Endlich wisschenschaftlich bewiesen!!1!ölf!!!1!11!

Endlich wurde in einer voll seriösen studie wisschenschaftlich bewiesen, dass ich populistisch eingestellt bin:

Eine These aus dem Fragebogen der Forscher lautete zum Beispiel: „Die Parteien wollen nur die Stimmen der Wähler, ihre Ansichten interessieren sie nicht.“ In einer weiteren hieß es: „Die Bürger in Deutschland sind sich im Prinzip einig darüber, was politisch passieren muss.“ Wer allen acht Aussagen des Fragebogens zustimmte, gilt für die Forscher als populistisch eingestellt.

Wer die erste aussage über die verselbstständigte und weg-müssende BRD-parteienoligarchie für falsch hält, ist nämlich blöd und hat in den letzten vierzig jahren keine p’litischen nachrichten wahrgenommen. Den zustand der von scheißparteien übernommenen BRD sehen und benennen zu können ist die neue anfälligkeit für die propaganda von rechtsextremen, schreibt diese großartige propaganda-studie (mit unverlinktem päjper, ohne dargelegte metodik) der bertelsmannstiftung, deren zweck es übrigens von anfang an gewesen ist, die kwasireligjöse vergötzung des profits der herrschenden und besitzenden mit allerlei wisschenschaftlichem blendwerk zu begleiten — so etwas wie der kreationismus in der sozjalwisschenschaft des neoliberalismus. So etwas muss der scheißspiegel, der schon seit vielen jahren hart an der entpolitisierung, verdummung und leichter steuerbar machenden emozjonalisierung seiner leser arbeitet, auch gleich in seine schmierige propagandaschmiere übernehen.

Oh, ich sehe gerade, dass sciencefiles auch etwas herzhaftes zum tema geschrieben hat. Huj, das war eine „repräsentative onlein-befragung“. Was es nicht alles bei den wisschenschaftlern gibt!

Auch weiterhin viel spaß mit den ganzen zahlen, mit denen die propaganda bekleidet wird, um wie fakten auszusehen!

Angriffe auf den verstand…

Seit etwa zwanzig Jahren empfinde ich die täglichen Nachrichten und die rituellen politischen Talksendungen als einen Angriff auf meinen Verstand […] Ich möchte kurz ein paar dieser „Angriffe auf meinen Verstand“ erörtern, die ich nach nur einem einzigen Kriterium ausgesucht habe: sie sind mir am 6.und am 7. Februar 2017 in großen deutschen Medien begegnet […]

via >b’s weblog

Wie man propaganda macht

Und so wird der Bevölkerung etwas eingehämmert, was da nicht steht und nie gestanden hat. Es wird systematisch desinformiert, ständige Wiederholung, immer mal so nebenbei

Auch weiterhin viel spaß beim zwangsweisen bezahlen der rundfunkgebühren (eine kwasisteuer auf das wohnen), mit denen dieser propagandaapparat gemästet wird.

Kwalitätsjornalistischer juraknüppel des tages

Sieht der von verlagsmilljardären besoldete kwalitätsjornalist, dass seine dummheit oder seine lügen beim weitertragen von kriegsbefürwortender p’litischer propaganda irgendwo von für diese tätigkeit unbezahlten mitlesern im internetze ans licht gezerrt werden, muss er ganz schnell den großen und von milljardären bezahlten juraknüppel rausholen, um diese schmierfinken mit ihrer blöden, störenden wahrheit zum verstummen zu bringen

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß dabei, der scheißpresse geld über ihre vermarktung von scheißreklame zu geben, wenn sie euch das zwitscherchen vorliest und dabei einfach nur scheißpropaganda (oder oft auch: scheißreklame) wiedergibt! Wo es werbeblocker gibt, wisst ihr!

Stirb, scheißpresse, stirb!

Die gute nachricht des tages

Die gute nachricht des tages kommt von der aktuelle-kamera-redakzjon des BRD-staatsfernsehens ARD:

Die NS-Vergangenheit des Justizministeriums ist aufgearbeitet

Juchu, der jubel aus den mündern der jubelperser könnte nicht mehr lauter werden! Das ist übrigens das gleiche justizministerjum, dass gerade internetzzensurgesetze in rechtskraft setzt. Aber hej, wenigstens haben die sich jetzt mal abschließend um ihre eigenen verbrechen gegen die menschenrechte von vor siebzig jahren gekümmert. Abschließend heißt: das tema ist erledigt, die offizjelle deutung ist ausgearbeitet, das unrecht kann davon unbeeinflusst weiter gehen.

In der BRD fühlste dich nachrichtenmäßig wie in der DDR.

Junge frauen und markenklamotten…

Unterstützt wurde dieser harte Kern von einer zahlenmäßig größeren, sehr heterogenen Gruppe oft sehr junger Randalierer – meist vermummt und oft in teuren Markenklamotten, darunter den meisten Schilderungen zufolge sehr viele junge Frauen

Ist ja wichtig, dass man toll aussieht und seine kaufkraft zeigt, wenn man in eine randale geht… vollidjoten! Nein: vollidjot_innen!

Kein mitleid, keine gnade für die besoldeten täter!

Warnung, der folgende link ist nichts für empfindliche mägen:

Mittlerweile bin ich seit über 15 Jahren bei der Polizei […] Ich lade Sie gern ein, wenn Sie noch einen Programmpunkt zwischen teurem Essen und Konzertbesuch frei haben, mal eine Schicht im Streifendienst zu begleiten. Schauen sie sich gern Familien am Rande der Gesellschaft an, die wir in polizeilichen Einsätzen oft erleben […] Die Menschen, die ohne Obdach auf der Straße (er)frieren, oder die, die sich beim Discounter um die Ecke eine Packung Toastbrot und Käse klauen, um den Kindern Brote für die Schule zu machen

Hej, scheißb… sorry… werter herr polizeibeamter!

Sie haben wohl zu viel staatsbürgerkundeunterricht — ach, der hieß hier in der BRD ja „gemeinschaftskunde“ — geglaubt oder zu viele lustige kinderlieder gesungen [hinweis für nichtpolizisten: kotzreizwarnung!] und glauben deshalb, dass sie eine total tolle aufgabe erledigen. Sie hätten es besser wissen können, ja, besser wissen müssen, wenn sie so etwas wie ein gehirn haben (was ich angesichts ihrer spürbar geschulten retorik mal voraussetzen möchte), sie feind, sie!

Es ist schlichterdings unerträglich, wie sie sich mit ihrer pflichterfüllung in die heldenpose werfen und gleichzeitig rumjammern, wie scheiße das alles ist. Mit genau dieser haltung wären sie vermutlich auch in den „tausend jahren“ zwischen 1933 und 1945 etwas geworden — und vom staat für ihren harten, entbehrungsreichen dienst besoldet worden. Es gibt dinge, bei denen man den gehorsam verweigern muss, um nicht schuldig zu werden. Das lernt man vermutlich nicht eindringlich genug in der polizeiausbildung, aber die meisten menschen haben für so etwas einen eingebauten anstand, der meist gar nicht so falsch liegt.

Einfach mal da sein, wenn andere flüchten, in der Situation helfen können. Ich bin nicht zur Polizei gegangen um dafür zu sorgen, dass Menschen in überteuerten Anzügen noch teurer essen und Konzerte besuchen können, um das Ganze noch mit wichtigen politischen Anliegen zu rechtfertigen. Ihr Gelage erinnert mich bereits jetzt an Festlichkeiten in mittelalterlichen Burgen, während der gemeine Pöbel vor der erleuchteten Burg stehen muss

Genau das ist ihre aufgabe, während sie sich in eine obszöne, menschenverachtende, intelligenzverachtende und widerwärtige pose als „freund der bedrückten und geschundenen“ werfen.

„Die obdachlosen“… ach, hören sie mir damit auf, sie mittäter in ihrer mittäteruniform! Es waren ihre verdammten kollegen, die in den letzten anderthalb jahrzehnten zwei meiner freunde mit staatlich gelieferten stiefeln aus der sicheren wärme in den winterlichen kältetod getreten und mit staatlich gelieferten knüppeln vorm verrecken nochmal so richtig nach herzenslust verprügelt haben, und ich habe bei einem ähnlichen anlass nur sehr knapp bis zum nächsten warmen platz überlebt. Da sagt keiner von ihnen: „nein, das können wir nicht machen, das verstieße gegen das grundgesetz für die bummsrepublik deutschland, das menschen ein recht auf körperliche unversehrtheit zuspricht“, da stellen sie sich hin und „schützen“ geld, während sie menschen verachten, sie feind, sie!

Nein, sie feind, sie erledigen keine tolle aufgabe. Sie sind und bleiben ein feind, sie „held“, sie! Das im titel des oben verlinkten blogs proklamierte menschsein will ich ihnen nicht so mit worten absprechen, wie es ihre stinkenden kollegen (im gleichen staatlich gelieferten zwirn wie sie) jeden verdammten tag anderen menschen gegenüber mit taten machen, „schön“ mit hoheitszeichen von bummsländern der bummsrepublik deutschland auf dem ärmel, damit sie auch die persönliche verantwortung für die von ihnen persönlich angerichtete scheiße besser abtun können und sich hinter pflicht und diensterfüllung verschanzen können. Sie haben sich diesen stinkenden rock der schande und menschenfeindschaft selbst angezogen. Niemand hat sie dazu gezwungen. Also hören sie auf zu jammern! Wie man eine kündigung hinbekommt (oder, um die pangsjon zu sichern, aus gesundheitlichen gründen dienstunfähig wird), wissen sie bestimmt selbst. Tun sie das. Dann können wir vielleicht reden.

Ich lade Sie gern ein, wenn Sie noch einen Programmpunkt zwischen teurem Essen und Konzertbesuch frei haben, mal eine Schicht im Streifendienst zu begleiten. Schauen sie sich gern Familien am Rande der Gesellschaft an, die wir in polizeilichen Einsätzen oft erleben

Ich lade sie gern ein — wenn sie noch ein bisschen lebenszeit zwischen veramte schwarzfahrer und lebensmitteldiebe der strafverfolgung zuführen und großverbrecher aus p’litik und organisierter wirtschaftskriminalität in beschützender geste mit samthandschuhen anfassen frei haben — mich mal eine woche in meinem scheißleben zu begleiten. Hören sie sich mal die menschen an, die ihnen gegenüber — so lange sie mit uniform, dienstwaffe, sold und knüppel für vieles stehen, was überwunden werden muss — niemals offen reden werden, weil sie nicht doof sind und deshalb unmittelbar einsehen, dass sie bei anwesenheit eines stärkeren feindes nicht offen reden können. Danach verstehen sie, wo der ganze hass herkommt. (Und nein, der hass ist nicht gut und nicht gerecht, denn er führt zu nichts als hass. Aber er ist eine natürliche und nachvollziehbare reakzjon des ohnmächtigen gegenüber dem mächtigen gewalttäter, dessen rolle sie gern und freiwillig einnehmen.)

Aber sold kriegen sie dafür nicht. Sold kriegen sie für das unrecht, das sie jeden verdammten tag ihres verdammten polizistenlebens weiter auszubreiten mithelfen und damit weiter ausbreiten. Und dass sie diesen sold annehmen und tun, was die herrschenden und besitzenden von ihnen erwarten, das ist ihre eigene wahl, sie feind. Sie müssen das nicht tun. Sie können ja einfach hartz IV nehmen und dann mal am eigenen leib erleben, wie es ist, opfer staatlicher willkür und gewalt zu sein, weil man — verdammte scheiße nochmal! — einfach nur leben will. Ach, sie stehen lieber auf der anderen seite? Genau das habe ich mir gedacht. Sie sind eben ein feind. Und. Sonst. Nichts.

Mit schwallartig erbrochenem
Ein leser ihres offenen briefes

Fäjhknjuhs und propaganda das tages

Das zweite deutsche fiasko bringt ein rein fiktives geschehen als nachricht, natürlich nicht, ohne dranzuschreiben, dass es „durchaus realistisch“ ist, dass die pösen russen auch gebratene kinder fressen:

Ein Hackerangriff kurz vor der Bundestagswahl 2017 – ein Horrorszenario für alle politischen Akteure, aber durchaus realistisch

via @benediktg5@gnusocial.de

Ihmezentrum des tages

Am ersten Wochenende nutzte außerdem ein Team des Lister Kulturzentrums Pavillon die Räume und das Quartier, um dort ein Level ihres Computerspiels „Pavillon Prison Break“ zu entwickeln

Ja, ist schon wahr: wenn man ein spiel machen will, bei dem der spieler aus einem gefängnis ausbrechen soll, ist die brutalistische betonruine zwischen ihme und blumenauer straße genau die richtige umgebung, damit man nicht auf zu bunte gedanken kommt…

Wers nicht kennt, nicht aus hannover kommt, wer es lange nicht gesehen hat oder einmal einen neuen blick auf das alte schandmal werfen will: das ihmezentrum ist dieses monster aus kälte, menschenverachtung und beton:

Deutsche Paradiese

Es fällt mir schwer…

Es fällt mir wirklich schwer, angesichts des gerade verstorbenen CDU-kofferkanzlers so viel pietät zu wahren, dass ich mit übleren sprüchen warte, bis die würmerfütterung mit einem körper, dessen anstand schon zu lebzeiten verweste, beendet ist — aber die scheißjornalisten, die gerade wieder den propaganda-hirnfick vom „kanzler der einheit“ breit ansetzen, machen es mir unmöglich, mich gar nicht zu äußern.

Deshalb nur in aller kürze: Helmut Kohl ist nicht bei den leipziger montagsdemos mitmarschiert und hat keine schwerwiegenden persönlichen nachteile (und im falle einer eskalazjon: sein leben) im polizei- und geheimdienststaat DDR riskiert. Seine tat war es nicht, Erich Honecker zu stürzen, Egon Krenz nicht zu akzeptieren und durch gleichermaßen kontinuierlichen wie persönlich gefährlichen widerstand volxkammer-wahlen nach BRD-vorbild (so richtig mit wahlschein und kabine statt des gewohnten faltens und einwerfens) zu erzwingen. Er hat nicht die scheißmauer aufgemacht und hat auch nicht Günter Schabowski so in die enge getrieben, dass dieser als sekretär des zentralkomitees der SED unvorbereitet vor die unversehens scharf gewordene und mit fragen nachhakende jornalistenmeute trat und dann etwas dahingestammelt verkündete, dass die ausreise aus der DDR ab sofort und unverzüglich möglich wäre. Danach gabs natürlich kein halten mehr, und ich lernte schon am nächsten tag, mich an säxisch klingendes deutsch zu gewöhnen… 🙂

Die einzige tat von Helmut Kohl war es, den menschen in der DDR ihre DDR-banknotenläppchen gegen BRD-banknotenläppchen und deutlich billigere versprechen von „blühenden landschaften“ einzutauschen, so dass ein ganzes heer von verbrauchtwagenverkäufern, versicherungsvertretern, tinnefverhökerern und reklamelügnern die menschen in der DDR schön aus dem BRD-bummshaushalt subvenzjoniert abzocken konnte — und später kam dann über die treuhandgesellschaft der totale ausverkauf der letzten reste leidlich funkzjonierender industrieller und landwirtschaftlicher infrastruktur, damit sich das geschäft für die besitzenden auch lohne.

Die frage, wie korrupt wohl die unter der führung von Helmut Kohl zur obszönen bimbespartei verkommene CDU und die zur erbärmlichen bananenrepublik verkommene BRD geworden ist, kann übrigens der heutige herr bummsfinanzminister Wolfgang „dr. seltsam“ Schäuble beantworten, der damals fröhlich briefumschläge mit banknoten entgegennahm, ohne dass das irgendeine juristische konsekwenz hatte.

Wer sich fragt, wo heute „der ganze hass in deutschland“ herkommt, muss schon auf den „aufkauf ost“ unter Helmut Kohl zurückschauen. Helmut Kohl ist nicht der „kanzler der einheit“, sondern der p’litische vater einer gesellschaftlichen kluft in der BRD, die später unter Gerhard Schröder und Angela Merkel noch ausgeweitet wurde und heute kaum noch in erträglicher weise zu überwinden ist. Die scheißjornalisten, die euch wie die gleichgeschalteten duracell-häschen im gut geübten totenredeton ins gehirn stanzen wollen, dass Helmut Kohl der „kanzler der einheit“ war, sind eure feinde. Sie sind übrigens immer eure feinde. Es ist nur nicht immer so offensichtlich.

Den p’litischen zaubertrick mit den neuen bunten läppchen hat Helmut Kohl übrigens mit der einführung des euro wiederholt, und zwar dermaßen „erfolgreich“, dass etliche staaten der europäischen unjon (griechenland, portugal, spanjen, frankreich) so richtig übel im arsch sind. Das war wie bei Uri Geller, der hat auch immer nur seinen immer gleichen löffelbiegertrick gezeigt, und glotze wie presse waren begeistert, wenn er seine krummen dinger machte.

Dass Helmut Kohl gestorben ist, hat die luft in deutschland und in europa ein kleines bisschen sauberer gemacht und ist für jene, die nicht gerade angehörige und enge freunde sind, alles andere als ein grund zur trauer. Der von Helmut Kohl geförderte p’litische trojaner von SED und CDU namens Angela Merkel wird demnächst — ihr lieblingswort war ja jahrelang „alternativlos“, bis selbst die dümmeren das unverschämte in diesem wort bemerkelten — für vier weitere jahre zur bummskanzlerin der BRD gewählt werden, ohne dass es irgendeine aussicht gibt. Was in der BRDDR besser ist: wenn man für die wahl Angela Merkels zur bummskanzlerin ist, kann man inzwischen an unterschiedlichen stellen kreuze schlagen, etwa bei SPD, CSU, FDP, Grüne, AfD, Linke oder einer beliebigen anderen partei. Die zensurgesetze, mit denen der widerspruch gegen den kwasi gleichgeschalteten scheißjornalismus unterdrückt werden kann, werden sogar noch vor der wahl durch den bummstag gepeitscht, und zwar gegen den rat so ziemlich jedes experten. Man darf sich in der BRD ja nicht einmal seinen letzten rest klaren verstandes wegkiffen, um sich diese ganze triste, hirnlose und unmenschliche scheiße ein bisschen erträglicher zu machen… 😦

Ach!

So, und jetzt fähnchen auf halbmast und demnächst helm ab zum gebet, es gibt ein staatsbegräbnis mit allem gedöns, wie immer, wenn ein mafiaboss gestorben ist… wenigstens eine kleine freude.

Wahlkampfpropaganda des tages

Damit bummskanzlerin Angela Merkel auch wirklich echt jetzt mal ganz sicher nach der näxsten bummstagswahl bummskanzlerin bleibt, veröffentlichen die kwalitätsjornalisten von der FAZ ihren ganz geheimen geheimplan, der sicherlich auch dem einen oder anderen AFD-wähler gefallen wird:mrgreen:

Dabei werden auch ganz geheime geheimerkenntnisse zum besten gegeben:

Merkel hat beobachtet, wie sich auch in der Bevölkerung die Stimmung veränderte. Schon in den Wochen nach der britischen Abstimmung meldeten die Demoskopen aus Allensbach, durch den Schock seien den Deutschen „die Vorteile der Europäischen Union bewusster geworden“. Zum ersten Mal seit dem Mauerfall wünscht sich eine relative Mehrheit der Deutschen eine schnellere europäische Einigung. Bestätigt fühlt sich die Kanzlerin auch von den Demonstranten, die in deutschen Großstädten „für Europa“ auf die Straße gingen („Pulse of Europe“), und vom bescheidenen Abschneiden der Europaskeptiker bei den Wahlen in den Niederlanden und in Frankreich

Hej, macht doch einfach mal eine volxabstimmung über einen BRDexit! Ich glaube, das ergebnis würde etwas anders als diese „relative mehrheit“ aussehen, die es übriges — achtung, zensor war pinkeln — angeblich zum ersten mal seit jahrzehnten gegeben hat. 😈

In Brüssel wird eine Kommandozentrale für gemeinsame Militäreinsätze aufgebaut […] die doppelte Bedrohung durch Russland und Trump schafft bei den Osteuropäern neue Offenheit

Zumindest ich fühle mich weder vom amtierenden präsidenten der USA noch vom russischen staatspräsidenten bedroht.

„Aus deutscher Sicht ist es möglich, die Verträge zu ändern“, sagt sie jetzt, „wenn man das braucht, um die Eurozone zu stärken.“

Juchu, eine stärkung der brüsseler korruptokratie mit ihrem politbüro… ähm… kommissariat und ihrem machtlosen teaterparlament aus abnickern und händchenhebern ohne inizjativrechte. Das wirds bringen, aber ganz sicher! Für einige. Die meisten menschen in BRD und EU gehören allerdings nicht dazu.

Moment, wie kann man den gekwirlten scheißdreck mal propagandistisch verkaufen? Ach ja, nehmen wir ein paar kinder und junge menschen, das geht immer:

Während die beiden Ressortchefs im Finanzministerium vor die Presse traten, diskutierte Merkel in Berlin-Pankow mit Schülern über Europa. Auch da ließ sie ihrer neuen Europabegeisterung freien Lauf. „Ich habe hier gespürt, welche Faszination Europa entwickeln kann“, sagte sie – und versprach, in ihrer Politik „die Wünsche und Träume der jungen Menschen stärker zu berücksichtigen“.

Hach, da hat sich die ehemalige FDJ-beauftragte für agitazjon und propaganda fast wie damals bei der FDJ gefühlt! Nur die blauen hemdchen gibts halt nicht mehr. Aber vielleicht kommen die auch noch zurück… :mrgreen:

Kirchentag des tages

Kirchentag ist, wenn kriegsministerin Ursula von der Leyen die predigt zum friedensgottesdienst hält.

Wie ohnehin die Predigt/Rede von der Leyens, in der sie sich ausdrücklich hinter die Soldaten als Wahrer des Friedens stellte, mehrfach von Applaus unterbrochen wurde

*schwallkotz!*

Sowas wie diese ev.-luth. scheißkristen lebt, und Jesus musste sterben!

Oh, ist jemandem die propaganda aufgefallen?

Warum lösen vereinzelte (Terror-)Anschläge in Europa in den Medien und bei den Politikern eine derart breite Resonanz aus, während die vielen zivilen Opfer von Kriegen nur selten eine Erwähnung finden? Warum wird nicht heftig darüber debattiert, wie Kriege beendet werden können? Und warum nicht darüber recherchiert und informiert, wer die Kriege finanziert und wer die Waffen liefert?

Und der schreibt über die schweizer propaganda, nicht über die wesentlich weitreichendere aus der BRD… 😦

Propaganda des tages

Kann Trump immer alles nur falsch machen? Nein, weit gefehlt! Wenn Trump den grössten Waffendeal mit Saudi-Arabien aller Zeiten macht, und mit den Hauptfinanziers des islamistischen Terrors tanzen geht, dann bekommt er ein dickes Ausnahmelob von der ARD-Tagesschau!

Und wenn ich schon einmal dabei bin, hier noch ein kleines linkchen zu RT:

Harvard-Studie:
ARD bei negativer Berichterstattung über Trump weltweit an der Spitze

[…] Es erstaunt im Grunde auch nicht, dass Trump seine besten Werte in seiner zwölften Regierungswoche erzielte. In dieser Woche ordnete der US-Präsident, nach einem bis heute unbewiesenen, angeblichen Giftgasangriff der syrischen Regierung in der Region Idlib, einen Vergeltungsangriff auf eine syrische Luftwaffenbasis an

Um bei BRD-scheißjornalisten gut anzukommen, muss man einfach mehr krieg führen. Und am nächsten tag in den gleichen scheißnachrichten: das fürchterliche problem mit den ganzen kriegsflüchtlingen, die einfach nicht so sterbebereit sind, dass sie sich abschlachten lassen wollen.

Fäjhknjuhs des tages

Bummskriegsministerin Ursula „panzerursel“ von der Leyen ist voll gegen fäjhknjuhs. Außer, wenn gewerbsmäßiger fäjhknjuhs-scheißjornalismus für ihre propaganda bei menschen ohne zukunft nützlich sein könnte.

Gruß auch an Gerhard „zum regieren brauche ich nur bild, BAMS und glotze“ Schröder!

Was die tagesschau ganz schröcklich findet…

Wenn USA und russland gemeinsam gegen die mittelalterlich-barbarische mörderbande IS vorgehen wollen und dabei auch ein paar erkenntnisse ihrer horch- und morddienste austauschen. Das muss man zur schreckensmeldung aufbauschen! Das ist ja so schrecklich! Trump gibt ganz geheime geheimdienstinformazjonen an DIE RUSSEN weiter…

Weia, die propaganda! Was sollen die sonst tun, wenn sie sich in der sache treffen? Sollen sie aneinander vorbeireden und sich in syrien im wege stehen? Oder sollen die USA die russen gleich mitplattmachen, am besten termonuklear? Ach, ich gebe mal weiter zu den nachdenkseiten