Datenschleuder des tages

Bei der bekannten Porno-Community luscious.net, gab es eine schwere Sicherheitslücke. Millionen von Userdaten waren für Sicherheitsforscher öffentlich im Netz einsehbar. Sogar Rückschlüsse auf reale Personen waren möglich […] 1,2 Millionen Profile mit E-Mail-Adressen, Nutzernamen, Standortdaten, aber auch allen getätigten Aktivitäten wie z.b. eigenen Uploads, Login-Informationen oder Kommentaren, die von den Sicherheitsforschern öffentlich zugänglich im Netz gefunden wurden

Jetzt neu und super: endlich gibt es bei den datenschleudern auch datenschleudereien mit empfindlichen, weit in die privatsfäre reinragenden daten und mit standortdaten, damit verbrecher sogar an bewegungsprofile kommen können! Was haben wir alle darauf gewartet! Und dazu die ganze kommunikazjon über eine art forum… alles offen im netz, zugriffsschutz ist ja viel zu viel datenschutz. 🤦

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall leicht, schönklingend und völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Lasst euch nicht einlullen! Der einzige wirksame datenschutz ist datenvermeidung. Wer ein wischofon mit sich durchs leben trägt, ist schon zu dumm für datenvermeidung und hat andere prioritäten. Der rest ist dann folgerichtig.

Wenn du preiswert und erfolgreich werben willst…

dann solltest du nicht beim fratzenbuch, sondern auf pornoseits werben:

Die inzwischen veröffentlichten Statistiken – oben separat als PDF-Dateien zu finden – weisen eine klare Richtung auf: Für mehr als ein Fünftel der Kosten bekam die Piratenpartei über Pornoseiten fast das Zehnfache an Aufrufen und mehr als das Doppelte an klickenden Besuchern auf ihre Website weitergeleitet als über Facebook

Bwahahahahaha!

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an die effizjente „zielgruppengerechte“ reklame auf basis einer illegalen überwachungsdatensammlung bei irgendwelchen S/M-drexseits, die sich durch spämm und schadsoftwäjhr ihr menschenvieh eingesammelt haben! In diese kriminellen machenschaften muss man auch noch teuer geld für werbeschaltungen reinpumpen, die dann ziemlich wirkungslos sind… 😦

Aber die SPD hat doch noch eigene anliegen…

Die SPD in Berlin will feministische Pornos fördern

[…] „Mainstream-Pornos zeigen in der Regel sexistische und rassistische Stereotype, in denen Konsens kein Thema ist und die einen ‚optimalen‘ Körpertyp zum Standard erheben […] Diese Darstellungsformen in Mainstream-Pornos können Konsument*innen in ihrer Sexualität und im Menschenbild nachhaltig beeinflussen.“ Um dagegenzuhalten, sollen die Alternativangebote nun „gebührenfrei, dauerhaft und niedrigschwellig“ verfügbar sein […]

Ohne weitere worte.

SPD und „first world problem solution“ des tages

[…] progressiver Porno […] Immer mehr Leute beschweren sich über das ewig gleiche Gerammel […]

Na, wenn es schon sonst unter vorsätzlich brechreizerregenden frontfressen wie A. Nahles und Sickmar Gabriel und unter dem wehenden banner von hartz IV und staatlich geförderter kwasizwangsarbeits-billiglohnmärke mit volldampf in leibeigenschaft, sklaverei, arbeiterentrechtung, hungerlohn und manchesterkapitalismus zurückgeht, dann muss die SPD wenigstens für so richtig progressiven pr0n sorgen… :mrgreen:

Fahr zur hölle, die du anderen bereitest, scheiß-SPD! Fahr zur hölle, die du anderen bereitest, stinkender genosse! Kannst dir ja feministisch einen drauf wixen!

Erpressung des tages

Wahllos werden verschiedene Personen per Mail (persönlich und unpersönlich) angeschrieben. Angeblich habe man einen Videomitschnitt gemacht, bei dem die angeschriebene Person während des Konsumes von Porno-Videos im Internet zu sehen sei. Denn zuvor habe die Person auf ein Video geklickt und zeitgleich eine Software ausgeführt, die dieses ermöglichen soll. Sollte die angeschriebene Person der Zahlungsaufforderung nicht binnen 48 Stunden nachkommen, so werde man das brisante Filmmaterial im Internet u.a. mit den Kontakten der Person auf diversen Pornoseiten verbreiten

Achtung, der link geht auf eine webseit des niedersäxischen landeskriminalamtes. Bitte auf gar keinen fall auf solche nummern reinfallen!

Kriminalisierung des tages

Wenn ich der tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD glauben darf, die uns die alles in allem erfreuliche kriminalitätsstatistik für die BRD mitteilt…

Stark angestiegen ist auch die Zahl der Drogendelikte – um 9,2 Prozent auf rund 330.600 Fälle. Auch die Verbreitung von Pornografie und Kinderpornografie nahm zu

…dann ist mit einwilligungsfähigen erwaxenen menschen hergestellte pornografie inzwischen eine straftat für die kriminalitätsstatistik, die auf eine stufe mit darstellungen des sexuellen kindesmissbrauches zu stellen ist.

Auch weiterhin viel spaß mit der vorangetriebenen prüderie des einundzwanzigsten jahrhunderts, stets mit extraviel moral und doppelmoral verwürzt.

Dauerhaft archivierte versjon der tagesschau-meldung gegen die von scheißpresseverlegern lobbyistisch in den dunkelkammern des reichstages durchgesetzte gesetzliche pflicht zur löschung von gebührenfinanzierten inhalten des BRD-parteienstaatsfernsehens. Verrecke, verleger, verrecke!

Symbolfoto des tages

Der bayerische schundfunk zeigt euch heute mal im symbolfoto des tages, wie das aussieht, wenn die polizei so genannte „kinderpornografie“ findet¹. Nur zu dokumentarischen zwecken hier ein bildschirmfoto von der webseit des bayerischen rundfunks, damit dieser gleißende juwel der guten, informativen und aufklärerischen bildauswahl nicht mehr verloren gehe!

Foto eines klappkompjuters, aus dem eine DVD mit der aufschrift 'kinderpornografie' entnommen wird

Diese symbolfotos, die nur da sind, weil im CMS platz für ein foto zum artikel ist, gehören zu den peinlichsten und dümmsten erscheinungen im gegenwärtigen jornalismus. Die artikel würden besser, wenn man derartigen fotomüll einfach wegließe — und bei reichweitenstarken jornalistischen webseits würden die besucher insgesamt jeden verdammten tag viele terabytes an völlig sinnlosem datentransfer einsparen. Aber nein, so kann ein scheißjornalist nun mal nicht denken, denn dazu müsste er ja denken können… 😦

¹Es handelt sich nicht um pornografie, sondern um bilder und videos von sexuellem kindesmissbrauch. Pronografie wird von einwilligungsfähigen menschen freiwillig hergestellt, zumindest so weit freiwillig, wie dies in anderen arbeitsverhältnissen auch gang und gäbe ist. Dass die begriffe des sexuellen kindesmissbrauches und der pornografie regelmäßig in staatlichen und agenturzentralen meldungen durcheinandergematscht werden, dient — achtung, verschwörungsteorie! — nur der längerfristigen vorbereitung einer kampanje gegen pornografie in ihrer gesamtheit und zur scheibchenweise weiteren ausweitung der jetzt schon weitgehenden internetzzensur in der BRD. Dass das, was den kindern widerfährt, dabei heruntergespielt wird, ist den menschenfeinden, die solche kampanjen fahren, beim vorantreiben ihrer eigeninteressen egal. Die haben ihre „kinderliebe“ nur, wenn sie damit bei anderen dumme, schnelle empörung für eine wirksame psychische manipulazjon freisetzen können, und ansonsten tun sie nichts für kinder. (Wer mir das nicht glaubt, schaue sich mal eine schule in der BRD an!) Wenn es hier wirklich um den schutz von kindern vor sexuellem missbrauch ginge, wäre die katolische kirche mit ihren organisierten kinderficker-ringen (nein, da geht es nicht um bilder, da geht es um richtige kinder, die richtig angst haben und richtig weinen können) längst wie andere kriminelle banden zugemacht und durchverhaftet worden. Aber da klappt die tägliche zusammenarbeit viel zu gut, als dass etwas gegen die machenschaften unternommen werden würde. Gruß auch an den wir sind papst (bildzeitung), der seinem bruder gewiss öfter mal die beichte abgenommen und die vergebung zugesprochen hat!

Die sexuellen präferenzen in den USA

Mal gucken, wonach die leute mit guhgell und auf pr0n-seits suchen, denn da ist das ergebnis viel glaubwürdiger als jede umfrage:

Among other things, Stephens-Davidowitz’s data suggests that there are more gay men in the closet than we think; that many men prefer overweight women to skinny women but are afraid to act on it; that married women are disproportionately worried their husband is gay; that a lot of straight women watch lesbian porn; and that porn featuring violence against women is more popular among women than men

Die hervorhebung ist von mir… tja, sexuelle fantasien nehmen sich einfach das recht raus, p’litisch nicht so ganz korrekt zu sein.

Und hier ist noch eine „kleinigkeit“ aus einer gesellschaft, die alles unter dem aspekt des „wettbewerbes“ versteht und dabei jeden tag ein bisschen geisteskränker wird:

Porn featuring overweight women is surprisingly common among men. But the data from dating sites tells us that just about all men try to date skinny women. Many people don’t try to date the people they’re most attracted to. They try to date the people they think would impress their friends […] There are a lot of single men and single overweight women who would be sexually compatible. But they don’t date, while the man tries and fails to date a skinny woman even though he’s less attracted to her. And then there are women who practically starve themselves to remain skinny so their husbands won’t leave, even though their husbands would be more attracted to them if they weighed more

Die einzigen, die sich darüber freuen können, sind psychoterapeuten und farmakonzerne…

Juristische sicherheitsesoterik des tages

Wisst ihr, was die „öffentliche sicherheit“ gefährdet? Wenn die bundeszensurbehörde einen zensierten porno rausgibt:

Gäbe die BpjM den Film heraus, sei dadurch zum einen die öffentliche Sicherheit gefährdet, weil das Jugendschutzgesetz unterlaufen werde […]

Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, sowas!

Gesundheitsp’litik des tages

Es ist doch schön, wenn der staat seine verfügungsmasse… ähm… seine bewohner vor schweren gesundheitlichen gefahren warnt, wie zum beispiel im mormonisch geprägten utah, USA. So ein penisbruch durch heftiges wixen ist schließlich nicht zu unterschätzen.

Außerdem könnt ihr so prächtig sehen, wie alles, was einmal als gesundheitliche prävention und schutz der menschen begonnen hat (zum beispiel warnhinweise auf tabakpackungen) irgendwann zum propagandamittel wird. Demnächst gibts in utah „forschung und aufklärung der bevölkerung“, und was bei der forschung rauskommt, hängt ja allzuoft davon ab, was der geldgeber herauskommen sehen möchte, um seine auffassung im neuheiligen gewande der wisschenschaft einkleiden zu können. Am ende des prozesses (nach zwei bis drei generazjonen) steht ein verbot, und wer das kritisiert, ist unwissenschaftlich, dumm, volxgesundheitsgefährdend und ein verschwörungsteoretiker; womöglich gar ein richtiger irrer, der so eine gefahr für sich selbst und andere ist, dass man ihn auf moderne weise (also nicht ganz so unumkehrbar) mit psychofarmaka lobotomieren muss. Denn was krank ist, wird gern nach bedarf festgesetzt — und in den USA wurden auch schon kommunismus und homosexualität durch anwendung der lobotomie ganz wunderbar „geheilt“.

Pr0n des tages

Ist schon peinlich, wenn der scheff der kwickborner stadtverwaltung Thomas Köppl seinen brauser mit einem text zum grunzgesetz auf seinem wischofon bildschirmfotografiert und da noch ein paar andere tabs offen sind: „Hamsters Gratis Porn, BDSM Porno Videos, Punishment Pron Videos, German Slut Punished“:mrgreen:

Ich glaube, damit kann man herrn Köppl getrost als einen wixer bezeichnen. Aber kein problem, ich komme ja auch mit meinen händen dran.