Schadsoftwäjhr des tages

Bei der offiziellen Outlook-App werden beim Anlegen eines IMAP-Accounts alle Anmeldedaten an einen externen Server des Herstellers Microsoft übertragen

Auch weiterhin viel spaß mit den trojanern, die euch von großen unternehmern auf die wischofone und auf die persönlich genutzten kompjuter gekackt werden. Gruß auch an die cyber-cyber-wehr, die uns von cyber-angriffen schützen soll!

Bei der gelegenheit solltet ihr auch gleich mal wieder nachschauen, ob euer passwort noch sicher genug ist, nachdem es von meikrosoft-trojanern abgegriffen und in der meikrosoft-klaut gespeichert wurde:mrgreen:

Krüpplografie des tages

Wieder mal so ein facepalm, für den man hundert hände brauchte: meikrosoft „outlook“ kann zwar S/MIME-kryptografie und kriegt die auch durchaus korrekt hin, hängt dann aber noch einmal den unverschlüsselten klartext mit an, so dass man sich das verschlüsseln gleich hätte sparen können.

Weia! [via Fefe]

Spähtrojaner des tages (von meikrosoft)…

Ich würde ja am liebsten generell schreiben: wenn man die anwendung auf einmal äpp nennt, besteht die einzige veränderung darin, dass die anwendung um irgendwelche trojanerfunkzjonen erweitert wurde.

Meikrosofts „outlook“-äpp für wischofone erledigt den gesamten datenverkehr über meikrosoft-sörver. Einschließlich der zugangsdaten zum mäjhlsörver, die dort gespeichert werden. Das hat jetzt aber nichts mit überwachung zu tun, das ist nur zu eurem besten, so kann man zum beispiel ein tönchen abspielen lassen, wenn eine mäjhl angekommen ist oder die ganze späm in so einer gefühlten echtzeit-leiste darstellen. Weil, das müsst ihr jetzt glauben, das geht sonst nicht.

(Mein erstes benachrichtigungs-dingens für e-mäjhl hatte ich übrigens 1998 als kleines progrämmchen, das sich in eine leiste des fvwm eingebettet hat – und das hat einfach nur alle paar minuten nachgeschaut und auf klick ein mäjhlprogramm geöffnet. Ganz ohne meikrosoft-sörver, ganz ohne preisgabe von zugangsdaten an irgendwelche dritten, die im rechtsraum eines mordenden und folternden unrechtsstaates liegen.)

Wer meint, dass es eine gute idee ist, zugangsdaten für irgendwas an irgendjemanden drittes zu geben, sollte jetzt sofort seine passwörter durchtschecken lassen, ob sie noch sicher sind. Wer aber meint, dass das eine scheißidee ist, sollte vielleicht besser keine trojaner-softwäjhr von meikrosoft mehr benutzen — denn nach einer solchen unverschämtheit ist vertrauen die falscheste haltung, die nur denkbar ist.