In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Lahe saßen zwei 22-Jährige gegen 01:00 Uhr auf einer Parkbank an der Bussestraße. Im weiteren Verlauf nahmen zwei bislang unbekannten Täter Kontakt zu den jungen Männern auf. Unvermittelt zogen sie jeweils ein Messer und forderten die Männer auf, ihre Wertsachen auszuhändigen. Nachdem die Angreifer Bargeld erbeuteten, flüchteten diese gemeinsam auf einem Fahrrad in Richtung Groß-Buchholzer-Kirchweg

Arbeitet hier jemand in der pflege?

Achtung, der folgende link geht zum scheißspiegel. Javascript abschalten, um nicht vergewohltätigt zu werden!

Für die polizei zeigen pfleger offenbar das szenetypische verhalten eines drogenverkäufers [archivversjon]. Mit der hautfarbe hat das sicherlich nix zu tun, unsere polizisten sind ja keine rassisten… 🤮️

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariat Hannover-Nordstadt, gerieten zwei Gruppen gegen 01:10 Uhr miteinander in Streitigkeiten im Parkbereich Prinzengarten. Eine 18-Jährige wurde von einer größeren männlichen Gruppe im Hinterhof der Mensa der Universität belästigt. In der Folge entwickelten sich handfeste Streitigkeiten zwischen zwei Gruppen, an denen der 17-Jährige und eine 18-Jährige beteiligt waren. Eine bislang unbekannte männliche Person versuchte, auf den 17-Jährigen mit einem Messer einzustechen. Durch Abwehrbewegungen konnte er Schlimmeres verhindern und erlitt eine leichte Verletzung an der Hand. Die 18-Jährige zog sich durch die Auseinandersetzung ebenfalls leichte Verletzungen zu. Sie wurde von einem unbekannten Angreifer zuerst geschlagen und anschließend zu Boden geschubst

Tolle polizeisprachliche überschrift mal wieder: „17-Jähriger durch Messer leicht verletzt“. Das klingt ja fast, als hätte er sich selbst geschnitten, während in wirklichkeit ein idjot versucht hat, ihn umzubringen.

Autohenker des tages

Der vorteil, wenn man keinen führerschein hat, ist, dass einem der führerschein auch nicht mehr weggenommen werden kann, wenn man mit 4,11 ‰ allohol im blut einen unfall baut und gleich noch eine fahrerflucht hinterherlegt.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es stellte sich heraus, dass der 46-Jährige keinen gültigen Führerschein hatte. Die Fahrerlaubnis war ihm bereits im Januar 2021 wegen Trunkenheit im Verkehr entzogen worden

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizeiinspektion Hannover verabredete sich der Hannoveraner am Mittwochabend mit einer Frau, die er online über eine Dating-App kennenlernte. Nachdem er sie mit seinem Auto vom Hauptbahnhof Hannover abgeholt hatte, fuhr er mit ihr zum Zoo um in der Eilenriede einen Waldspaziergang zu machen. Auf einem gepflasterten Gehweg zwischen dem Lister Turm (Walderseestraße), der Bernadotteallee und dem Zoo raubten ihn gegen 21:35 Uhr zwei Männer aus. Sie schlugen ihm ins Gesicht und bedrohten den Hannoveraner mit einem Messer. Anschließend nahmen sie mehrere Geldscheine aus seiner Geldbörse und liefen davon. Auch die mutmaßlich als Lockvogel eingesetzte Frau war nach Zeugenangaben plötzlich verschwunden

Nicht in china, türkei, nordkorea oder china

Für die dju dabei war Jörg Reichel, der im Interview auf der Gewerkschaftswebseite berichtet, was er erlebt hat. Im Vorgespräch hätte die Polizei ihm zugesichert, Berichterstattung mit Presseausweis sei kein Problem, erinnert Reichel. Dennoch sei es nach Polizeiangaben zunächst zu 13 Verhaftungen gekommen […] „Später wurden sie von der Bundespolizei geradezu in einen Kessel genommen und sollten neuerlich kontrolliert werden. Als ein Journalist den Beamten nach dessen Dienstnummer fragte, reagierte der Polizist mit einer körperlichen Durchsuchung“

[Archivversjon des artikels beim BRD-staatsfunk]

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Lahe war der 30-Jährige gegen 21:55 Uhr entlang des Mittellandkanals in Hannover-Bothfeld unterwegs. In Höhe der Brücke „General-Wever-Straße“ wurde er von einem unbekannten Mann von hinten angegriffen und mit einem Messer bedroht. Von vorne näherten sich zwei weitere Personen. Einer der Täter nahm dem 30-Jährigen seine Wertsachen weg, der andere riss den 30-Jährigen zu Boden. Dabei wurde er leicht verletzt. Die Angreifer flüchteten anschließend mit dem Raubgut zu Fuß in Richtung der Kleingartenkolonie Buchholz

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes betrat ein junger Mann gegen 22:45 Uhr die Lokalität an der Deisterstraße und drohte mit einem Messer in der Hand auf Anwesende einzustechen. Als diese den Angreifer entwaffnen wollten, kam es zu einem Gerangel. Dabei wurde ein 32-Jähriger durch einen Stich in den Oberschenkel schwer verletzt. Ein 24-Jähriger erlitt eine schwere Stichverletzung im Oberkörperbereich. Der Attackierende konnte sich dann losreißen und flüchtete zu Fuß

Es wird nicht nur gemessert in hannover…

…manchmal wird auch mitten in der stadt geschossen:

Nach bisherigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes Hannover informierten Zeugen die Polizei am frühen Donnerstagnachmittag gegen 13:30 Uhr über eine Auseinandersetzung im Kreuzungsbereich Arndtstraße/Ecke Weidendamm. Aus bislang ungeklärter Ursache waren die Insassen zweier Fahrzeuge, einem Porsche Cayenne und einem Mercedes-Benz S500, in Streit geraten […] Im weiteren Verlauf eskalierte die Auseinandersetzung derart, dass aus dem Mercedes-Benz heraus mindestens ein Schuss abgegeben wurde. Kurz darauf beschleunigte der Porsche, überquerte die Kreuzung und prallte auf der gegenüberliegenden Straßenseite frontal gegen den Mast eines Verkehrsschildes. Wenig später brach ein 30 Jahre alter Insasse des Porsche zusammen. Trotz Reanimationsversuchen durch den alarmierten Rettungsdienst verstarb der Mann noch am Tatort

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Hannover Südstadt bedrohte gegen 18:00 Uhr eine 18-Jährige zwei 10-jährige Kinder mit einem Messer auf einem gut besuchten Spielplatz. Die Kinder spielten miteinander, als eine Frau mit einem Messer auf sie zukam. Die Kinder flüchteten und versteckten sich zunächst hinter einem Karussell. Dennoch verfolgte die 18-Jährige die zwei weiterhin. Währenddessen wurden weitere Spielplatzbesucher auf die Situation aufmerksam und alarmierten den Notruf. Zeitgleich stellten sich Erwachsene der Angreiferin in den Weg. Ungeniert dessen machte die 18-Jährige mit dem Messer Stichbewegungen in Richtung einer einschreitenden Person. In der Folge konnten zwei Frauen beherzt eingreifen und der Angreiferin das Messer abnehmen und bis zum Eintreffen der Polizei sie in Schach halten. Personen verletzten sich bei der mutigen Aktion nicht. Die Polizei nahm die Frau fest

In hannover wird gemessert

Diesmal ist es kein raub und keine keine gewalt um der gewalt willen, sondern eher so etwas, was die jornalisten ein „familjendrama“ nennen, wenn es tote dabei gibt und die beteiligten Hans und Helga hießen. Wenn sie Mahmut und Meryem hießen, nennt der jornalist das natürlich einen „ehrenmord“.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei forderte die 45-jährige Beschuldigte ihren 41-jährigen Lebensgefährten nach einem Streit auf, ihre Wohnung zu verlassen. Dem kam er nicht nach. Daraufhin bewegte sie sich mit einem Messer auf ihn zu und verletzte ihn im linken Brustbereich. Anschließend nahm das Opfer seine Sachen und wählte gegen 16:50 Uhr vor dem Haus den Notruf. Beim Eintreffen der Polizei konnte die Frau widerstandlos in ihrer Wohnung festgenommen werden

Wunder der technik des tages

Die gelöschten daten im fall eines widerlichen BRD-justizmordes sind auf einmal wieder da. Und es läuft so wie immer, wenn staatskriminalität der BRD vertuscht werden soll:

Offenbar wisse der Minister schon seit Februar, dass die Daten doch nicht gelöscht sein sollen – und habe den Untersuchungsausschuss, die Staatsanwaltschaft und die Öffentlichkeit trotzdem nicht informiert

Natürlich nicht. Herbert Reul (CDU) ist ja schließlich innenminister, und ihr kennt das ja, weitere einzelheiten würden die bevölkerung nur beunruhigen.

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes betraten zwei maskierte Männer gegen 03:55 Uhr den geöffneten Verkaufsraum der Tankstelle an der Podbielskistraße. Die bisher unbekannten Täter gingen hinter den Verkaufstresen und bedrohten dort einen 41-jährigen Angestellten. Dabei hielt einer der Täter ein Küchenmesser und der Komplize einen Schraubendreher in der Hand. Sie forderten den Angestellten auf, die Kasse zu öffnen. Dann steckten sie das Bargeld aus der Kasse und Zigaretten aus den Auslagen in einen schwarzen Rucksack und flüchteten in Richtung der Podbielskistraße

Katzenfreunde

Am Dienstag, 04.05.2021, hat die Polizei das Veterinäramt bei der Durchsuchung einer Wohnung in Kirchrode unterstützt. Es lag der Verdacht des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz vor. Es konnten insgesamt 66 Katzen aus der Wohnung gerettet werden

Hui, 66 katzen in der wohnung! 😾️

Aber die katzen dieses katzenfreundes wurden von den polizeilichen katzenfreunden lt. PResseerklärung der polizei „gerettet“. Was wurde denn mit ihnen gemacht, um sie zu retten?

Die Katzen wurden in einem Tierheim untergebracht

Na, dann ist ja alles gut. 😠️

Immer dran denken, wenn ihr mal wieder gekesselt werdet…

…dass ihr euch von den freundlichen polizeibeamten mit dem knüppel, der familjendose pfefferspray und dem immer sehr spritzigen mehr-demokratie-wagen zu eurer sicherheit den neuen dienstausweis zur überprüfung der sicherheitsmerkmale aushändigen lasst, wenn sie mal wieder einen ihrer schmerzgriffe bei euch ausprobieren. Sonst könnte hier ja jeder kommen! :mrgreen:

Nicht überraschend

Es ist gar nicht überraschend, dass die menschen während einer umlaufenden scheißseuche keine so große lust auf den öffentlichen nahverkehr und seine virenschleudern haben, so dass beinahe jeder, der sich kein auto leisten kann, aber körperlich zum radfahren imstande ist, ein fahrrad für seine wege nimmt. Subjektiv würde ich sagen, dass sich die fahrraddichte in hannover ungefähr vervierfacht hat (tendenzjell ein bisschen drunter), und das selbst noch in stadtteilen, in denen sie schon vorher hoch war. Genauer kann man es aber nur mit verkehrszählungen rauskriegen.

Und ja, da sind viele ehemalige sonntagsfahrer dabei, die zumindest anfangs keinen verkehr gewohnt waren und… ach!

Natürlich ist die fahrradinfrastruktur nicht mit dem höheren aufkommen mitgewaxen, und natürlich hat auch keiner daran gedacht, mit guten provisorien für abhilfe zu sorgen. Und so ist es gar nicht überraschend, was die polizei in ihrer unfallstatistik verlautbart:

Ein erheblicher Rückgang der Verkehrsunfallzahlen, die Anzahl der Verkehrstoten stagniert auf dem historisch niedrigen Niveau des Vorjahres, ein Rückgang der bei Verkehrsunfällen verletzten Personen; dies sind die positiven Entwicklungen der Verkehrsunfallstatistik des Jahres 2020 der Polizeidirektion Hannover. Dem gegenüber steht eine steigende Anzahl von Verkehrsunfällen im Radverkehr […] Im Jahr 2020 verunfallten 2.217 Radfahrende und wurden dabei verletzt oder getötet (2019: 1.782). Die Anzahl der Leichtverletzten belief sich auf 1.948 (2019: 1.571), die der Schwerverletzten auf 261 (2019: 204). Acht Radfahrende kamen bei Verkehrsunfällen ums Leben (2019: 7). Im Fünfjahresvergleich ist ein Anstieg von 29,6 % (+506) an verunglückten Radfahrenden zu verzeichnen. Insgesamt 329 (2019: 205) Pedelecfahrende, die im Rahmen der Verkehrsstatistik zum Radverkehr gezählt werden, verunglückten im vergangenen Jahr. Vier Pedelecfahrende wurden 2020 bei Verkehrsunfällen getötet (2019: 1), 56 wurden schwer (2019: 33) und 269 leicht verletzt (2019: 171). Die Anzahl der verunglückten Pedelecfahrenden stieg in den vergangenen fünf Jahren um 321,8 % (+251). Dies resultiert aus einer deutlich höheren Teilnahme von Radfahrenden am Straßenverkehr

Verkehrszählungen hat die hannöversche polizei aber leider nur aus berlin, münchen und paris, nicht aus hannover. In hannover müssen polizei und stadtverwaltung die zunahme des radverkehrs genau so schätzen, wie ich das muss. Scheiß auf daten. Und nein, dass man hektoliterweise rote farbe auf die straßen kippt, wo vorher eine einfache linje gereicht hat, schafft eben so wenig fahradinfrastruktur wie lustige und nichts sagende markierungen derjenigen wege, auf denen nicht nur ich immer schon mit dem rad gefahren bin, als so genannte „veloroute“. Grüße auch an den hannöverschen oberwürgermeister Belit Onay von den scheißgrünen. Vielleicht lässt der demnächst mit ein paar komplizen aus dem verkehrsausschuss noch ein paar schilder radschnellweg an den straßen aufstellen, das wirds bringen… 😦