Spahns spezjalministerjum bestellt mund-nasen-wärmtücher

In einem Bremer Gewerbegebiet suchen wir die HB Medi GmbH. Das ist eine der Firmen, die nun Atemschutzmasken im Auftrag der Bundesregierung produzieren soll. Doch am genannten Firmensitz treffen wir niemanden an. Das Gebäude ist menschenleer. Wir versuchen es telefonisch, doch es gibt nur eine Ansage, dass der Anschluss nicht erreichbar und die Mailbox deaktiviert sei. Wir finden heraus, dass der Geschäftsführer früher Kfz-Händler und Taxi-Unternehmer war. Im März hat er HB Medi gegründet und bereits im April folgte der Großauftrag vom Bundesministerium […] Für mich ist das ein bisschen ein Berliner Flughafen, das ist was ich dazu sagen kann, ich kann nur hoffen, dass ein Teil wenigstens anbieten kann. Es sind wirklich nur sehr wenige dabei, die das entsprechende Know-how haben und ich denke, dass die Leute, die die Ausschreibung gemacht haben, sehr enttäuscht sein werden, weil so viele nicht liefern können werden

[Archivversjon]