Betrübssystemaktualisierung des tages

Hat hier jemand eine „Playstation“ 4?

Doch die rund 320 Megabyte große Aktualisierung vermiest einigen Nutzern das Spielvergnügen. In Foren häufen sich laut „PC Games“ Berichte, die Konsole werde durch das Update abgeschossen. Das Bild im Hauptmenü friere ein, die PS reagiere nicht mehr, während die Musik im Hintergrund weiterlaufe, schreibt ein Betroffener. Andere brachten die Konsole durch mehrere Neustarts zwar wieder zum Laufen, hatten aber dann keine Netzwerkverbindung mehr

Also leute, holt euch besser nicht diese bananensoftwäjhr ab, die bei euch reifen soll, sondern wartet, bis sonie die gröbsten probleme geflickt hat. Die tipps, die im verlinkten artikel zur umgehung des problems mit der offenbar ungetesteten scheißsoftwäjhr von sonie gegeben werden, wirken auf mich nicht gerade zuverlässig und könnten zusätzlich die richtige mondfase erfordern. Dreihunderzwanzig megabyte ist für typische BRDeutsche datenfeldwege (von dummen p’litikern und werbern als „datenautobahnen“ bezeichnet) auch ein ziemlich großer datenhappen.

Security des tages

Könnt ihr euch noch erinnern, dass vor ein paar monaten mit einem botnetz-DoS auf den DNS-anbieter „dyn“ ein großer teil des internetzes weggekegelt wurde? So dass zweitscherchen, spottifein, netficks, saundklaut, ihh-bäh und andere geschäftemacher mit äpp- und webdienst-geschäftsmodell auf einmal nicht mehr erreichbar waren? Mit einem botnetz aus lauter schrottteilen der marke „internetz der dinge“?

Wer macht sowas? Ist es vielleicht die organisierte kriminalität gewesen, die begleitend zu erpressungen zeigen wollte, was sie anrichten kann? Oder war es ein staat, der mal mit großen resorßen die muskeln spielen ließ? Waren es die gefährlichen cyber-cyber-terroristen?

Stellt sich doch raus: das war womöglich nur ein von SoNie frustrierter spieler, der sich einfach schnell ein botnetz gemietet hat und seinen angriff auf das pläjhstäjschen-netzwerk halt nicht ganz so professjonell, sondern eher wie ein anfänger-skriptkind vorgetragen hat, so dass er mehr versehentlich große teile des internetzes damit abgeschossen hat.

Bwahahahaha!

Screenshot aus DooM mit überlagerten Text 'Ich töte euch alle!'

Angesichts dieser informativen kleinigkeit wünsche ich unserer neu eingerichteten cyber-truppe bei der bundeswehrmacht viel spaß beim cyber-cyber-krieg! :mrgreen:

(Ich sags ja immer: es ist eher glück, dass noch niemand einen ernsthaften angriff auf infrastruktur gefahren hat. Mit dem „internetz der dinge“ steigen die angriffsmöglichkeiten sogar noch. Wenn erstmal jedes leuchtmittel eine eigene IP hat, reicht es, eine ganze stadt einmal gleichzeitig aus- und wieder einzuschalten, und schon sublimieren die dicken stromkabel unter dem einschaltimpuls weg. Da muss nicht einmal mehr ein kraftwerk am internetz hängen, um die stromversorgung zu sabotieren.)

Wer sich dafür interessiert: das bildschirmfoto zeigt das olle „doom“ mit dem großartigen, aber auch sehr schwierigen WAD sunlust, aufgenommen mit zdoom, und zwar mit dem softwäjhr-renderer, und nicht mit einem modernen 3D-renderer, der wesentlich bessere grafik hinbekäme. Nein, leider ist nicht jeder level in sunlust so großartig anzuschauen, aber jeder ist deutlich überdurchschnittlich. Wenn man nur zum hinschauen käme, bei den monsterhorden…

SoNie des tages

Und jetzt nochmal ganz langsam und zum mitschreiben, warum man keine sachen von sonie kauft: wenn man mal gehäckt wird — was bei der ganz spezjellen sicherheitskompetenz und datenschleuderei sonies nicht schwierig ist — dann bleibt man auf den kosten sitzen und hat wegen einer sperre eine dekorative, aber völlig unbrauchbare pläjhstäschen bei sich rumstehen:

Zudem sprach Sony noch eine Warnung aus. Sollte „Kadjar“ die Rechnungen nicht bezahlen oder bereits erfolgte Zahlungen zurückbuchen lassen, dann würde man seinen Account permanent sperren. Dies würde auch mit einer Löschung aller gekauften Spiele einher gehen, ohne Möglichkeit, diese jemals wieder herstellen zu können.

So etwas erklärt euch vielleicht auch mal die vorteile davon, wenn man die digitalen güter, die man nutzen will, unter eigener kontrolle hat und nicht unter der fremdkontrolle eines menschenverachtenden konzerns wie sonie.

Sonie des tages

Sony Pictures ist abermals Opfer einer Hacker-Attacke geworden. Dieses Mal ist der PlayStation Store des Konzerns betroffen. Am Montagmorgen gelang es Angreifern, die Webseite des Online-Dienstes zu kapern und eine manipulierte Fehlermeldung an die Nutzer auszugeben

Ach ja, ich wünsche euch natürlich weiterhin viel spaß dabei, datennackt und mit onlein-zwang irgendwelche spiele zu spielen. Sonie ist einer der häufigeren kandidaten für einträge in die datenschleuder-seite