Ändräut des tages

Warum es echt scheiße ist, wenn man wischofone hat, bei denen man mit gezielter technikverhinderung daran gehindert wird, selbst ein betrübssystem zu installieren und bei denen die hersteller einfach keine sicherheitsaktualisierungen mehr herausgeben, weil sie doch viel besser daran verdienen, wenn man ein neues wischofon kauft? Weil man dann halt mit im prinzip schon jahrelang behobenen fehlern in seinem betrübssystem in einem internetz voller verbrecher unterwegs ist:

TrendMicro hat die wohl erste Android-Malware entdeckt, die die bereits seit mehreren Jahren bekannte Linux-Schwachstelle Dirty Cow (CVE-2016-5195) ausnutzt

Tja, ist schon dumm, wenn man dumm ist und sich so eine dumme scheiße unter dem werbeblendwort „smart phone“ andrehen lässt.

Und jetzt macht schön eure fernkontoführung mit den dingern. Und bezahlen sollt ihr auch damit. Geile idee!

Welche Android-Geräte anderer Hersteller gegen Dirty Cow geschützt sind, ist derzeit unklar. Das liegt unter anderem daran, dass Hersteller unzählige Geräte mit gebrandeter Software anbieten und Patches dafür extra entwickelt und freigeben werden müssen, was in der Regel aber nicht passiert

Könnt ja die müllwirtschaft ankurbeln! Funkzjonierendes gerät wegwerfen, auf dass die giftigen berge vor den städten waxen, ordentlich pinke pinke hinblättern und ein neues gerät kaufen (da vergesst ihr auch die letzte „post buying frustration“ viel schneller) und in einem halben jahr vor der gleichen technikverhinderungs-kackscheiße stehen. Menschen mit einem funkzjonierenden gehirn lassen sich jedenfalls nur kompjuter andrehen, auf denen sie die softwäjhr laufen lassen können, die sie darauf laufen lassen wollen. Und zwar ohne irgendwelche windigen häcks, mit denen man die dinger brickt, wenn man etwas falsch gemacht hat. Und ohne verlust der gewährleistung. Kompjuter können programme ausführen. Dafür sind die gebaut. Alles andere ist technikverhinderung.

Immer schön konsumdoof bleiben und sich dabei total hipp fühlen! Ihr kriegt das auch noch mit den isotonischen getränken zum pflanzengießen hin!

Advertisements

Javascript des tages

Ich sags ja immer: wenn ihr javascript im webbrauser zulasst, räumt ihr anderen leuten, deren webseits ihr besucht, das privileg ein, beliebigen programmkohd auf eurem kompjuter innerhalb des brausers auszuführen. Und wenn jetzt die piratenbucht damit anfängt, dieses privileg einfach mal zum geldmachen zu nutzen und damit durchkommt, wird das ein dammbruch sein, denn viele halbseidene internetz-geschäftemacher (presseverleger, alfablogger, webportalbetreiber, S/M-anbieter und sonstige pornoseits) werden das einfach nachmachen. Nicht anstelle der „monetarisierung“ durch einblenden überwachender, verlogener, psychomanipulativer und durch ihr zerren an der aufmerksamkeit nervender scheißreklame, sondern zusätzlich zu dieser. Einige namhafte lügenpresseverleger haben ja schon längst damit angefangen, sich durch lügen und leserverarschung ein günstiges biotop für derartige geschäftsideen zu schaffen. (Zum beispiel die FAZ und die süddeutsche.) Wer das nicht zulassen will, verwende so weitgehend wie nur irgend möglich noscript als brauser-addon und verzichte fortan darauf, seine intelligenz von lügnern beleidigen und seine kompjuter von geschäftemachern missbrauchen zu lassen. Einfach auf die grüne schaltfläche mit „install“ klicken. Das ist nicht schwer. Und wem das zu schwierig oder zu mühsam ist, der braucht sich auch nicht darüber zu beklagen, wenn andere einfach ein privileg benutzen, dass er jeder besuchten webseit in diesem interwebdingens freiwillig einräumt.

Ach, ihr benutzt wischofone, in deren drexbrausern das nicht so einfach geht? Tja, dumm gelaufen. Dann müsst ihr euch halt demnächst die akkus leernuckeln lassen, damit irgendwelche web- und weltverpester ein paar kryptopfennige machen, während ihr auf ihren webseits seid. Das hat zwar nicht so eine tolle ökobilanz und erzeugt deutlich weniger „geld“, als es strom verbraucht (sonst würden die es ja bei sich selbst und nicht bei euch laufen lassen), aber wer diese rottigen wegwerf-wischofone kauft, interessiert sich für diese ganze ökokacke eh schon lange nicht mehr. Gibt ja auch in der BRD noch genug braunkohle zum verstromen, also scheiß auf energieeffizjenz! Wenn euch doch nur einer rechtzeitig vor dieser ganzen enteignungs- und technikverhinderungsscheiße gewarnt hätte…

„Paid content“ des tages

Als geschlossenes und Smartphone-optimiertes Newsangebot soll Spiegel Daily eine Lücke schließen und das ideale Nachrichtenmedium u.a. für Pendler sein, denen die Zeit fehlt, die Fülle der auf Portalen angebotenen Themen während des Tages zu konsumieren […] So sind die bisherigen Abo-Zahlen nach MEEDIA-Informationen sehr verhalten. Hausintern kursiert eine Zahl von weniger als 3.000 neu abgeschlossenen Voll-Abos

Bwahahahaha, diese dummheit!

Und immer wieder versucht das jornalljegeschmeiß, den leuten für die scheißpropaganda, leserverachtung, schleichwerbung, offene scheißreklame und die ganzen lügen auch noch geld abzunehmen, aber keiner will mehr zahlen… tja, es ist halt nicht jeder so gnadenlos dumm wie ein scheißjornalist, der versucht, vom onlein-jornalismus zu leben.

Wer unter den lesern jornalist ist und gerade — angesichts meines spöttischen und die verachtung des jornalisten für seine leser voll zurückgebenden tones — den in seiner scheißjornalistischen parallelgesellschaft aufkondizjonierten pawlowschen reflex erleidet, möge bitte zur abwexlung mal darüber nachdenken, was für einen sinn das wort „abo“ im kontext des internetzes haben soll! Bei einer scheißzeitung ist das ja noch klar. Da zahlt man jeden monat geld dafür, dass jemand, der in hannover von scheiß-madsack noch nicht einmal den gesetzlichen mindestlohn für diese tätigkeit bezahlt kriegt, in aller herrgottsfrühe die schweren und dicken zeitungen durch die nacht vor die tür trägt. Diese zeitungen sind ein mischmasch aus erwünschten inhalten und unerwünschten inhalten, vergällt mit einer riesenporzjon (rd. sechzig fucking prozent) intelligenz- und leserverachtender scheißreklame.

Kaum jemand im internetzzeitalter, der nicht gerade bis an die grenze des grabes rückständig oder an die grenze der geschäftsunfähigkeit blöd ist, wird nach diesem produkt „zeitungsabo“ große sehnsucht entwickeln. Tatsächlich sehe ich in den gegenwärtigen print-auflagezahlen von tageszeitungen in der BRD — es handelt sich dabei übrigens um teure einwegprodukte, die aus der rotazjonsmaschine ziemlich unmittelbar und zudem zu rd. achtzig prozent ungelesen in die altpapiertonne kommen — einen indikator für die dummheit, technikangst und dumpfige rückständigkeit der menschen in der BRD und freue mich darüber, dass diese zahl ständig sinkt.

Und die reakzjon der scheißpresseverleger? „Verkaufen wir den leuten doch zeitungsabos im internetz, damit sie sieben øre im monat latzen, um unser produkt zusätzlich zu ein paar milljonen kostenlosen produkten lesen zu können. Machen wir da ein paket draus, ähnlich wie das frühere bestempelte papier„. Tolle idee! So einfallsreich und innovativ! Man könnte denken, dass die leute, die solche ideen entwickeln oder die bei solchen ideen mitmachen, nicht zu den hellsten leuchten im lampenladen gehören. Dieser eindruck ist zwar nicht gerade eine empfehlung, diesen leuten auch noch geld für ihre dummheiten zu geben, aber das hält die spiegel-verleger nicht davon ab, noch einen in ihrer totalen denkverweigerung draufzusetzen: „Machen wir das doch in einer äpp für diese tollen wischofone (da hab ich jetzt auch eins von, und kann ich sogar drauf wischen), das ist modern und super und viel viel besserer als dieser webbrauser, der seinen nutzern zugriff auf milljonen von anderen angeboten bietet„.

Bei manchen leuten kann die frage, ob sie vielleicht doch irgendwo einen rest von gehirn haben, nur in der metzgerei beantwortet werden…

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Security des tages

Macht eure fernkontoführung mit dem wischofon, haben sie euch gesagt. Das ist modern, einfach, mobil und sicher, haben sie euch gesagt, und mit einer zwei-faktor-autentifizierung (die natürlich auch auf das scheißhändi geht) kann gar nix mehr passieren, haben sie euch auch gesagt.

Na, so ein jammer aber auch!

Kriminellen Hackern ist es einem Zeitungsbericht zufolge in den letzten Monaten offenbar gelungen, mithilfe einer Schwachstelle in Mobilfunknetzen Geld von privaten Bankkonten zu stehlen

Hej, das war doch bestimmt eine total neue ausbeutbare schwachstelle, oder? Sonst wären die idjoten doch deutlich und unüberhörbar von jornalisten, banken und polizeien davor gewarnt wurden, eine gefährliche und kriminalität einladende technik zu nutzen, oder?

Die Schwachstelle, die die Hacker bei ihrem Angriff nutzten, ist seit Ende 2014 bekannt. Bereits damals hatten Experten Bankkunden geraten, ihren Zahlungsverkehr nicht über das vermeintlich sichere Mobilfunknetz abzuwickeln

Ach, experten! Wer interessiert sich schon für experten?! Der scheißwerber hat doch mit so blauen, lichten bildern so viel schönere dinge von sicherheit und bekwemlichkeit erzählt, und sein hässlicher bruder, der scheißjornalist, auch. Hauptsache, ihr habt alle ein antivirus-schlangenöl auf euren wischofonen und bleibt schön doof!

Natürlich gabs auch eine gute alte phishing-mäjhl — und die scheißbanken weigern sich immer noch, ihre scheißmäjhls kryptografisch zu signieren und ihre kunden dazu anleiten, wie man die signatur überprüft, um den phishing-sumpf auszutrocknen. Ach, da geht gar nicht mit der vorsätzlich von guhgell und äppel verkrüppelten mäjhlsoftwäjhr für die wischofone? Na, sowas aber auch! 😦

„Befreiung der frau“ des tages

Bildschirmfoto vom 'Daily Telegraph' -- Sarrah Le Marquand -- Sarrah Le Marquand: It should be illegal to be a stay-at-home mum -- There’s one issue guaranteed to trigger hysteria across the nation every time it comes up in the news, and it has nothing to do with Pauline Hanson, international terrorism or Married at First Sight

Endlich kommen australische feminist*innen mal auf eine tolle idee, wie man den zugegebenermaßen beklagenswert kleinen erfolg feministisch*er ideen und ideeinnen noch ein bisschen vergrößern kann: indem man einfach jeden anderen frei gewählten lebensentwurf als den feministisch korrekten lebensentwurf kriminalisiert, für illegal erklärt und nach möglichkeit unter strafe stellt! Denkt in doppeldenk, sprecht in neusprech: verbote sind freiheit, pflicht ist selbstbestimmung, unselbstständigkeit ist kraft!

So geht es in die wunderbare, neue, feministische zeit! Freuet euch, ihr frauen, denn auch ihr habt endlich das recht auf die verantwortung für eine fase des faschismus und der individuuenverachtung bekommen! Ein äkwivalent zur rassenlehre habt ihr ja schon, nämlich die auffassung, dass ein Y-kromosom menschen minderwertig, gewaltätig, vergewaltigend und schlecht macht. Und dieses #killallmen (link geht zum zwitscherchen), das ihr auf den staatlichen (und euch vom „patriachat“ gern zur verfügung gestellten) überwachungskurztextnachrichtendiensten in eure wahnwelten kreischt, ist fast so ein „gelungener“ schlacht- und metzelruf wie „die juden sind unser unglück“. Volxgen… ähm… geschlechtsgenoss*innen, immer nur weiter in diese gruslige richtung! Zu risiken und nebenwirkungen lest einfach ein geschichtsbuch… ach, das sind alles männer, und deshalb lief jahrtausendelang die ganze scheiße, eine andere ursache gibt es nicht… nun ja, so ähnlich „lesen“ auch nazis und neofaschisten.

Ach! 😦

Wer den ganzen artikel lesen möchte, aber keine lust hat, auf eine drexseit wie den „daily telegraph“ zu klicken: ich habe auch ein bildschirmfoto gemacht

Mit verlaub, CORRECT!V

Du kannst noch so in deine webseit reinheulen, wie schwer deine arbeit geworden ist und welchen angriffen aller art die leute ausgesetzt sind, die bei dir mitmachen. Das ist mir egal. Seit du dich mit der auffälligen eile des eiferers öffentlich hingestellt hast, CORRECT!V, du kollektivbezeichnung für ein riesengroßes arschloch, und verkündet hast, dass du die von der BRD-regierung p’litisch gewünschte und auf p’litischen druck eingeführte, aber zur erhöhung der willkür und zum ausschluss jeglichen rechtsweges für davon betroffene menschen nur privatwirtschaftlich durchgesetzte internetzzensur durchziehen willst, seitdem bist du zumindest bei mir unheilbar unten durch und wirkst nur noch wie eine miese karikatur einer Zensursula von der Leyen mit ihrer faustvoll p’litisch missbrauchter kinder und stoppschilder. Und bin mir verdammt sicher, dass ich in dieser sichtweise nicht der einzige bin. So lange du da nicht zeichen echter einsicht und umkehr zeigst, CORRECT!V, du riesenarschloch, hast du verschissen. Da kannst du noch so tolle, um mitleid und verständnis bettelnde texte schreiben, mit denen du für deine anliegen wirbst. Das ist so dumm, darauf fallen höchstens noch ein paar scheißjornalisten rein.

Du darfst mich für diesen hinweis auch gern einen nazi nennen (ich bin es inzwischen sogar gewohnt, so beschimpft zu werden, weil ich nicht zu hundert prozent der nur nonverbal vermittelten, gleichgeschalteten lehre und leere der hl. röm.-kath. „linken“ folge), du riesengroßes arschloch, das ein dasein als BRD-zensurbehörde aus dem rechts- und rechtefreien raum anstrebt. Das ist mir auch egal. Was du in wirklichkeit für einen vergammelten karakter hast, CORRECT!V, du riesenarschloch, das hast du schon selbst öffentlich gezeigt; und daraus erklären sich deine werturteile über andere menschen von allein.

Es gibt keinen diskurs mit zensoren. Punkt.

Fäjhknjuhs des tages

Ist es nicht toll, wie die ganze kwalitätsjornalistische jornallje einfach die meldung der bildzeitung abgeschrieben hat, dass Sigmar „kugelschröder“ Gabriel als kanzerkandidat der SPD tapfer in die große und erwartungsgemäße wahlniederlage geht, statt noch ein bisschen weiter SPD-spitze zu machen:

Auch die Nachrichtenagenturen berichteten, und so fand man den „Bild“-Fehler fast überall

So, wie immer. Die bildzeitung ist für jene, die euch gerade mit großen kampanjen angst vor den pösen, pösen fäjhknjuhs aus dem pösen, pösen internetz machen wollen, stets eine zuverlässige kwelle, deren oft lustige stories man seiner leser- und zuhörerschaft als wahrheit verkaufen kann.

Triggerwarnung: der folgende absatz kann spuren so genannter „hassrede“ enthalten, die nach jornalistisch niemals hinterfragten beglückungsideen der BRD-p’litikerklasse demnächst im internetze zensiert werden soll.

Jornalist, du dummes, volxverblödendes arschloch, geh mal zur nächsten zeitungsverkaufsstätte (dafür muss man inzwischen oft ordentlich latschen, und das gefällt mir) und bitte dort um ein „lügenblatt“. Selbst in städten mit harter konkurrenz (münchen, hamburg) habe zumindest ich bislang immer eine bildzeitung gekriegt. Um die eignung der bildzeitung als kwelle für irgendeine meldung zu beurteilen, bedarf es also lediglich einer einsichtsfähigkeit, zu der jeder mies bezahlte kioskverkäufer imstande ist. Nur du dummes arschloch von jornalist bist von solchen geistesleistungen überfordert. Denk da mal drüber nach, falls du mit deinem käsig zerfallenen hirngewebe überhaupt noch denken kannst! Und wenn du nicht mehr denken kannst, flüchte dich einfach in dein dummes selbstmitleid als verkannter und zu unrecht von immer mehr menschen verachteter jornalist und erschieß dich! Und zwar am besten so, wie du immer arbeitest: schnell und aktuell, nach möglichkeit schon gestern — aber beim schießen bitte mit etwas mehr sorgfalt als beim schreiben vorgehen, sonst erwischst du noch den großen zeh statt deines kopfes…

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

Und nochmal und wieder einmal: ändräut des tages

Die gefährlichste Schwachstelle (CVE-2017-0381) klafft abermals in Multimedia-Komponenten von Android – die sogenannten Stagefright-Lücken machen Google schon seit Juni 2015 zu schaffen. Für einen erfolgreichen Übergriff soll etwa der Empfang einer manipulierten MMS genügen. Angreifer können so ganze Geräte kompromittieren, warnt Google

Wohl dem, der ein wischofon hat, das auch sicherheitsaktualisierungen kriegt — die meisten haben ein wischofon, dass sie mit sicherheitslöchern von der ungefähren größe des sonnensystemes weiterbenutzen. Auch fürs onlein-bänking. Und wenns dann demnächst mal so richtig in die hose geht, wird das geschrei wieder groß sein: warum hat euch keiner gewarnt.

Und übrigens: lasst euch nicht von scheißjornalisten ins gehirnchen ficken, die dafür bezahlt werden, dass sie werbeplätze vermarktbar machen; natürlich auch die werbeplätze für die ganzen wischofon-klitschen. Man muss nicht unbedingt MMS nutzen, um ein wischofon zu haben, dass über stagefright gepwnt werden kann. Das geht überall, wo man videos einbetten kann. Zum beispiel über euer lieblingschnatterprogramm. Oder im webbrauser. Oder in eurer mäjhlsoftwäjhr, wenn ihr dort HTML-mäjhl als HTML anzeigen lasst. Oder in einer reklame in einem eurer kostenlosen äppchen. Bei überteuerten transportweg MMS hat ein angreifer nur den vorteil, dass das video gar nicht erst sichtbar dargestellt werden müsste — aber keiner von euch denkt sich etwas bei einem ganz normalen reklamebanner, der irgendwo dargestellt wird. Also glaubt nicht, dass ihr mit euren wischofonen sicher seid, weil ihr MMS nicht nutzt.

(Oh, du machst keine fernkontoführung mit deinem wischofon? Das ist gut. Und was sagst du dazu, wenn eines tages die kriminalpolizei bei dir vor der tür steht, weil auf deinem wischofon so genannte¹ „kinderpornografie“ gehostet wurde, wenn deshalb bei den ermittlungen auch dein arbeitsplatz durchsucht wird und wenn du selbst nach deinem keineswegs sicheren freispruch vor gericht in deinem gesamten umfeld immer wieder in den verdacht des „kinderfickers“ kommst und die völlige verachtung erfährst, so dass du es niemals wieder kitten kannst? Nein, so etwas läuft meines wissens nach noch nicht. Aber leute, die sich selbst verbergen müssen, um nicht in den scheißknast zu gehen, machen alles mögliche, um selbst verborgen zu bleiben. Botnetze aus gepwnten geräten aller art kann man einfach für ein bisschen bitcoin im darknet mieten, und das scheint ein gutes geschäft zu sein. Es ist absehbar, dass illegale dinge irgendwann massenhaft auf kompjutern anderer leute gehostet werden, wenn man diese nur leicht pwnen kann. Auch und vor allem auf wischofonen. So ein wischofon ist die sicherheits-blauäugigkeit der neunziger jahre kombiniert mit der organisierten internetz-kriminalität der zehner jahre und damit unfassbar blöd.)

Ihr wart alle jeden verdammten tag gewarnt genug. Ihr seid hirnlos, wenn ihr euch für ein paar bunte bilder, etwas bekweme benutzung und sonstige glasperlen von legalbetrügerischen scheißkaufleuten einen kompjuter andrehen lasst, auf dem ihr wegen gezielter, vorsätzlicher und mit hohem aufwand betriebener technikverhinderung nicht die softwäjhr laufen lassen könnt, die ihr drauf laufen lassen wollt. Könnt euch ja ein neues kaufen! Doof genug dafür seid ihr!

Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Ach! 😦

¹Die darstellungen sexuell missbrauchter kinder sind keine pornografie, sondern darstellungen sexuell missbrauchter kinder. Pornografie wird von erwaxenen menschen freiwillig (und wegen des geldes) gemacht — also ungefähr so freiwillig wie arbeit. Lasst euch niemals ins gehirn ficken und fragt euch bei jedem wort, wie es das denken formen soll. Die jornalistische verharmlosung im wort „kinderpornografie“ ist widerlich.

Security-bullschitt des tages

Symantec, bei vielen besser unter der von synmantec völlig kaputtgemachten marke „norton“ bekannt und berüchtigt, hat eine tolle neue idee, wie man das mit der kompjutersicherheit im internetz der dinge machen kann: mit einem tollen extrasicheren router, der jede verdammte DNS-abfrage erstmal nach hause funkt, um sie dort zu überprüfen. Kann man natürlich abstellen, aber dann ist das dingens nicht mehr so extrasicher. Und ein toller kompjutersicherheitsdienst von symantec, der zehn dollar im monat kostet (in der BRD werden daraus mindestens zwölf øre, denn die bewohner der BRD sind doof und zahlen noch mehr). Und damit die tolle routerkugel noch extrasicherer wird, kann man die bekwem mit seinem wischofon administrieren, denn alles, was auf einem wischofon läuft, ist ja extrasicher.

Bemerkenswert und ein guter fnord ist auch das dießein der netzwerkenteignungs- und überwachungswanze aus den vereinigten staaten eines teils von nordamerika, das sich nahtlos in das dießein größerer US-überwachungsanlangen einbettet.

Kurz: eine rundum gelungene lösung für leute mit zu viel geld und zu wenig hirn. Alle anderen wissen aber auch schon, wie man das internetz der dinge sicher kriegen kann: durch verzicht auf den ganzen sinnlosen techniktinnef, der allerlei lösungen ohne bestehendes problem anbietet. Aber da die welt ja reif ist und gepflückt werden muss, werden die leute sogar zwitschernde klopapierabroller kaufen, die rechtzeitig neue bratzpappe bei irgendwelchen halunken mit webseit einkaufen. Das ist doch toll, wenn sich das geld wie von allein ausgibt. Und wenn man dann (zusammen mit dem rest der gelangweilten welt) beim zwitscherchen nachlesen kann, dass man 2016 im durchschnitt pro sitzung 14,6 blatt klopapier verbraucht hat, für eine defäkazjon im schnitt 3:15,19 sekunden benötigt hat und nur drei tage im jahr dünnschiss, aber wesentlich häufiger verstopfung hatte, dann hat sich das internetz der dinge doch in jeder erdenklichen weise gelohnt. Schade nur, dass die klospülung jetzt dauernd läuft, die wohnung auf 35°C geheizt wird und der klopapierabroller fünftausend dildos bestellt hat, weil sich der nachbarsjunge ein bisschen gelangweilt hat, dieser idjot… oh, warum fährt jetzt das auto auf einmal von alleine weg… :mrgreen:

Tja, wenn euch doch nur jemand gewarnt hätte, ihr idjoten!

„Rechtsfreier raum“ des tages

Alexander Doofrindt, bummsdatenautobahnminister, könnte ja einfach mal geltendes recht durchsetzen, zum beispiel, indem er den autos mit betrugssoftwäjhr die allgemeine betriebserlaubnis entziehen lässt, die ja unter vorsätzlicher vorspiegelung falscher tatsachen erschlichen wurde… und natürlich könnte er auch aus starker posizjon auf strafverfolgung drängen und schadenersatzforderungen der vielen betrogenen käufer nach kräften unterstützen. Das gefällt dem werten herrn Doofrindt aus der CSU — selbstwerbespruch dieses verlogenen, menschenverachtenden und korrupten wahlvereines: „näher am menschen“ — jedoch gar nicht, und deshalb hat er jetzt, nach einem ganzen jahr des nachdenkens über die kaum noch schönzuredende scheiße, eine ganz andere, total tolle idee entwickelt:

Dobrindt fordert Autobranche zu Abgas-Selbstverpflichtung auf

Ich wünsche den bewohnern der BRD auch weiterhin ganz viel spaß in korruptistan, in dem große verbrecher mit regierungsnähe gebauchpinselt und stets strafbefreit werden, während sich die gefängnisse mit menschen füllen, die von ihrer armut zu „schwarzfahrern“ gemacht wurden.

Das gerücht, dass anstelle einer entschiedenen bekämpfung von mörderbanden fortan auf eine „selbstverpflichtung der terroristen, nicht mehr zu morden“ gesetzt werde, entbehrt natürlich jeder grundlage. Und nein, dieser vergleich ist nicht so halb absurd, wie er im ersten moment klingt, denn die systemische vergiftung der bevölkerung durch unzulässig viel ausgestoßene stickoxide fordert ebenfalls menschenleben, und zwar deutlich mehr als die zwölf von einem religjös motivierten, LKW-fahrenden vollidjoten in berlin ermordeten menschen. Eine besonders hohe konzentrazjon des ganzen giftes (vom feinstaub will ich gar nicht erst anfangen) innerhalb der luft ist übrigens ausgerechnet in der höhe, in die kleinen kindermünder atmen. Aber hej, wer braucht schon kinder, wenns so schönes geld und so schöne geschenke von den vertretern der großen autohersteller gibt…

Alexander Doofrindt ist eine größere gefahr für die körperliche unversehrtheit als sämtliche derzeit in der BRD lebenden religiös motivierten mörder zusammen, und er hat seine tat schon vollbracht.

Apropos „rechtsfreier raum“: auf die ermittlungen des generalstaatsanwaltes gegen das mutmaßlich korrupte, offen kriminelle und menschliche riesenarschloch Alexander Dobrindt wegen strafvereitelung im amte könnt ihr lange warten. Dafür könnt ihr aber darauf warten, dass dieses riesenarschloch Alexander Dobrindt nicht mehr im nächsten kabinett sitzt und sich stattdessen mit einem gut dotierten, aber völlig kenntnisfrei auszuübenden dschobb bei einem autohersteller der BRD „trösten“ kann. Eine hand wäscht schließlich die andere.

Anmerkung: dieses pohsting enthält so genannte „hate speech“, die nach auffassung der p’litischen beglückungsexperten von CDU, SPD, CSU, FDP, Grüne und Linkspartei und ihrer komplizen in presse und glotze fortan in der BRD privatwirtschaftlich wegzensiert werden soll.

Aufgescheuchte idjoten

Aufgescheuchte idjoten haben mitgekriegt, dass botnetze aus den „internetz der dinge“ für beliebige DDoS-sabotahschen benutzbar sind. Und jetzt fragen die sich auf einmal, nachdem ihnen ein schriller wecker die feuchten technikträume zerrissen hat, wie „sicher“ das eigentlich alles ist.

Hej, ihr idjoten! Es ist genau so „sicher“ wie vor einem halben jahr, nämlich gar nicht. Es ist eine verdammte scheißidee von idjoten, alle möglichen dinge an dieses internetz zu hängen. Die dabei verursachte komplexität ist das genaue gegenteil von sicherheit, so wie komplexität immer das genaue gegenteil von sicherheit ist.

Ich bin ehrlich gesagt froh darüber, dass es zu solchen groß angelegten angriffen gekommen ist, bevor jedes verdammte auto, jede fabrik, jede wohnung, jede talsperre und jedes kraftwerk ans internetz gehängt wurde. Denn so lange ich darüber nur geredet und hin und wieder gebloggt habe, hats mir keiner geglaubt und die idjoten haben mich gar für einen idjoten gehalten (gern mit dem zusatzattribut „rückständig“, vermutlich, weil ich nicht an reklame glaube). Und selbst jetzt noch, nach einem von unbekannten vorgetragenen großangriff aus vielen kleinen geräten, denken idjoten, dass das problem irgendwie in den griff zu bekommen ist. Aber nein, das ist es nicht. Häcker häcken. Punkt. Und geräte, die dafür gebaut wurden, von idjoten benutzt zu werden, sind oft besonders leicht häckbar, weil idjoten nun einmal jede standardeinstellung so lassen, wie sie ist, geräte ohne konfigurazjons- oder gar administrazjonsaufwand irgendwo reinstecken wollen, damit sie einfach laufen und kein problem damit haben, dass auf den in diesem drexkästen verbauten kompjüterchen völlig ungepflegte softwäjhr läuft, die nach der entdeckung von sicherheitslöchern nicht geflickt wird. (Es ist für die hersteller des techniktinnefs nun einmal ein besseres geschäft, wenn ein neues gerät gekauft wird.) Genau so, wie es die idjoten ja schon von ihren scheißhändis und von ihren „smarten“ glotzen gewohnt sind, die diese idjoten ebenfalls für eine ganz tolle sache halten, weil sie so gut zu idjoten passen (die mich dann als „rückständig“ bezeichnen, weil ich nicht wie sie auf die scheißreklame reinfalle). Von eventuell auf staatliche anordnung eingebauten hintertürchen, die auch von häckkindern genutzt werden, will ich da gar nicht erst reden, weil ich ja sonst ein dummer dummer verschwörungsteoretiker bin, über den man ablachen kann. Gleichzeitig fallen diese idjoten aber auf äppel-korrumpierte jornalisten rein und glauben, dass fläsch eine total üble sache ist, obwohl bei fläsch im gegensatz zu den smartdingern und dem ganzen internetz-der-dinge-kram wenigstens die übelsten fehler und sicherheitslöcher schnell geflickt werden. Und nein, fläsch ist nicht toll, sondern in einem erschreckenden zustand, der beendet werden sollte…

Bleibt idjoten, oder seht endlich ein, dass ein internetzanschluss jedem möglichen ding einen schwierig zu beherrschenden angriffsvektor hinzufügt. Selbst für leute mit richtiger sachkenntnis ist das schwierig zu beherrschen. Es ist immer besser, auf einen internetzanschluss irgendwelcher dinger völlig zu verzichten.

Übrigens warte ich schon seit längerem auf die erste webseit, die mit videos aus dem kameras übernommener smartglotzen gefüllt wird — wo man dann zum beispiel idjoten dabei zuschauen kann, wie sie sich auf ihrem geilen großen bildschirm pr0n angucken und sich einen runterholen. Ist nur eine frage der zeit.

Wenn heise schleichwerbung für händis macht…

Wenn heise schleichwerbung für ändräut-händis von guhgell (also mit guhgell-aufdruck, und nicht aus guhgells nicht vorhandenen fabriken) macht, dann heißt „teuer“ natürlich nicht teuer, sondern „zu premium-preisen„. Vermutlich hat guhgell für diesen heise-artikel auch einen „premium-preis“ bezahlt. Ich würde das ja so zusammenfassen: kombiniert die nachteile von ändräut mit den preisen von äppel. Natürlich auch wie das apfelige vorbild mit ohne akku, den man problemlos auswexeln kann. Ihr könnt euch ja einfach jedes jahr ein neues wischofon kaufen, während die giftigen berge aus techniktinnef waxen.

Hej, und speicherkarten braucht ihr auch nicht mehr. Alles zu guhgell in die „cloud“ hochschieben, alles auf den spitzel- und träckingkompjutern von guhgell speichern. Tolle sache! Da kriegt ihr auch gleich viel bessere werbebanner. Und seid die augen der NSA mit euren ganzen fotos, ihr kleinen, miesen STASI-helfer. Und fühlt euch total toll dabei, weil ihr tausend øre für einen kastrierten kompjuter mit enteignungsbetrübssystem ausgeben könnt. Vollidjoten! Ihr habt bestimmt schon diese überteuerte, unausgereifte und wieder eingestellte guhgell-kamerabrille toll gefunden und würdet begeistet auf den nächsten borgwürfel zurennen, wenn hier mal einer vorbeikäme. Schade nur, dass die borg für dummheit und ego-aufpumpende verschwendungssucht keine verwendung haben… :mrgreen:

„Internetz der dinge“ des tages

Ein stetig wachsendes IoT-Botnet soll die Server eines französischen Web-Hosters mit gewaltigen Datenmengen bombardiert haben. Dabei handelt es sich offensichtlich um den bisher größten dokumentierten DDoS-Angriff […] bis zu 1,1 Terabit die Sekunde

Auch weiterhin viel spaß mit euren kühlschränken, toastern, leuchtmitteln, telefonen, überwachungskameras, fernsehern, medienboxen, zahnbürsten und termostaten, die eine IP-adresse und einen darin verbauten kleinstkompjuter mit völlig ungewarteter, veralteter softwäjhr voller für jedes häckkind ausbeutbare sicherheitslücken haben! Ihr seid der cyber-cyber-terrorismus, vor dem ihr euch angst machen lasst! Ihr seid die spämm, die droht, das internetz als kommunikazjonsmedium unbenutzbar zu machen! Ihr seid die barbarische sabotahsche von infrastruktur, die bei entsprechenden umfang die gesamte menschliche zivilisazjon gefährdet! Nur eins seid ihr nicht, ihr käufer des technik-tinnefs: ihr seid nicht besonders „smart“. Ich hoffe, dass eure kwietschende dummheit, eure blödsinnige reklamegläubigkeit und euer selbst verantwortetes unwissen euch nicht davor schützt, für das, was ihr anrichtet, vollständig persönlich haftend zur verantwortung gezogen zu werden¹, sei es vom gesetz, sei es nach dem von euch verantworteten zusammenbruch der zivilisazjon vom lynchmob! Im gegensatz zu jemanden, der sich mal einen film oder etwas musik saugt, richtet ihr nämlich realen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen schaden an und könnt sogar andere leute damit umbringen.

(Und jammert ja nicht: „wenn uns doch nur jemand gewarnt hätte“. Ihr habt internetz und suchmaschinen. Ihr habt wischofone, mit denen ihr sogar beim kacken noch rescherschieren könntet, wenn ihr das wolltet. Ihr müsst nicht einmal zur bücherei gehen, um euer unwissen zu beenden. Euer unwissen ist kein mangel an warnenden stimmen, sondern von euch selbst erwählt und damit voll verantwortet. Oh, gucke mal, da hinten, ein drowzee, rasch einfangen…)

Freut ihr euch eigentlich auch schon alle auf die „selbstfahrenden“ autos, die ebenfalls von unternehmen gebaut werden, die keinerlei erfahrung und vertiefte ahnung in kompjutersicherheit haben und vermutlich viel geld dadurch einsparen werden, dass sie auch niemanden für seine tätigkeit bezahlen wollen, der erfahrung und vertiefte ahnung in kompjutersicherheit hat? Die scheißwerber und ihre nach verrottetem exkrement stinkenden brüder, die scheißjornalisten, sie werden euch sicherlich auf jedem verfügbaren kanal erzählen, dass das ganz was tolles und freude, sport, komfor und freiheit ist. Haben sie euch über den ganzen anderen, gefährlichen strokelschrott mit niemals gefixten sicherheitslücken, den ihr bislang gekauft habt, ja auch erzählt. Und ihr werdet wieder drauf reinfallen. Weil ihr doof wie scheiße seid und bleiben wollt.

¹Es hängen wasserwerke, kraftwerke, fabriken und verkehrsinfrastruktur am internetz. Das ist ebenfalls vollenthirnt und verantwortungslos und sollte ebenfalls zu einer persönlichen haftung der hirnverweigerer führen, die dafür verantwortlich sind. Auch, wenn so ein wahnsinn unter dem schlagwort von der industrie 4.0 p’litisch gefordert und gefördert wird.

Ihr kwalitätsjornalisten vom scheißstern!

Ihr kwalitätsjornalisten vom stern, vielen dank dafür, dass ihr euch jetzt so eine tolle javascript-lösung für eure jornalistische drexseit hingebaut habt, dass jemand wie ich, der einen auf größtmögliche sicherheit konfigurierten brauser hat (adblocker, noscript, click to play), um nicht zum „drive-by“-opfer von kriminellen zu werden, nur noch eine graue seite sieht.

Ich hoffe, dass ihr freunde der organiserten kriminalität irgendwann auch einmal für eure förderung der organisierten kriminalität haftbar gemacht werdet. Die verachtung, die einem bauernfänger und schlepper gebührt, habt ihr euch jetzt bereits verdient.

Und übrigens: der feierfox hat ja in der adresszeile so ein büchlein, mit dem man eine lesefreundliche ansicht eurer scheißartikel kriegen kann. Darauf muss ich jetzt jedesmal klicken, wenn ich einen eurer „veröffentlichten“ artikel lesen will. Weil ihr sonst alles grau in grau ausliefert und erst nach dem laden mit total toller javascript-programmierung eines hirnkastraten die entsprechenden teile sichtbar machen würdet. Nur, um es euch analdenkern mal gesagt zu haben: bei der lesefreundlichen ansicht (so etwas gibt es nur wegen der desein-hirnfürze von scheißjornalisten und werberarschlöchern) wird übrigens auch keine reklame sichtbar. Nicht einmal bei den paar lesern, die noch keinen adblocker benutzen. Und in der tat: ohne deine scheiß-deseinideen, stern, und ohne die vielen hinweise auf bullschitt- und tittitainment-njuhs, die mich gar nicht interessieren, sind deine artikel viel genießbarer.

Aber dass ich dich trotzdem nicht verlinken kann (ich fördere nun einmal keine kriminalität), ändert sich nicht…

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

Fratzenbuch des tages

Das fratzenbuch — eine börsennotierte unternehmung ohne seriöses geschäftsmodell jenseits der vergällung menschlicher kommunikazjon mit meist völlig unerwünschter scheißreklame — hat sich ein bisschen „verrechnet“ und seinen reklamekunden jahrelang falsche, natürlich zu hohe zahlen über die videoansichten in videokampanjen geliefert. Nur ein bisschen zu hoch? Aber nein doch…

[…] die durchschnittliche Zeit, die User mit dem Ansehen eines Videos verbringen, sei durch den Fehler um 60 bis 80 Prozent aufgeblasen worden

…richtig derb nach oben verzerrt. Also noch über den automatischen start der videos hinaus verzerrt, der dazu geführt hat, dass sich ganz viele leute irgendwelche reklamekürzstfilmchen „angeguckt“ haben, als sie einfach nur gescrollt haben — man muss beim scheißfratzenbuch nämlich klicken, wenn man diese scheiße nicht sehen will. Das müsst ihr nun einmal verstehen, werbekunden, rechnen ist eine echt jetzt mal voll schwierige tätigkeit. Das kann auch das fratzenbuch nicht so gut. Jetzt verspricht das fratzenbuch, den reklamearschlöchern korrektere zahlen zu liefern und wird sich vermutlich bei seinen zukünftigen manipulazjonen einer metodik bedienen, die nicht mehr so auffällig ist und nicht mehr so leicht entdeckt werden kann.

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß dabei, euer geld für fratzenbuch-reklame auszugeben, ihr idjoten, manipulatöre und tinnefverkäufer! Eure reklame ist echt voll beliebt! Müsst ihr nur immer dran glauben! Ganz fest dran glauben! Und stellt euch niemals die frage, warum jeder praktisch mensch, der jemals davon gehört hat und weiß, wie man das macht, einen adblocker benutzt! Löcher! Kackschädel! Großhirnkastraten! Erzekel! Arschgeburten!

Gruß auch an die scheißpresse, die für eine handvoll klickercents immer weitergehend mit dem fratzenbuch kooperiert!

Ganz tolle und für scheißjornalisten faszinierende technik…

Ein bot, der wikipedia-bearbeitungen durch scheißjornalisten rauszwitschert. Funktioniert aber nur bei scheißjornalisten, die zu dumm sind, für ihre PR-trächtige und hirnfickende bearbeitung ein VPN, TOR oder einen beliebigen proxy zu verwenden. (Dies alles erfordert nichts weiter als durchschnittliche anwenderkenntnisse und fünf minuten mit einer websuchmaschine, wenn man es bislang noch nie gemacht hat. Das kann jedes leidlich ambizjonierte häckkind nebenbei machen, während es auf dem pisspott sitzt. Unvorstellbar, dass PR-hirnfickerklitschen bei ihren wirklichkeitsabbildungskorrekturversuchen dazu nicht imstande sein sollten.) Das ist „transparenz“, wie sie der scheißjornalist total interessant findet, um sie mal in einem artikel dem leser zu unterbreiten, den er ja für viel zu dumm hält, um dieses interdingszeugs zu verstehen. Vielleicht merkt der scheißjornalist ja auch mal, dass die dummheit und inkompetenz, die er immer in seinen lesern sieht, nichts als ein spiegelbild seiner eigenen dummheit und inkompetenz ist.

Und morgen: der verband der gehörlosen erklärt die melodische schönheit in Beethovens sinfonien.

Tja, scheißjornalisten…

Tja, scheißjornalisten, so ist das eben mit dem von euch so geliebten und eigenhändig mit inhalten vollgestopften fratzenbuch, das ihr ja im gegensatz zu guhgell nicht ständig als bedrohung an die wand malt und das ihr im gegensatz zu guhgell nicht mit irgendwelchen herbeigekwengelten und herbeilobbyierten unrechtsgesetzen¹ — Günther Oettinger macht gerade die EU-versjon des internetnutzerentrechtungsrechtes mit dem irreführenden und in jedem einzelnen wortbestandteil falschen namen „leistungsschutzrecht“ — fürs verlinken und leserbringen noch um geld abzocken wollt und wofür ihr eure korrumpierten freunde aus der p’litkaste die absurdesten und durchschaubarsten lügen verbreiten lasst. Ihr hirnverwesten vollidjoten von jornalisten und presseverlegern, ich wünsche euch auch zukünftig viel freude mit euren selbstgewählten freunden! Tatsächlich erheitert es mich, mir aus sicherem abstand anzuschauen, wie ihr asozjalen widerlinge aus dem pressebetrieb euch euer eigenes grab schaufelt.

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, scheißpresse, verrecke! Und nehmt das stinkende, spämmende, spitzelnde, zensierende scheißfratzenbuch mit in euren wohlverdienten würmerfütterplatz!

¹Offenlegung: ich musste wegen des so genannten „leistungsschutzrechtes für presseverleger“ zwei internetzprojekte einstellen, die mir (und vermutlich ein paar hundert anderen menschen, die regelmäßig reinschauten) etwas bedeutet haben, weil sie in der bimbesrepublik täuschland nicht mehr rechtssicher betreibbar waren.

Weia!

So viele leute mit webseits finden gerade so viele gute gründe, von „whatsäpp“ wegzugehen. Und dabei gibt es seit längerer zeit einen einzigen, so guten grund, diese scheiße nicht zu benutzen, dass niemand einen anderen grund brauchte: „whatsäpp“ gehört dem fratzenbuch, einem börsennotierten unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell, dass als asozjaler, illegal vorgehender spämmer groß geworden ist. Von solchem geschmeiß installiert man sich keine softwäjhr. Wer so doof ist, der installierte sich auch freiwillig einen erpressungstrojaner.

Aber vermutlich geht es diesen ganzen „netzp’litisch“ und für den „datenschutz“ eintretenden webseit-machern in wirklichkeit nur um clickbait. Und vermutlich sind diese ganzen „netzp’litisch“ und für den „datenschutz“ eintretenden webseit-macher auch beim fratzenbuch aktiv, um ihre wichtigkeit und wichteligkeit dort mit däumchenhochs aufzupusten. Möge das hirn in strömen regnen, auf dass niemand zu kurz kommt… oh, gucke mal, da hinten spannt ein jornalist seinen regenschirm auf, und dort ein blogger aus der BRD-alfabloggeria… 😦