Und nochmal und wieder einmal: ändräut des tages

Die gefährlichste Schwachstelle (CVE-2017-0381) klafft abermals in Multimedia-Komponenten von Android – die sogenannten Stagefright-Lücken machen Google schon seit Juni 2015 zu schaffen. Für einen erfolgreichen Übergriff soll etwa der Empfang einer manipulierten MMS genügen. Angreifer können so ganze Geräte kompromittieren, warnt Google

Wohl dem, der ein wischofon hat, das auch sicherheitsaktualisierungen kriegt — die meisten haben ein wischofon, dass sie mit sicherheitslöchern von der ungefähren größe des sonnensystemes weiterbenutzen. Auch fürs onlein-bänking. Und wenns dann demnächst mal so richtig in die hose geht, wird das geschrei wieder groß sein: warum hat euch keiner gewarnt.

Und übrigens: lasst euch nicht von scheißjornalisten ins gehirnchen ficken, die dafür bezahlt werden, dass sie werbeplätze vermarktbar machen; natürlich auch die werbeplätze für die ganzen wischofon-klitschen. Man muss nicht unbedingt MMS nutzen, um ein wischofon zu haben, dass über stagefright gepwnt werden kann. Das geht überall, wo man videos einbetten kann. Zum beispiel über euer lieblingschnatterprogramm. Oder im webbrauser. Oder in eurer mäjhlsoftwäjhr, wenn ihr dort HTML-mäjhl als HTML anzeigen lasst. Oder in einer reklame in einem eurer kostenlosen äppchen. Bei überteuerten transportweg MMS hat ein angreifer nur den vorteil, dass das video gar nicht erst sichtbar dargestellt werden müsste — aber keiner von euch denkt sich etwas bei einem ganz normalen reklamebanner, der irgendwo dargestellt wird. Also glaubt nicht, dass ihr mit euren wischofonen sicher seid, weil ihr MMS nicht nutzt.

(Oh, du machst keine fernkontoführung mit deinem wischofon? Das ist gut. Und was sagst du dazu, wenn eines tages die kriminalpolizei bei dir vor der tür steht, weil auf deinem wischofon so genannte¹ „kinderpornografie“ gehostet wurde, wenn deshalb bei den ermittlungen auch dein arbeitsplatz durchsucht wird und wenn du selbst nach deinem keineswegs sicheren freispruch vor gericht in deinem gesamten umfeld immer wieder in den verdacht des „kinderfickers“ kommst und die völlige verachtung erfährst, so dass du es niemals wieder kitten kannst? Nein, so etwas läuft meines wissens nach noch nicht. Aber leute, die sich selbst verbergen müssen, um nicht in den scheißknast zu gehen, machen alles mögliche, um selbst verborgen zu bleiben. Botnetze aus gepwnten geräten aller art kann man einfach für ein bisschen bitcoin im darknet mieten, und das scheint ein gutes geschäft zu sein. Es ist absehbar, dass illegale dinge irgendwann massenhaft auf kompjutern anderer leute gehostet werden, wenn man diese nur leicht pwnen kann. Auch und vor allem auf wischofonen. So ein wischofon ist die sicherheits-blauäugigkeit der neunziger jahre kombiniert mit der organisierten internetz-kriminalität der zehner jahre und damit unfassbar blöd.)

Ihr wart alle jeden verdammten tag gewarnt genug. Ihr seid hirnlos, wenn ihr euch für ein paar bunte bilder, etwas bekweme benutzung und sonstige glasperlen von legalbetrügerischen scheißkaufleuten einen kompjuter andrehen lasst, auf dem ihr wegen gezielter, vorsätzlicher und mit hohem aufwand betriebener technikverhinderung nicht die softwäjhr laufen lassen könnt, die ihr drauf laufen lassen wollt. Könnt euch ja ein neues kaufen! Doof genug dafür seid ihr!

Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Ach! 😦

¹Die darstellungen sexuell missbrauchter kinder sind keine pornografie, sondern darstellungen sexuell missbrauchter kinder. Pornografie wird von erwaxenen menschen freiwillig (und wegen des geldes) gemacht — also ungefähr so freiwillig wie arbeit. Lasst euch niemals ins gehirn ficken und fragt euch bei jedem wort, wie es das denken formen soll. Die jornalistische verharmlosung im wort „kinderpornografie“ ist widerlich.

Security-bullschitt des tages

Symantec, bei vielen besser unter der von synmantec völlig kaputtgemachten marke „norton“ bekannt und berüchtigt, hat eine tolle neue idee, wie man das mit der kompjutersicherheit im internetz der dinge machen kann: mit einem tollen extrasicheren router, der jede verdammte DNS-abfrage erstmal nach hause funkt, um sie dort zu überprüfen. Kann man natürlich abstellen, aber dann ist das dingens nicht mehr so extrasicher. Und ein toller kompjutersicherheitsdienst von symantec, der zehn dollar im monat kostet (in der BRD werden daraus mindestens zwölf øre, denn die bewohner der BRD sind doof und zahlen noch mehr). Und damit die tolle routerkugel noch extrasicherer wird, kann man die bekwem mit seinem wischofon administrieren, denn alles, was auf einem wischofon läuft, ist ja extrasicher.

Bemerkenswert und ein guter fnord ist auch das dießein der netzwerkenteignungs- und überwachungswanze aus den vereinigten staaten eines teils von nordamerika, das sich nahtlos in das dießein größerer US-überwachungsanlangen einbettet.

Kurz: eine rundum gelungene lösung für leute mit zu viel geld und zu wenig hirn. Alle anderen wissen aber auch schon, wie man das internetz der dinge sicher kriegen kann: durch verzicht auf den ganzen sinnlosen techniktinnef, der allerlei lösungen ohne bestehendes problem anbietet. Aber da die welt ja reif ist und gepflückt werden muss, werden die leute sogar zwitschernde klopapierabroller kaufen, die rechtzeitig neue bratzpappe bei irgendwelchen halunken mit webseit einkaufen. Das ist doch toll, wenn sich das geld wie von allein ausgibt. Und wenn man dann (zusammen mit dem rest der gelangweilten welt) beim zwitscherchen nachlesen kann, dass man 2016 im durchschnitt pro sitzung 14,6 blatt klopapier verbraucht hat, für eine defäkazjon im schnitt 3:15,19 sekunden benötigt hat und nur drei tage im jahr dünnschiss, aber wesentlich häufiger verstopfung hatte, dann hat sich das internetz der dinge doch in jeder erdenklichen weise gelohnt. Schade nur, dass die klospülung jetzt dauernd läuft, die wohnung auf 35°C geheizt wird und der klopapierabroller fünftausend dildos bestellt hat, weil sich der nachbarsjunge ein bisschen gelangweilt hat, dieser idjot… oh, warum fährt jetzt das auto auf einmal von alleine weg… :mrgreen:

Tja, wenn euch doch nur jemand gewarnt hätte, ihr idjoten!

„Rechtsfreier raum“ des tages

Alexander Doofrindt, bummsdatenautobahnminister, könnte ja einfach mal geltendes recht durchsetzen, zum beispiel, indem er den autos mit betrugssoftwäjhr die allgemeine betriebserlaubnis entziehen lässt, die ja unter vorsätzlicher vorspiegelung falscher tatsachen erschlichen wurde… und natürlich könnte er auch aus starker posizjon auf strafverfolgung drängen und schadenersatzforderungen der vielen betrogenen käufer nach kräften unterstützen. Das gefällt dem werten herrn Doofrindt aus der CSU — selbstwerbespruch dieses verlogenen, menschenverachtenden und korrupten wahlvereines: „näher am menschen“ — jedoch gar nicht, und deshalb hat er jetzt, nach einem ganzen jahr des nachdenkens über die kaum noch schönzuredende scheiße, eine ganz andere, total tolle idee entwickelt:

Dobrindt fordert Autobranche zu Abgas-Selbstverpflichtung auf

Ich wünsche den bewohnern der BRD auch weiterhin ganz viel spaß in korruptistan, in dem große verbrecher mit regierungsnähe gebauchpinselt und stets strafbefreit werden, während sich die gefängnisse mit menschen füllen, die von ihrer armut zu „schwarzfahrern“ gemacht wurden.

Das gerücht, dass anstelle einer entschiedenen bekämpfung von mörderbanden fortan auf eine „selbstverpflichtung der terroristen, nicht mehr zu morden“ gesetzt werde, entbehrt natürlich jeder grundlage. Und nein, dieser vergleich ist nicht so halb absurd, wie er im ersten moment klingt, denn die systemische vergiftung der bevölkerung durch unzulässig viel ausgestoßene stickoxide fordert ebenfalls menschenleben, und zwar deutlich mehr als die zwölf von einem religjös motivierten, LKW-fahrenden vollidjoten in berlin ermordeten menschen. Eine besonders hohe konzentrazjon des ganzen giftes (vom feinstaub will ich gar nicht erst anfangen) innerhalb der luft ist übrigens ausgerechnet in der höhe, in die kleinen kindermünder atmen. Aber hej, wer braucht schon kinder, wenns so schönes geld und so schöne geschenke von den vertretern der großen autohersteller gibt…

Alexander Doofrindt ist eine größere gefahr für die körperliche unversehrtheit als sämtliche derzeit in der BRD lebenden religiös motivierten mörder zusammen, und er hat seine tat schon vollbracht.

Apropos „rechtsfreier raum“: auf die ermittlungen des generalstaatsanwaltes gegen das mutmaßlich korrupte, offen kriminelle und menschliche riesenarschloch Alexander Dobrindt wegen strafvereitelung im amte könnt ihr lange warten. Dafür könnt ihr aber darauf warten, dass dieses riesenarschloch Alexander Dobrindt nicht mehr im nächsten kabinett sitzt und sich stattdessen mit einem gut dotierten, aber völlig kenntnisfrei auszuübenden dschobb bei einem autohersteller der BRD „trösten“ kann. Eine hand wäscht schließlich die andere.

Anmerkung: dieses pohsting enthält so genannte „hate speech“, die nach auffassung der p’litischen beglückungsexperten von CDU, SPD, CSU, FDP, Grüne und Linkspartei und ihrer komplizen in presse und glotze fortan in der BRD privatwirtschaftlich wegzensiert werden soll.

Aufgescheuchte idjoten

Aufgescheuchte idjoten haben mitgekriegt, dass botnetze aus den „internetz der dinge“ für beliebige DDoS-sabotahschen benutzbar sind. Und jetzt fragen die sich auf einmal, nachdem ihnen ein schriller wecker die feuchten technikträume zerrissen hat, wie „sicher“ das eigentlich alles ist.

Hej, ihr idjoten! Es ist genau so „sicher“ wie vor einem halben jahr, nämlich gar nicht. Es ist eine verdammte scheißidee von idjoten, alle möglichen dinge an dieses internetz zu hängen. Die dabei verursachte komplexität ist das genaue gegenteil von sicherheit, so wie komplexität immer das genaue gegenteil von sicherheit ist.

Ich bin ehrlich gesagt froh darüber, dass es zu solchen groß angelegten angriffen gekommen ist, bevor jedes verdammte auto, jede fabrik, jede wohnung, jede talsperre und jedes kraftwerk ans internetz gehängt wurde. Denn so lange ich darüber nur geredet und hin und wieder gebloggt habe, hats mir keiner geglaubt und die idjoten haben mich gar für einen idjoten gehalten (gern mit dem zusatzattribut „rückständig“, vermutlich, weil ich nicht an reklame glaube). Und selbst jetzt noch, nach einem von unbekannten vorgetragenen großangriff aus vielen kleinen geräten, denken idjoten, dass das problem irgendwie in den griff zu bekommen ist. Aber nein, das ist es nicht. Häcker häcken. Punkt. Und geräte, die dafür gebaut wurden, von idjoten benutzt zu werden, sind oft besonders leicht häckbar, weil idjoten nun einmal jede standardeinstellung so lassen, wie sie ist, geräte ohne konfigurazjons- oder gar administrazjonsaufwand irgendwo reinstecken wollen, damit sie einfach laufen und kein problem damit haben, dass auf den in diesem drexkästen verbauten kompjüterchen völlig ungepflegte softwäjhr läuft, die nach der entdeckung von sicherheitslöchern nicht geflickt wird. (Es ist für die hersteller des techniktinnefs nun einmal ein besseres geschäft, wenn ein neues gerät gekauft wird.) Genau so, wie es die idjoten ja schon von ihren scheißhändis und von ihren „smarten“ glotzen gewohnt sind, die diese idjoten ebenfalls für eine ganz tolle sache halten, weil sie so gut zu idjoten passen (die mich dann als „rückständig“ bezeichnen, weil ich nicht wie sie auf die scheißreklame reinfalle). Von eventuell auf staatliche anordnung eingebauten hintertürchen, die auch von häckkindern genutzt werden, will ich da gar nicht erst reden, weil ich ja sonst ein dummer dummer verschwörungsteoretiker bin, über den man ablachen kann. Gleichzeitig fallen diese idjoten aber auf äppel-korrumpierte jornalisten rein und glauben, dass fläsch eine total üble sache ist, obwohl bei fläsch im gegensatz zu den smartdingern und dem ganzen internetz-der-dinge-kram wenigstens die übelsten fehler und sicherheitslöcher schnell geflickt werden. Und nein, fläsch ist nicht toll, sondern in einem erschreckenden zustand, der beendet werden sollte…

Bleibt idjoten, oder seht endlich ein, dass ein internetzanschluss jedem möglichen ding einen schwierig zu beherrschenden angriffsvektor hinzufügt. Selbst für leute mit richtiger sachkenntnis ist das schwierig zu beherrschen. Es ist immer besser, auf einen internetzanschluss irgendwelcher dinger völlig zu verzichten.

Übrigens warte ich schon seit längerem auf die erste webseit, die mit videos aus dem kameras übernommener smartglotzen gefüllt wird — wo man dann zum beispiel idjoten dabei zuschauen kann, wie sie sich auf ihrem geilen großen bildschirm pr0n angucken und sich einen runterholen. Ist nur eine frage der zeit.

Wenn heise schleichwerbung für händis macht…

Wenn heise schleichwerbung für ändräut-händis von guhgell (also mit guhgell-aufdruck, und nicht aus guhgells nicht vorhandenen fabriken) macht, dann heißt „teuer“ natürlich nicht teuer, sondern „zu premium-preisen„. Vermutlich hat guhgell für diesen heise-artikel auch einen „premium-preis“ bezahlt. Ich würde das ja so zusammenfassen: kombiniert die nachteile von ändräut mit den preisen von äppel. Natürlich auch wie das apfelige vorbild mit ohne akku, den man problemlos auswexeln kann. Ihr könnt euch ja einfach jedes jahr ein neues wischofon kaufen, während die giftigen berge aus techniktinnef waxen.

Hej, und speicherkarten braucht ihr auch nicht mehr. Alles zu guhgell in die „cloud“ hochschieben, alles auf den spitzel- und träckingkompjutern von guhgell speichern. Tolle sache! Da kriegt ihr auch gleich viel bessere werbebanner. Und seid die augen der NSA mit euren ganzen fotos, ihr kleinen, miesen STASI-helfer. Und fühlt euch total toll dabei, weil ihr tausend øre für einen kastrierten kompjuter mit enteignungsbetrübssystem ausgeben könnt. Vollidjoten! Ihr habt bestimmt schon diese überteuerte, unausgereifte und wieder eingestellte guhgell-kamerabrille toll gefunden und würdet begeistet auf den nächsten borgwürfel zurennen, wenn hier mal einer vorbeikäme. Schade nur, dass die borg für dummheit und ego-aufpumpende verschwendungssucht keine verwendung haben… :mrgreen:

„Internetz der dinge“ des tages

Ein stetig wachsendes IoT-Botnet soll die Server eines französischen Web-Hosters mit gewaltigen Datenmengen bombardiert haben. Dabei handelt es sich offensichtlich um den bisher größten dokumentierten DDoS-Angriff […] bis zu 1,1 Terabit die Sekunde

Auch weiterhin viel spaß mit euren kühlschränken, toastern, leuchtmitteln, telefonen, überwachungskameras, fernsehern, medienboxen, zahnbürsten und termostaten, die eine IP-adresse und einen darin verbauten kleinstkompjuter mit völlig ungewarteter, veralteter softwäjhr voller für jedes häckkind ausbeutbare sicherheitslücken haben! Ihr seid der cyber-cyber-terrorismus, vor dem ihr euch angst machen lasst! Ihr seid die spämm, die droht, das internetz als kommunikazjonsmedium unbenutzbar zu machen! Ihr seid die barbarische sabotahsche von infrastruktur, die bei entsprechenden umfang die gesamte menschliche zivilisazjon gefährdet! Nur eins seid ihr nicht, ihr käufer des technik-tinnefs: ihr seid nicht besonders „smart“. Ich hoffe, dass eure kwietschende dummheit, eure blödsinnige reklamegläubigkeit und euer selbst verantwortetes unwissen euch nicht davor schützt, für das, was ihr anrichtet, vollständig persönlich haftend zur verantwortung gezogen zu werden¹, sei es vom gesetz, sei es nach dem von euch verantworteten zusammenbruch der zivilisazjon vom lynchmob! Im gegensatz zu jemanden, der sich mal einen film oder etwas musik saugt, richtet ihr nämlich realen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen schaden an und könnt sogar andere leute damit umbringen.

(Und jammert ja nicht: „wenn uns doch nur jemand gewarnt hätte“. Ihr habt internetz und suchmaschinen. Ihr habt wischofone, mit denen ihr sogar beim kacken noch rescherschieren könntet, wenn ihr das wolltet. Ihr müsst nicht einmal zur bücherei gehen, um euer unwissen zu beenden. Euer unwissen ist kein mangel an warnenden stimmen, sondern von euch selbst erwählt und damit voll verantwortet. Oh, gucke mal, da hinten, ein drowzee, rasch einfangen…)

Freut ihr euch eigentlich auch schon alle auf die „selbstfahrenden“ autos, die ebenfalls von unternehmen gebaut werden, die keinerlei erfahrung und vertiefte ahnung in kompjutersicherheit haben und vermutlich viel geld dadurch einsparen werden, dass sie auch niemanden für seine tätigkeit bezahlen wollen, der erfahrung und vertiefte ahnung in kompjutersicherheit hat? Die scheißwerber und ihre nach verrottetem exkrement stinkenden brüder, die scheißjornalisten, sie werden euch sicherlich auf jedem verfügbaren kanal erzählen, dass das ganz was tolles und freude, sport, komfor und freiheit ist. Haben sie euch über den ganzen anderen, gefährlichen strokelschrott mit niemals gefixten sicherheitslücken, den ihr bislang gekauft habt, ja auch erzählt. Und ihr werdet wieder drauf reinfallen. Weil ihr doof wie scheiße seid und bleiben wollt.

¹Es hängen wasserwerke, kraftwerke, fabriken und verkehrsinfrastruktur am internetz. Das ist ebenfalls vollenthirnt und verantwortungslos und sollte ebenfalls zu einer persönlichen haftung der hirnverweigerer führen, die dafür verantwortlich sind. Auch, wenn so ein wahnsinn unter dem schlagwort von der industrie 4.0 p’litisch gefordert und gefördert wird.

Ihr kwalitätsjornalisten vom scheißstern!

Ihr kwalitätsjornalisten vom stern, vielen dank dafür, dass ihr euch jetzt so eine tolle javascript-lösung für eure jornalistische drexseit hingebaut habt, dass jemand wie ich, der einen auf größtmögliche sicherheit konfigurierten brauser hat (adblocker, noscript, click to play), um nicht zum „drive-by“-opfer von kriminellen zu werden, nur noch eine graue seite sieht.

Ich hoffe, dass ihr freunde der organiserten kriminalität irgendwann auch einmal für eure förderung der organisierten kriminalität haftbar gemacht werdet. Die verachtung, die einem bauernfänger und schlepper gebührt, habt ihr euch jetzt bereits verdient.

Und übrigens: der feierfox hat ja in der adresszeile so ein büchlein, mit dem man eine lesefreundliche ansicht eurer scheißartikel kriegen kann. Darauf muss ich jetzt jedesmal klicken, wenn ich einen eurer „veröffentlichten“ artikel lesen will. Weil ihr sonst alles grau in grau ausliefert und erst nach dem laden mit total toller javascript-programmierung eines hirnkastraten die entsprechenden teile sichtbar machen würdet. Nur, um es euch analdenkern mal gesagt zu haben: bei der lesefreundlichen ansicht (so etwas gibt es nur wegen der desein-hirnfürze von scheißjornalisten und werberarschlöchern) wird übrigens auch keine reklame sichtbar. Nicht einmal bei den paar lesern, die noch keinen adblocker benutzen. Und in der tat: ohne deine scheiß-deseinideen, stern, und ohne die vielen hinweise auf bullschitt- und tittitainment-njuhs, die mich gar nicht interessieren, sind deine artikel viel genießbarer.

Aber dass ich dich trotzdem nicht verlinken kann (ich fördere nun einmal keine kriminalität), ändert sich nicht…

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

Fratzenbuch des tages

Das fratzenbuch — eine börsennotierte unternehmung ohne seriöses geschäftsmodell jenseits der vergällung menschlicher kommunikazjon mit meist völlig unerwünschter scheißreklame — hat sich ein bisschen „verrechnet“ und seinen reklamekunden jahrelang falsche, natürlich zu hohe zahlen über die videoansichten in videokampanjen geliefert. Nur ein bisschen zu hoch? Aber nein doch…

[…] die durchschnittliche Zeit, die User mit dem Ansehen eines Videos verbringen, sei durch den Fehler um 60 bis 80 Prozent aufgeblasen worden

…richtig derb nach oben verzerrt. Also noch über den automatischen start der videos hinaus verzerrt, der dazu geführt hat, dass sich ganz viele leute irgendwelche reklamekürzstfilmchen „angeguckt“ haben, als sie einfach nur gescrollt haben — man muss beim scheißfratzenbuch nämlich klicken, wenn man diese scheiße nicht sehen will. Das müsst ihr nun einmal verstehen, werbekunden, rechnen ist eine echt jetzt mal voll schwierige tätigkeit. Das kann auch das fratzenbuch nicht so gut. Jetzt verspricht das fratzenbuch, den reklamearschlöchern korrektere zahlen zu liefern und wird sich vermutlich bei seinen zukünftigen manipulazjonen einer metodik bedienen, die nicht mehr so auffällig ist und nicht mehr so leicht entdeckt werden kann.

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß dabei, euer geld für fratzenbuch-reklame auszugeben, ihr idjoten, manipulatöre und tinnefverkäufer! Eure reklame ist echt voll beliebt! Müsst ihr nur immer dran glauben! Ganz fest dran glauben! Und stellt euch niemals die frage, warum jeder praktisch mensch, der jemals davon gehört hat und weiß, wie man das macht, einen adblocker benutzt! Löcher! Kackschädel! Großhirnkastraten! Erzekel! Arschgeburten!

Gruß auch an die scheißpresse, die für eine handvoll klickercents immer weitergehend mit dem fratzenbuch kooperiert!

Ganz tolle und für scheißjornalisten faszinierende technik…

Ein bot, der wikipedia-bearbeitungen durch scheißjornalisten rauszwitschert. Funktioniert aber nur bei scheißjornalisten, die zu dumm sind, für ihre PR-trächtige und hirnfickende bearbeitung ein VPN, TOR oder einen beliebigen proxy zu verwenden. (Dies alles erfordert nichts weiter als durchschnittliche anwenderkenntnisse und fünf minuten mit einer websuchmaschine, wenn man es bislang noch nie gemacht hat. Das kann jedes leidlich ambizjonierte häckkind nebenbei machen, während es auf dem pisspott sitzt. Unvorstellbar, dass PR-hirnfickerklitschen bei ihren wirklichkeitsabbildungskorrekturversuchen dazu nicht imstande sein sollten.) Das ist „transparenz“, wie sie der scheißjornalist total interessant findet, um sie mal in einem artikel dem leser zu unterbreiten, den er ja für viel zu dumm hält, um dieses interdingszeugs zu verstehen. Vielleicht merkt der scheißjornalist ja auch mal, dass die dummheit und inkompetenz, die er immer in seinen lesern sieht, nichts als ein spiegelbild seiner eigenen dummheit und inkompetenz ist.

Und morgen: der verband der gehörlosen erklärt die melodische schönheit in Beethovens sinfonien.

Tja, scheißjornalisten…

Tja, scheißjornalisten, so ist das eben mit dem von euch so geliebten und eigenhändig mit inhalten vollgestopften fratzenbuch, das ihr ja im gegensatz zu guhgell nicht ständig als bedrohung an die wand malt und das ihr im gegensatz zu guhgell nicht mit irgendwelchen herbeigekwengelten und herbeilobbyierten unrechtsgesetzen¹ — Günther Oettinger macht gerade die EU-versjon des internetnutzerentrechtungsrechtes mit dem irreführenden und in jedem einzelnen wortbestandteil falschen namen „leistungsschutzrecht“ — fürs verlinken und leserbringen noch um geld abzocken wollt und wofür ihr eure korrumpierten freunde aus der p’litkaste die absurdesten und durchschaubarsten lügen verbreiten lasst. Ihr hirnverwesten vollidjoten von jornalisten und presseverlegern, ich wünsche euch auch zukünftig viel freude mit euren selbstgewählten freunden! Tatsächlich erheitert es mich, mir aus sicherem abstand anzuschauen, wie ihr asozjalen widerlinge aus dem pressebetrieb euch euer eigenes grab schaufelt.

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, scheißpresse, verrecke! Und nehmt das stinkende, spämmende, spitzelnde, zensierende scheißfratzenbuch mit in euren wohlverdienten würmerfütterplatz!

¹Offenlegung: ich musste wegen des so genannten „leistungsschutzrechtes für presseverleger“ zwei internetzprojekte einstellen, die mir (und vermutlich ein paar hundert anderen menschen, die regelmäßig reinschauten) etwas bedeutet haben, weil sie in der bimbesrepublik täuschland nicht mehr rechtssicher betreibbar waren.

Weia!

So viele leute mit webseits finden gerade so viele gute gründe, von „whatsäpp“ wegzugehen. Und dabei gibt es seit längerer zeit einen einzigen, so guten grund, diese scheiße nicht zu benutzen, dass niemand einen anderen grund brauchte: „whatsäpp“ gehört dem fratzenbuch, einem börsennotierten unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell, dass als asozjaler, illegal vorgehender spämmer groß geworden ist. Von solchem geschmeiß installiert man sich keine softwäjhr. Wer so doof ist, der installierte sich auch freiwillig einen erpressungstrojaner.

Aber vermutlich geht es diesen ganzen „netzp’litisch“ und für den „datenschutz“ eintretenden webseit-machern in wirklichkeit nur um clickbait. Und vermutlich sind diese ganzen „netzp’litisch“ und für den „datenschutz“ eintretenden webseit-macher auch beim fratzenbuch aktiv, um ihre wichtigkeit und wichteligkeit dort mit däumchenhochs aufzupusten. Möge das hirn in strömen regnen, auf dass niemand zu kurz kommt… oh, gucke mal, da hinten spannt ein jornalist seinen regenschirm auf, und dort ein blogger aus der BRD-alfabloggeria… 😦

TLS des tages

So gelang es unter anderem einem Sicherheitsforscher, ein gültiges Zertifikat für die GitHub-Domain zu erhalten

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß dabei, euch sicher zu fühlen, weil euer brauser ganz bekwem mit einem schlösschen anzeigt, dass es eine gesicherte verbindung ist! Da könnt ihr dann ganz beruhigt softwäjhr saugen, geschäfte machen, kommunizieren und so weiter.

Dieses ganze TLS-dingens ist sowas von kaputt, dass es erbärmlich geworden ist. Irgendwelche CAs zahlen an die brauserhersteller geld dafür, dass ihnen von den großen brausern standardmäßig vertraut wird — und dann machen die meisten noch ein riesiges geschäft damit, für ein paar wertvolle banknoten skripte zu starten, um zertifikate zu signieren. Dieses vorgehen erzeugt keinen funken sicherheit. Es ist schlangenöl. Tatsächlich ist es im moment sogar so, dass ein zertifikat, dem nicht automatisch vom brauser vertraut wird, trotz der alarmroten sicherheitswarnung sicherer ist als die verkaufte sicherheit — denn hier fällt die verwendung eines anderen zertifikates beim zweiten besuch der gleichen webseit auf, weil dann noch einmal eine ausnahmeregel bestätigt werden muss, was bei einer gekaperten oder gehäckten CA mit vollem brauservertrauen gar nicht auffiele.

(Achtung, ich bin gerade ein bisschen im trollmodus, das merkt ihr hoffentlich alle.)

Diese ganze an profitgenerierung und nicht an menschlichen bedürfnissen orientierte konstrukzjon mit zentralen CAs muss weg!

Und nein, ich vertraue weder „TÜRKTRUST“ aus einem staat, der gerade zur gottesstaatlichen kwasidiktatur umgebaut wird und religjös motivierte mörderbanden unterstützt, noch einer „T-Systems Enterprise Services GmbH“ aus einer lustigen bananenrepublik, die sich gerade erst dabei erwischen ließ, dass ihr geheimdienst systemmatisch und anlasslos die kommunikazjon aller menschen in diesem staat überwacht und alles tut, eine aufklärung dieser machenschaften zu unterbinden, obwohl diese vorgehensweise klar illegal ist. Was ich in diesem kontext von US-firmen unter den bedingungen des „patriot act“ halte, kann sich wohl jeder selbst vorstellen.

Guckt euch einfach mal selbst an, wem euer brauser für euch vertraut! Wenn ihr euch danach noch sicher fühlt, weil ihr ein vom brauser auf den bildschirm gezeichnetes schlösschen seht, kann ich euch auch nicht mehr helfen. Jeder nur eine lobotomie!

Ubuntu des tages

Habt ihr das auch gehört, dass dieser systemd, den sie in jede größere linux-distribuzjon verbauen, doch wenigstens dazu führt, dass linux schneller hochfährt? :mrgreen:

Übrigens: je häufiger ich den systemd irgendwo in freier wildbahn sehe, desto häufiger denke ich mir, dass das ganze dingens im grunde nur der versuch ist, die flexibilität eines microkernels auf den aufgeblähten linuxkernel draufzufrickeln. Wer hochhäuser auf die fundamente von holzhütten baut, darf sich nicht wundern, wenn das ergebnis nicht sonderlich stabil ist…

Wenn die systemd-entwickler ihr gehirn benutzen würden, dann würden sie doch gleich an GNU hurd mitarbeiten. Ach, da gibts keinen ruhm mehr? Na, wenn das die einzige motivazjon ist!

Äppel des tages

Äppel baut seine wischofone demnächst ganz offizjell in überwachungswanzen um, die richtige mitschnitte aus dem leben… ähm… an einen sörver senden. Müsst ihr alle kaufen! Wegen der höheren sicherheit vor dieben! Bleibt natürlich auch weiterhin idjotensicher zu bedienen, man denkt ja bei äppel an die zielgruppe. Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen! Echt, ihr vollpfosten, an euch sind die menschenrechte einfach nur verschwendet! Und das, worin ihr die welt umzugestalten mithelft, ist ein ort, an dem ich nicht atmen kann. Aber vermutlich habt ihr den „überkomplexen“ satzbau des vorigen satzes schon nicht mehr parsen können mit euren äppelhirnen…

Wicked pedia des tages

Nein, das folgende zitat stammt nicht aus dem postilljon:

Weil die Wikipedia an ihre Grenzen stößt, sollen Bots das Online-Lexikon weiterschreiben

Immerhin haben die gegenwärtigen wikipedia-macher mal eingesehen, dass das von ihnen geschaffene umfeld mit löschos, arschlochos, ins absurde ausgelegten „relevanzkriterjen“, p’litischer zensur und stalking gegen missliebige autoren gar nicht mehr für menschen geeignet ist. So viel einsicht hätte ich bei der wicked pedia gar nicht mehr für möglich gehalten. :mrgreen:

Übrigens: die gleichen leute, die hier softwäjhr zum automatischen schreiben von texten machen wollen, haben es bis jetzt noch nicht einmal hinbekommen, den unerfahrenen autoren einen gegen die anfangs eher krank wirkende mediawiki-syntax hilfreichen WYSIWYG-editor reinzubasteln. Die kriegen das ganz bestimmt hin! Das sind ja richtige spezjalexperten. Die sagen „wir schaffen das“ und machen das! Ist ja einfacher, als mal zu versuchen, mitarbeitswilligen menschen (ich meine hier jetzt nicht werber und trolle) mit einem mindestmaß an respekt zu begegnen¹. 😆

¹Unvergessen der tag vor vielen vielen jahren, an dem mir eine publikazjon eines professors für vergleichende sprachwissenschaft nicht als kwelle durchgelassen wurde, weil es sich „nur“ um seine universitäts-webseit handelte. Nun gut, da gabs eben das päjper als kwelle; den DOI hat er mir auf anfrage gern mitgeteilt. Dann eben ohne link. Hat ja jeder eine universitätsbibliotek um die ecke, die solche magazine archiviert. Toller beleg. Als wenn es kein web gäbe. Idioten! Zwangsneurotische analfabeten im selbstzweckmodus! Druckerschwärzeanbeter! Fortschrittsverneiner! Hirnwixer! Tellerrandvermeider! Wer allen ernstes in diesem umfeld teile seiner beschränkten lebenszeit verleben will, muss schon einen karakter haben, der nicht gerade ein beitrag zu einem besseren miteinander werden kann… ach!

Wördpress des tages

Wer sein wördpress gerade klicki-klicki-is-ja-einfach auf die aktuelle versjon 4.6 gebracht hat, hat bei einigen webhostern, die ihr PHP aus gutem grund sehr restriktiv konfigurieren eine fehlermeldung Warning: ini_get_all() has been disabled for security reasons, die ganz nebenbei auch noch den dateipfad der wördpress-installazjon auf dem sörverrechner vor der ganzen welt offenlegt.

Aber hej, wördpress-anwender, das kleine fehlerchen müsst ihr verstehen. Samuel Wood erklärt euch auch, warum:

Ahh. Yeah, that’s something of a problem.

A call to ini_get_all() was added to WordPress 4.6. There’s really no option not to call it

Versteht ihr?! Müsst ihr verstehen! Das ist alternativlos! Das sagt euch ein entwickler! Ein heiliger! Ein priester! Das ist eine eminenzbasierte wahrheit! Es geht nicht ohne diesen funkzjonsaufruf, der zu solchen problemen bei sehr sicherheitsbewussten hostern führen kann. Vergesst einfach, dass wördpress 4.5 ohne auskam, und glaubt ganz fest an die alternativlosigkeit der entscheidungen der wördpress-entwickler! (Dass man da einfach einen klammeraffen hätte vorsetzen können, so dass wenigstens keine fehlermeldung auf dem bildschirm ausgegeben wird, ist scheinbar nicht jedem entwickler dort bewusst.)

Eine kurze erste hilfe in deutscher sprache gibts beim websupporter. Wer ein richtiges eigenes sörverchen hat, weiß sicherlich schon, wie man die php.ini bearbeitet, um das problem ohne editieren der wördpress-kwelltexte zu beheben. Und wer nicht, frisst halt ein bisschen scheiße… 😦

Und jetzt, nachdem ihr das endlich fehlerfrei zum laufen gebracht habt, freut euch endlich über die neue wördpress-versjon! Da sind auch ganz tolle sachen dran gemacht worden. Erstmal ist alles in AJAX verpackt worden, damit es sich schneller „anfühlt“. Und dann gibt es noch ein ganz besonderes „neues“ leistungsmerkmal:

Die im ersten Moment wohl auffälligste Änderung ist das Entfernen der Schriftart Open Sans als Backend-Font. Stattdessen wird nun auf systemeigene Schriftarten gesetzt, wodurch die Performance verbessert wird und sich das Schriftbild besser in das genutzte System einfügt.

Ja, richtig: wördpress verzichtet jetzt darauf, zusätzlich zu den eh schon etlichen megabyte blähmasse auch noch seine eigene schriftart mitzubringen, so dass ganz einfach (und wie fast überall sonst) die standardschriftart des brausers verwendet wird. Das geht übrigens wirklich schneller. Warum nicht gleich so? Hätte nix gekostet und mühe gespart? Wäre nett gegenüber allen menschen mit volumentarifen gewesen? Ähhhh… 😦

Ach!

Auch weiterhin viel spaß mit wördpress! Wir hatten alle viel zu lange ruhe und es gab viel zu viele versjonen, die man aufgespielt hat und die funkzjoniert haben, da darf man sich doch nicht dran gewöhnen… :mrgreen:

Es ist noch gar nicht so lange her…

Es ist noch gar nicht so lange her, dass mich menschen ausgelacht und als paranoid bezeichnet haben, wenn ich ihnen gesagt habe, dass ich davon ausgehe, dass demnächst verschlüsselung verboten wird. Und jetzt wird von der p’litischen klasse in europa schon an der scheibchenweisen einführung eines verschlüsselungsverbotes gearbeitet. Am ende eines etwas längeren p’litischen prozesses wird vermutlich eine regelung stehen, die verschlüsselung nur dann gestattet, wenn es einen staatlichen zweitschlüssel zum mitlesen gibt, den dann völlig unüberwachte geheimpolizeien und inlandsgeheimdienste nach herzenslust anwenden können. Alles andere wird kriminalisiert werden. Die können in frankreich und BRD sogar pflanzen verbieten und kriminalisieren, dann können sie alles verbieten und kriminalisieren. Die folgen sind auch schon absehbar: wenn man kryptografie kriminalisiert, werden nur kriminelle kryptografie haben.

Wie immer an vorderster front dabei, wenns um den kampf gegen menschenrechte wie eine geschützte privatsfäre und selbstverteidigung gegen internetzkriminelle, stalker und schnüffler geht: inniminis aus der BRDDR.

Am Donnerstag sagte Cazeneuve auf einer Pressekonferenz in Paris, er wolle am 23. August mit seinem deutschen Amtskollegen Thomas de Maiziere über Pläne zur Vorbereitung eines internationalen Aktionsplans beraten und Vorschläge für die praktische Ausgestaltung machen

Der französische innimini kann erstmal erklären, wie es eigentlich möglich war, dass ein durchgeknalltes, religjös-entmenschtes arschloch in frankreich trotz elektronischer fußfessel einen mordanschlag durchführen konnte. Oder was er sich von einer erhöhung der überwachten kommunikazjon verspricht, wenn seine polizeien und geheimdienstler nicht einmal dazu imstande waren, völlig unverschlüsselte SMS-kommunikazjon so rechtzeitig auszuwerten, dass die mörder vor ihrem gemetzel dingfest gemacht werden konnten. „Ich habe die nadel im heuhaufen nicht gefunden, ich brauche mehr heu“. Weia! Halten diese arschlöcher von inniminis die menschen für doof und hirnlos!

Wer die intelligenz seiner mitmenschen so verachtet, hat nichts anderes verdient, als dass ihm das ganze maß dieser verachtung zurückgegeben wird. Hierzu noch eine kleine anmerkung:

-----BEGIN PGP MESSAGE-----
Version: GnuPG v1

hQEOAySTdEqbdqwiEAQAl8RWvrG+Vko1PkbhqK+Cbf5o/GXjfl2Yvy4/2UimQpb1
hun0t8cYHEdWnze6wiAuTkQAirIIbXMvdDwnlc00t6qO+s9Nn2SPlKVbzl+D/Glx
PmMNA4kMGMJeBP9XMiTKcAXhOCZAwqvhxqIm26xmolpHR6pqg5W60EpUpU8oan4D
/iPT8uM4UWXYUZdvYRV5+/+GmZ+cK0vB7zNJlpTsqD5/m69XdxGwXV1tg1NnxMro
BL7iXI6FGz3xAn7yLohqOeHg24ktaGab+PIrDPPqOS9zEaIC7hsg/N8j1m0+3Jua
pUbOF+WPzdL0urL2sWZIanx8Dcssf30lIgccvDiFFS8h0pMBGwenl/6QluFBLfxO
FP8MISdr4+iqGhdhRzVJbuDgR5P++D3CZ88wvGh+cLbKaEZI/QAH2JZQJrJ8m81U
E67/V4IJulIxKI7NSxSVxn/5bDucOl1RBEGMGVJH4fXzIHJGsnL0Li1Bs3siRxPe
ReR6epFLPfVPTXdAvVAnCUUzHktf4VXoEm/Kx5vTza9LpkD1KFw=
=JA3a
-----END PGP MESSAGE-----

Bernard CazeneuveAllen anderen menschen kann ich nur empfehlen, die überwachung so teuer wie nur irgend möglich zu machen. Sprecht eure mundart am telefon! Schreibt, wo immer ihr das problemlos könnt, in nicht-standardisierter rechtschreibung, um automatische auswertungen zu erschweren! Verschlüsselt eure mäjhl! Verwendet keine tschättprogramme mit irgendeiner staatsschnittstelle (wie etwa „whatsäpp“ vom fratzenbuch)! Dezentralisiert eure kommunikazjon! Geht weg von fratzenbuch und zwitscherchen, statt dort einen leicht auswertbaren datenbestand über sämtliche sozjalbeziehungen zwischen allen menschen für ein paar däumchenhochs mitzupflegen! Reichert jedes bild, das ihr irgendwie durch das internetz befördert, um steganografische zusatzdaten an! Verwendet im internetz keine fotos von menschen, um nicht biometrische datenbanken der geheimdienste damit zu befüllen! Schaltet eure händis öfter mal aus, wenn ihr unterwegs seid oder sie nicht braucht! Benutzt keine „cloud“, die darin besteht, dass ihr daten auf den kompjutern anderer menschen speichert! Übt äußerste datensparsamkeit im alltag! Sabotiert überwachungskameras, wenn dies möglich ist! Weist andere an, genau so zu handeln und erklärt ihnen, warum das sein muss!

Keine einzige jetzt eingeführte unrechtsmaßnahme wird jemals wieder beendet werden, und wenn es nicht breiten und wirksamen widerstand gegen diese ganze menschenrechtsverachtende kackscheiße gibt, dann wird es nur immer und immer schlimmer. Und nein, gegen den terror hilft das alles nichts. Hat man ja wieder und wieder gesehen. Trotzdem werden sie euch vorwerfen, dass ihr freunde der terroristen seid und terrortaten erst möglich macht. Mir hat frau von der Leyen ja auch vorgeworfen, dass ich ein freund der kinderficker bin, der schweren kindesmissbrauch mit seiner abwehr der internetzzensur erst möglich macht. Fallt nicht auf diese unendlich dumme propaganda rein! Rotzt den lügenp’litikern in ihre unverschämte fresse, wenn sie euch so etwas ins gesicht sagen!

Und wenn ihr mit diesem ganzen programm überfordert seid, dann macht wenigstens einen teil davon. Irgendeine der eben beschriebenen gegenmaßnahmen gegen das überwachtwerden kann nämlich jeder, und zwar fast ohne aufwand.

Nichtstun heißt mitmachen! Geschichtsbücher zu risiken und nebenwirkungen eines solchen mitmachens gibt es in jeder gut sortierten bücherei.

Leichengräber

So so, guhgell schaufelt also langsam weiter das tiefe, tiefe grab für fläsch, auf das es endlich aus dem internetz verschwinde. Und hej, jetzt kann diese brauserwanze namens krohm sogar schon „click to play“ wie der feierfox seit jahren, und das ist eine klickmich-klickmich-meldung wert! Und demnächst wird fläsch im krohm gar nicht mehr gehen. Da freue ich mich aber, denn die mediateken von ARD und ZDF sind völlig auf fläsch ausgelegt¹. Ob die wohl gleich mitbegraben werden? (Ja, ich weiß, das ZDF hat auch URIs zum striehmen in der mediatek, aber wenn ich die mit meinem sonst sehr zuverlässigen VLC abspielen will, wird es dermaßen ungenießbar ruckelig, dass ich mich frage, warum die sich nicht einfach mal einen zweiten sörver beim zweiten deutschen fiasko anschaffen².) Für alle, denen das nicht gefällt: es gibt auch alternative brauser. Feierfox zum beispiel. Und der hat den vorteil, dass er nicht von der übelsten datenkrake und dem größten reklamevermarkter des internetzes kommt…

Oh, fläsch ist unsicher? Es ist sicherer als dein verficktes, stinkendes ändräut-telefon, denn im gegensatz zu deinem verfickten, stinkenden ändräut-telefon werden schwere sicherheitsprobleme wenigstens irgendwann gefixt. Dein wischofon kannst du wegwerfen, wenn du es nicht schaffst, es nach irgendeiner anleitung unter verlust von garantie und gewährleistung mit irgendwelchen häckeäpps zu „rooten“ und dabei inkauf nimmst, es zu „bricken“. Am besten, du holst dir jedes jahr ein neues wischofon, du held des wirtschaftswaxtums! Und da schreibt die kompjuterbild mit schlips (heise onlein) nicht jeden dritten tag in einer eigenen meldung, dass es sich um ein riesen sicherheitsproblem handelt. Obwohl ändräut (mit seiner kranken trojaneräpp-kultur und mit den niemals von den herstellern mit sicherheitsaktualisierungen versorgten alten telefonmodellen) das größte sicherheitsproblem im internetz geworden ist. Aber hej, das kann man nicht so schreiben, die leute sollen ja nach meinung der anzeigenkunden der scheißjornallje demnächst alle mit ihren wischofonen bezahlen und fest daran glauben, dass das sicher ist… 😦

Ach!

Könnt ihr euch eigentlich noch daran erinnern, wie guhgell vor rd. zehn jahren werbeposaunt hat, dass die verfügbarkeit von fläsch der größte vorteil von ändräut gegenüber äppels-eiOS ist… 😈

Viel spaß beim weiteren täglichen hirngeficktwerden!

¹Vermutlich werden nicht genug rundfunkgebühren bezahlt, um die bisschen web mal auf einen aktuellen technischen stand zu bringen… oder das ganze schöne geld geht fürs „depublizieren“ längst bezahlter inhalte weg.

²Bevor ich mich über so eine scheiße wie die mediateken des BRD-staatsfernsehens ärgere, hole ich mir die videos mit youtube-dl auf die festplatte und spiele sie mit einem anständigen player ab. Ja, youtube-dl kann fast alles runterladen, nicht nur juhtjuhbb. Es ist ein unendlich praktisches, kleines programm in einer welt voller unpraktischer, aufgeblähter monsterapplikazjonen…