Die daten sind doch anonymisiert…

Die einzigen wirklich anonymen daten sind die, die niemals erhoben werden, alles andere lässt sich mehr oder weniger weitgehend deanonymisieren. Jeder und jede, der oder die etwas anderes behauptet, ist entweder völlig ahnungslos oder eine angesprochen unappetitliche leibespforte, die euch vorsätzlich anlügt, um euch zu verdummen und in sorglosigkeit einzulullen.

Geplantes BRD-internetz des tages

Nach auffassung von CDU (klar) und SPD (eigentlich auch klar, obwohl alle von so einem Schulz verblendet werden) soll das hier demnächst ein recht in der BRD werden: sagt die beleidigte leberwurst ohne nähere darlegungspflichten, dass sie von einer äußerung im internetz gekränkt wurde, dann wird der angeblich kränkende unter erzwungener mitwirkung der zugangsproweider deanonymisiert und die daten (name und ladefähige anschrift) werden an die beleidigte leberwurst übergeben. Ganz tolle regulierungsidee, die mit sicherheit hunderttausendfach missbraucht werden wird, wenn sie erst einmal BRD-gesetz ist.

Aber keine sorge: professjonelle trolle aus PR, propaganda und den geheimdiensten sowie andere vorsätzlich fiese menschen wissen, wie man sich anonymisiert. Nur Almuth Treppehoch, İlter Türkoğlu und Torsten Nachbar wissen das nicht. Wer soll es ihnen auch gesagt haben und warum sollten sie sich damit beschäftigen? Damit ist auch klar, wer mit dieser im dunstkreis der häjtspietsch- und fäjhknjuhs-propaganda hervorgebrachten faschistischen beglückungsidee gemeint ist, und wer damit nicht gemeint ist.

Anonymität und pseudonymität machen alles besser

Habt ihr auch gehört, was die entrechtungsminister immer wieder in die kameras rülpsen: wenn man einen klarnamenszwang fürs internetz einführt, wird der umgangston besser. Klingt toll. Stimmt aber nicht, stattdessen ist nach einer aktuellen studie das gegenteil davon wahr.