Endlich! Endlich! Endlich werden die schulen gemacht!

In der BRD gibt es rd. 33.000 schulen. Da ist es doch ein toller und gradezu gigantischer riesenerfolg der SPD-scheißp’litik, wenn diesen schulen von der bummsregierung jetzt eine zeitlang (vermutlich bis nach dem ende der näxsten wahl) jeweils rd. 1.500 øre jährlich zugesteckt werden, die sie für den ausbau verwenden sollen. Nein, nicht für die stinkenden, kaputten klos und nicht für die dächer, durch die der regen suppt und auch nicht für die wände, die ein biotop für schimmelpilze sind, sondern für den ausbau der schulischen digitalstruktur und für die lehrerfortbildung.

Ich kann hier nur nochmal appellieren: Die Bundesrepublik darf sich bei der Digitalisierung der Schulen nicht abhängen lassen – und dazu leistet der Digitalpakt einen Beitrag

Hurra! Hurra! Hurra! Jetzt wird schule digital, vorangetrieben von BRD-scheißkultusp’litikern, die vermutlich nicht einmal unfallfrei erklären könnten, was das von ihnen dauernd im munde geführte wort „digital“ bedeutet. Vermutlich wissen sie auch nicht, was ein kompjuter und ein monitor kostet, weil sie dieses zeug ja schon immer in ihren büros stehen hatten. Und die schulgebäude verschimmeln weiter vor sich hin! So gehts in die zi-za-zukunft! Hurra! Hurra! Hurra!

Ich lese immer „extremisten“…

Ich lese immer „rechtsextremisten“, „linksextremisten“, „islamische extremisten“ in der presse und in den sprechblasen der verlautbarungen der bummsregierung. Aber anhand welches kriterjenkataloges werden diese extremisten als „extremisten“ eingestuft? Darüber schreibt niemand. Und es scheint auch niemand wirklich darüber nachzudenken.

Geht es um ein reines „gesinnungsverbrechen“? Muss man den real existierenden scheißstaat BRD mit seiner scheißparteienoligarchie und seiner scheißintegrazjon in die strikt antidemokratische und in meinen augen wirtschaftsfaschistische brüsseler lobbykratie der EU ablehnen? (Komme mir keiner mit dem grunzgesetz! Dessen zu vielen worten geformtes papier und seine druckerschwärze ändert nix an der bleiernen wirklichkeit der BRD, und die in roten roben gekleidete karlshure ändert auch nur weniges daran, und auch nur, wenn die entrechtung und grunzgesetzfeindlichkeit der parteioligarchie allzu schrill wird.) Dann bin ich auch ein „extremist“, und ob rechts oder links (religjös ist es nicht), darüber mögen sich die extremismusspezjalexperten von antifa und AFD streiten.

Muss man gewaltbereit sein, während die gesinnung nicht so eine große rolle spielt (aber genug, um einen extremisten von einem normalen schlagetot zu unterscheiden, sonst bedürfte es des wortes „extremist“ ja nicht)? Warum dann aber „extremismus“, wenn es für justiz und polizei doch völlig ausreichen sollte, dass jemand straftaten plant und vorbereitet, um ihn dingfest zu machen?

Muss das kombiniert vorliegen? Muss man, um so richtig „extremistisch“ zu sein, vielleicht auch mit anderen „extremisten“ kommunizieren, oder reicht es, wenn man für sich allein „extremistisch“ ist. Muss man sich zusammentun und auf grundlage irgendeiner vorstellung schwere verbrechen gegen leib, eigentum und würde anderer menschen begehen? Warum ist die hl. röm.-kath. kinderfickersekte dann nicht als „extremistisch“ eingestuft? Oder die volxvergifter und erdatomsfärenumgestalter aus der BRD-autoindustrie?

Ist „extremist“ das neue „terrorist“, nur ein bisschen ausweitbar, weil es keiner terrortaten mehr bedarf? So als leicht zu stempelnder stempel für einen menschen, der eventuell einmal zum mörder oder gewalttäter werden könnte und den man deshalb kurzerhand seine menschenrechte abspricht? Ähnlich, wie es im neusprech der innenministerjen, polizeien und geheimdienste keine „verdächtigen“ mehr gibt, sondern diffus definierte „gefährder“, die man nach gutdünken behandeln kann. Oder auch für menschen, die sich der immer mehr ausgeweiteten anlasslosen überwachung aller menschen so weit wie möglich entziehen (und dafür sogar noch den spott ihrer gleichgültigen mitmenschen auf sich ziehen)?

Ich habe zum beispiel erhebliche restzweifel nach der ohne jeden aufklärungswillen durchgeführten so genannten „aufklärung“ von 9/11 — immerhin ein ereignis, das den ganzen nahen osten in brand gesteckt hat und als mittelbare folge einen nicht abreißenden strom von flüchtlingen in richtig europa bewegt hat. Bislang reichte das nur für „verschwörungsteoretiker“, reicht es bald schon oder jetzt schon für „extremist“?

Ich habe auch erhebliche restzweifel nach der ohne jeden aufklärungswillen durchgeführten so genannten „aufklärung“ der NSU-mordserje — immerhin eine der schlimmsten serien von mordanschlägen durch fanatisierte mörder in der geschichte der BRD, begangen von mördern aus einem von geheimdienstspitzeln durchzogenen und von geheimdiensten heimlich finanzierten umfeld. Bislang reichte das nur für „verschwörungsteoretiker“, aber reicht es bald schon oder jetzt schon für „extremist“, wenn man davon ausgeht, dass der scheißstaat BRD verbrecherisch ist?

Oder auch: ich halte „gender studies“ durch und durch für eine pseudowissenschaft ohne jeglichen wissenschaftlichen kern, im „gehalt“ ungefähr vergleichbar mit der homöopatie, der astrologie oder dem spiritismus. Man beachte: „pseudo“, nicht „para“ — denn selbst so ein parawissenschaftlicher bullschitt wie die kryptozoologie ist nicht so durch und durch „pseudo“, sondern kann auch kwasi wissenschaftlich betrieben werden. „Gender studies“ ist ein staatlich völlig offen geförderter lyssenkoismus als opium für die linke¹ — und weia, sind die da inzwischen alle druff, aber genau so inappelabel wie ein heroinabhängiger im terror und in der süße seiner freidrehenden psyche! Reicht so ein (übrigens: begründbarer und widerlegbarer) standpunkt schon für „extremismus“? Für „verschwörungsteoretiker“ reicht er ja schon lange, und offene nazivorwürfe sind mir dafür in den letzten fünf jahren auch immer häufiger begegnet. Den bei mir überhaupt nicht existenten „frauenhass“ kann man und vor allem frud ganz leicht einfach behaupten, und danach habe ich sowieso verloren, egal, ob ich widerspreche oder zynisch grinsend zustimme. Das viel wirkmächtigere urteil „nazi“ kommt dann gleich hinterher, und zwar mit folgender teletubbiehaften „argumentazjon“: „nazis“ wollen frauen in eine rolle drängen, damit hassen sie frauen; der Schwerdtfeger hasst ja auch frauen (und transgender in aller ihrer flirren buntheit und vielfalt), sonst hätte er ja nix gegen „gender studies“, also ist der Schwerdtfeger ein „nazi“. Q.E.D. Widerspruch zwecklos. Und außerdem lebt der komisch, schreibt der komisch, ist ein „verschwörungsteoretiker“ und lehnt wie ein „reichsbürger“ die BRD ab, die beweise sind also erdrückend, man muss doof oder „nazi“ sein, wenn man etwas anderes glaubt. Mit dem braucht man nicht mehr zu diskutieren, außer vielleicht mit dem schlagring, der ist viel zu „rechtsextrem“. Ein perfektes psychisches selbstbedienungssystem, und fast schon so wissenschaftlich wie die vorhersage der zukunft aus den eingeweiden eines vogels. (Warum das immer noch wissenschaftlicher als „gender studies“ ist? Weil die eingeweide des vogels immerhin eine existenz haben und nicht einfach postuliert werden.)

Jeder und jede und jedes kann zum „extremisten“ definiert und als „extremist“ bekämpft werden.

Wenn sich die menschen diesen vergifteten keks in den rachen rammen lassen, wird in gar nicht so ferner zeit nicht nur alles als „extremismus“ bezeichnet werden können, sondern auch mit gesetzen „gegen den extremismus“ behandelt werden können. Ganz „rechtsstaatlich“. Also: genau so „rechtsstaatlich“ wie in der BRD lange zeit einvernehmlicher geschlechtsverkehr unter erwaxenen homosexuellen männern kriminalisiert wurde oder wie bis heute der konsum und besitz von cannabis kriminalisiert wird. Es steht ein verbot und ein strafmaß im gesetz, also wird verfolgt und bestraft. Ganz ohne jede willkür, mit anwalt und gesetzlichem richter… „rechtsstaatlich“ eben.

Undefinierte wörter können beliebig nach tagesbedarf umdefiniert werden, und allein das sollte vorsichtig machen. Vor allem, wenn sie so inflazjonär wie zurzeit das wort „extremist“ benutzt werden.

Eine meinung ist eine meinung und hat frei (auch frei kommunizierbar) zu sein, sie ist kein extremismus. Sonst kann man artikel fünf des grunzgesetzes gleich streichen. Oh, da gab es in der BRD gerade schon mit den ebenfalls völlig undefinierten begriffen von häjhtspietsch und fäjhknjuhs gewisse einschränkungen? Na, sowas aber auch! (Ich meine nicht die aufforderung zu straftaten, denn das könnte ohne jede vorzensurpflicht für S/M-webseits ganz normal strafrechtlich verfolgt werden.)

Eine tat (wie sagen wir mal: anzünden von flüchtlingsunterkünften, tragen von swastikas, ermorden von menschen) kann strafrechtlich relevant sein. Die zusätzliche bestempelung mit dem adjektiv „extremistisch“ ändert nichts daran. Sie ist reiner hirnfick, wird wegen ihrer psychologischen wirkung vorgenommen, sie ist vorbereitung einer künftigen, von erklärten grundgesetzfeinden mutmaßlich mittelfristig geplanten ausweitung des begriffs.

Am besten zusammen mit wirksamen gesetzen „gegen den extremismus“, scheiß auf die grunzrechte, die polizeien und geheimdienste müssen so effektiv wie die „extremisten“ arbeiten können… 😦

¹Die hervorhebung in „für die“ ist absicht. Wer Marx und Lenin gelesen hat, kann diese absicht leicht erkennen. Heutige „linke“ bevorzugen allerdings andere lektüre.

Lindener lokalkram: neues vom #ihmezentrum

Die webseit der klitsche „intown“, die gerade so tut, als ob sie das ihmezentrum irgendwie saniere, ist weg.

Unter der bislang verwendeten domäjhn intown (strich) invest (punkt) de gibt es statt der gewohnten webseit nur noch…

$ lynx -mime_header http://intown-invest.de/ | sed '/^\s*$/q'
HTTP/1.1 302 Found
Date: Wed, 10 Oct 2018 15:19:10 GMT
Server: Apache/2.4.35 (Unix)
Location: http://lianeo.de/
Content-Length: 201
Connection: close
Content-Type: text/html; charset=iso-8859-1

$ _

…eine weiterleitung auf die webseit einer klitsche namens „lianeo real estate“. Natürlich völlig ohne irgendeine erwähnung, welchen bezug das zur „intown property management GMBH“ haben könnte oder sollte. Als ob „intown“ einfach ausradiert wäre. Ganz still und verstohlen. Auf PRessemitteilungen wurde wohl auch verzichtet.

[Tipp via @MieterInitiativ@twitter.com.]

Für leute, die nach dem genuss psychedelischer architekturzeichnungen und toller bummsförderungen für einen pisstunnel zwischen calenberger neustadt und blumenauer straße immer noch an eine zukunft des ihmezentrums voller bäumchen, vogelhäuschen, sönnchen und windräder nebst visjonen und hirnverbrannten bullschittformulierungen glauben wollen, gibt es keinen grund, irgendwie besorgt oder beunruhigt zu sein: das etwas hilflos wirkende gerüstchen an der blumenauer straße steht ja schon seit 82 tagen sinnlos gerüstmiete verbrennend an der fassade, und es müsste nur noch jemand dafür bezahlt werden, dass er endlich mit der arbeit beginnt. Bei so viel arbeit hat der arbeiter zum glück keine zeit zum scheißen und stört sich deshalb auch nicht weiter an fehlenden dixiklos. Und wenns dann vorbei ist mit dem glauben am shopping auf riesen ruinenflächen, gibts halt wieder lange gesichter. Bis nach drei jahren der näxste betrug mit dem „größten schrotthaufen norddeutschlands“ (die financial times deutschland über das ihmezentrum) auf kosten von be- und anwohnern gestartet und wieder fröhlich haufenweis das geld für nix in die taschen windiger „investoren“ gestopft wird. Lecker banane in hannover, ganz lecker banane. Der knast ist leider schon voll mit schwarzfahrern, cannabisrauchern und hartz-IV-mülltonnen-brötchendieben, da geht leider keiner mehr rein. [Alle links gehen zu flickr in mein ihmezentrumsalbum.]

Ihmezentrum? Abriss: jetzt. Alternativen: keine. Intown ist carlyle 2.0 und mindestens genau so kriminell.

Karma des tages

Populistische Einstellungen nehmen zu – vor allem in der politischen Mitte, so eine aktuelle Studie. Gewinner dieser Entwicklung ist vor allem die AfD. Hauptverlierer: die Union

[…] Dabei gilt: je höher der Bildungsgrad und das Einkommen, desto weniger verbreitet sind populistische Einstellungen […]

[Archivversjon der tagesschau-meldung gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des scheißreichstages lobbyistisch durchgedrückte gesetzliche pflicht zur löschung von gebührenfinanzierten inhalten des BRD-parteienstaatsfernsehens.]

Ach?!

Nachdem die CDUCSPDUFDPGRÜNETC also jahrzehntelang die schulen kaputtgespart und in ruinen verwandelt hat; nachdem eine bücherei nach der anderen geschlossen wurde¹, weil irgendein prestieschprojekt eines lokalen scheißp’litikers mit mehr geltungsdrang als wirklicher bedeutung wichtiger als lektüre für die menschen war; nachdem die scheiß-SPD und die scheißgrünen mit ihrer verbrecherischen hartz-IV-gesetzgebung gefördert und gefordert haben, dass die BRD in ein elendslohn- und altersarmutsland umgestaltet wird (und die tief von der scheiß-SPD durchpilzten scheißgewerkschaften das alles widerstandslos mitgetragen haben); nachdem hart und in vollzeit arbeitende menschen sich oft nicht einmal mehr das wohnen leisten können; nachdem ein mensch, der in der ambulanten pflege arbeitet, mit einem gehalt von 1.200 øre auskommen muss und zudem mit einem befristeten arbeitsvertrag nach dem anderen gegängelt wird, während wirtschaftsunternehmen das ganz dicke geschäft mit der pflegezwangsversicherung in der BRD machen… nach alledem schlägt es endlich indirekt auf die verursacher des elends zurück: es gibt eine immer geringere bereitschaft, dieses verkommene, korrupte und sich wie ein verdammter scheißfeind aufführende scheißpack CDUCSPDUFDPGRÜNETC zu wählen und der p’litischen „argumentazjon“ derer zu folgen, die zu diesem drexpack gehören. Tja, manchmal funkzjoniert das mit dem karma ja doch ein bisschen…

Und die aktuelle camorra des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD hat eine (gewiss von irgendeiner CDUCSPDUFDPGRÜNETC-nahen klitsche finanzierte) studie mit einer „erklärung“ dafür gefunden: „die zunahme populistischer einstellungen“ bei denen, die opfer der scheißp’litik der letzten zwanzig scheißjahre geworden sind — und deshalb weder viel bildung noch viel geld haben.

Hej, wenn ich hier meine eigene rechtschreibung, die rechte gutschreibung (die nicht unbedingt eine gute rechtschreibung sein will) pflege, dann ist das in erster linje ein heiteres, entspanntes spiel mit der sprache, und ich kann auch anders. Aber dass ich schon viele dreißigjährige menschen kennengelernt habe, die in einem staat mit allgemeiner schulpflicht fast gar nicht mehr schreiben und nur noch mit großer mühe lesen können, obwohl sie nicht wirklich dumm sind, ist traurig. Denen ist erstmal generell jeder zugang zu bildung verstellt. Und das ist langfristig verfolgte p’litische gestaltungsabsicht, wovon man sich durch den bloßen besuch eines schulgebäudes in der BRD mit leichtigkeit und einem zeitaufwand von lediglich einer stunde selbst überzeugen kann. In einer „wirtschaftskonformen demokratie“ (A. Merkel über die BRD) sind gebildete menschen nur hinderlich; wer blöd bleibt, konsumiert doch viel besser. Was die schule nicht zerstört, schafft dann das mit zwangsgebühren finanzierte BRD-parteienstaatsfernsehen mit seinem teuer produzierten scheißfernsehen für billige gehirnchen. (Vom rest gar nicht erst zu reden, der ist durch die bank weg für zuschauer nicht geeignet.)

Nun, ARD-scheißtagesschau, mit intelligenzverachtenden wählerbeschimpfungen kriegst du das aber auch nicht mehr weg. Wenn man jegliche kritik am systemversagen, jegliche ahnung von korrupzjon und jegliche skepzis gegenüber den beglückungsideen der CDUCSPDUFDPGRÜNETC als „populismus“ in eine ecke stellt, wo der vorwurf „nazi“ im grunde mitgedacht ist und gleich hinterherkommt…

Typische populistische Aussagen sind demnach beispielsweise, dass Politiker ganz andere Ziele verfolgten als die Bürger, die sich oft einig seien; dass es den Parteien nur um die Wählerstimmen und nicht um die Ansichten der Wähler ginge […]

…dann ist das nichts anderes als die verachtung derjenigen menschen, von denen lt. grunzgesetz für die BRD angeblich die macht ausgehen soll. Manchmal erinnern mich die hilflos durchgesagten durchhalteparolen im BRD-parteienstaatsfernsehen nur noch gruslig an die aktuelle kamera in den letzten tagen der DDR.

Übrigens: Dass die propaganda dieser meldung propaganda ist, sieht man allein daran, dass der jüngste schwenk der CSU auf „populismus“ vermutlich zu einem desaströsen wahlergebnis bei den kommenden bayerischen landtagswahlen führen wird. Hier wird einfach ein durch und durch korrupter, verlogener, menschenfeindlicher und intelligenzverachtender herrschaftsapparat abgewählt.

Stirb, scheißtagesschau, stirb! Verrecke, scheißjornalist, verrecke!

¹Dies geschah schon, bevor das internetz für die meisten menschen zur selbstverständlichkeit wurde.

„Vivy“ des tages

Problembewältigung mit dem texteditor und der ergänzung einer liste — ohne etwas am zustand zu ändern. Willkommen im „datenschutz“ des 21. jahrhunderts! Digital first, bedauern second!

Am heutigen Montagmorgen informierte Vivy seine Kunden nun per Mail über eine Aktualisierung seiner Datenschutzerklärung. Demnach gibt es nun eine Datenschutzerklärung für die eigene Website und eine andere speziell für die App. In der Datenschutzerklärung sind nun die monierten Tracker Mixpanel und Crashlytics aufgeführt […]

Da haben sie schön lange zusammengesessen, und irgendwann kam ihnen die rettende idee: einfach in die datenschutzerklärung reinschreiben, dass externe träcker mit datenhaltung in den USA verwendet werden, und schon ist alles wieder in ordnung. Also juristisch jetzt… und die bleiwüste liest ja zum glück kaum jemand.

Warum die das nicht gleich so gemacht haben, sondern erst einmal auch ihre aufmerksamen kunden mit einem behaupteten datenschutzniewoh verblendeten, dass sie gar nicht erfüllten und auch gar nicht erfüllen wollten, bleibt natürlich das sahnige geheimnis von leuten, die mit einer wischofon-äpp namens „vivy“ gesundheitsdaten für ärzte und krankenkassen einsammeln und auf „cloud“-sörvern von amazon speichern wollten. Und um die äpp zu machen, haben sie halt schnell etwas zusammengestöpselt und alles an träckingbiblioteken dringelassen, was in den komponenten drin war. Instabug zum beispiel, eine bibliotek für die fehlersuche in äpps, die mal eben den gesamten von einer äpp belegten speicher nebst einer genauen dokumentazjon jedes wischers, jedes täpps und jedes geräusches in der umgebung [!!!] in irgendeine „cloud“ hochladen kann. [Sorry, der link geht zu kristian köhntopp bei guhgell doppelplusgut, es wäre mir lieber, der würde noch wie früher sein eigenes blog betreiben.] Hej, sind ja nur gesundheitsdaten, die mit einem schnell zusammengeklöppelten dingens fürs wischfon erfasst werden, was kann da schon schiefgehen?

Wenn ich bei einer krankenkasse krankenversichert wäre, die auch nur versuchen würde, mir mit so einer grundrechtsverachtenden krüppelscheiße zu kommen, würde ich auf der stelle wegen unheilbaren vertrauensverlustes fristlos kündigen und dieser scheißkrankenversicherung meine gesamten kosten in rechnung stellen, die ich wegen dieser durch groben vertrauensbruch verursachten kündigung hätte. Ich glaube nicht, dass die sich unter diesen umständen eine klage trauen würden und bin mir deshalb sicher, dass die spätestens bei zustellung des mahnbescheides zahlen, statt ein gerichtsurteil darüber zu riskieren, ob ein hochladen von gesundheitsdaten auf die sörver von amazon und die verpestung der äpp durch diverse träcker zusammen mit einem verschweigen dieser tatsachen ein schwerer vertrauensbruch ist. Ich bin da — wohl gemerkt: als nichtjurist — sehr optimistisch, dass sich selbst die hamburger dunkelkammer¹ meiner auffassung anschließen würde.

Man kann natürlich auch schweigen, scheiße fressen und darauf warten, dass alles nur immer schlimmer und schlimmer und schlimmer wird…

Nur, wenn man sich den treibern der für dumm gehaltenen herde klar und entschieden entgegenstellt und ihnen nicht recht gibt, indem man sich so dumm verhält, wie sie es erwarten, kann sich die richtung überhaupt ein bisschen ändern. Und der einzige ort, an dem eure antreiber überhaupt noch etwas fühlen, ist das bankkonto, denn wenn sie auch nur minimalen anstand hätten, müsste man so weit gar nicht erst gehen. Ansonsten: viel spaß, ihr lemminge! Oh, guckt mal, die klippe da kommt immer näher!

Nicht daten sind der rohstoff der zukunft, dummheits ists. Sei kein datenbergwerk!

So so, probleme bei flixbus…

Abt.: manipulatives schreiben für jornalistische hirnfickanfänger

Ich habe es in meinem leben durchaus einige male geschafft, als bahnfahrer ein minütchen zu spät auf dem bahnsteig zu sein und… na ja, mich nach der näxsten möglichen verbindung umschauen und ein paar telefongespräche führen zu müssen. Ich wäre niemals auf die idee gekommen, der deutschen bahn die schuld daran zu geben, dass ich etwas stress und ärger habe, weil die züge pünktlich fahren und ich hoffe mal zur ehrenrettung der intelligenz von scheißjornalisten, dass auch kein scheißjornalist auf die idee gekommen wäre, dass hier ein verschulden der deutschen bahn vorliegt. Aber bei „flixbus“, da sehen scheißjornalisten in ihrem fadenscheinigen lesererziehungsdrang das alles ganz anders [archivversjon].

Hej, scheiß-taz! Ich mag „flixbus“ auch nicht, aber so ein plumpes pseudoobjektiv formuliertes bäsching käme nicht einmal aus mir heraus. Einschließlich solcher perlen der durchschaubaren manipulazjonskunst:

David Krebs, Pressesprecher des Unternehmens: „Die Busfahrer sind an den Fahrplan gebunden und angehalten, diesen streng einzuhalten.“ Aus „Respekt vor den anderen Fahrgästen“ müssten die Busse pünktlich weiterfahren. Was indes ist mit dem „Respekt“, wenn der Bus im Stau steht und die Reisenden ihre Anschlussbusse verpassen?

Klar, es gibt sowieso staus und vergleichbare unkalkulierbare verzögerungen, und deshalb kann man menschenbeförderungsklitsche einfach fahren, wann und wie man will, so dass niemand irgendeine spur von planungssicherheit hat, wenn er flixbus benutzen will. Ihr fäkaldenker bei der taz, ihr wollt wirklich, dass in so gedacht wird? Oder wollt ihr nur „antireklame“ machen?

Für wie doof haltet ihr eigentlich eure leser?!

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Noch einer für mein schimpftiradenmuseum

Die SPD will die Maaßen-Beförderung nochmal neu verhandeln

So lange die scheiß-SPD unter der A. Nahlen befrontfressung bleibt und nicht hartz IV noch einmal neu verhandeln will, ist mir das ziemlich egal. Dass irgendwelche inkompetenten vollidjoten in möglichst hohe ämter befördert und mit ordentlich geld bepämpert werden, sollte für die scheiß-SPD jedenfalls kein problem sein, wie man mit leichtigkeit beim anblick des vorstandes dieser beschissenen scheißpartei sieht.

(Warum ich Fefe verlinke? Weil es dort garantiert nie hinter einer bezahlmauer, einem adblockerblocker oder einer javascripterzwingungsnervscheiße versteckt wird. Dieses ständige archivierenmüssen der scheißpressewebseits macht mich krank!)

Nein, scheißwerber, du arschloch!

Von der Gönna appellierte an die Branche, mehr den normalen Nutzer in den Blick zu nehmen, der von der Werbeflut und Techniken wie dem Retargeting mittlerweile nachhaltig verstört sei. Nun gelte es, das Vertrauen der Nutzer zurückzugewinnen, damit diese auch einer verantwortlichen Datenverarbeitung zu Werbezwecken zustimmen könnten

Hast du arschloch wieder zu viel koks gezogen? Hast du mal wieder probleme, die wirklichkeit von deinen allmachtsfantasien zu unterscheiden? Du kannst da nix zurückgewinnen. Ich habe dir niemals vertraut, du verlogenes, manipulatives und überwachendes loch! Geh sterben, und zwar qualvoll, einsam und langwierig, du feind, du! Kannst ja deine scheiß-reklamelügen, deine STASI-skripten und die von dir ausglieferte schadsoftwäjhr mit ins grab nehmen, damit du dich nicht einsam fühlen musst, du ekelhafte fäkalmade, du!

Nein, herr staatssekretär!

Werter herr staatssekretär Gerd Billen,

sie haben einen brief an guhgell geschrieben, in dem sie folgenden witz zum besten geben:

„die Erfassung und Speicherung von Standortdaten trotz deaktivierten Standortverlauf“ wäre geeignet, „das Vertrauen der Verbraucher in die Nutzung von Angeboten und Diensten der digitalen Welt ganz gravierend und nachhaltig zu beeinträchtigen“

Nein, herr Billen, das stimmt nicht, und das wissen sie genau. Es gibt keine nachhaltige und gravierende beeinträchtigung irgendeines vertrauens. Tatsächlich ist es den meisten menschen zurzeit völlig egal, wie sehr sie von unternehmen überwacht, verdatet und als „rohstoff des 21. jahrhunderts“ (A. Merkel) an reklameheinis verkauft werden. Gefällt mir auch nicht. Ist aber so.

Aber dafür stimmte etwas anderes, was sie leider nicht schreiben: eine solche datenspeicherung ohne explizite einwilligung des davon betroffenen menschen ist illegal und würde in einem staat, der nicht so eine erbärmliche bananenrepublik wie die BRD ist, zu einer ganz normalen strafverfolgung führen.

Oder ist diese DSGVO etwa gar nicht dazu gedacht, gegen große unternehmen eingesetzt zu werden und soll nur dazu dienen, die ganz normale aktive internetzteilhabe ganz normaler menschen zu einer kwal und zu einem unkalkulierbaren juristischen risiko zu machen, um menschen von aktiver internetzteilhabe abzuschrecken?

Dann sagen sie das doch direkt so, sie stinkender scheißlügner!

Aber in jedem fall: ersparen sie mir und den rest der menschen in der BRD ihre widerwärtige heuchelei!

Ohne gruß.
Nach diktat verreist.

Hej, scheißjornalisten beim fischblatt „zeit“!

So etwas wie „deutschland den deutschen, ausländer raus“ zusammen mit gezeigten hitlergrüßen, das polizeibegleitet und dennoch unbehindert durch die straßen geht, kann man auch bei so manchem bundesligaspiel sehen, und ich hatte dieses „vergnügen“ schon selbst mehrfach. Und dann schreibt ihr angesichts von polizeibeamten, die offen auftretende neonazis schützen, nicht etwa mit patosgesalbter sprache von einem abend, an dem der rechtsstaat aufgibt, sondern konzentriert euch lieber auf den „schönen“ brüllballspocht, über den ihr völlig unkritisch berichtet, auf dass sich das geschäft mit den anzeigenplätzen lohne. Ihr stinkenden scheißjornalisten seid die verdrängung dessen, was ist. Ihr beschissenen werbeplatzvermarkter seid die verdummung derer, die denken müssten. Ihr verantwortungslosen pyschenfischer seid der motor des mobs, der alles verbrennen will, was nicht so dumpf wie der mob selbst ist.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

Gruß auch an Jakob Augstein, der von „pimmeln mit ohren“ blahfaselt!

Kennt ihr den schon?

Mozilla fordert Regulierung zum Schutz von Nutzerdaten

Hey, mozilla foundation, da braucht ihr doch nicht extra auf eine „regulierung“ zu warten und euch bis dahin auf den jaulton irgendwelcher PResseerklärungsbojen zu beschränken. Ihr könnt doch einfach euren feierfox-webbrauser etwas anders gestalten, und zwar beginnend mit heute, mit jetzt. Hier nur ein paar ganz einfache vorschläge von mir, die sich mit sehr geringem aufwand umsetzen lassen und dennoch eine unmittelbare, spürbare verbesserung für technisch weniger bewanderte anwender bringen:

  • Sofort damit aufhören, den feierfox als distribuzjonsplattform für die verteilung von schadsoftwäjhr wie diese cliqz-scheiße vom burda-verlach zu vermarkten.
  • Datenschutzfreundliche voreinstellungen nach der installazjon machen, zum beispiel keine cookies von dritten akzeptieren und die cookies nach dem ende der sitzung löschen.
  • Die gesendeten HTTP-header entrümpeln, um fingerprinting des brausers zu erschweren.
  • Nicht ausgerechnet scheiß-guhgell zur voreingestellten suchmaschine machen, sondern eine privatsfärenrespektierende suchmaschine voreinstellen.
  • Nicht eure anwender gleich beim ersten start eures brausers über den schnellwahl-bildschirm zu amazon, fratzenbuch, zwitscherchen und vergleichbaren privatsfären-vampiren schubsen, denn wer dort hinwill, findet leider sehr leicht selbst dorthin.
  • Standardmäßig keine schriftarten und javascript-biblioteken aus drittkwellen laden — für wichtige und leider häufig verwendete trojanische drittkwellen wie etwa guhgell kann durchaus eine lokale versjon vorgehalten werden, die dann verwendet wird, ohne dass scheißläden wie guhgell pseudonyme webnutzungsprofile für einen großteil von webseits anlegen können. Ich gebe zu, dass diese maßnahme etwas schwieriger als die zuvor genannten zu implementieren ist — man müsste neuen kohd dafür schreiben, statt bestehenden anders zu nutzen — aber sie wäre gleichzeitig sehr wirksam und dabei noch sehr einfach.

Wenn das darum ergänzt wird, dass dem anwender nach der installazjon auf einem kleinen begrüßungs-bildschirm klicki-klicki die möglichkeit gegeben wird, mit minimalem aufwand einen wirksamen adblocker und einen javascriptblocker zu installieren (natürlich mit leicht verständlichem hinweis, warum das eine gute idee ist und was für nebenwirkungen es haben kann), dann wird das mehr für die privatsfäre im web tun als jede p’litische regulierung der näxsten zehn jahre.

Und zwar ab heute.

Ach, das wollt ihr gar nicht bei der mozilla foundation?

Irgendwie habe ich mir das gleich so gedacht… 😦

Gut, dann steckt euch eure heuchlerisch-hirnfickende und intelligenzverachtende scheiß-PResseerklärung voller unverbindlicher allgemeinplätzchen genau dort hin, wo keines sönnchens strahlen die kotigen massen zu durchdringen vermag, ihr stinkenden feinde und arschlöcher! Ich bin jedenfalls froh, dass es alternativen zu eurem drexbrauser gibt! Und ich hoffe, dass ihr bald erledigt seid, denn ihr seid feinde des internetzes.

Die digitalisierung unserer bananigen republik neuland ist so sicher gesichert wie die sicherheit der renten!!11!

Zehn Experten aus der Praxis sollen einen Digitalrat bilden, der die Bundesregierung unterstützt und antreibt

Ein digitalrat! Wir können uns drauf verlassen, dass da mehr nullen als einsen drinsitzen werden. Mein tipp: die empfehlen als erstes ein schärferes und würgsameres „leistungsschutzrecht für presseverleger“, ergänzt um ein würgsameres fassadenverpixelungsgesetz — während das betreiben noch der harmlosesten privaten webseit auch weiterhin voller existenzbedrohender juristischer unwägbarkeiten bleiben wird. Ansonsten gibt es tolle beglückungsideen.

Übrigens: die bummsregierung antreiben und ihr unbekweme fragen zu ihren zukunftsgestaltungsideen stellen könnte ich auch. Dafür bedarf es wahrlich keines „experten“…

Die Experten sollten unterschiedliche Themenfelder der Digitalisierung abdecken

…dem ansonsten jegliche spezjalisierung abgeht. Wer diese experten wohl sein werden? Ich tippe auf einen vertreter der scheißtelekom, auf einen vertreter von SAP, auf einen vertreter von äppel, auf einen vertreter vom fratzenbuch, auf einen presseverlagslobbyisten, auf einen musikverlagslobbyisten ergänzt um Günther Oettinger, Bärbel Höhn, Gregor Gysi und natürlich Ansgar Heveling. Der letzte macht das licht aus!

Vielleicht stehen als experten auch Alexander Doofrindth, Steffen Seibert oder Thomas die Misere zur verfügung, wenn eine der zuerst genannten lichtgestalten für lichtallergiker ausfallen sollte.

Und ganz was tolles tolles hat der sprechende hosenanzug des todes mit dem handgeformten vulva-abbild auch noch aus seiner hirnkrypta gefischt: ein bürgerportal, das man auch digital nutzen kann! Echt jetzt! Voll fortschritlich!! Und modern!!! Und digital!!!elf!!1! :mrgreen:

Übrigens: der hauptgrund dafür, dass die allermeisten internetz-unternehmen aus den USA kommen, liegt darin, dass die meisten menschen bei der gründung dieser unternehmen noch gar kein internetz hatten — dank des BRD-staatlich garantierten monopols für die scheißtelekom. So siehts halt aus in bananistan.

Da-da-digitalistan des tages

Juchu, endlich kommen die schulen verwendeten lehrmittel mal im 21. jahrhundert an, wenns auch noch ein paar jahre dauert:

Der Masterplan zur Digitalisierung Niedersachsens sieht unter anderem Laptops oder Tablet-Computer für Schüler vor. Die Landesregierung wolle „digitale mobile Endgeräte“ als Lernmittel anerkennen und damit zur Pflichtausstattung in den weiterführenden Schulen machen, berichteten die Hannoversche Allgemeine Zeitung und das Politikmagazin Rundblick. Für die Kosten müssten aber in der Regel die Eltern aufkommen

Aber keine sorge! Die schulen, in der p’litik alimentierten lehrer und kultus-vergewaltigungsbeamten werden schon dafür sorgen, dass erstens auch weiterhin von jedem schüler jeden verdammten tag mindestens zehn kilogramm unbrauchbare schulbücher in form bestempelter bäume geschleppt werden müssen, und dass zweitens von den eltern ein spezjelles pädagogisch total spezjalisiertes spezjaltablet gekauft werden muss (deshalb ein „bisschen“ teurer als marktüblich, so zum drei- bis fünffachen des üblichen preises oder vielleicht auch noch ein „bisschen“ teurer). Genau wie bei den taschenrechnern für die scheißschule. Hej, und hartz-IV-kinder haben dann halt pech gehabt, können ja das dingens vom mitschüler mitbenutzen. Oder einfach mit ihrem hauptschulabgang ein leben lang als dachdeckerhelfer arbeiten. So lernt man früh, dass es nicht um bildung geht, sondern um sozjale selekzjon und um gewöhnung an gesellschaftliche gewalt, auf dass billige und willige batterien für den betrieblichen produkzjonsprozess entstehen. Wenn man den eigens für die BRD-scheißschule völlig überteuert angeschafften krempel nach abschluss der schulzeit gar nicht mehr gebrauchen kann und für ein eventuell angeschlossenes studium sowohl billigere als auch leistungsfähigere standardgeräte kauft, tuts dem korrupten geschäft mit der BRD-kinderzwangsbeschulung ja nicht den geringsten abbruch. Ideal wäre es, wenn es für jeden jahrgang triviale änderungen der geräte gäbe, damit eine neuanschaffung erzwungen wird, wie das schon seit mehr als einem halben scheißjahrhundert mit den scheißschulbüchern gehandhabt wird.

Ach!

Was hatten wir denn lange nicht mehr?

Achtung, öffentlich-rechtlicher schleichwerbealarm mit WDR-geschmack, weiß der geier, wie viel geld dafür illegal geflossen ist:

Openbook will die datenschutzfreundliche Alternative zu Facebook werden: ohne Werbung, ohne Nutzerdaten zu sammeln

[Dauerhafte archivversjon des tagesschau-artikels gegen die von scheißpresseverlegern und ihren speichelleckern aus der p’litschen klasse in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch zum gesetz gemachte pflicht des BRD-parteienstaatsfunks, gebührenfinanzierte und damit bereits bezahlte inhalte im web löschen zu müssen]

Leute, diese „datenschutzfreundliche alternative“ zum fratzenbuch gibt es schon. Da muss auch keiner mehr geld für eine völlig neue programmierung einsammeln. Da hat auch niemand irgendwelche windigen geschäftsmodelle mit virtuellem geld. (Aber eine gelegentliche spende für pod-betreiber ist nett.) Diese alternative ist seit jahren verfügbar.

Und wenn irgendwann mal wieder eine empörende und vom scheißjornalismus im schrillsten alarmton breitgetretene datensauerei beim fratzenbuch passiert — das ist ja so alle paar monate mal fällig, und seit jahren mit steigender grenzkriminalität und unverschämtheit — dann kommen einmal mehr scharweis die ganzen fratzenbuchies wie eine kopfentkernte zombieapokalypse zu uns ins fediverse rüber; schauen sich ungefähr drei tage lang um; stellen fest, dass es dort viel zu wenig unterhaltung, videos, selfies und gewinnspiele gibt; dass es dort keinen leicht konsumierbaren trost gibt, der für ein paar minuten über ihr entgangenes leben hinwegtrösten kann; bemerken, dass kein tschätt in die webseit integriert ist und man sich bei bedarf über XMPP behilft, kommen aber wegen ihrer doofheit nicht damit klar, sich eine XMPP-softwäjhr wie pidgin zu installieren (die sich natürlich genau so leicht installiert wie jede andere softwäjhr auch); stellen fest, dass man dort andere leute nicht unbedingt findet, indem man ihren namen sucht, was ja bei datenschutzambizjonen auch nicht weiter verwundert, wenn man mal kurz darüber nachdenkt; jammern einmal jämmerlich in die zeitleiste, dass ja gar nix los sei (machen aber auch selbst nix los) und dass niemand da sei und gehen dann für immer im fediverse verstummend zum fratzenbuch zurück, wo sie ihrer eigenen, von mir völlig unwidersprochenen meinung nach hingehören. Schön weiter scheiße fressen, lecker lecker scheiße! Und weil der scheißjornalist im betrieb der contentindustrie ja njuhs machen muss, nicht „olds“, ist schon nach einer woche, höchstens nach drei wochen, in denen das gehirn des verbrauchensollenden „verbrauchers“ im nach scheiße stinkenden scheißjornalismus mit seinem stinkenden, jeden tieferen gedanken hinfortreißenden strom ständig neuer neuigkeiten gebadet wurde, die datensauerei beim fratzenbuch wieder vergessen und der lobotomierte lemming geht alzheimersch-unbeschwert zum fratzenbuch zurück. Ein rest von ungutem gefühl löst sich beim ersten selfie oder katzenfoto in warmem entzücken auf.

Da könnt ihr euch den umweg über irgendwelche alternativen sparen, ihr konsumisten mit eurem verkümmerten denkmuskel! Bleibt gleich beim fratzenbuch! Lasst euch in reklameoptimierten zeitleisten schön ins gehirnchen ficken und auf jede nur denkbare art manipulieren! Lasst eure daten an den meistbietenden verkaufen! Freut euch, dass das fratzenbuch jetzt noch besser gegen fäjhknjuhs (außer denen der bildzeitung) vorgeht und euch noch mehr kontrollillusjon über eure daten gibt (warnung, der link geht zur fratzenbuch-webseit)! Zensur ist gut, wenn der scheißjornalist und der scheißp’litiker zensur gut finden, sie also nicht in russland, china oder der türkei, sondern in der BRD stattfindet! Die menschenrechte waren an euch eh genau so verschwendet wie das großhirn. Viel spaß noch im kommenden faschismus, diesmal nicht erdfarben und kackbraun, sondern lichteleicht himmelblau! Die farben wexeln, die verachtung und verneinung des individuums bleibt, und die auf ihre individualität und menschenwürde freiwillig verzichtenden mitmarschierer finden sich immer. Die uninformierten sind uniformierten der jetztzeit.

Das wäre fast ein nachtrag gewordenScience Files hat auch etwas dazu geschrieben. Aber ich habe vorher meinen fiehdrieder überflogen, und deshalb wirds ein am ende des rants nachgereichter link.

C++

Damals, etwas vor meiner zeit, sagten einige über die programmiersprache C, sie sei ein B mit einem typsystem. Und etwas später, deutlich in meiner zeit, sagte Bjarne Stroustrup, dass er mit C++ begonnen habe, um ein C mit klassen zu haben. Ich würde mir sehr wünschen, dass jetzt noch jemand C++ (meinetwegen zu D++) inkrementiert, um ein C++ mit einem konzept zu erschaffen…

Juchu! Der cyberkrieg ist gewonnen!!!elf!

Die EU-Agentur für Netz- und Informationssicherheit soll künftig die Sicherheit vernetzter Geräte zertifizieren

Demnächst klebt ein (selbstverständlich nicht allzu preiswerter) EU-zertifizierungssticker auf dem ganzen techniktinnef, mit dem sich menschen die wohnung und ihr leben vollstellen, und dann ist alles sicher! Wers glaubt, kann sich gut fühlen!

Wer nicht sofort sieht, warum das reinster bullschitt ist, mache sich einfach mal drüber kundig, wie viel aufwand eine halbwegs ordentliche security-revjuh von hardwäjhr und softwäjhr bedeutet. Der aufwand steigt — natürlich ist das kein wissenschaftlich ermittelter wert, sondern eine faustregel — mindestens exponenzjell mit der komplexität. Und wenn es dann für jede sicherheitsaktualisierung noch einmal eine eigene zertifizierung geben muss — sonst ist es ja sinnlos, entweder, weil entweder bekannte fehler ausgebeutet werden können oder weil die sicherere versjon nicht den EU-stempel hat — dann möchte ich mal sehen, welche leute diese arbeit machen sollen. Und nein, wer so etwas kann, gibt sich nicht mit der üblichen besoldung eines beamten zufrieden. Eine solche bescheidenheit von vielgesuchten fachleuten wäre auch ganz schön dumm.

Herzallerliebst auch die fest auf beiden beinen in den wolken stehenden organisazjonen, die von der DPA unter dem wort „verbraucherschützer“ zusammengefasst wurden:

Verbraucherschützer kritisierten, dass die Zertifizierung auf freiwilliger Basis erfolgen solle

Nun, werte „verbraucherschützer“, es bleibt ihnen unbenommen, statt nach mehr staat zu rufen, einfach geräte zu kaufen, die hard- und softwäjhr zu analyisieren und fundierte informazjonen für die „verbraucher“ herauszugeben. (Einen menschen als „verbraucher“ zu bezeichnen, als wäre er nur ein widerstand in einem absurden stromkreis, ist eine schwere beleidigung seiner intelligenz und fähigkeiten.)

Ach, das ist nicht durchführbar? Es ist übrigens auch für die EU nicht durchführbar. Zu so einer scheißidee lacht man bestenfalls wegen des gebieterischen lachzwanges, aber man versucht nicht, sie noch beschissener zu machen. Stellt euch mal vor, innerhalb der EU würden demnächst einige hunderttausend router gepwnt, weil die EU-zertifizierungsstelle ein paar tage für die analyse des pätsches braucht und diese zertifizierung verpflichtend ist. Darüber freuen sich nicht „verbraucher“, darüber freuen sich nur verbrecher. In vielen fällen würde die lage tatsächlich noch beschissener, als sie es eh schon ist.

Weia, überall geisterfahrer auf den datenautobahnen durchs neuland… die generazjon teletubbie regelt mit wischofonen in der hand unser miteinader.

Heise-kwalitätsjornalismus des tages

Bundesnetzagentur beendet Abzocke mit weißrussischen Ping-Anrufen

Beenden ist ja ein schönes verb. Und, was hat die bundesnetzagentur jetzt gemacht, damit die abzocke beendet ist?

Die Bundesnetzagentur hat mehrere Dutzend weißrussische Rufnummern abgeschaltet, die für Ping-Anrufe missbraucht worden sind

Jaou, das wirds bringen, aber nachhaltigst!!1! :mrgreen:

Unterdessen könnte man irgendwo in bjelorussland das folgende gespräch hören:

„Hej, Boris, wir können jetzt nich mehr in den puff gehen.“
„Wieso, Pjotr, hat der puff zugemacht?“
„Nee, Boris, die haben in deutschland einfach unsere telefonnummer für unsere betrügerische abzocke abgeschaltet. Wo sollen wir denn jetzt das ganze geld für den puff hernehmen?“
„Ach, Pjotr, das ist doch kein problem, ich bestelle einfach neue telefonnummern, und dann machen wir mit denen weiter“
„Hej, Boris, du bist einfach genial!“

Aber hauptsache, der DPA-jubeljornalismus meldet einen von „beendet“ und „hat ein ende“, mit tiefem staatsreligjösen dank an die bundesnetzagentur, und solche ehemalgen fachverlage wie heise schreiben diesen bullschitt auch noch unreflektiert und ohne jede eigene ergänzung ab.

Liebe krohm- und krohmium-nutzer

Statt mir immer wieder einmal mäjhls zu schicken, dass unser täglich spam auf eurem scheißbrauser so richtig kacke aussieht, weil es dort keine automatische silbentrennung gibt und deshalb manchmal sehr große lücken in einer zeile auftauchen, schickt diese mäjhls lieber an guhgell! Denn guhgell hat diesen scheißbrauser entwickelt, aber gleichzeitig dafür gesorgt, dass der nur auf wischofonen und ähnlichen überwachungswanzen mit guhgell-überwachungssoftwäjhr die CSS-attribute für automatische silbentrennung kennt. Und krohmium hat diese scheißentscheidung von guhgell, mit der ihr zu den funkzjonslimitierten dummkonsumdingern gestupst werden sollt, einfach geerbt, ohne allzuviel dagegen tun zu können.

Also nochmal, damit es auch die dummen verstehen: dieser fehler ist von guhgell beabsichtigt! Er tritt auf, wenn man einen guhgell-brauser auf einem richtigen kompjuter benutzt, auf dem man noch das recht hat, selbst darüber zu entscheiden, welche softwäjhr man darauf laufen lassen will. Der gleiche webbrauser auf einem wischofon arbeitet korrekt. Das macht guhgell vorsätzlich so, um euch zu bestupsen.

Mir braucht ihr nicht zu erzählen, dass dieser fehler auftritt. Ich weiß das schon lange, denn ich teste mein gestrokel auch mal, bevor ich es auf die welt loslasse. Und nein, mit stinkender javascript-kacke, um eine vorsätzlich von guhgell gelassene lücke in der CSS-implementazjon mit einer impliziten aufforderung an meine leser, sie sollen doch einfach sicherheitseinstellungen für ihre webbenutzung lockern, zu stopfen, lasse ich mich nicht von scheißguhgell nötigen. Das spämmblog bleibt weiterhin ziemlich frei von javascript. Die sollen in ihrem scheißbrauser einfach CSS implementieren, so wie jeder andere moderne brauser es auch tut! Sogar der internetzexploiter kann das inzwischen… 😦

Leute, nehmt einfach einen anderen brauser! Einen, der nicht vom nach scheiße stinkenden scheißguhgell kommt! Denn noch habt ihr eine einigermaßen freie auswahl. (Übrigens: der feierfox von der „mozilla foundation“ stinkt inzwischen auch markant, aber auch zu dem gibt es noch alternativen.) Und mit einem anderen brauser habt ihr dieses problem nicht mehr (und auch ein paar andere, weniger auffällige probleme fallen weg), und ihr habt nebenbei viel für die hygjene im web und für eure privatsfäre getan.

Denn guhgell ist böse und euer feind. Vergesst das nie! Selbst die früher gute suchmaschine, mit der guhgell damals so groß geworden ist, ist nur noch ein unbrauchbarer haufen rottiger exkremente, voller willkür, nicht nachvollziehbarer effekte und zensur, den man besser nicht mehr benutzen sollte. So sehen produkte von feinden aus, die euch von euren feinden angeboten werden. Guhgell ist böse. Die „geschenke“ von guhgell sind vergiftet und stehen im dienste eines undurchsichtigen, unseriösen und gegen euch gerichteten geschäftsmodelles. Macht einen bogen darum, wann immer es möglich ist! Noch ist es oft möglich.