Ist hier jemand bei protonmäjhl…

…weil die so schön datenschutz, privatsfäre, anonymität versprochen haben? Tja, da dürft ihr halt nicht alles glauben, was euch ein scheißwerber erzählt, wenn er sich dafür bezahlen lässt, dass er euch belügt! Seid nicht so doof wie die arschlöcher von jornalisten, die euch in offener kumpanei und gemeinsamer geschäftemacherei zusammen mit dem scheißfeind von scheißwerber jeden verdammten tag belügen, sondern werdet um so skeptischer, je größer die versprechungen sind und je „benutzerfreundlicher“ das alles sein soll. Und wenn es dann gar im webbrauser oder auf dem händi laufen soll, dann rennt weg!

Übrigens: hätte protonmäjhl keine logdateien geführt, wäre da nix zum rausgeben an die polizei. Und hätte da nur harmloses zeug dringestanden und ihr hättet außerdem TOR benutzt…

Offen blieb zunächst, welche Informationen außer der IP-Adresse ProtonMail an die französischen Behörden weitergegeben haben könnte. Bei den weiteren Daten, die laut dem Blog Secours Rouge übermittelt wurden, könnte es sich nach Spekulationen eines Sicherheitsexperten um einen sogenannten Push-Token handeln. Das sind Buchstabenabfolgen aus ein paar dutzend Zeichen, die bestimmte Gerätekonfigurationen identifizieren. Dieser technische Fingerabdruck kann dabei helfen, Geräte einzelne Nutzer:innen zu identifizieren

…wäre es auch nicht ganz so schlimm geworden. Aber so wird aus der zugesagten anonymität halt ein beweismittel. Von mir gibts da nur eine zusammenfassung: keiner der vielen totalüberwachungsstaaten in scheißeuropa ermöglicht es einem kommerzjellen betreiber, euch legalerweise anonymität zu bieten. Kein einziger. In ganz europa nicht. Nicht einmal in der schweiz. Da müsst ihr euch selbst drum kümmern. Und alles, was ihr dazu braucht, steht euch frei und kostenlos zur verfügung. Aber wenn ihr so dumm seid, wie werber und jornalisten von euch denken, dass ihr es seid, dann nützt das natürlich alles nix. Vielleicht solltet ihr euch ein anderes hobby als kompjuter suchen und mit guter alter sackpost kommunizieren, da ist die überwachung wenigstens ein bisschen aufwändig.

Das schlechte deutsch und der hirnfick-genderneusprech im zitat sind von netzp’litik, nicht von mir. Schade, dass die keine leserys mehr wollen.

Nutzt hier jemand protonmäjhl?

Die ganzen Versprechungen bezüglich der Wahrung der Privatsphäre seien null und nichtig, weil man sich dem Schweizer Recht unterwerfen müsse, so Steiger. Die ganzen Beteuerungen des Blogs, die quelloffene Open Source Software, oder das bestandene Sicherheits-Audit. Das alles nützt herzlich wenig, wenn man dort als Anwender nicht so geschützt agieren kann, wie man es uns verspricht

Ich wills mal so sagen: Lernt einfach, wie ihr eure mäjhl PGP-verschlüsselt (das ist so „schwer“ wie klicken), passt auf eure privaten schlüssel auf und fallt nicht auf irgendwelche schlangenölhändler rein. Wenn ihr euch selbst um verschlüsselung kümmert, könnt ihr mäjhlen, womit ihr wollt.

Und das beste daran: es kostet noch nicht einmal geld.

Überwachung des tages

Benutzt hier jemand „protonmail“ aus der schweiz, so wegen datenschutz, verschlüsselung und sicherheit?

Leute, wenn ihr nicht permanent automatisch mitgelesen werden wollt, schreibt in eurer mundart handschriftlich mit eurer normalen klaue (und gern in etwas obskurer rechtschreibung) briefe, die ihr mit der post versendet! Alles, was digital ist, wird massenhaft automatisch aufgesaugt und ausgewertet. Überall. Egal, was euch versprochen wird.

Wenns auf die metadaten nicht ankommt, sondern „nur“ auf den schutz der inhalte, dann nehmt PGP! Das kostet nichts und ist so sicher, dass euch überall und permanent von scheißjornalisten eingeredet wird, es sei schwer zu benutzen — neben dem „nehmt doch lieber diesen total sicheren anbieter, kostet ja auch nicht so viel geld“. 😦

Viel spaß noch im neuen faschismus!

Guhgell des tages

Guhgell so: oh, da gibts einen verschlüsselten, sicheren mäjhlanbieter? Das ist für viele menschen interessant, die sich nicht in ihrer kommunikazjon von diversen geheimdiensten totalüberwachen lassen wollen? Den müssen wir gleich mal aus dem index rausnehmen, damit ihn auch ja keiner findet, der danach sucht… (Link geht auf einen englischsprachigen text.)

Auch weiterhin viel spaß mit der bekwemen und total guten websuche von guhgell!

Javascript-häckchen des tages

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit dieser idjotischen idee von „anwendungen im brauser“, vor allem, wenns dabei um sicherheit, kryptografie und vertrauliche kommunikazjon gehen soll… [via Fefe]

Auch weiterhin viel vergnügen beim „genuss“ der von jornalisten abgeschriebenen reklametexte für irgendwelche tollen und „benutzerfreundlichen“ lösungen für probleme, die schon seit anderthalb jahrzehnten gelöst sind, gern mit ein paar nazjonalistischen untertönen wie „made in germany“ oder „made in switzerland“ dabei, damit die hirnlosigkeit beim lesen noch erhöht wird. Probleme wie sichere mäjhlverschlüsselung zum beispiel…

Auch weiterhin viel spaß mit „painpal“… ähm… „paypal“…

[…] soll ein hochrangiger Paypal-Mitarbeiter bei einem Telefongespräch in Frage gestellt haben, ob der geplante Dienst überhaupt legal sei und ob man eine Erlaubnis der US-Regierung für das Verschlüsseln von E-Mails habe

Übrigens, liebe „crowdfunder“, ende-zu-ende-verschlüsselte mäjhl gibt es schon, und zwar in mehr als hinreichend sicher und standardisiert. Seit den neunziger jahren. Inzwischen sogar mit halbwegs brauchbarer benutzerschnittstelle. Es gibt also keinen grund, nicht den aufwand der späh- und morddienste dieser welt so groß wie möglich zu machen, wenn man etwas gegen die umwandlung der erde in einen überwachungsplaneten hat. (Siehe auch hier.) Da muss man nicht noch irgendwelchen leuten geld für die entwicklung irgendwelcher softwäjhr geben, die ein bereits gelöstes problem noch einmal lösen soll, da muss man einfach nur damit anfangen, zu nutzen, was schon fertig herumliegt.