Hätt ich dich heut erwartet hätt ich kuchen da…

Am 16. Mai 1960 leuchtete das erste Mal ein Laserstrahl auf

[…] Hätte man damals jemanden gefragt, wozu das gut sein soll, hätten alle Beteiligten nur mit den Schultern gezuckt. Das Ganze sei eine »Lösung, die nach einem Problem sucht«, pflegte Irnee D’Haenens zu sagen […] Schätzungen zufolge hängt rund die Hälfte des Bruttoinlandsprodukts moderner Industrienationen von der Lasertechnik ab

Wissenschaft des tages

Da haben die fysiker aber was entdeckt: wenn man die spektren aller elemente des periodensystems nach ihrer häufigkeit gewichtet in ein diagramm einträgt, dann ergibt sich in ziemlich guter näherung eine schwarzkörperstrahlung von 9.000 kelvin, was der temperatur in der frühgeschichte des universums entspricht, in der strahlung und materje im gleichgewicht standen! Wie es dazu kommt, ist natürlich noch unklar. Aber es sieht viel zu deutlich aus, um ein zufall sein zu können.

Fund des tages

Die Gesteinsbrocken zwischen den Planeten enthalten exotische Stoffe, die auf der Erde nicht existieren. Darunter sind auch natürliche Supraleiter

Aber kein grund zur freude für die freunde der so genannten „raumfahrt“:

Leider sind es keine Beispiele für die begehrten Hochtemperatur-Supraleiter

Nein, man muss keinen bergbau im erdnahen weltraum machen, um substanzen wegen ihrer gewünschten eigenschaften zu gewinnen, wenn man substanzen mit den gleichen eigenschaften auch auf der erde herstellen kann. Ich glaube nicht, dass es auch nur einen irdischen herstellungsprozess gibt, der in seinen kosten mit der milljardenverbrennung der raumfahrt vergleichbar wäre…

Gut festhalten! Das ende kommt! Es frisst!

‚Rätselhafte blasen aus nichts‘ verzehren möglicherweise die raumzeit und vernichten das universum

Der link geht auf einen englischsprachigen artikel, aber die überschrift war viel zu schön, um sie nicht zu bringen. 😉

Wer jetzt todesangst kriegt: die hochseriöse webseit, die ich da verlinkt habe, schreibt sonst auch schon mal über spukfänomene aller art, den yeti und seine vielen brüder in der welt sowie seine kumpels aus dem weltraum, die mit UFOs regelmäßig die erde besuchen — und kennt nur ein kwalitätsmerkmal für mögliche artikel: es muss mystisch, unwahrscheinlich und leicht beängstigend klingen. Um das referenzierte päjper zu verstehen und auch nur oberflächlich beurteilen zu können, müsste ich leider „ein bisschen“ besser in fysik sein, als ich bin. Ich verstehe allerdings noch genug, um zu wissen, dass hier eine rein teoretische möglichkeit beschrieben wird. Das heißt nicht, das es bullschitt ist. Aber es basiert eben nicht auf beobachtungen oder auf der auswertung von experimenten. Ihr braucht jetzt also (noch) nicht darüber nachzudenken, aus welchem multidimensionalen stahl ihr möglicherweise eure bunker gegen das fressende nichts bauen könnt.

Bemerkenswert finde ich es allerdings immer wieder, dass so eine träsch-webseit die kwellen für ihre artikel verlinkt, wann immer es möglich ist, während die nach scheiße stinkenden kwalitätsjornalisten in presse und glotze das niemals hinbekommen. 😦

Was für die relevanzkriterjen der tagesschau keine rolle spielt…

Der unterschied zwischen licht- und schallgeschwindigkeit spielt keine rolle, wenn die tagesschau-redakzjon das materjal für die melde- und sendefähigkeit beurteilt [archivversjon]. Woher soll so ein jornalist sich auch mit fysik auskennen? Er ist doch schon jornalist.

Wissenschaft des tages

Im labor wurde einigermaßen zweifelsfrei ein materjezustand hergestellt, der gleichzeitig ein kristall (also ein festkörper mit festen orten für die atome) und eine suprafluide flüssigkeit (also ohne jede innere reibung fließend) ist.

Ich glaube ja, inzwischen ein einigermaßen gutes vorstellungsvermögen auch für recht abstrakte sachverhalte zu haben, und ich bin auch durchaus geübt darin, sachen erstmal als wahr hinzunehmen, wenn sie zwar — wie die ganze verdammte kwantenfysik — gut belegt sind, aber mein offenbar zu bescheidenes vorstellungsvermögen überschreiten. Aber jetzt habt ihr mich, ihr fysiker, endlich habt ihr mich. Das ist ein bisschen zu viel für mein köpfchen. (Das liegt sicherlich nur daran, dass flüssig und fest anschauliche begriffe sind, die wenig mit dieser lustigen überlagerung zu tun haben.)

Auf alle fälle haben die stuttgarter fysiker sich wohl ordentlich für einen der kommenden nobelpreise vorgedrängelt. Es ist ja doch immer etwas anderes, teoretisch zu wissen, dass ein materjezustand existiert, als diesen zustand für kurze zeit im labor rumliegen zu haben und ihn untersuchen zu können.

Und nun zur fysik

Es ist zumindest unter bestimmten umständen möglich, kwantensprünge (ein unglückliches wort, ich weiß) vorherzusagen:

Demnach sind Quantensprünge zwar zufällige und diskrete Ereignisse. Gleichzeitig aber ist die Entwicklung des einzelnen Sprungs vorhersehbar und verläuft nicht zufällig. „Der Ablauf jedes Sprungs ist damit kontinuierlich, kohärent und deterministisch“, erklären die Physiker. „Die deterministische Natur des ununterbrochenen Fluges kommt für uns überraschend – es ist eine Insel der Vorhersagbarkeit im Ozean der Unsicherheiten.“

<spock>Faszinierend!</spock>

Aus wissenschaft und forschung

Wusstet ihr schon, dass es temperaturen unterhalb null kelvin geben kann? Der artikel ist nicht so ganz aktuell, aber ich wurde da gerade reingestupst und habe seit 2013 noch nix davon gehört. Wenn es eine andere webseit, zum beispiel so ein jornalismusmüll wäre, würde ich ja einfach nach überschrift und dem ersten absatz den tab zumachen, weil die nadel meines bullschittindikators am vollanschlag klebte.

Nein, der artikel ist nicht von einem ersten april. Das war das erste, wonach ich geschaut habe.

Und nun zu den wissenschaftsmeldungen

Hier ein kleines leckerli für alle menschen, die glauben, dass wir innerhalb einer kompjutersimulazjon existieren: der niederländische fysiker und nobelpreisträger Gerardus ‘t Hooft geht davon aus, dass das universum ein zellulärer automat ist.

Ich finde das übrigens einen interessanten gedanken, stelle aber fest, dass es dann je nach geometrischer anordnung der zellen „bevorzugte richtungen“ der informazjonsausbreitung geben müsste, und das widerspricht zumindest dem bild des kosmos im großen, denn der verhält sich nach allen richtungen gleich. Allerdings gibt es keinen grund, warum die zellen nicht in einer mehrdimensjonalen regelmäßigen anordnung vorliegen sollten, und der für uns beobachtbare kosmos wäre ein dreidimensjonaler schnitt in dieses gebilde. Dabei könnten schon im vierdimensonalen fall sehr überraschende muster entstehen (inbesondere solche, die symmetrisch sind, sich aber nirgends im raum wiederholen), und für fünf dimensjonen würde ich keine aussage wagen, was für eigenschaften solche schnitte haben könnten.

Herr ‘t Hooft ist mir allein deshalb schon sehr sympatisch, weil er an einen vollständigen determinismus allen geschehens glaubt und deshalb auch die illusjon der „willensfreiheit“ ablehnt. 😉

Fysik des tages

Wie nennt man mal eine fysikveranstaltung am CERN?

1st Workshop on High Energy Theory and Gender

Ach so, wer die von der CERN-webseit gelöschten foljen mal sehen möchte: die liegen zurzeit noch bei guhgell dreif, und falls sie dort auch noch wegen häjhtspietsch oder sonstiger vorwände wegradiert werden, habe ich auch noch eine kopie davon. Das video mit dem vortrag ist leider verloren, so dass sich niemand und keinefruhd mehr ein urteil anhand der primärkwelle bilden kann.

Ansonsten findet eine zensur natürlich nicht statt, wäre ja auch gegen die grundrechte, versteht schon…

Nachtrag: natürlich handelt es sich auch nicht um eine frau, deren akademische karrjere als professorim völlig unbeeinflusst davon ist, wenn sie die leichen weißer männer kastrieren und an schweine verfüttern will.

Wissenschaft des tages

Forscher haben eine ultrakalte Atomgruppe mit negativer effektiver Masse erzeugt. Dadurch reagieren die Atome auf einen Impuls genau umgekehrt wie normalerweise: Ein Schubs bewegt sie auf den Impuls zu statt von ihm weg

Endlich gibt es mal etwas, was nicht nach unten, sondern nach oben fällt – im fysikalischem sinn natürlich, denn geld gibt es ja schon etwas länger.

Wissenschaft des tages

Nicht, dass die Riemannsche vermutung am ende von fysikern statt von matematikern bewiesen wird! Und da sage noch mal jemand, zahlenteorie sei eine spielerei ohne praktische bedeutung (wenn man mal von moderner kryptografie absieht)… 😉

Für menschen, die im lande des matematischen analfabetismus noch nie von der Riemannschen vermutung gehört haben und deren interesse eben gerade erwacht ist: Es ist leider sehr schwierig (aber meiner meinung nach mit ein bisschen unterstützendem multimedia nicht unmöglich, außer vielleicht für mich), eine einfache einführung zu geben. Wer keine angst vor etwas abstrakterer lektüre hat, gehe einfach hier lang.

Kurz verlinkt…

Wenn die türkei einen NATO-bündnisfall und einen krieg der NATO-staaten gegen russland provozieren will, sollte man vielleicht mal ganz altmodisch nachrechnen, ob die behauptungen überhaupt stimmen können. Das wenig überraschende ergebnis: sie können nicht stimmen. Aus fysikalischen gründen. Und die russischen behauptungen können ebenfalls nicht stimmen. Ebenfalls aus fysikalischen gründen.

Alles, was ihr im vorfelde eines geplanten krieges mitbekommt, liebe vorkriegskinder, alles, aber auch wirklich alles ist nichts weiter als propaganda und lüge! Jedes gefühl, dass sie euch mit meldungen und mit bildern im vorfelde eines geplanten krieges machen, wurzelt in propaganda und lüge! Merkt euch das! Und über die jeweils behaupteten kriegsgründe könnt ihr euch mal bei radio gleiwitz informieren.

Fysiklink des tages

Eine interessante frage zum informazjonsparadoxon bei schwarzen löchern: Könnte es sein, dass auf dem ereignishorizont eines schwarzen loches alles, was den horizont berührt, in ein hologramm verwandelt wird? Und wer davon noch nicht genug hirnkitzel bekommt:

In fact, he says, our world could be captured by a black hole, and we wouldn’t even notice.

Aber keine sorge, das merkt ihr dafür ein bisschen vorher. Zum beispiel an der synchotronstrahlung. Und an der gravitazjon. Und am linseneffekt rund um die scheinbare schwarze scheibe im universum. Und kurz danach merkt ihr gar nichts mehr… 😉

Wie heiß ist der himmel?

Angenommen, die grundlagen der fundamentalistisch verstandenen, kristlichen religjon wären wahr, die bibel wäre das unfehlbare wort gottes und buchstäblich korrekt und es gäbe den himmel und die hölle.

Dann wäre es möglich, die temperatur des himmels präzise aus den angaben in der bibel zu berechnen. Auch für die temperatur der hölle ist immerhin eine abschätzung möglich.

Die temperatur des himmels

Zitat jes. 20, 26:

Ferner wird das Licht des Mondes stark wie das Licht der Sonne sein und das Licht der Sonne wird siebenmal stärker sein als das Licht von sieben Tagen.

Der himmel erhält also vom mond die menge strahlung, wie sie die erde gegenwärtig von der sonne erhält. Die strahlung der sonne wird 49fach stärker als die gegenwärtige strahlung der sonne sein. Insgesamt erhält der himmel also 50mal so viel strahlung wie die gegenwärtige erde.

Die strahlung, die in den himmel gelangt, wird den himmel bis zu jenem punkt aufheizen, an dem der wärmeverlust durch abstrahlung genau so groß ist wie die wärme, die durch einstrahlung aufgenommen wird. Der himmel wird also auch das fünfzigfache der erde wärmestrahlung abgeben. Mithilfe des bolzmann-gesetzes für strahlung kann die folgende relazjon hergestellt werden:

T(H)4 / T(E) = 50

Hierbei ist T(H) die absolute temperatur des himmels, und T(E) die absolute temperatur der erde. Die absolute temperatur der erde kann hinreichend genau mit 300 kelvin angegeben werden, durch einsetzen dieses wertes ergibt sich für den himmel eine absolute temperatur T(H) von 789 kelvin, das sind 525°C. Wir kommen zu folgendem ergebnis: Die temperatur des himmels beträgt 525°C.

Die temperatur der hölle

Eine exakte bestimmung der temperatur der hölle ist aus den biblischen wahrheiten nicht möglich, da es den beschreibungen der hölle an präzisjon mangelt. Es lässt sich jedoch eine obere grenze für die temperatur der hölle angeben.

Zitat Off. 21, 8:

Aber die Furchtsamen und Ungläubigen sollen ihren Platz in dem See finden, der von Feuer und Schwefel brennet

Ein see aus geschmolzenem schwefel ist nur möglich, wenn die temperatur unterhalb des siedepunktes von schwefel liegt — denn oberhalb dieser temperatur wäre der schwefel gasförmig und nicht flüssig. Der siedepunkt von schwefel liegt bei 444,5°C. Die hölle kann nicht heißer als 444,5°C sein, denn das widerspräche der bibel.

Schlussfolgerung

Wir haben die temperatur des himmels mit exakt 525°C bestimmt, ferner haben wir festgestellt, dass die maximaltemperatur der hölle bei 444,5°C liegt. Es folgt also: Der himmel ist heißer als die hölle.

Und vor allem folgt: Die angewendeten verfahren können noch so genau und vernünftig sein — wenn die annahmen und daten, auf die man diese verfahren anwendet, unsinnig sind, kommt nur unsinn raus. Die „wissenschaftliche“ „argumentazjon“ einiger kristen und die damit verbundenen gesellschaftlichen forderungen basieren auf der anwendung vernünftiger und oft genauer verfahren auf unsinnige daten. Sie ist unsinnig und wertlos.