Auto des tages

Was machen leute, wenn die straßen leer sind? Nun, autofahrer scheißen auf die verkehrsregeln und auf das lebensrecht ihrer mitmenschen und rasen wie die besengten:

Aufgrund des aktuell grassierenden Coronavirus und der damit verbundenen Einschränkungen im öffentlichen Leben stellt die Polizeidirektion Hannover einen deutlichen Fahrzeugrückgang auf den Straßen in der Region Hannover fest. Einige Verkehrsteilnehmer nutzen die freien Straßen allerdings offenbar aus, um mit ihren Fahrzeugen Geschwindigkeitsübertretungen zu begehen […] Er war bei erlaubten 50 km/h mit vorwerfbaren 124 km/h unterwegs […] Bei erlaubten 100 km/h konnten die Verkehrspolizisten ihm eine Geschwindigkeit von 225 km/h vorwerfen. Trotz dieser deutlichen Geschwindigkeitsübertretung telefonierte der Mann zusätzlich noch mit seinem Handy

Wenigstens sind diese beiden asozjalen mordraser erstmal ihre lizenz zum vergasen los.

Diese autos aber auch immer!

Auch während einer laufenden corona-pandemie gibt es immer noch diese autos, die einfach so „aus unbekannter ursache“ auf der straße die „radfahrer erfassen“. Der fahrer ist daran stets völlig unbeteiligt.

Fehlt nur noch der hinweis, dass der radfahrer keinen helm trug. Ja, den liest man öfter mal im kontext solcher PResseerklärungen der polizei. 🤮

In hannover… ähm… wunstorf wird gemessert

Bisherigen Erkenntnissen zufolge kam es gegen 22:00 Uhr an der Adolph-Brosang-Straße in Wunstorf aus bisher ungeklärter Ursache zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Täter und dem Mann aus Wunstorf. Im Verlauf dessen wurde der 27-Jährige mit einem Messer verletzt. Durch einen hinzugerufenen Notarzt konnten lebensgefährliche Verletzungen am Oberkörper festgestellt werden

In hannover wird geballert

Am Montagabend, 16.03.2020, ist es zu einer Schussabgabe auf einen fahrenden Linienbus im hannoverschen Stadtteil Bemerode gekommen […] Bisherigen Ermittlungen zufolge befuhr der Linienbus 340 gegen 19:35 Uhr die Straße Boulevard de Montreal in Richtung Lissabonner Allee, als der Busfahrer (63 Jahre) plötzlich einen Knall wahrnahm. Bei einer anschließenden Kontrolle des Busses konnte im Fahrgastraum eine gesplitterte Scheibe mit einem Loch festgestellt werden. In unmittelbarer Nähe der beschädigten Scheibe saß eine 77-jährige Frau als einziger Fahrgast in dem Bus

Breitscheidplatzmord des tages

Kaum gibt es mal terrorismus in der BRD, schon fängt immer alles nach beteiligung von BRD-polizeien und BRD-geheimdiensten an zu stinken:

Der Untersuchungsausschuss im Bundestag nahm sich jetzt die Ermittlungen und Polizeimaßnahmen nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt vor und entdeckte massive Hinweise auf Manipulationen […] Außen am LKW an der Fahrerseite seien zwei Fingerabdrücke festgestellt worden, die zum Tatverdächtigen Amri führen […] Im LKW gab es offensichtlich keinerlei Fingerprints und DNA Amris. Nicht einmal auf seinem eigenen Portemonnaie und Handy, die im Cockpit lagen

Die verschwörungsteorien schreiben sich mal wieder wie von alleine…

Und morgen schaffen die verschwörer wieder ein paar menschen-, freiheits- und grundrechte ab und zensieren das internetz ein bisschen schärfer, wisst schon, diese pöse pöse hass im internetz, der immer die ganze pöse pöse hasskriminalität und den terror hervorbringt. 😦

Stoppt die linksradikalen!!!1!!elf!1!!

Linksradikal wäre für uns Kritik an der Polizei, Kritik an der polizeilichen Überwachung

Hui, ich bin ja auch linksradikal! Und ich kenne sogar CDU-mitglieder, die linksradikal sind. Wo muss man eigentlich als volxentrechtender überwachungsbulle stehen, damit alle so radikal links aussehen? 😀

In hannover wird geschubst

Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr die 36 Jahre alte Frau mit der Straßenbahn stadtauswärts, während sich in der Bahn (Linie 3 Richtung Altwarmbüchen) ebenfalls mehrere Jugendliche lautstark aufhielten. Im weiteren Verlauf wurde die Frau durch einige Personen der Gruppe beleidigt. Als sie gemeinsam mit den Tätern an der Haltestelle Noltemeyerbrücke ausstieg, wurde sie durch einen Täter bespuckt. Beim Versuch, ihn zum Stehenbleiben aufzufordern, um die Polizei zu verständigen, wurde sie in Richtung der Schienen des Hochbahnsteiges geschubst

Autoidjot des tages

Ein Zeuge hatte die Polizei alarmiert, nachdem ihm eine Mercedes C-Klasse aufgefallen war. Der Fahrer des Mercedes fuhr auf der Vahrenwalder Straße deutliche Schlangenlinien in Richtung stadtauswärts. Auf der Linksabbiegespur zur Büttnerstraße stoppte der 51-Jährigen den Mercedes und setzte seine Fahrt nicht fort – er war eingeschlafen. Zeitgleich alarmierte Beamte kontrollierten den Fahrer in der Folge. Ein Atemalkoholtest ergab kurz darauf einen Wert von 2,1 Promille. Einen Führerschein konnte der Fahrer nicht vorlegen, da er nicht im Besitz eines Selbigen war

Weia! Aber wenn man schon so eine schwere, durstige ludenschleuder fährt, hat man doch nicht auch noch das geld für einen führerschein übrig… :mrgreen:

Was in der BRD so polizist wird und nicht weiter auffällt

2018 seien auf dem Privatbalkon des Mannes Reichskriegsflaggen aufgefallen

Na gut, der typ ist schon aufgefallen, und es gab auch hinweise, aber:

Allerdings seien in seiner Behörde beim Umgang mit den Hinweisen auf die Gesinnung des Verwaltungsmitarbeiters Fehler unterlaufen

Tja, kannste nix machen. Fehler passieren halt.

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der teilweise maskierte Räuber den Supermarkt kurz nach 17:00 Uhr betreten und war zielgerichtet zum Kassenbereich gegangen. Dort bedrohte er eine 25 Jahre alte Mitarbeiterin, die gerade einen Kassiervorgang durchführte, mit einem Messer und forderte Geld

Hmmm, mit teilweiser maskierung… ach, ich versuche mir gar nicht vorzustellen, was der freundliche pressetexter damit meint. 😉