Kwalitätsjornalistische kwalitätsreklame des tages

Was ein „in-image-ad“ sein soll? Man stelle sich mal vor, direkt im foto des eingangstores zum menschenvernichtungslager auschwitz mit dem markanten schriftzug „arbeit macht frei“ würde eine reklame für die sonderangebote von penny eingeblendet. Die „säxische zeitung“ liefert! [Archivversjon im lande des vollumfänglichen rechtsschutzes für beleidigte leberwürste.]

Unsere treffsichere Lösung. Ihre Werbung wird native, passgenau und sichtbar kontextsensitiv ins Bild eingebunden

Schon klar, „kontextsensitiv“. Ein tauchsieder im anus ist auch „kontextsensitiv“ und sorgt außerdem für wärme noch in der kühlsten seele. Kannste dir mal wieder gar nicht selbst ausdenken, so einen bullschitt — und das scheißpresseverleger so einen bullschitt auch noch fressen. 😦

Biotrend bio-hackfleisch

„Biotrend bio-hackfleisch“ — ja, so nennen werber das — vom „lidl“ oder „penny“ gibts jetzt mit aromatischen roten plastikteilen. Und in die andere packung, auf der die werber nix von „bio“ draufgestempelt haben und die deshalb ein bisschen billiger ist, sind genau die gleichen plastikteile reingefallen. Na sowas aber auch! :mrgreen: