In hannover wird gemessert

Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte sich der Senior gegen 16:15 Uhr mit einem weiteren Parteimitglied (44) an der Empelder Straße in Höhe eines Sonderpostenmarkts aufgehalten und Wahlplakate an Laternen aufgehängt. Dabei näherte sich der Unbekannte den beiden Männern, beleidigte den 70-Jährigen und bedrohte ihn mit einem Messer. Im Anschluss entfernte sich der Angreifer, um wenig später zurückzukehren und den Senior mit kleinen Steinen zu bewerfen. Ein Stein traf den AfD-Politiker am Kopf, wodurch er leicht verletzt wurde

In hannover wird aus judenhass feuer gemacht

In der Nacht von Freitag auf Samstag, 18.05.2019, haben Unbekannte ein Feuer vor einem Wohnhaus in Hemmingen-Westerfeld gelegt […] Außerdem hatten die Täter sowohl das Gebäude als auch das Tor zu einem nahe gelegenen Schrebergarten der Bewohner mit dem Schriftzug „Jude“ beschmiert

Immerhin steht nicht unter der pressemeldung „hinweise auf eine politische motivazjon der straftat liegen nicht vor“.

In hannover wird gemessert (auch mit buschmessern)

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der 28-Jährige gegen 23:00 Uhr mit seiner 36-jährigen Bekannten, die aktuell noch mit dem 48-Jährigen verheiratet ist, in einem Nissan Murano auf der Langenforther Straße unterwegs. An der Kreuzung Langenforther Straße/Am Alten Gehäge/Meierwiesen mussten die beiden ihr Fahrzeug verkehrsbedingt anhalten. Der 48-Jährige, der mit seinem VW Golf unmittelbar hinter dem Nissan hielt, stieg sofort aus. Der 28-Jährige stieg ebenfalls aus dem Auto aus und ging sogleich mit einer Machete auf seinen Kontrahenten los. Mehreren Schlägen mit der Machete konnte der 48-Jährige ausweichen

Mördersprache des tages

Diese autos, die immer die kinder erfassen, statt dass ihre fahrer die kinder tot- oder krankenhausreiffahren

Dienstagnachmittag (07.05.2019), gegen 16:05 Uhr, hat ein Zehnjähriger beim Überqueren des Groß-Buchholzer Kirchweges offenbar ein Auto übersehen und ist von diesem erfasst worden […] Beim dem anschließenden Zusammenstoß wurde der Schüler von dem Pkw erfasst und erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen

…sind fast so „gut“ wie die dienstwaffen der polizisten. Mit denen muss man ja auch niemals schießen, daraus löst sich immer wie von allein ein schuss.

In hannover wird nicht nur gemessert…

…sondern manchmal auch mit dem hammer zugeschlagen, auf dass der gegner liegenbleibe:

Aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache ist es am Samstagmorgen (27.04.2019), gegen 10:30 Uhr, in einer Parkanlage am Peter-Fechter-Ufer zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 44-Jährigen und einer aus mehreren Männern bestehenden Personengruppe gekommen. Im weiteren Verlauf hat der Mann einem 20-jährigen Kontrahenten eine Kopfverletzung mit einem Hammer zugefügt. Ein 18-Jähriger hat den 44-Jährigen mit einer Metallstange attackiert und leicht verletzt

Und nun zur aufklärungsarbeit durch die polizei

Die Richter sind nach der Vernehmung des Ermittlungsführers der Polizei außerdem zu dem Schluss gekommen, dass auf dessen Abschlussbericht „nur wenig gestützt werden kann“, nachdem der Beamte in seiner Vernehmung selbst angebliche Ermittlungsergebnisse als „Arbeitshypothesen“ bezeichnet hatte

[Archivversjon gegen das in der BRD p’litisch erzwungene vergessen im internetz]

Gut, dass das kein terrorist war!!1!!!1!

Ein Sprecher sagte rbb|24, dass neben Muniton und NS-Devotionalien auch „Fantasieausweise mit Reichsbürgerbezug“ gefunden worden seien. Außerdem sei eine Kalaschnikow sichergestellt worden […] Zusätzlich wurden […] eine Kiste mit Weltkriegsmunition und mehrere Patronen gefunden

[Archivversjon gegen das vergessen im internetz]

Aber hej, der hieß ja nicht ali oder muhammad, war also garantiert kein terrorist oder irgendwie gewaltbereit und lässt auch überhaupt keine p’litische motivazjon erkennen. Der war ein ganz harmloser waffennarr. Deshalb läuft dieser freundliche zeitgenosse auch schon wieder frei rum:

Die Staatsananwaltschaft hat inzwischen die Entlassung des 29-Jährigen angeordnet. Die Kriminalpolizei ermittelt in dem Fall weiter

Müsst ihr verstehen, leute: wenn man den terrorismus bekämpft, dann zensiert man das internetz für jeden menschen in der BRD, aber macht doch keine völlig offensichtlich ideologisch verstrahlten kriegswaffenbesitzer dingfest, so dass sie keinen schaden anrichten können. Wo käme man da denn hin?! Du bist schließlich terrorist, nicht so ein (sicherlich seit jahren schon BRD-geheimdienstlich wohlbekannter) völlig harmloser reichsbürgerpassinhaber mit kriegswaffen!

Kurz verlinkt

Wenn es die Gelbwestenproteste, die mittlerweile mehr als 5 Monate andauern, in Deutschland in die Medien kommen, dann geht es meistens um militante Auseinandersetzungen und verletzte Polizisten. Über die verletzten Demonstrantinnen und Demonstranten auf Seiten der Gelbwestenbewegung wird hierzulande kaum berichtet. Dabei gibt es mehrere Demonstranten, die ein Auge verloren haben durch Waffen, die eigentlich geächtet sind […] Staatsgewalt gegen Demonstranten, die mit Recht viel Aufmerksamkeit auch in deutschen Medien finden würde, wenn sie beispielsweise in Russland stattfindet

In hannover wird gemessert

Zwei Männer sind am Gründonnerstag, 18.04.2019, kurz vor 19:00 Uhr, in einem Pflegeheim an der Königsworther Straße (Calenberger Neustadt) in Streit geraten […] Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten sich die beiden stark alkoholisierten Männer in ihrem gemeinsamen Zimmer aufgehalten. Im weiteren Verlauf gerieten die beiden in Streit, dabei wurde der 58-Jährige mit einem Messer verletzt

Nicht nur gemessert wird in hannover

Auf dem Ernst-August-Platz im Bereich des Haupteingangs zum Bahnhof seien ihnen der mutmaßlich alkoholisierte Täter und dessen Begleitung entgegengekommen. Es ergaben sich ein kurzes Wortgefecht und eine Rangelei, in deren Verlauf der Unbekannte eine Glasflasche zog und sie dem 18-Jährigen seitlich gegen den Kopf schlug

Während im fernen paris eine kirche brennt…

verbrennt die BRD-polizei beweismaterjal, das einen kinderficker belasten könnte [archivversjon gegen das politisch gewollte vergessen im internetz]. Müsst ihr verstehen, leute: dieser schutz von kindern erstreckt sich nur übers internetz, das soll im zweifelsfall durchzensiert, verstoppschildert und kriminalisiert werden. Er erstreckt sich nicht auf den schutz vor realem sexuellem missbrauch mit realen penissen und kleinen, engen leibespforten. Der kann jahrelang laufen und wird vom jugendamt mit immer neuen kindern gefüttert und von der scheißpolizei auch noch gedeckt.

Und nein, das wird keine folgen haben. Kriminalität von polizeibeamten hat in der BRD beinahe nie folgen, sondern wird einfach vertuscht. Gelegentliche gerichtsverfahren enden regelmäßig in freisprüchen.

Was machen kinderficker eigentlich von beruf?

Die hervorhebung in dieser polizeimeldung ist von mir:

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte sich eine junge Frau aus dem Umfeld des 48-Jährigen an die Polizei gewandt und dort angezeigt, dass sie bis zum Alter von elf Jahren mehrfach von ihm sexuell missbraucht worden war […] Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hannover durchsuchten die Ermittler anschließend die Wohnung des Mannes, der beruflich mit der Betreuung von Kindern befasst ist

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß dabei, eure kinder in irgendwelche schulen, spochtvereine oder sonstigen instituzjonen für kinder zu geben, wo sich dann derjenige teil der kinderficker konzentriert, der nicht priester werden möchte. Wenn ich pädofil wäre, würde ich ja auch einen beruf wählen, in dem ich ständig mit kindern zu tun habe… 😦

Gruß auch an die mitglieder und wähler jener p’litischen parteien, die eine instituzjonalisierung und ganztagsverschulung eines möglichst großen teiles des kinderlebens befürworten, nur damit die so von ihren kindern „befreiten“ eltern mehr zeit für mies bezahlte scheißarbeit auf dem BRD-elendsarbeitsstrich haben!

Auch weiterhin viel spaß im straßenverkehr

Ein 25 Jahre alter Fahrer eines Fiat Punto wechselte vor der Kontrollstelle mit einem gleichalten Beifahrer das Steuer, was zwei aufmerksamen Motorradfahrern aufgefallen war – sie informierten die Polizisten. Bei der sich anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass nicht nur der Beifahrer unter Drogeneinfluss stand – zuvor hatte er versucht den Urintest mit Wasser zu manipulieren – sondern auch beide Personen keinen Führerschein besaßen

Und ich auf dem fahrrad wundere mich darüber, wo eigentlich diese idjoten ihre lizenz zum vergasen herhaben, die mich immer wieder mit ihren tonnenschweren metallmaschinen in den tod schubsen wollen…

Wenn euch doch nur jemand gewarnt hätte!

In den USA fragen Polizeibeamte immer mehr Standortdaten von Google ab, um Kriminalfälle aufzuklären. Dazu gibt es eine eigene Datenbank namens „Sensorvault“, in der Smartphone-Daten mit Aufenthaltsorten gespeichert sind. In der ersten Stufe werden die Daten für einen bestimmten Zeitraum an einem bestimmten Ort anonym abgefragt, erst in weiterer Folge, bei einem konkreten Verdachtsfall, werden der Polizei Daten mit Namen von Personen ausgehändigt. Laut dem Bericht der „New York Times“ hat diese neue Form der Ermittlungsarbeit rasant zugenommen

Jetzt müsst ihr halt darauf achten, mit euren wischofonen (oder demnächst: autos) nicht in der nähe eines verbrechens zu sein. Demnächst müsst ihr vermutlich sogar darauf achten, wo ihr euch aufhaltet, um keinen verdacht für die „vorausschauende polizeiarbeit“ mit künstlicher intelligenz zu erwecken, sonst gehts in den folterknast für potenzjelle terroristen. Auch weiterhin viel spaß mit eurer völligen datennacktheit unter dem dummen banner des „ich habe doch nix zu verbergen“ in rasend schnell faschistisch werdenden gesellschaften!

So etwas wie Anne Frank wird in zukunft jedenfalls nie wieder passieren…

Gut, dass das kein terrorist war…

…sondern nur ein harmloser waffennarr aus hannover, der ein bisschen was gesammelt hat:

Bei einer am vergangenen Freitag (29.03.2019) durchgeführten Durchsuchung seines Zimmers in einer Wohnung im Stadtteil Stöcken fanden die Beamten insgesamt 51 größtenteils erlaubnispflichtige Schusswaffen […] Bei der weiteren Durchsuchung fanden sie in seinem Zimmer insgesamt 51 größtenteils scharfe, erlaubnispflichtige Schusswaffen (16 Langwaffen, drei Maschinenpistolen, 17 Pistolen, acht Revolver und sieben Signalwaffen), mehrere Kilogramm Munition unterschiedlichen Kalibers sowie militärische Nebeltöpfe […] mehrere Devotionalien aus dem Dritten Reich (unter anderem Orden, Ehrenzeichen und Bilder) […] Hinweise auf einen politisch motivierten Hintergrund gibt es bei dem 29-Jährigen zum jetzigen Zeitpunkt nicht

Sportliche sammlung! Ich sehe da auch nicht den geringsten hinweis auf einen p’litisch motivierten hintergrund. Außerdem hieß der freundliche waffensammler aus der nachbarschaft vermutlich weder Ali noch Muhammad, so dass zu keinem zeitpunkt irgendeine gefahr bestanden hat — ansonsten wäre heute auch die ganze presse mit terrorsirenengeheul voll.