Aber linux ist doch sicher, oder?

Das kleine fehlerchen in polkit (früher als policykit bekannt), das eine beliebige ausweitung von benutzerrechten ermöglicht, liegt seit dem jahr 2009 für „kreative anwendungen“ offen:

Die Ausnutzung der entdeckten Lücke versetzt einen lokalen unprivilegierten User mit wenig Aufwand in der Lage, volle Root-Rechte auf einer Maschine zu erlangen. Dazu muss nicht einmal der Polkit-Daemon laufen. So schreibt denn auch der Entdecker Gordon ‘Fyodor’ Lyon, Schöpfer von Nmap, diese Lücke sei der »Traum eines jeden Angreifers«

Aber dafür ist der angriff auch nicht so schwierig, sondern eher eine übung für aufgeweckte kinder. Wer polkit auf BSD einsetzt, hat allerdings nichts zu befürchten, denn dort weigert sich der kernel, ein execve() auszuführen, wenn argc 0 ist. Linux ist da leider ein bisschen flexibler… 🤭️

(Warum eigentlich?)