Wisschenschaft und „evidenzbasierte“ medizin des tages

So werden etwa vor der Hauptuntersuchung schon Teilnehmer ausgeschlossen, die stark auf ein Placebo, also eine wirkungslose Kontrollsubstanz, reagieren. Warum tut man das? Weil so die Wahrscheinlichkeit höher wird, dass das Medikament später eine stärkere Wirksamkeit zeigt als das Placebo

[…] manche Patienten in der Placebo-Gruppe verzeichnen zu Beginn der Hauptuntersuchung einen höheren Depressionswert, der aber durch den Medikamentenentzug ausgelöst wurde. Bei Personen in der Wirkstoff-Gruppe wiederum tritt kurz nach Beginn der Studie eine deutliche Verbesserung ein, denn die Vergabe von Antidepressiva beendet das Entzugssyndrom unmittelbar

Das geht noch „lustig“ so weiter. Auch weiterhin viel spaß beim festen vertrauen auf ärztebrut und farmazeutik, vor allem dort, wo es um die „psyche“ geht! Immer schön die süchtig machenden pillen fressen! Das sorgt auch für lange kundenbindung. Und immer fest an die wisschenschaft der gnädigen farmaindustrie glauben! Bloß nicht daran zweifeln, denn das ist im zweifelsfalls „mangelnde krankheitseinsicht“, und dafür haben hier in der BRD schon menschen einen vormund gestellt bekommen, der dann jahrelang im rechtsfreien raum über ihr leben entschied. Auf gar keinen fall auf die idee kommen, etwas am eigenen leben zu ändern, um besser mit seinem eigenen zustand leben zu können, denn damit lässt sich überhaupt kein geschäft machen!

Übrigens: in nahezu hundert prozent der ereignisse, die jornalisten dann einen „amoklauf“ oder einen „erweiterten selbstmord“ nannten, spielten moderne antidepressiva eine bedeutende rolle. Vor der gefahr der erhöhten suizid- und gewaltneigung wird sogar auf dem beipackzettel gewarnt. „Genau das, was ein depressiver mensch braucht“, denke ich in meinem zynismus immer unwillkürlich, wenn ich so etwas lese. Aber hej, kompjuterspiele sind voll gefährlich!!1!

Das erste heroin war und ist immer umsonst…

Der Pharmakonzern bewarb seinen neuen Heilsbringer mit einer aggressiven Kampagne: Mehr als 30 000 Gutscheine verteilten seine Vertreter an die Ärzteschaft. Mit den Coupons konnten sich Patienten damals ihre erste Ration gratis abholen

…und wenns von einem drogenhändler in weißem kittel gegeben wird, stört sich auch niemand dran. Dieser US-krieg gegen die drogen ist ein totaler erfolg gewesen, die knäste sind voller kiffer, und die ärzte setzen ihre pazjenten massenhaft auf opioide. Verbessert ja auch die kundenbindung. Ganz großes kino!

Während alles in die USA schaute…

…hat der deutsche bummstag mal wieder ein bisschen p’litik gemacht und dafür gesorgt, dass der forschen farmaforschung ordentlich versuchskaninchen zur verfügung stehen. Nein, keine tiere:

Künftig wird es in Deutschland erlaubt sein, dass auch schwer demenzkranke Patienten an Forschungs-Studien teilnehmen […] Bisher ist die Teilnahme nicht einwilligungsfähiger, also auch demenzkranker Patienten an klinischen Studien nur erlaubt, wenn sie eine Besserung erhoffen können, etwa durch neue Medikamente

Und näxsten sonntag in der feierlichen rede: die tolle und vom grunzgesetz garantierte, völlig unantastbare menschenwürde in der BRD. Hej, und außerdem gehts hier um das „selbstbestimmungsrecht“ von menschen, das ist so etwas ähnliches wie die „eigenverantwortung“, die gefordert und gefördert wird. Einfach eine blanko-einwilligung abgeben, und wenn man sich nicht mehr dagegen wehren kann, wird man zur verfügungsmasse des medizinbetriebes.

Faschismus des tages

Habt ihr eigentlich mitbekommen, dass wegen schwerer, kronischer krankheit nicht mehr im betrieblichen produkzjonsprozess verwertbares „menschenmaterjal“ jetzt in der europäischen unjon als versuchskaninchen für die farmazeutische industrie herhalten muss, wenn es so einer verwertung nicht mehr widersprechen kann. Nein, nicht um medikamente zur behandlung ihrer krankheiten zu testen, sondern ganz allgemein um irgendwelche stoffe zu testen. Ist doch toll, denn so kann man selbst als schwer demenzkranker noch etwas für die hl. wirtschaft tun, wenn mans auch gar nicht mehr mitkriegt! *schwallkotz!*

Wohl dem, der noch rechtzeitig seinen freitod hinbekommt, bevor er zum würdelosen spielball der herrschenden und besitzenden wird!

Das ist übrigens des erste mal seit gefühlt zwei jahrzehnten, dass die kristlichen kirchen ein meiner meinung nach wichtiges tema zur sprache gebracht haben, von dem ich sonst womöglich nichts gehört hätte. Ansonsten kreisen die ja vor allem um sich selbst und propagieren den erhalt ihrer scheißprivilegjen. Bitte so weitermachen, dann verspotte ich nur noch dem von eurem gründungsfarisäer Paulus erfundenen jesus kristus, aber nicht mehr so sehr eure zum himmel stinkende und das leben auf der erde verachtende heuchelei.