Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass man massenhaft leute mit nicht auf frauen gerichteten sexuellen vorlieben anzieht, wenn man von seinen mitarbeitern verlangt und diese forderung auch durchsetzt, dass sie keine offizjelle, feste beziehung mit einer frau eingehen dürfen. Diesmal ist selbst G’tt baff vor erstaunen, und jesse reibt ungläubig an seinen nagelungswunden! Niemand hätte damit jemals rechnen können!!!!1!111!!

Herr papst, übernehmen sie… oh, geht nicht, weil sie sind selbst pervers? Na, dann kann man wohl nix daran ändern. 👿

Advertisements

Fäjhknjuhsbehandlung des tages

Die Autoren der Studie schreiben, dass die Kennzeichnung von Falschmeldungen auf Facebook nur eine kleine Auswirkung darauf habe, ob die Nutzer einen Beitrag als wahr beurteilten […] In manchen befragten Gruppen stieg durch die Tags sogar die Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Falschmeldung glaubten

Klar, genau wie der zensor mit seiner schnippselschere ja auch — zumindest für die aufgeweckteren zeitgenossen — empfehlungen erteilt. Dies wirkt besonders bei den menschen, die jung sind und noch eine zukunft vor sich haben und bei den menschen, die nicht mehr an die wie gleichgeschaltet klingende scheißpresse glauben. Die, die auf einen „umstritten“-hinweis zu einem artikel reinfallen sind genau die, die sich schon längst daran gewöhnt haben, andere für sich denken zu lassen, also die verdummten und dumm geborenen.

In wirklichkeit erkennt man fäjhknjuhs natürlich daran, dass sie in der zeitung stehen oder in der tagesschau laufen.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal ein paar wassertemperaturen gemessen und dabei rausgekriegt, dass flache meere sich schneller erwärmen als tiefe meere und es mit diesem grandiosen ergebnis zur tagesschaumeldung gebracht. Nach dieser völlig unerwarteten erkenntnis wird nichts mehr so bleiben, wie es ist! Unbestätigten gerüchten zufolge plant prof. dr. Offensichtlich, in den kommenden jahren seine forschungen durch temperaturmessungen in pfützen auszuweiten.

S/M des tages

Na, macht hier jemand seine aufmerksamkeitsschreierei im fratzenbuch? Dort gibt es inzwischen so viel um aufmerksamkeit schreienden kommunikazjonsmüll, dass man damit immer weniger menschen erreicht:

Es ist nicht so, dass die User fauler geworden wären und nicht mehr reagieren. Sie sehen die Beiträge schlichtweg nicht mehr. Denn Facebook schraubt stetig an seinem Algorithmus und beschneidet die Reichweite der Seitenbetreiber. Das muss das Zuckerberg-Netzwerk auch tun, denn die Flut an Inhalten, die täglich auf die Nutzer einströmt, ist sonst nicht mehr zu bändigen. Mittlerweile ist jedes Unternehmen auf Facebook und es gehört zum Standardrepertoire, eine Facebook-Seite zu betreiben. Mehr Content bedeutet aber zwangsweise leider auch weniger Reichweite für alle, denn die Aufmerksamkeit der User wie auch der Platz im Newsfeed sind begrenzt

Prof. dr. Offensichtlich guckt schon ganz fasziniert… 😀

Aber das heißt jetzt natürlich nicht, dass die scheißwerber vom fratzenbuch weggehen — nein, sie geben einfach dem fratzenbuch geld dafür, dass ihr kommunikazjonsmüll sichtbarer wird:

Es ist kein Trend zu erkennen, dass generell weniger Budget in Ads fließt, was das Phänomen zumindest teilweise erklären könnte – ganz im Gegenteil. Es wird mehr in Werbeanzeigen investiert als zuvor

Dass scheißwerber noch einmal erkennen, dass ihr kommunikazjonsmüll so gut wie völlig unerwünscht ist, ist wohl eine entwicklung, die wir nicht zu erwarten haben. Stattdessen gibt es im fratzenbuch intelligenzverachtende reklameversuche der marke klick hier, um die welt zu retten. Das wirds bringen, ganz bestimmt, glaubt dran, die werbeklitsche hat es ja gesagt! :mrgreen:

Hej, und jetzt macht mal schön reklamevideos fürs fratzenbuch, da ist der einbruch noch nicht so stark. Auch da müsst ihr nur dran glauben, der werber (der daran verdienen will) hat es euch ja gesagt…

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forsche an allen fronten der erkenntnis, hat sich gesagt: wir hatten ja neulich fipronil in den hühnereiern, gucken wir doch mal, ob sich das zeugs auch im hühnerfleisch findet. Der laie staunt und die fachwelt wundert sich über das ergebnis

[Dauerhaft archivierte versjon der MDR-meldung gegen die von presseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch-kryptokratisch durchgesetzte „depublikazjon“ von gebührenfinanzierten inhalten des BRD-staatsfunks.]

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder eine kleine sonderschicht eingelegt und rausgekriegt, dass mindestens jeder dritte spitzensportler gedopt ist. Die dreißig prozent sind allerdings nicht die erwischten, sondern nur der anteil…

Danach gaben 30 Prozent der Starter der Leichtathletik-WM von 2011 an, Dopingmittel genommen zu haben – bei nur 0,5 Prozent positiven Tests

…der das doping auch zugibt.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der „rundfunkgebühr“, mit der die organisierte kriminalität des profisports mit geld vollgestopft wird, um weiterlaufen zu können.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder eine ganz forsche forschung betrieben und dabei zum erstaunen des gesamten bekannten bewohnten universums rausgekriegt, dass eltern mit mehr geld eher dazu imstande sind, ihren kindern nachhilfeunterricht zu finanzieren als eltern mit geringem einkommen. Die welt wird nach dieser erkenntnis nicht mehr die selbe sein!

Organisierte kriminalität des tages

Wenn die BRD-scheißpresse in mutmaßlicher rücksicht auf einen wichtigen werbekunden die entscheidenden fragen gar nicht erst aufwirft und keine probleme mit der bananisierung der BRD hat, dann muss man eben die schweizer presse lesen:

Verquickung Autoindustrie und Staat
Wie weit reicht der Einfluss von VW auf die niedersächsische Landesregierung?

Falls das demnächst mal hinter irgendeiner bezahlmauer verschwindet oder gelöscht wird, weil ein scheißp’litiker sein „recht auf vergessen“ durchsetzt: hier ist eine dauerhafte archivversjon.

Übrigens hat prof. dr. Offensichtlich am Artikel mitgeschrieben:

Die 20-Prozent-Beteiligung des Landes Niedersachsen und Weils Sitz im VW-Aufsichtsrat weisen stets darauf hin, dass der Einfluss des Wolfsburger Konzerns auf die Regierungsgeschäfte durchaus weitreichend sein könnte

Da wäre ich niemals drauf gekommen! :mrgreen:

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder unter pseudonym einen nebendschobb als bummspräsident der bummsrepublik deutschland angenommen und dort einen völlig unerwarteten, erschütternden klopfer von sich gegeben:

Steinmeier zu Flüchtlingen
„Integration könnte Jahrzehnte beanspruchen“

Die überraschung der menschen in der BRD hätte gar nicht größer sein können!!elf!1!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal angeschaut, wie die jornalisten der contentindustrie über gesellschaftliche protestbewegungen und demonstrazjonen berichten¹:

Agenda 2010, Pegida, G8-Gipfel in Heiligendamm – die Berichterstattung über diese Demonstrationen – so unterschiedlich sie auch war, eines eint: Sobald Gewalt ins Spiel kommt, rücken die Inhalte der Proteste in den Hintergrund. Dann berichtet niemand mehr über die Motive des Protestes, geschweige denn über die gesellschaftlichen Konflikte dahinter

Jene, die das eigentliche geschäft von scheißpresse und scheißglotze kennen, wissen natürlich, dass nichts die aufmerksamkeit so vieler menschen so gut fesseln kann wie eine prächtige gewalttätige eskalazjon (am besten mit ein paar toten) — und das ist der vermarktung von reklameplätzen nun einmal sehr zuträglich.

¹Dauerhaft archivierte versjon gegen die von scheißpresseverlegern aus der BRD durchgesetzte pflicht zur „depublizierung“ von inhalten des BRD-staatsfunks.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal im auftrag des spiegels und des BRD-staatsfunks eine studie gemacht und zum baffen erstaunen aller menschen in der BRD rausgekriegt, dass man mit türkischem oder arabischem namen in der BRD große probleme haben kann, an eine wohnung zu kommen. Niemand hätte damit rechnen können!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forsche an allen fronten der wissenschaft, hat rausgekriegt, dass halluzinogene drogen nicht für jeden geeignet sind und bei einigen menschen mit bestimmter persönlichkeit böse nach hinten losgehen können. Die welt wird niemals wieder die gleiche sein! Und jetzt der oberhammer:

Da psychisch belastete Patienten in der Regel auch emotional instabil sind, wird von Experimenten in Eigenregie allerdings abgeraten

Ein hoch der wissenschaft! :mrgreen:

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat unter dem pseudonym Evan Williams eine große S/M-seit aufgemacht, um zu untersuchen, was herauskommt, wenn man so intellektuell barrjerefrei wie möglich jedem menschen eine öffentlich vernehmbare stimme gibt:

Ursprünglich habe er gedacht, wenn jeder Mensch sich frei äußern und Informationen und Ideen austauschen könne, werde die Welt automatisch besser. „Ich habe mich getäuscht“, räumte Williams nun ein. Die Menschen nutzten Facebook, um Suizide, Schlägereien und Morde live zu zeigen. Auf Twitter wimmele es nur vor Trollen und missbräuchlichen Äußerungen, die ebenso wie Fake News nicht gestoppt werden könnten

Das baffe erstaunen bei laien und fachwelt könnte nicht größer sein!

Nur menschen, die zuvor in ihrem leben schon öfter einmal mit anderen menschen gesprochen und ihnen dabei auch noch zugehört haben, finden wenig neues in diesen erkenntnissen — menschen mit dieser erfahrung hätten von vornherein ein desein vorgeschlagen, das dazu führt, dass sich intelligente, hirnbenutzende und nicht allein von den regungen ihrer dummen psyche beherrschte menschen frei äußern können, während dummheit bereits am aktiv nutzenden zugang scheitert (ohne, dass das lesen verhindert wird). Wir haben übrigens immer noch den ewigen september… 😦

Allerdings wird prof. dr. Offensichtlich auch dafür kritisiert, dass seine ergebnisse eine mehr oder minder unveränderte reprodukzjon der groß angelegten, so genannten „myspace-studie“ aus den frühen nuller jahren darstellten, die ein ähnliches ergebnis hervorgebracht habe. 😀

Prof. dr. Offensichtlich

Der forsche prof. dr. Offensichtlich hat sich in seinem forschem forscherdrang einen nebendschobb als „investigativer“ jornalist geholt und unter dem pseudonym Georg Mascolo eine unfassbare und bislang völlig unbeobachtete tatsache enthüllt:

Im Netz nutzten Redaktionen teils nicht mal „einfachste Überprüfungsmechanismen“, bevor sie Falschmeldungen verbreiteten

Die welt wird nach dieser erschütternden und unerwarteten erkenntnis nicht mehr die gleiche sein! Und außerdem: deshalb muss man fratzenbuch und zwitscherchen zensieren, statt die nach scheiße stinkende scheißpresse in ihrem drang nach clickbait-reklamevermarktung zur verantwortung zu ziehen! Was habt ihr denn gedacht, ihr dummerchen?!

Security des tages

Benutzt hier jemand für irgendeinen zugang einen fingerabdruckskänner, weil biometrische dinger so einfach, toll und sicher sind? Prof. dr. Offensichtlich hat sich das jetzt mal näher angeguckt und dabei etwas völlig unerwartetes rausgekriegt: Für fingerabdruckskänner kann man einen einzelnen fingerabdruck künstlich herstellen, der viele damit gesperrten dinger einfach aufmacht. Na gut, es sind noch nicht alle, aber immerhin 65 prozent… 😀

Auch weiterhin viel spaß mit den lustigen sicherheitsversprechen der tinnefindustrie! Ich verstehe das eh nicht, wozu man auf so security-mäßig komplett kaputten dingern wie wischofonen so viel gefühlte security wie biometrische verfahren braucht…

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder in seinem drang nach forschem forschen ein paar sonderschichten eingelegt und mal durchanalysiert, wie die scheißjornalisten über arbeit schreiben. Die ergebnisse sind — wie von prof. dr. Offensichtlich gewohnt — völlig unerwartet und gellen laut in den ohren:

Eines der Ergebnisse lautet: Medien berichten zwar facettenreich, wenn sie das Thema Arbeit aufgreifen, allerdings übernehmen Journalisten immer wieder stark die Perspektive der Wirtschaft, die sich vor allem an Proftimaximierung und Effizienz interessiert. „Nur ganz selten wird die Perspektive umgedreht, wird gefragt, wie die computergestützte Wirtschaft zu guter Arbeit, zu einer guten Gesellschaft, zu gutem Leben beitragen kann“

Tja, scheißjornalisten und scheißpresseverleger, ihr könnt eure scheißzeitungen ja einfach von diesen paar promille der bevölkerung kaufen lassen, deren interessen ihr ohne unterlass vertretet. Vielleicht rettet euch das vor der irrelevanz… :mrgreen: