Augustus insolvenz

Das amerikanische Start-up-Unternehmen Augustus Intelligence hat einen Insolvenzantrag in den Vereinigten Staaten gestellt […] Grund dafür liegt laut der Zeitung in dem Bargeldbestand, der „bedrohlich niedrig“ sein soll. Nach Informationen der Zeitung ermittelt die amerikanische Börsenaufsicht seit dem 15. März gegen Augustus Intelligence. Offenbar liegt eine Beschwerde gegen das ehemalige Management des Start-ups vor. Augustus Intelligence hatte von Investoren mehrere Millionen Dollar eingeworben […] Augustus Intelligence wurde in Deutschland durch die Affäre um Philipp Amthor bekannt, dem vorgeworfen wurde, sich für das Start-up aus New York eingesetzt zu haben. Für seine Bemühungen erhielt er Aktienoptionen sowie einen Direktorenposten

[Archivversjon]

Genau solche schneeballsysteme mit eingesammeltem risikokapital und einer extraporzjon durchgehenden und vertikal integrierten bullschitts in der „geschäftsidee“…

Nach eigenen Angaben entwickelt Augustus als B2B-Tech-Unternehmen „durchgehende, vertikal integrierte Lösungen für Künstliche Intelligenz (KI). Sie umfassen Produkte, Dienstleistungen und Infrastruktur, die Unternehmen auf ihrem Weg unterstützen, KI anzuwenden.“

…sind nach dem fauligen herzen irgendwelcher CDU-emporkömmlinge aus bananistan genau das richtige. Zwanzig prozent bei einer wahl sind noch viel zu gut für diese CDU, da ist noch so viel luft nach unten.