Pädagogen des tages

So ein lehrer sieht oft schon am namen eines kindes, ob das kind probleme bei seiner zwangsbeschulung machen wird:

Als „verhaltensauffällig“ stuften 54 Prozent der befragten Lehrer den Vornamen „Kevin“ ein. Auf weiteren Spitzenplätzen dieser Negativliste folgten Namen wie Justin, Chantal oder Dennis.

Eher verhaltensunauffällig und leistungsstark wurden Kinder eingestuft, die beispielsweise Charlotte, Sophie, Alexander, Simon oder Hannah hießen

Den rest erledigt dann das verhalten des scheißlehrers, das von seinen vorurteilen geprägt ist, die in nichts anderem wurzeln als darin, welche lautfolge die eltern einem kind zugeordnet haben, bevor es überhaupt eine persönlichkeit gebildet hat. Es überraschte mich nicht weiter, wenn sich dieser prozess in deutlich schlechteren durchschnittlichen schulnoten spiegelte. Und nein, scheißlehrer an den BRD-zwangsschulen zur sortierung der menschen für ihre verwertbarkeit im betrieblichen produkzjonsprozess haben zumindest in einzelfällen kein problem damit, sich zur willkür ihrer nur in vorurteilen wurzelnden maßstäbe zu bekennen:

In einem der Fragebogen fand sich der Kommentar: „Kevin ist kein Name, sondern eine Diagnose!“

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß damit, eure kinder von den staatlichen schulen in der BRD kaputtmachen zu lassen.

pr0n des tages

pr0n des tages ist die wicked pedia

Und dort erscheinen Dutzende Fotos und Videos von männlichen, erigierten Geschlechtsteilen in Aktion

Ähm… ja! Da sind pimmel. Und übrigens auch muschis. Und brüste. Und nacktheit. Und das ganze scheußliche zeugs, was so zu menschlichen körpern gehört und von dem nach meinung dieser pädagogen kein mensch vor dem achtzehnten lebensjahr etwas wissen sollte. Da muss man gleich mal neukatolisch bücherverbrennen mit pädagogischem eifer durchlöschen! Kleidungsstücke, krawatten und technische skizzen des geschlechtsapparates nebst kindgerechten texten über blumen und schmetterlinge können gern stehenbleiben — und vor jahrhunderten gemalte akte inzwischen kulturell anerkannter künstler sind natürlich auch möglich, wenn nur ein hinreichend unsinnlicher text dazu geschrieben steht.

Kraus fordert nun, dass die Wikipedia pornographische Inhalte schnell entfernt

Das ist alternativlos! Wikipedia-löschos, waltet eures amtes! :mrgreen:

Manchmal ist das, was irgendwelche organisierten steißtrommler von sich geben noch übler als meine gesamte in meiner schulzeit gesammelte erinnerung an dieses widerliche pack.