Nicht überraschend

Es ist gar nicht überraschend, dass die menschen während einer umlaufenden scheißseuche keine so große lust auf den öffentlichen nahverkehr und seine virenschleudern haben, so dass beinahe jeder, der sich kein auto leisten kann, aber körperlich zum radfahren imstande ist, ein fahrrad für seine wege nimmt. Subjektiv würde ich sagen, dass sich die fahrraddichte in hannover ungefähr vervierfacht hat (tendenzjell ein bisschen drunter), und das selbst noch in stadtteilen, in denen sie schon vorher hoch war. Genauer kann man es aber nur mit verkehrszählungen rauskriegen.

Und ja, da sind viele ehemalige sonntagsfahrer dabei, die zumindest anfangs keinen verkehr gewohnt waren und… ach!

Natürlich ist die fahrradinfrastruktur nicht mit dem höheren aufkommen mitgewaxen, und natürlich hat auch keiner daran gedacht, mit guten provisorien für abhilfe zu sorgen. Und so ist es gar nicht überraschend, was die polizei in ihrer unfallstatistik verlautbart:

Ein erheblicher Rückgang der Verkehrsunfallzahlen, die Anzahl der Verkehrstoten stagniert auf dem historisch niedrigen Niveau des Vorjahres, ein Rückgang der bei Verkehrsunfällen verletzten Personen; dies sind die positiven Entwicklungen der Verkehrsunfallstatistik des Jahres 2020 der Polizeidirektion Hannover. Dem gegenüber steht eine steigende Anzahl von Verkehrsunfällen im Radverkehr […] Im Jahr 2020 verunfallten 2.217 Radfahrende und wurden dabei verletzt oder getötet (2019: 1.782). Die Anzahl der Leichtverletzten belief sich auf 1.948 (2019: 1.571), die der Schwerverletzten auf 261 (2019: 204). Acht Radfahrende kamen bei Verkehrsunfällen ums Leben (2019: 7). Im Fünfjahresvergleich ist ein Anstieg von 29,6 % (+506) an verunglückten Radfahrenden zu verzeichnen. Insgesamt 329 (2019: 205) Pedelecfahrende, die im Rahmen der Verkehrsstatistik zum Radverkehr gezählt werden, verunglückten im vergangenen Jahr. Vier Pedelecfahrende wurden 2020 bei Verkehrsunfällen getötet (2019: 1), 56 wurden schwer (2019: 33) und 269 leicht verletzt (2019: 171). Die Anzahl der verunglückten Pedelecfahrenden stieg in den vergangenen fünf Jahren um 321,8 % (+251). Dies resultiert aus einer deutlich höheren Teilnahme von Radfahrenden am Straßenverkehr

Verkehrszählungen hat die hannöversche polizei aber leider nur aus berlin, münchen und paris, nicht aus hannover. In hannover müssen polizei und stadtverwaltung die zunahme des radverkehrs genau so schätzen, wie ich das muss. Scheiß auf daten. Und nein, dass man hektoliterweise rote farbe auf die straßen kippt, wo vorher eine einfache linje gereicht hat, schafft eben so wenig fahradinfrastruktur wie lustige und nichts sagende markierungen derjenigen wege, auf denen nicht nur ich immer schon mit dem rad gefahren bin, als so genannte „veloroute“. Grüße auch an den hannöverschen oberwürgermeister Belit Onay von den scheißgrünen. Vielleicht lässt der demnächst mit ein paar komplizen aus dem verkehrsausschuss noch ein paar schilder radschnellweg an den straßen aufstellen, das wirds bringen… 😦

Seuchenbekämpfung des tages

Vom 02.04. bis 05.04.2021 werden in Steinhude die Großparkplätze und die Badeinsel gesperrt

Oh, wie schade! Die badeinsel am steinhuder meer wird gesperrt, sonst kriegen wir ja alle corona, wenn die menschen ins wasser hüpfen wollen. Statt eines kommentares nur das hier:

Wettervorhersage für die näxsten tage -- Karfreitag, 2. april: 4 bis 8 °C -- Samstag, 3. april: 0 bis 9 °C -- Ostersonntag, 4. april: 4 bis 7 °C -- Ostermontag 5. april: 1 bis 6 °C, vormittags regnerisch

Wer weiß, was ohne dieses tief logische und absolut sinnvolle verbot und die sperrung der badeinsel bei wunderschönem badewetter für ein seuchenherd von coronaparty entstanden wäre!

Aber coronapartys in kirchen und schulen! Ihr könnt mich auch mal alle am arsch lecken!

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei befand sich der 24 Jahre alte Mann in der Nacht von Dienstag, 30.03.21, zu Mittwoch, 31.03.21, zusammen mit seiner Freundin (22) und zwei weiteren Personen (18, 24) in einer Wohnung an der Ricklinger Straße und konsumierte Alkohol. Gegen 00:40 Uhr verließ er alleine die Wohnung. Nach kurzer Zeit kehrte er mit mehreren Stichverletzungen im Bereich des Rückens und der Brust zurück. Zunächst sah der 24-Jährige davon ab, einen Rettungsdienst beziehungsweise die Polizei zu rufen. Er und seine Freundin versuchten, mit eigenen Mitteln die Blutung zu stoppen. Als ihnen dies nicht gelang, wurde ein Rettungsdienst alarmiert. Mit einem Rettungswagen wurde der 24-Jährige mit lebensbedrohlichen Verletzungen in eine Klinik gebracht, in der er noch in der Nacht notoperiert werden musste

Menschenverachtende polizeisprache des tages

In Barsinghausen ist am Montag, 29.03.2021, ein Radfahrer von einem Auto erfasst worden […] Dabei wurde er von dem Auto aufgeladen und zu Boden geschleudert

Immer diese autos, die völlig ohne zutun ihres fahrerys diese radfahrerys erfassen, aufladen und zu boden schleudern, direkt auf die intensivstazjon… aber hej, zum glück gibt es ja auch eine gute nachricht:

Die Autofahrerin überstand den Unfall unverletzt

Da bin ich ja beruhigt.

In hannovers umland wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es gegen 00:30 Uhr am Inselweg in Burgdorf zu einem Streit und anschließend zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 19 und 20 Jahre alten Männern aus Uetze. Der 19-Jährige zog unvermittelt ein Messer und stach damit mehrmals auf seinen Kontrahenten ein. Dieser erlitt lebensgefährliche Stichverletzungen

Die kriminalstatistik der polizeidirekzjon hannover für 2020…

…sieht für meine augen ziemlich genau so aus, wie ich es im scheißcoronajahr erwartet hätte:

Weiterhin deutlich weniger Wohnungseinbrüche, niedrigster Wert der Gesamtfallzahlen seit 20 Jahren, deutliche Rückgänge der Beförderungserschleichungen und Gelegenheitsdiebstähle sowie eine stabile Aufklärungsquote – das sind die positiven Entwicklungen der im vergangenen Jahr in der Polizeidirektion Hannover registrierten Straftaten. Dem gegenüber ist jedoch erneut ein Anstieg der Gewalt- und Sexualdelikte zu verzeichnen […] ist im Stadtgebiet sowie in den Umlandgemeinden ein leichter Rückgang der registrierten Straftaten zu beobachten

Kaum noch jemand fährt mehr schwarz, weil man sich da nicht nur eine strafe, sondern auch corona holen kann, keine gelegenheitsdiebstähle, weil die gelegenheiten viel weniger geworden sind, kaum einbrüche, weil in vielen wohnngen immer jemand drin ist — aber die leute werden in dieser ganzen scheiße notgeil und gewalttätig.

Und dann gibt es noch dieses unerfreuliche tema:

020 wurden 557 Delikte mit dem Merker „Messerangriff“ registriert. Im Jahr 2019 wurden 463 Fälle gezählt, sodass sich hier eine Steigerung um 20,30 Prozent ergibt. Die Mehrzahl der Opfer (60,32 Prozent) blieb bei den Angriffen unverletzt, in diesen Fällen wurde ein Messer zur Bedrohung gegen Personen eingesetzt. Zu den 557 Ermittlungsvorgängen wurden 455 Tatverdächtige erfasst, wobei die deutliche Mehrheit (87,25 Prozent) von ihnen männlichen Geschlechts ist. In 31 Prozent der Fälle standen die Tatverdächtigen unter dem Einfluss berauschender Mittel

Hinter dem polizeihirnfickkunstwort „berauschende mittel“ soll vermutlich verdeckt werden, dass es sich eher um alkohol als um andere drogen handelt. Denn sonst wäre hier ein anderes, deutlicheres, nicht subtil einen falschen eindruck erweckendes wort verwendet worden. Diese abneigung, den alkohol als droge zu bezeichnen und in einem atemzug mit anderem zeugs zu nennen, ist immer wieder interessant. Grüße auch an die lobbyisten der brauer und schnapsbrenner!

Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich seit über einer woche keine meldung mehr gesehen habe, dass ein idjot mit einem messer rumgemacht hat. Das gefällt mir und ich hoffe, es bleibt so.

Gefällt mir!

Gefällt mir, dass in hannover endlich auch polizeibeamtys¹ auf der beschissenen fahrrad-infrastruktur verunfallt werden können. Vielleicht heißt es dann, nachdem die werten polizistys¹ immer wieder ihre kollegys im krankenhaus besuchen, nicht mehr so oft in der polizeisprache, dass ein radfahrery von einem kfz erfasst wurde, wenn ihm die vorfahrt genommen wurde…

¹Ich benutze vorläufig die endung -y für ein geschlechtsneutrales wort. Das läuft gerade als neue idee in der szene um, und es das erste mal, dass mir eine solche form gefällt, weil sie unverkrampft, nicht sperrig und sprechbar ist. Und das fügt sich hervorragend in die rechte gutschreibung…

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Döhren wurde ein 30-Jähriger am Sonntag gegen 20:50 Uhr von zwei Unbekannten von hinten angegriffen, geschlagen und mit einem Messer bedroht. Die Täter forderten den Laatzener auf, ihnen seine Wertsachen auszuhändigen. Als er dies verneinte, wurde der 30-Jährige, der unter Alkoholeinfluss stand, von den Tätern geschlagen, zu Boden geschubst und ausgeraubt

In hannover wird gemessert

Auch mädchen haben inzwischen kapiert, wie das mit dem schneiden und stechen funkzjoniert.

Wie die Ermittlungen ergaben, hatten Veröffentlichungen im Internet zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen überwiegend weiblichen Beteiligten geführt. Laut Zeugen soll ein Täter oder eine Täterin eine Stichwaffe gezückt, diese jedoch nicht eingesetzt haben

Ist ja auch nicht so schwierig…

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Limmer bedrohte ein Unbekannter gegen 00:10 Uhr einen 26-jährigen Hannoveraner mit einem spitzen Gegenstand und forderte von ihm Geld. Der junge Mann versuchte zunächst zu flüchten, wurde aber von dem Täter eingeholt. Dieser flüchtete anschließend mit der Beute zu Fuß in Richtung Steintor

Systemrelevante wirtschaft des tages

Die in der BRD systemrelevante und völlig für den alltag der bevölkerung unverzichtbare wirtschaft des tages, deren in räumen angebotene dienstleistung auch während der scheißseuche zur verfügung stehen muss, sind offensichtlich die wettbüros in hessen. Müsst ihr verstehen, das kann man nur durch öffnung dieser wettläden machen, es gibt keine anderen möglichkeiten, eine wette zu platzieren… 🤦‍♂️️

Was weiterhin zu hat: buchläden zum beispiel.

Die schlimmsten und gefährlichsten coronaleugner sind nicht die paar vom scheißjornalismus bizarr vergrößerten demonstranten, sondern die schreibtischmörder aus p’litik und verwaltung.

Hinweis via @benediktg5@twitter.com

Manchmal müssen straftäter auch glück haben…

Aus einer Datenbank der Polizei sind versehentlich 41.875 der rund 60.000 Täter-Datensätze über Straftäter aus Sachsen-Anhalt gelöscht worden […] Demnach hätten die Datensätze Fingerabdrücke, Porträtaufnahmen sowie besondere Merkmale wie Tätowierungen und Narben von Tätern enthalten […] Das LKA betonte in seiner Stellungnahme jedoch, dass eine Wiederherstellung der Daten wahrscheinlich sei. Im Bundeskriminalamt existiere nämlich eine Datenbanksicherung, aus der die gelöschten Daten voraussichtlich vollständig wiederhergestellt werden könnten

Oh, schön, das ist ja — wie in dem gefasel klar wird — gar nicht bekannt, ob man die daten auch wirklich aus der sicherungskopie wiederherstellen kann. Oder anders gesagt: das wurde bis jetzt niemals getestet. Und deshalb weiß es niemand. Ich habe ja so einen verdacht, was in diesem fall passieren wird… :mrgreen:

In hannover wird gemessert

Am Montagabend meldete ein Spaziergänger der Polizei gegen 17:30 Uhr, dass es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen am Ufer des Maschsees komme. Als zahlreiche zum Tatort entsandte Streifenwagen dort eintrafen, stellten die Beamten eine verletzte Person fest. Es handelte sich um einen 33-jährigen Hannoveraner mit mehreren Stichverletzungen