💥️ Jetzt neu und super: führungen im ihmezentrum 🏚️

Die eifrigen PResseerklärungs-abschreiber von punkt strich linden punkt de haben es mitgeteilt [archivversjon]: jetzt kann man endlich an führungen durch die ruine des ihmezentrums teilnehmen, um sich selbst vom baufortschritt zu überzeugen.

Die Projekt IZ Hannover GmbH (PIZ), zuständig für die Revitalisierung des Sockelgeschosses im Ihme-Zentrum im Auftrag des Investors Lars Windhorst, bietet ab sofort monatlich öffentliche Führungen durch das Ihme-Zentrum an. Dies haben die Landeshauptstadt Hannover (LHH) und die PIZ im Zuge der Ergänzungen zum Mietvertrag im Ihme-Zentrum vereinbart. Ab heute können sich Interessierte anmelden […] Der erste Termin ist am Donnerstag 28. Oktober 2021, um 12 Uhr

Oh, ab heute kann man sich anmelden? Und das ist total einfach, sogar mit QR-kohd für die händinutzer, das ist also so richtig barrjerefrei. Dann mache ich das doch gleich mal:

Termin wählen -- Führungen Ihme-Zetrum -- Dauer: eine Stunde dreißig Minuten -- Termin auswählen -- Leider sind aktuell keine Termine verfügbar -- Bitte senden Sie uns eine Anfrage per E-Mail

Oh! 🤣️

Vielleicht sollten die kwasijornalisten von punkt strich linden punkt de einfach mal auf die links in den PResseerklärungen klicken, bevor sie diese gekwirlte scheiße kopieren-einfügen in ihre webseit übernehmen. Und bei ganz offensichtlichen unwahrheiten einfach mal auf den bericht verzichten oder mal etwas anderes als ein sprachrohr von lügnern und betrügern sein. Dann werden sie vielleicht sogar noch ein bisschen beliebter als das normale jornalistenarschloch.

Von der nach scheiße stinkenden madsack-scheißpresse hätte ich ja gar nix anderes erwartet. Nur noch ein bisschen mehr jubelton, dass es jetzt endlich weitergeht und wie toll es wird, während der alte betrug einfach weiterläuft. Im zweifelsfall sogar mit würgermeister-foto.

Worauf die scheißp’litik in bananistan hört

Dass die Luca-App und ihr Hersteller, das Berliner Startup Nexenio immer wieder auf unglaubliche Weise von Fehlern, Lücken, Missverständnissen, Lügen und Falschaussagen profitieren konnten, liegt sicher an der Kernkompetenz, die viele Analysten Nexenio zugestehen: PR und Marketing […] Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz, der CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet, diverse Landesfürsten: Zahlreiche Politiker stellten sich hinter die Luca-App. Erst recht seit Bundeskanzlerin Merkel erklärt hatte, der Bund würde die Kosten übernehmen

Die scheißp’litik in der BRD hört auf marketing und PR. Das ist die neudeutsche bezeichnung für professionell (also: weil man dafür bezahlt wird) erzählte lügen. Mit genug lügen kauft sie auch die größte scheiße. Selbst, wenn ihr leute ohne marketing und PR, aber mit richtiger fachkenntnis sagen, dass es ganz große scheiße ist.

Wer sich von reklame verblenden lässt, ist dumm.

PResseerklärung des tages

Was so eine bullschitt-PResseerklärung über einen „wunderakku“ wert ist, die von den ganzen contentindustriellen scheißjornalisten im sommerloch natürlich einfach weitergemeldet wird, als ob es sich um wahrheit statt werbelüge handele, erklärt Frank Wunderlich-Pfeiffer auf golem. Nur, falls ihr euch mal wieder fragt, wo eigentlich die ganzen produkte sind, von denen ihr in presse und glotze gehört habt.

Ist doch schön, wenn nicht jede verlogene reklame als verlogene reklame gekennzeichnet wird!

Ein großer schritt für die menschheit…

Auf dem mars gibt es wolken. Gut, die hat man sogar manchmal von der erde aus in größeren teleskopen beobachten können (sehr schwierig, weil es recht dünne und kleine strukturen sind), aber irgendetwas muss die NASA ja mal wieder vermelden, um daran zu erinnern, dass der olle curiosity-rover immer noch daten liefert.

Übrigens: so weit ich weiß, war diese missjon auf eine zwei-jahres-dauer projektiert. Aber das ding läuft und läuft und läuft! Und es war verdammt teuer, das auto da hochzuschießen. Die werden so lange weitermachen, bis curiosity einfach auseinanderfällt.

Der name ändert sich, sonst ändert sich nix

London (dpa). Das britisch-schwedische Pharmaunternehmen Astrazeneca vermarktet seinen Coronavirus-Impfstoff in der EU künftig unter dem Namen Vaxzevria. Das teilte das Unternehmen auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Der neue Name sei von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) genehmigt worden

Nein, kwantitätsjornalist, für so eine DPA-übernahme gibt es keinen link von mir. Er wäre so sinnvoll wie eine postwurfsendung mit reklamemüll.

Corona des tages

Na, habt ihr ja alle mitgekriegt, diesen dummen und durchschaubaren PR-hirnpflug mit den „kostenlosen schnelltests“, die für die seuchenbekämpfung fast so viel bringen wie ein schwangerschaftstest vorm ficken für die verhütung. Mit so einer scheißidee soll nur vom vollumfänglichen versagen bei der durchführung der impfung abgelenkt werden — diese impfung, die den menschen in der BRD vorher monatelang von p’litlöchern und presselöchern als erlösung aus dem scheißstillstand verkauft wurde.

Ich will gar nicht erst mit der frage anfangen, woher eigentlich die von jornalistisch-p’litischen komplex immer wieder vorgetragene idee kommt, dass etwas „kostenlos“ sei, wenn es die BRD bezahlt. Von menschen, die wehrlos zuschauen müssen, wie ihnen ein großteil ihres teilweise hart erarbeiteten geldes von der BRD geklaut wird, kommt sie jedenfalls nicht, sondern eher von anderen leuten…

Die „kostenlosen corona-schnelltests“ scheinen aber auch nicht so zuverlässig wie ein schwangerschaftstest zu sein, denn da hatten in halle neunzig prozent der getesteten ein positives ergebnis.

Kurz verlinkt

Stefan Niggemeiner schreibt in übermedien über den pawlowschen jornalismus, den man nur die richtigen contentindustriell aufkondizjonierten schlüsselreize reingeben muss, und schon gibt er die ganze PR wieder und spuckt seinen lesern, zuschauern und zuhörern allmedial die schleichreklame ins gesicht, mit DPA-multiplikator, versteht sich, damit der unsinn auch von bildzeitung bis FAZ in die gehirne geätzt wird.

Am Dienstag fehlte die Geschichte von der Schokolade, die angeblich nicht Schokolade heißen darf, in kaum einer Zeitung

Dass das alles hirnfickend-manipulative fäjhknjuhs sind, ist dem scheißjornalisten und dem scheißverleger scheißegal. Diese feinde sehen fäjhknjuhs immer nur im internetz.

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Und nehmt — zusammen mit den ganzen von euch abgeschriebenen und als wahrheit vermeldeten PResseerklärungen — euer nach korrupzjon und scheiße stinkendes scheiß-leistungsschutzrecht mit in die schmatzende würmergrube!

Die mutter aller durchwegungen ist fertich geplant #ihmezentrum

Endlich! Die welt konnte kaum noch atmen vor spannung! Endlich gibt es einen plan für die mit drei milljonen øre dummen staatsgeldes gepämperte durchwegung durch das ihmezentrum zur ida-arenhold-brücke, die schon längst existiert und nur ein bisschen ausgebaut werden müsste [archivversjon gegen das vergessen im internetze]. Aber hej, wenn man gerade drei megaøre abgreifen kann, lässt man sich ja nicht lumpen, das geld ist ja da. Zwar kann im moment jeder vorübergehende den unterschied zwischen der baustelle und der scheinbaustelle an der ihme sehen, aber stattdessen gabs halt simulierte tätigkeit, die nichts an den zuständen geändert hat. Zum beispiel diese mutter aller bürgerbeteiligungen, die entscheiden helfen sollte, welche form jetzt die zierelemente in der durchwegung erhalten sollen. Immerhin, manchmal wird auch in harten arbeitsgefechten von der wehrmacht ein weiteres russisches dorf erobert. Ist zwar irgendwie immer der gleiche anblick, aber man vergisst ja auch immer so schnell, wenn man jeden scheißtag von madsack- und NDR- scheißjornalisten verdummt wird. :mrgreen:

Aber hej, jetzt ist ENDLICH die planung abgeschlossen und der bau kann beginnen. Damit wir das auch alle schön glauben, wurde sogar ein plan veröffentlicht. Der hier:

Dezentrale sicherheitskopie des veröffentlichten planes

Natürlich ist diese „dezentrale sicherheitskopie“ eines dokumentes zu einem wichtigen stadtp’litischen tema hier nur abgelagert, falls dem original nach dem erwartungsgemäßen betrug durch Lars Carlyle und seine schergen etwas zustoßen sollte.

Das ist doch ein erfreulicher und erbäulicher plan. Nicht nur, dass die scharfe und vorsätzlich knochengefährdene neunzig-grad-kurve der gegenwärtig bestehenden durchwegung — mit radweg, aber ohne verkehrsspiegel, so dass man ziemlich blind um die ecke fährt — unter der brutaloburgruine verschwinden soll, auch an ganz viele kleine schnuckeligkeiten zur aufhübschung wurde gedacht: Eine begrünte fassade, sitzbänke, ein alkoholfreier kiosk, eine begrünte aufenthaltsfläche, ein bücherschrank, fahrradstellplätze, ein ominöser fußweg kunden-parken, der sicherlich den kunden des kiosks dabei helfen soll, ihr auto abzustellen, eine kennzeichnung der kreuzungspunkte im geteilten raum, ein gehweg für die fußgänger nebst danebengelegtem radweg mit noch mehr fahrradstellplätzen und nicht zu vergessen die tageslichtöffnungen. Da wird man ja schon beim anschauen der übrigens völlig unverbindlichen zeichnung von wogen besinnungslosen glücks durchgeschüttelt und sieht die zukunft des ihmezentrums in den buntesten und schrillsten farben! 🎅

Aber ich will hier nicht nur ein bisschen ätzen, denn mir ist bei der betrachtung des tollen planes auch etwas substanzjelleres aufgefallen, wenn es auch nur eine ganz kleine kleinigkeit ist (die hervorhebungen in diesem ausschnitt sind von mir):

Detail aus dem veröffentlichten plan: es ist deutlich sichtbar, dass ein griechisches beta statt eines deutschen ß benutzt wurde

Ich vermute mal, dass hier nur einer typografisch feinschmeckerischen minderheit der leser spontan und siedendheiß etwas auffällt, und deshalb erkläre ich es kurz.

Wer immer irgendwo in dieser welt (und hoffentlich fernab vom scheißihmezentrum) an einem kompjuter gesessen hat und diesen plan erstellt hat, hatte keine deutsche tastatur zur verfügung und konnte vermutlich auch kein deutsch, sondern hat ein paar wörter abgetippt. Deshalb hat er beim tippen ein griechisches beta „β“ statt eines deutschen eszett „ß“ verwendet.

Die erstellung dieses planes wurde also ins ausland vergeben. Denn niemand in deutschland würde das so machen, tatsächlich wissen hier die meisten menschen ohne naturwissenschaftliches studium nicht einmal, wie man ein „β“ tippt, während das „ß“ einfach auf einer direkt verfügbaren taste neben der null liegt. Solche fehler sieht man nicht einmal mehr in den bedienungsanleitungen von chinesischem plastikschrott, sondern bestenfalls mal in einer kriminellen spämm.

Wegen dieser einen kleinigkeit bin ich mir recht sicher, dass die erstellung des beeindruckensollenden planes ins billigausland, vermutlich nach indien mit seinem durchschnittlichen monatslohn von rd. 120 US-dollar, gegeben wurde. Bloß keinen cent zuviel ausgeben, den man doch besser beim beabsichtigten beschiss in die eigene tasche leiten könnte.

Dieser Lars Carlyle… sorry… Lars Intown… sorry… Lars Windhorst ist ja auch ein ganz großer investor, der ganz groß ins geld greifen will! Steht ja immer in seiner PR, die höchstgefügig vom gesamten jornalistengeschmeiß übernommen wird. Und tolle bilder hat er ja auch, obwohl auch diese den leichten eindruck erwecken, dass sie preiswert von jemanden angefertigt wurden, der sich mit den verhältnissen in der BRD gar nicht auskennt.

Jetzt gibt es eigentlich nur noch eine frage zu klären:

Übrigens gibt es noch immer keinen Namen für den Tunnel/die Durchwegung/Querung. Wäre doch nicht schlecht für die Akzeptanz.

Mein vorschlag: lindener pissweg. :mrgreen:

Wer noch mehr PRopagandalügen zur angeblichen sanierung des ihmezentrums hören möchte: einfach die kohdkarte reinschieben oder den rufknopf drücken!

Neues aus der ostmark

Sebastian Kurz so: von Angela Merkel lernen, heißt siegen lernen.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit einer scheißpresse und einer scheißglotze, die einfach nur bilder anderer leute (meist herrschender und besitzender) sowie PResseerklärungen als redakzjonelle „inhalte“ und nicht als reklame präsentiert. Immer schön ins gehirn ficken lassen! Aber bloß nicht von propaganda und lügen sprechen, denn das ist pfui und nazi…

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Pressemitteilung von carlyle vom 25. juni 2008 #Ihmezentrum

Kalte, intelligenzverachtende lügen sind nichts neues, wenn es um das ihmezentrum geht. Ganz im gegenteil.

Aus meinem archiv, gegen das vergessen, zu dem die scheißPResse euch bringen will und zur leichteren einordnung der neuen lügen der scheiß-PR-lügner rund um das ihmezentrum, dieses mal im brote von Lars Intown… ähm… Lars Windhorst. Unkommentiert. Ein paar tage nach dem rausrotzen dieser lügen hörten jegliche bauarbeiten schlagartig auf, es wurde keine rechnung mehr bezahlt und in der folge wurde einfach eine bis auf den heutigen tag verrottende ruine zwischen blumenauer straße und ihme liegengelassen. Eine ruine, in der menschen leben. Eine ruine, in der menschen mit ihrem bitter erarbeiteten geld wohneigentum erworben haben. Ins gefängnis ist für dieses verbrechen niemand gegangen. Auch nicht der sicherlich als „projektmänätscher“ gut entlohnte schreibtischscherge der carlyle-verbrecher, der hier seinen namen unter die lügen der PRessemitteilung getippt hat. Das gefängnis war leider schon voller kiffer, schwarzfahrer und hartz-IV-brötchendiebe, da war leider kein platz mehr für richtige verbrecher. Und die polizei hatte auch wichtigeres zu tun. Zum beispiel, kiffer, schwarzfahrer und hartz-IV-brötchendiebe in den knast zu bringen. Schade.

Ganz kurze anmerkungen [in eckigen klammern] sind von mir.

Pressemitteilung

Thema: Insolvenz des Planungsbüros W&P

Die drohende Insolvenz des Planungsbüros W&P ist dem Bauherren des Linden-Park seit längerem bekannt [!!!].

Bereits früh, unmittelbar nach dem Bekannt werden [sic!] dieser drohenden Insolvenz, wurden konstruktive Gespräche mit Wamp;&P und der Projektleitung geführt.

Insbesondere, da mehrere Architekturbüros an der Realisierung des Linden-Park arbeiten, konnten Schritte eingeleitet werden, die eine Verzögerung von Abläufen für das Projekt verhinderten [insolvenzverschleppung?].

Da ohnehin nur noch geringe Planungsleistungen von W&P ausstehen, wurde mit dem Insolvernzverwalter unter Einbindung der Mitarbeiter von W&P über die Erbringung dieser Restleistungen eine Regelung für die kommenden Wochen getroffen.

Obwohl diese Leistungen auch durch die anderen projektbeteiligten Planer hätte erbracht werden können, soll hierdurch zumindest eine Grundlage für die nächsten Wochen für die ohnehin stark betroffenen Mitarbeiter des Büros W&P geschaffen werden.

Dass die Insolvenz des Planungsbüros zur Einstellung der Bauarbeiten führen würde, ist vollkommen haltlos [wie wir alle nur wenige tage später gesehen haben]. Im Gegenteil, wichtige Aufträge sind vergeben und in den kommenden Wochen kann endlich mit dem durch alle lang ersehnten Aus- und Aufbau [*kotz!*] begonnen werden.

Matthias Heß
Projektmanager Carlyle

Für freunde des kernigen genusses aus der stadt an der leine: hier ist meine dezentrale sicherheitskopie der damaligen PResseerklärung carlyles, von ihrem autor damals schnell, schäbig und ohne langes korrekturlesen in meikrosoft wörd getippt und mit dem acrobat destiller als PDF exportiert, damit die PResse seine scheißlügen strg+C-strg+V auf seriös wirkendes papier stempele — was sie auch gern und dienstbar getan hat.

Die hannöversche madsack-scheißPResse scheint ja keine archive zu haben, um mal ein paar dinge in so einem zeitlichen kontext von zwanzig jahren zu beleuchten. Vermutlich sind die festplatten einfach zu teuer geworden.

Von der scheißbildzeitung will ich gar nicht erst anfangen. Das sind sowieso feinde, die verbrechensopfern noch einmal ins gesicht scheißen würden, wenn sie damit besser ihre reklameplätze verkaufen könnten.

Werte betroffene des gegenwärtigen ihmezentrums-beschisses: es ist nicht weiter schlimm, wenn man einmal betrogen wird. Das kann passieren. Es kann ja nicht jeder damit rechnen, dass menschen dermaßen kalt, niederträchtig, skrupellos und mit so großer krimineller energie ihre ziele verfolgen. Aber wenn man immer und immer wieder mit den gleichen scheißlügen betrogen wird, dann zeigt man damit nur, dass man dumm ist und dass man es nicht besser verdient hat, als irgendwelchen vampiren zum fraß vorgeworfen zu werden. Seid nicht dumm!

Bullschitt des tages

Man sollte meinen, es ist ein Witz oder eine skurrile Persiflage, wenn man eine Pressemitteilung mit dem Betreff „Raucher seltener durch Corona krank“ stößt. Verschickt wurde sie vom Netzwerk Rauchen („Vereinigung gegen die Raucherentrechtung“ oder „Verbraucherschutz für Tabakgenießer“), das damit gegen angebliche Fake News antritt, wie das mittlerweile üblich wurde, da Fake News immer nur die anderen verbreiten

Und wieder haben unsere truppen ein dorf erobert!

Es geht unaufhaltsam voran an der monströsen ihmezentrumsruine mit ihren fassaden-scheinbaustellen, der endgültige endsieg kann nicht mehr weit entfernt sein:

Heute Vormittag konnten wir zwei Arbeiter im Einsatz beobachten

[Archivversjon]

Der laie kriegt den mund vor staunen nicht mehr zu, und der fachmann lobt den heldenhaften und entschlossenen einsatz: geil, gleich zwei arbeiter! Und auch noch im einsatz und nicht einfach nur dekorativ herumstehend! Das hat man lange nicht gesehen!

Hej, ihr beiden tapferen arbeiter an der fassadenfront: die fassade ist nur ein bisschen länger als achthundert meter! Ihr schafft das! 👍

Wenn sie weitere PRopagandalügen zur angeblichen sanierung des ihmezentrums haben möchten, schieben sie einfach ihre „codkarte“ ein oder drücken sie auf den rufknopf! Gruß auch an Lars Windhorst, dem neuen namen für intown, carlyle und other flavours of subterfuge! 👋

Ihmezentrum des tages

Die flankierende propaganda zur scheinbaustelle an der ihmezentrum-ruine in hannover-linden läuft mit frischem elan und alten lügen weiter, jetzt auch als lustiges PRopaganda-filmchen: hanother:

Ein Dokumentarfilm über urbane Möglichkeitsräume für nachhaltige Entwicklung mit zukunftsweisenden Projekten in Hannover. Der Film gibt Einblicke in spannende Projekte, zeigt innovative Perspektiven auf und liefert Ideen für ein alternatives Leben in der Stadt […] urbane Möglichkeitsräume für nachhaltige Entwicklung mögliche innovative Ansätze, um auf dieses Thema aufmerksam zu machen

So so, „urbane möglichkeitsräume“, woran erinnert mich das nur? Ach ja, richtig, es erinnert mich an die propagandalügen, die im spätsommer 2017 direkt gegenüber des ihmezentrums am peter-fechter-ufer zwischen ida-arenhold-brücke und leinertbrücke öffentlich und hochnotlächerlich zu bier und bratwurst aufgeführt wurden. Fällt diesen PR-menschenfeind-arschkrampen echt nichts anderes mehr ein, um uns zyankali als leckerli zu verkaufen, während es in wirklichkeit nur um bereicherung, subvenzjonsbetrug und asozjales abgreifen öffentlicher gelder geht, während da eine ruine als zynische scheinbaustelle zwischen ihme und blumenauer straße vor sich hin verrottet? Hej, immerhin wurde das baustellenschild gerade erneuert!!!!1! 🤣

Gruß auch an scheißjornalisten, die für eine faustvoll geld so einen hirnverachtenden scheißdreck einfach abschreiben und in ihre scheißjornalistischen drexseits pumpen und sogar auf papier stempeln, als ob es eine richtige meldung wäre um mit dieser schleichreklame auch noch aufmerksamkeit dafür zu schaffen, statt mal den kontext in erinnerung zu bringen. Ihr könnt ja mal in euch gehen — nein, nicht wieder mit dem finger in die nase — und darüber nachdenken, warum ihr ungefähr so beliebt wie fußpilz seid! Ach, dafür seid ihr zu doof, zu arrogant und zu menschenverachtend? Ja, das war auch schon immer mein eindruck. 🤮

Wer noch mehr PRopagandalügen zum angeblichen umbau des ihmezentrums lesen möchte: einfach die „codkarte“ reinschieben oder den rufknopf drücken!

Contentindustrie des tages

Auch weiterhin viel spaß mit der kwalitätsjornalistischen contentindustrie, die einfach den redakzjonellen teil ihrer medienmachwerke mit PResseerklärungen irgendwelcher unternehmen flutet [archvivversjon]. Unrelativiert, schleichwerbend, einfach aus der zwischenablage ins redakzjonssystem und dem leser als eigene leistung präsentiert:

Besonders frappierend die Beiträge der „Welt“ und der „FAZ“, die mit AutorInnenbildern ihrer KorrespondentInnen eine Eigenleistung suggerierten, die schlicht nicht gegeben ist

Ihr könnt davon ausgehen, dass ihr jedesmal, wenn euch ein kwantitätsjornalist etwas aus wissenschaft und forschung erklärt, obwohl er selbst keinen schimmer ahnung hat, nichts anderes als schleichwerbung durch absgeschriebene PResseerklärungen vor euch habt. Und dafür sollt ihr auch noch eure werbeblocker abschalten und irgendwelchen grenzkriminellen stalker-banden die kohdausführung im webbrauser gestatten, damit ihr diese gnade überhaupt lesen könnt!

Wirklich schade, dass dieses pressesterben so langsam geht!

Hej, Lars, deine dummen PRopagandatexte zum ihmezentrum kannste dir in den anus schieben!

Hach, muss das da schön sein, da in der ihmezentrum-ruine! 🧚

Ein weiteres beispiel für hyperlokalen konstruktiven jornalismus, bei dem es mir ehrlich gesagt schon ein bisschen in der faustfeuerwaffe juckt.

Im Fahrstuhl werde ich freundlich gegrüßt von einem jungen Mann, der im 8. Stock aussteigt

Komisch, immer wenn ich dort war, wurde ich von strengem pissegestank in den aufzügen begrüßt. Und alle anderen menschen, die ich kenne — einige haben sogar im ihmezentrum gewohnt — haben genau diese assoziazjon, wenn sie an aufzüge im ihmezentrum denken. Noch heute verziehen sie ihr gesicht vor ekel, wenn man sie daran erinnert. 😰

Ein großes buntes Gemälde vor einer sonnengelben Wand heißt mich im Eingangsbereich der 10. Etage willkommen

Tja, wenn es für die sanierung der fassade — wisst ja, da sollte schon 2018 mit angefangen werden — nicht ausreicht und das langsam verschimmelnde grau der ihmezentrum-ruine völlig trostlos aussieht, dann muss man eben innen ein paar eimer farbe an die wände der wohnungen werfen.

Vorher haben Fakhrollah und Babar in Flüchtlingsunterkünften gewohnt. „Das war schrecklich, man konnte nachts nicht schlafen, es waren zu viele Menschen und zu wenig Platz“. Seit einem Jahr wohnen er und sein Mitbewohner Babar nun im Ihmezentrum und sind sehr glücklich darüber. Fakhrollah findet es super, dass er von hier aus alles mit dem Fahrrad erreichen kann und natürlich den Ausblick: „Man kann von hier aus über ganz Hannover schauen, ein Traum von einer Wohnung“

Ja, seit 2015 ist das ihmezentrum wohnungsmäßig voll belegt, wenn ich nach gardinen und klingelschildern gehe. Und wenn man aus einem kriegsgebiet und anschließend aus einer notunterkunft kommt, findet man diese ruine gar nicht mehr so schlecht. Ja, vielleicht sogar traumhaft. Nicht jeder traum ist angenehm.

In diesem sinne wünsche ich dem verlogenen PR-heini im brote von Lars Windhorst, der diesen scheißtext für eine faustvoll euro verfasst hat, eine gute nacht! 🧟

Es wäre aber schön, wenn das Ihmezentrum renoviert werden würde und wieder Geschäfte öffnen, findet Fakhrollah. Er träumt von einem Konzert seiner Lieblings-Schlagersängerin Helene Fischer im Ihmezentrum

*grusel!* 👻 *kotz!* 🤮 *grusel!* 🏃

Aber hej, das ist ein bezahlter PR-text für den redakzjonellen teil, Lenchen mit ihrer nervenden atemlosigkeit ist unfassbar populär und irgendwelches blau muss ja irgendwie so vom himmel runtergelogen werden, dass menschen psychisch manipuliert werden. Da sollen sie glauben gemacht werden, dass Lenchen in der ruine singt.

Das einzige, was an diesem text wahr ist: die meisten geflüchteten, die mir übern weg laufen, haben erstaunlich schnell erstaunlich gut deutsch gelernt. Ich wäre aber an deren stelle auch sehr motiviert, hier bleiben zu können. 😉

Einfach ist es aber nicht mehr, eine Wohnung im Ihmezentrum zu bekommen. Seitdem der neue Investor sie hat renovieren lassen, sind sie sehr schnell weg und vermietet, berichtet Wolfgang

Krass ej, da wird sogar renoviert! Von Lars Windhorst persönlich! In den wohnungen, damit man die vermieten kann, nicht an der ruine.

Das Gespräch mit Fakhrollah und Babar führte Kathrin Apelt (kargah e.V./Mitglied des Think Tank ‚The beauty of failure‘).

Foto eines hässlichen, dreckigen, mit taubenscheiße verzierten, längst nicht mehr funkzjonierenden apparates aus den siebziger jahren im sockelgeschoss des ihmezentrums. Ein einschub für eine karte, darunter das wort 'codkarte', ein taster und ein lautsprecher, darunter das wort 'rufknopf'. Dazu der text: 'Wenn Sie immer noch nicht genug haben und noch mehr PR-Lügen über die Sanierung des Ihmezentrums hören möchten, legen Sie einfach ihre Codkarte ein oder drücken Sie den Rufknopf!

Der automat steht übrigens immer noch im sockelgeschoss. Es hat sich in den vergangenen dreißig jahren niemand erbarmt, diesen längst dysfunkzjonalen kasten einfach mal wegzuflexen und zum schrotthändler am lindener hafen zu bringen. Weil das scheißihmezetrum seit mindestens dreißig verdammten jahren ein ort ist, um den sich niemand mehr kümmert. Aber hej, an der blumenauer straße steht seit anderthalb jahren sinnlos ein gerüst in der landschaft, und es fließt eine menge dummes staatsgeld, da wird dann halt mal wieder aktivität simuliert. 🐌

Ein verachtungsvoller gruß auch an die sich selbst als zukunftswerkstatt ihmezentrum bezeichnende, sicherlich gut dafür bezahlte PR- und fäjhknjuhs-klitsche in ihrem hoffnungslosen kampf gegen verstand, vernunft und unmittelbaren augenschein seit über zehn jahren des zerfalls.