Äppel des tages

Äppel baut seine wischofone demnächst ganz offizjell in überwachungswanzen um, die richtige mitschnitte aus dem leben… ähm… an einen sörver senden. Müsst ihr alle kaufen! Wegen der höheren sicherheit vor dieben! Bleibt natürlich auch weiterhin idjotensicher zu bedienen, man denkt ja bei äppel an die zielgruppe. Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen! Echt, ihr vollpfosten, an euch sind die menschenrechte einfach nur verschwendet! Und das, worin ihr die welt umzugestalten mithelft, ist ein ort, an dem ich nicht atmen kann. Aber vermutlich habt ihr den „überkomplexen“ satzbau des vorigen satzes schon nicht mehr parsen können mit euren äppelhirnen…

Fratzenbuch des tages

Könnt ihr euch noch erinnern, wie das fratzenbuch (damals durch asozjale spämm an mit händi-trojanern eingesammelte mäjhladressen bekannt gemacht) dieses whatsäpp aufgekauft hat und wie dabei versprochen wurde, dass keine whatsäpp-daten ans fratzenbuch weitergegeben werden?

Und, habt ihr das geglaubt?

Ihr müsst jetzt ganz tapfer sein, ihr zur völligen ausweidung vorgesehenen datenbergwerke:

WhatsApp
Daten werden an Facebook weitergeben

Ich wünsche euch auch weiterhin ganz viel spaß dabei, eure gesamte kommunikazjon und die pflege eurer sozjalkontakte über die angebote von unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell zu organisieren. Erich Mielke wäre stolz auf euch gewesen!

Und immer schön glauben, wenn der schutz eurer privatsfäre und eurer weit ins leben reinragenden daten von professjonellen lügnern — so genannte „werber“ — versprochen wird! Glauben ist viel einfacher als denken und bewusstsein.

Was hat uns denn noch gefehlt?

Was hat uns allen denn noch ganz dringend, juckend und schmerzhaft gefehlt? Was konnten wir alle gar nicht mehr erwarten, wonach lechzten wir wie ein verdurstender im ödland? Richtig: nach glühlampen mit eingebautem mikrofon und mit „cloud“.

Das ist so eine tolle idee, da muss man gleich mal auszeichnungen für vergeben:

Dafür hat Sengled die CES-Auszeichnung für „Best of Innovation in the Smart Home“ erhalten

Hierzu ein herzlicher glückwunsch von Erich Mielke! Und ich wünsche euch ebenfalls weiterhin ganz viel orwellness mit euren ganzen smartdingern, die ihr euch ins leben geholt habt! Wenns anfängt zu jucken, sinds die borgimplantate…

Fratzenbuch des tages

Das schöne und praktische am fratzenbuch: bei den leuten, die einen großen teil ihrer privaten kommunikazjon darüber erledigen, können die polizeien und geheimdienste sogar abhören, was man sich in der vergangenheit so mitgeteilt hat. Ja, sämtliche inhalte und alles, was das fratzenbuch in seinen datenbanken hat: anmeldezeiten, welche seiten wurden gelesen (mit fratzenbuch-knopf), vertipper und umformulierungen während der eingabe, alles über jahre hinweg angesammelt…

Wer das schön und praktisch findet? Na, polizeien und geheimdienste der vereinigten staaten eines teils von nordamerika natürlich, die ganz neue schnüffelmöglichkeiten bekommen. Nein, für die polizei nicht nur bei „terror und schweren verbrechen“, sondern bei verdacht auf sozjalbetrug. Abgesehen von polizeien und geheimdiensten wohl eher niemand…

Und wer glaubt, so durchgescheppert seien sie nur da drüben übern atlantik: nein, hier in der BRD versuchen willkürbehördenheinis zwar stümperhafter und ohne direkten kwellenzugriff genau das gleiche mit ihh-bäh.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit allen S/M-anbietern¹. Hier bitte freimachen, das gehirn haben sie ja schon am eingang abgegeben.

Wisst ja: S/M ist meine abk. für „social media“.

Guhgell des tages

Wisst ihr, was guhgell — fett börsennotiertes unternehmen, dessen einziges geschäftsmodell in der „anreicherung“ der kommunikazjon durch die ätzende lüge der reklame besteht — in zukunft tun will, um besser die psyche der „zielgruppe“ ins fadenkreuz der professjonellen lügner zu nehmen? Guhgell will gespräche (natürlich in der guhgell-„cloud“) aufnehmen, analysieren und langfristig speichern. Natürlich nur aus gründen der orwellness…

Google Now soll laufend mithören und sich alles merken […] Ich habe diese Situation die ganze Zeit: Wenn ich in Besprechungen mit Leuten bin, wünsche ich, dass mir Google Now auf dem Weg dorthin sagt ‚Das sind die jüngsten Unterhaltungen, die Sie mit dieser Person geführt haben‘

Seht ihr, lemminge! Alles nur zu eurem besten! Immer weiter in die richtung! Nicht von der klippe da vor euren augen stören lassen!

Ach ja, übrigens: wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch!

Keine satire! Normale orwellness!

Chile hat die lautesten Fußballfans. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung der Geräuschdaten aus den Wohnzimmern, die weltweit durch das in die Netatmo-Wetterstation integrierte Sonometers erfasst werden

Hach, das waren noch zeiten, als so eine wetterstazjon noch nicht „smart“, also kein überwachungsgerät war! Aber hej, wenns zusammen mit der fußballkacke kommt, kann man auch die dezibel-wanze im brüllzimmer besser ertragen. Die naheliegende frage, welchen zweck ein schalldrucksensor für die erfassung von wetterdaten haben könnte, gar nicht erst denken! Damit kann man eigentlich nur feststellen, ob geräusche in der bude sind, also im wesentlichen, ob jemand da ist (und präzise zeitliche profile über die wohnungsnutzung erstellen, einschließlich lebhaftigekeit des miteinanders). Am besten überhaupt nicht denken, sondern immer alles kaufen! Auch weiterhin viel spaß mit dem „internetz der dinge“ und euren ganzen smarten gädgets, ihr hirntoten digitaltinnef-käufer!

Fratzenbuch des tages

Das fratzenbuch — immer noch ein börsennotiertes unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell — beabsichtigt, den leuten genauer gezielte reklame in die augen zu drücken, indem es unter anderem ihre gesamten sörfgewohnheiten verdatet und analysiert. Auch weiterhin viel spaß dabei, überall das vom fratzenbuche angebotene däumchenhochknöpfchen zu verbauen und das ganze web in eine träcking- und datensammel-maschine für halbseidene geschäftemacher zu verwandeln! (Und klar, auch in einen datenbergbau für die NSA und die US-kriegsherren mit ihren „smarten“ morddrohnen im rechtsfreien raum.)

Und natürlich soll auch analysiert werden, welche äpps jemand auf seinem wischofon hat. Wenn sich das fratzenbuch schon gottrechte für seine drexäpp einräumen lässt, dann kann man diese rechte ja auch nutzen. Wenns internetz im händi ist, ists gehirn eben im arsch.

Gruß auch an eure „netzp’litiker“.

„Smartphone“ des tages

Der Musikerkennungsdienst Shazam ermittelt die genaue Position des Nutzers und gibt sie heimlich an Werbepartner weiter – inklusive IP-Adresse, Android-ID und Liste der installierten Apps

Nicht ständig und überall überwacht zu werden ist ja auch sowas von achtziger. Auch weiterhin viel spaß mit den blitze geilen träckingwanzen für die totale orwellness, die ihr überall mit euch rumtragt.

Ach ja, selbstverständlich werden eure träcking-daten und eure installierten äpps unverschlüsselt übers netz übertragen. Auch nur die elementarsten prinzipjen des datenschutzes zu beachten, wäre ja für die hippen wischofon-streichler viel zu viel des aufwands. Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch!

Guhgell, das allsehende auge der unterdrücker

Auf der Demo kurz das Handy in die Höhe gereckt und ein Video aufgenommen, schon werden die Sicherheitsbehörden alarmiert. Die könnten dann auch gleich Zugriff auf den Datenspeicher haben, in den die Videos und vielleicht auch Fotos automatisch hochgeladen wurden. Nicht nur die eigenen, sondern die aller anderen Smartphone-Fotografierer drum herum gleich mit

Auch weiterhin viel orwellness mit euren blitzegeilen träckingwanzen!

Patent des tages

Das patent des tages hat amazon: ein vorrausschauender versand, bei dem man schon vor der bestellung mit dem liefern anfängt. So berechenbar und manipulierbar seid ihr zunehmend enthirnten konsumisten in eurem gut durchgeträckten leben, in dem ihr allen ernstes meint, freie menschen zu sein. Lauter kleine kaufroboter!

Ich warte unterdessen auf die übertragung derartiger vorgehensweisen ins strafrecht, um unter dem blutigen banner des „supergrundrechtes sicherheit“ irgendwelche gedankenverbrecher schon vor ihrer tat unschädlich machen zu können. Aber daran wird sich so ein kaufroboter konsumist auch nicht weiter stören.

Guhgell des tages

Guhgell zu den windohs-acht-nutzern seiner als brauser getarnten wanze krohm so: Magste die fliesen nicht? Wir haben dir noch unseren desktop in den krohm-brauser reingefummelt, gucke mal, klick klick, vielleicht kannste damit besser arbeiten

So, wie meikrosoft die nutzer verachtet, könnte das sogar funkzjonieren. An die „cloud“ müssen sie sich ja schon gewöhnen, wenn sie die von meikrosoft mitgelieferten anwendungen nutzen — der kalender etwa hat ziemlich genau den gleichen funkzjonsumfang wie die CALENDAR.EXE von windohs 1.03, benötigt aber einen internetzzugang und ein nutzerkonto bei meikrosoft, um alle daten in der „cloud“ auf den sörvern von NSA und meikrosoft zu speichern. Unter diesem aspekt ist das angebot von guhgell genau so eine kranke zumutung für dumme enddarmanwender wie das angebot von meikrosoft.

Orwellness des tages

Wir wissen, wer wann wo zu schnell fährt, weil ihr alle GPS in euren Autos habt“ — und nein, es ist nicht tröstlich, immer nur „hab ich doch schon immer gesagt“ sagen zu können…

Lasst euch nur fein weiter euer ganzes leben mit überwachungsgeräten durchwanzen und fühlt euch dabei total erleichtert, fortschrittlich und hipp! Ihr seid der neue mensch, schon vorgeburtlich erfasst und verdatet, wer nicht gewinnbringend für die betrieblichen produkzjonprozesse verwertbar ist, wird entsorgt. In hundert jahren könnte 1984 von George Orwell wie eine erstrebenswerte utopie klingen, wenn das so weitergeht!

Trojanische äpp des tages

Wofür zum henker braucht die wischofon-äpp des berliner nahverkehrsbetreibers die rechte, fotos machen zu können und videos aufnehmen zu können, um fahrplaninfos geben zu können? [Achtung: der link geht auf eine seite, die man besser ohne javascript betrachtet]

Unfassbar. Vor allem, wenn ich mir überlege, wie viele leute das schnell wegwischen, ohne sich gedanken drüber zu machen…

Smartdingens des tages

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit euren „smart“-glotzen, die euch träcken und überwachen, dass es nur so orwellt und alles unverschlüsselt nach hause zurückfunken. Einschließlich der gespeicherten dateien auf USB-datenzäpfchen und angeschlossenen USB-festplatten. Ach ja, kann man natürlich abschalten. Das abschalten hat aber keine wirkung, es wird weiter überwacht und geträckt. Das ist nur so für die „gefühlte privatsfäre“ und den „gefühlten datenschutz“ reingemacht worden, als verarschung der nutzer.

Hier werden viel zu selten leute für solche beglückungsideen zu tode geohrfeigt!

Alles smart oder was?

Hacker können Apps auf internetfähigen Fernsehern von Samsung missbrauchen, um etwa den Besitzer aus der Ferne über Webcam und Mikrofon auszuspionieren

Jedes mal, wenn die werber vor einem modernen technikspielzeug das wort „smart“ schreiben (und damit so tun wollen, als sei der kompjuter, der alles das schon lange kann, etwas „dummes“), handelt es sich um ein produkt für konsumdeppen, die nichts mehr verstehen wollen und denen alles gleichgültig ist. :mrgreen: