Patologisierung des tages

Wer kümmert sich in der BRD eigentlich um die kompjuternutzung von kindern? Richtig, es ist…

[…] die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler

…Marlene Mortler, die bummsdrogenbeauftragte von der rechtspopulistischen oans-zwoa-g’suffa-bierzelt-partei CSU. Das muss daran liegen, dass kompjuter eine droge sind, so eine art digitales heroin. Gut, dass die nix gegen die volxdroge nummer eins in der BRD sagt, den alkohol. Prost!

Und nachdem ihr einen ordentlichen schluck aus der pulle genommen habt, liebe eltern, legt eure kinder wieder vor der glotze ab, damit sie wieder glotzen! Winke, winke, teletubbie! Ist nur zum besten eurer kinder! Kompjuter und wischofone machen entwicklungsschäden.

Und die ausgewaxenen menschen, die sich mit stöpseln in den ohren und entschlossen auf das wischofon gerichteten augen, aber leider ohne die mitwelt warnende, gelbe armbinde mit drei schwarzen punkten drauf durch den straßenverkehr bewegen — teilweise sogar in den tonnenschweren metallmaschinen, mit denen sie ihren trägen arsch vom sessel zum arbeitsplatz und dann zum schopping fahren lassen — können einfach weitermachen und vielleicht auf ihrem an gesehenem armen lebensweg auch mal das eine oder andere kind totmachen, denn es geht hier ja nur um die gefährliche kompjuternutzung durch kinder, gegen die man etwas tun muss.

Allerdings halte ich diese empfehlung für falsch:

Kinder sollten nicht vor dem 12. Geburtstag ein Smartphone bekommen

Kinder sollten überhaupt kein wischofon heutiger bauart bekommen und sich gar nicht erst von früh auf daran gewöhnen, mit kompjutern zu arbeiten, auf denen sie nicht selbst die softwäjhr installieren können, die sie für richtig halten — und an die ganze mit so einem wischofon klandestin daherkommende überwachungsscheiße sollten sie sich auch besser nicht gewöhnen. Es könnte nur sein, dass das inzwischen gar nicht mehr machbar ist, weil kinder ja spätestens ab der einschulung ständig für mitschüler, eltern und lehrer erreichbar sein müssen… 😦

Weia, bin ich froh, dass ich keine kinder in diese scheißwelt gesetzt habe!

Patologisierung des tages

Habt ihr schon gehört? Das gibt eine echt schlimme krankheit: die internetzsucht. Muss man was gegen tun!!1!

Eine schlimme folge dieser sucht ist, dass man zu viel zeit mit einem recht dezentralen, vielfältigen und für jeden menschen zur mitteilung nutzbaren medium verbringt, statt zeitungen zu lesen oder sich vor die glotze zu packen, um die neuesten neuigkeiten der herrschenden und besitzenden als alternativlose wahrheit in sich aufzunehmen und sich dabei ganz nebenbei die probleme der herrschenden und besitzenden als persönliche probleme verkaufen zu lassen. Aber das wird jetzt ja anders, weils einfach zur krankheit erklärt wird, wenn man sein gehirn nicht mehr nur noch in den hirngrill der glotze steckt. Und wer da mit solchen razjonalisierungen kommt wie ich in diesem kleinen text, dem fehlt auch noch jede krankheitseinsicht, da ists echt weit vorangeschritten, da muss man dringendst eingreifen!!!!ölf! Schnell einen vormund bestellen! Ab in die näxste psychjatrie!!!1!

(Lobotomie wird ja leider nicht mehr praktiziert, aber haloperidol läuft aufs gleiche hinaus…)

Psychiatrie des tages

Psychiatrie des tages: wofür kann man in der BRD zwangsweise hinter diese mauern verfrachtet werden, an denen die so genannten „grundrechte“ enden? Na, ist doch klar: für haltlose gerüchte, bei denen die polizei nicht einmal erklären kann, wo sie herkommen, gehts einfach in die ballerburg.

Der Tatvorwurf der Brandstiftung, die er angeblich in seiner Wohnung begangen haben soll, besteht vor allem aus haltlosen Gerüchten. Zudem scheint niemand zu wissen, woher diese eigentlich stammen. Auch die befragten Polizisten, die ihn deswegen festgenommen hatten, konnten am Dienstag bei der Verhandlung vor der zweiten Großen Strafkammer des Landgerichts in Gießen keine plausible Antwort geben

Aber keine sorge, die instituzjonellen entführer und freiheitsberauber werden selbstverständlich keine konsekwenzen für ihre gewalt erfahren. Es ist ja schließlich BRD hier, da wird ein urteil ganz schnell und seriös getroffen:

„Bedrohlich und verwirrt“ habe Stephan gewirkt, „einschüchternd durch seinen starren Blick“

Eine beschreibung, die zumindest manchmal auch auf mich zuträfe… und auf dich, auf dich und sogar auf dich.

„Psychisch kranke“ des tages

Schüler von hartz-IV-eltern, deren eltern von ihrem recht gebrauch machen, keine zeugnisse ihrer kinder vorzulegen. Wer da von willkür-sankzjonen ohne rechtsgrundlage noch nicht eingeschüchtert genug ist, dessen kinder dürfen gleich mal beim „psychologischen dienst“ vorbeischauen. Ist ja klar: wer nicht freiwillig dinge sagt, die er gar nicht sagen muss, der muss ja „psychisch krank“ sein.

Vielen dank an die scheiß-SPD, die dieses willkür-system zusammen mit den scheiß-grünen eingeführt hat und die es jetzt in der großen scheiße¹ verschlimmern wird.

¹Große scheiße ist meine bezeichnung der gegenwärtigen koalizjon.

Psychiatrie des tages

Um dessen „Leistungsfähigkeit zu verbessern“, wollte das Jobcenter Schleswig-Flensburg einen Klienten dazu zwingen, sich psychiatrisch behandeln zu lassen

Das ist in diesem spezjellen fall vom sozjalgericht als verstoß gegen die grundrechte zurückgewiesen worden, aber es stellt sich schon die frage, ob dergleichen nicht vorher im gleichen „jobcenter“ schon ein paar mal durchgezogen wurde, ohne dass sich ein eingeschüchterter und existenzjell abhängiger mensch getraut hätte, gegen solche zumutungen zu klagen.

Psychiatrie des tages

Skandalöse Vorfälle im Vorfeld eines Prozesses, der am heutigen Freitag am Landgericht Gießen beginnt: Der Linken-Politiker Dennis Stephan, zeitweise bei Pro Asyl engagiert, ist für mehr als drei Monate zwangsweise in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Mit Rainer Gliemann hat er dort ausgerechnet einen Gutachter mit zweifelhafter Vorgeschichte. Der machte Schlagzeilen, weil er den Abschiebebehörden als Arzt galt, der fast immer „Flugtauglichkeit“ bescheinigte. Eine „Fremdanamnese“ habe er vorgenommen, empörte sich Stephans Anwalt Thomas Saschenbrecker gegenüber junge Welt. Sein junger Mandant, er ist Fraktionsvorsitzender der Partei Die Linke im Kreistag Gießen, sei ohne eigene Einwilligung begutachtet worden und „ohne ihn gesehen oder mit ihm gesprochen zu haben“. „Ihm wurde prompt eine Psychose bescheinigt“

Kwelle: junge welt, via muschelschloss

Wie man es nennt

Wisst ihr, wie „man“ es nennt, wenn man am 2. januar 2002 nach der einführung des euro-bargeldes festgestellt hat, dass in allen besuchten supermärkten bei den preisschildern für gemüse die alten DM-preise zwar „konstant“ blieben, aber einfach mit dem neuen währungszeichen versehen wurden. Wenn „man“ ein psüchologe ist, nennt man das „erwartungskonsistente Beurteilungsverzerrung„. Klingt ja auch viel besser als das klare wort „schlagartige verteuerung von grundnahrungsmitteln um beinahe hundert prozent“. Den rest erklären dann die lustigen „warenkörbe“ der staatlichen statistikfälscher weg, gepackt von im großen und ganzen den gleichen arschlöchern, die auch die „warenkörbe“ der hartz-iv-empfänger packen. In „zumutbarer“ weise, damit am worte schon klar ist, dass es sich bei ihren ideen um eine zumutung handelt.

Eine „gesunde“ und „unverzerrte“ wahrnehmung hat aus der sicht dieser psüchologen einer, der nicht mehr merkt, wie ihm geschieht und deshalb das offensichtliche für eine illusjon hält, die er sich von p’litikern, jornalisten und anderen milljardärsfreunden erklären lassen muss, um sie verstehen zu können. Solche menschen passen ja auch besser zu den p’litischen beglückungsideen.