewusst verzichtet. Sachlichere stellungnahmen zu dieser verachtung jeder sachlichkeit gibts zum beispiel bei Thomas Stadler.