Was für ein dummer vollidjot!

Gegenüberstellung von @argonerd@twitter.com: Rheinische post vom 12. august 2022: 'Das Erkelenzer Stadtratsmitglied Manoj Subramaniam ist erneut Opfer von rechtem Hass geworden #Erkelenz @DieGruenen' -- Rheinische post vom 2. september 2022: 'Polizei ermittelt gegen Manoj Subramaniam: Grünen-Ratsmitglied soll rechte Straftaten vorgetäuscht haben'.

Was macht man mal, wenn man lokalp’litiker für die scheißgrünen ist und überdem so einen zuwanderungshintergrund hat, aber die grobe ausländerfeindliche scheißgewalt, die man deshalb erwartet, die kommt gar nicht? Richtig: man inszeniert die grobe ausländerfeindliche scheißgewalt einfach selbst. Und schon stimmt die welt wieder…

Hakenkreuze am Auto, SS-Runen am Hauseingang und zuletzt Rasierklingen in einem Brief in seinem Briefkasten […] Mehrfach erstattete der Grünen-Politiker mit tamilischen Wurzeln Anzeige gegen unbekannt.

Doch jetzt droht ihm selbst Ärger mit der Justiz. Der Grund: Subramaniam soll die Taten nur vorgetäuscht haben

Das ist zwar besonders widerlich und unsolidarisch gegenüber den menschen in der BRD, die wirkliche ausländerfeindliche gewalt erfahren und deren erleben jetzt in den verdacht des p’litischen fabulierens gezogen wird, aber es ist einem scheißgrünen doch egal, wenn er widerlich und unsolidarisch ist… außer natürlich, es geht um transsexuelle, intersexuelle oder frauen, die hl. heiligtümer der scheißgrünen. Deren vergötzung muss er wie eine monstranz vor sich hertragen.

Übrigens: dieses etwas unklare „soll die taten nur vorgetäuscht haben“ eines scheißjornalisten meint in klarem und deutlichem deutsch, das man leider in der scheißpresse nicht mehr findet: er hat gestanden und die volle verantwortung für seine taten übernommen [archivversjon]. Wozu soll ich eigentlich noch scheißjornalisten lesen, wenn ich mir die primärkwellen selbst raussuchen muss?!

Eine weitere versjon der meldung — der stern ist ja seit der veröffentlichung der Hitler-tagebücher eher so ein arsch- und tittenblatt — gibt es beim westdeutschen schundfunk [archivversjon]. Da erfährt man dann auch von einer morddrohung, die mit NSU 2.0 unterschrieben wurde, also von inszeniertem braunen terrorismus unter missbrauch der selbstbezeichnung der übelsten braunen mörderbande der letzten zwanzig jahre.

Was für ein dummer vollidjot!

Feminismus des tages

Forderung des LSVD
Soll Berliner Straße nach lesbischer Anhängerin der „Rassenhygiene“ benannt werden?

Nach Ansicht des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg soll in der Berliner Innenstadt eine Anita-Augspurg-Straße entstehen – die lesbische Frauenrechtlerin hat aber auch eine dunkle Seite […] Insbesondere eine Aussage von Heymann aus dem Jahr 1907 auf der Veranstaltung eines Frauenverbandes war problematisch. Sie soll damals gesagt haben: „Gesetze für die Vernichtung körperlicher und geistiger Krüppel müssen geschaffen werden.“ […] Das habe dazu geführt, dass Frauenrechtlerinnen wie Heymann und Augspurg – wie viele in ihrer Zeit – zwischen „minderwertigen“ und „höherwertigen“ menschlichen „Rassen“ unterschieden und dabei die eigene weiße „Rasse“ als höherwertig angesehen hätten. Außerdem stellten sie Menschen unter volkswirtschaftliche Kriterien – ein Menschenleben hatte für sie also einen bestimmten Geldwert.

[Archivversjon]

Aber schön, dass ansonsten straßen umbenannt werden, weil die vorherigen namensgeber ein bisschen rassistisch waren. Merke: rassismus, der mit feminismus zusammengeht, ist völlig in ordnung. Deshalb reden die ja auch so oft von „alten, weißen männern“.

Freidäjhs for fuhtscher des tages

Freidäjhs for fuhtscher wurde nicht nur in hannover von ideologiekranken p’litesoterikys übernommen, sondern mindestens auch in stuttgart [archivversjon]:

Die Aktivisten der Klimabewegung Fridays for Future haben am Freitag in Stuttgart demonstriert. Dabei übten die Organisatoren nicht nur Kritik an der Klimapolitik, sondern baten auch „weiße Menschen“, ihre Dreadlocks zu bedecken

Das scheint also schon größerflächig durchfilzt zu sein. Und was man darf, wie man aussieht, wie man sich kleidet und was man besser verbirgt, hängt davon ab, was für eine hautfarbe man hat, nicht davon, dass man eine klimakatastrofe verhindern will. Aber nein doch, das ist doch nicht rassistisch. Das ist antirassistisch. Deshalb ist ja auch die hautfarbe so wichtig!!1! 🤦‍♂️️

Herr! Himmel! Hirn!

Oh, die haben regenschirme. Und im zweifelsfall wissen sie, wie man redet.

Freidäjhs for fuhtscher ist damit wohl komplett erledigt, weit über hannover hinaus.

Gar nicht auszudenken, was passiert, wenn die angehenden falschen mönche der hl. postm.-fem. linksesoterikkirche erstmal entdecken, dass sich die gesamte rockmusik und in der folge sehr weite teile der heutigen populärmusik auf den bluhs unterdrückter und ausgebeuteter afrikastämmiger sklavenarbeiter zurückführen lässt. Dann ist aber vorbei mit musik!!1! Aber „scooter“ und helene fischer gehen wenigstens noch… 😁️

Ich finde ja…

…dass scheißjornalisten an der contentindustriellen front viel öfter mal eine offen rassistische (und sexistische) schlachtzeile formulieren sollen. Zum beispiel so etwas wie:

Mangelnde diversität in den synagogen
Der klubb der jüdischen großnasenträger

Oder halt so was ähnliches [archivversjon]. Rassismus und sexismus kommen immer und überall so richtig gut an!

Wie auch, im lande der angst und unterschwelligen zustimmung?

Die Szene dokumentierte eine mitfahrende Person in der Straßenbahn. Menschen, die einschreiten, sind auf der Sequenz nicht zu sehen

Vermutlich hat nicht mal jemand zu scheinem scheißhändi gegriffen und die polizei angerufen. Waren alle zu sehr beschäftigt mit katzenfotos auf finster-gram, mit fratzenbuchen und mit dummen spielen.

Polizeigeschichten aus der BRD

Ein dunkelhäutiger lehrer an einer hamburger schule wird von einem passanten für einen einbrecher gehalten, die polizei kommt mit fuffzehn leuten an, blendet den völlig unbewaffneten mann mit taschenlampen und bedroht ihn mit der dienstwaffe — und glaubt ihm während der 38 minuten einsatz nicht, dass er lehrer an der schule ist, obwohl er schlüssel zu allen räumen hat [archivversjon]. Natürlich gab es nach der aufklärung nicht einmal eine entschuldigung. Was bildet dieser typ sich auch ein, und überhaupt, was hat der auch für eine hautfarbe!

Meine fresse! Diese scheißbullen wären aber auch im dritten reich was geworden.

So langsam wird die „künstliche intelligenz“ intelligent…

…denn sie kann sogar schon rassismus:

Die Abhandlung untersucht drei mögliche Begründungen für das dominant weiße Bild. Zum einen spiegele die Rassenzuordnung häufig die weißen Milieus wider, in denen sie entstehen. Als zweiten Grund führen die Autoren auf, dass Maschinen, die intelligent, professionell und mächtig sind, aus Sicht vieler weißer Menschen mit diesen Attributen ihrer eigenen Rasse zuzurechnen sind […] Insgesamt fördere die Darstellung Vorurteile und den Bias in Machine-Learning-Systemen. Dadurch können wieder Entscheidungen fallen, die ethnische Gruppen benachteiligen

Natürlich enthält der artikel auf der webseit eines ehemaligen fachverlages mehrere randvoll gefüllte kübel bullschitt. Klar kann man die farbe von maschinen ebenfalls als kriterjum nehmen, aber dann sollte man sich vorher über die eigenen maßstäbe bewusst sein. Wie hätten diese forschen forscher es wohl beurteilt, wenn es einen humanoid aussehenden, mit deutlichen afrika-merkmalen daherkommenden baumwoll-pflückroboter in schokoladenfarbigem gehäuse gäbe? :mrgreen:

Es ist also eine dieser pseudowissenschaftlichen untersuchungen, bei deren durchführung das ergebnis schon vorher bekannt war.

Morgen kommt bestimmt prof. dr. Offensichtlich dahergelaufen und teilt mit, dass er rausgekriegt hat, dass das weltbild und die wahrnehmung derer, die simulierte neuronale netzwerke trainieren, von eben diesen netzwerken erlernt wird — ohne dass dies, etwa im gegensatz zu richtiger programmierung, irgendwie in einem kohd bemerkt werden und analysiert werden könnte.

Ich werde übrigens nie verstehen, warum menschen so etwas wie menschen mit hohem aufwand nachbauen wollen, wenn man sie doch so einfach, preiswert und lustvoll in beliebigen mengen machen kann und jeder von denen — ja, selbst noch mitmensch dummes arschloch — so viel erfreulicher und schlauer als jede maschine ist. Das muss wohl dieser ich-bin-gott-komplex des dr. Frankenstein sein…

Grammatiknazis des tages

Die englisch-abteilung der rutgers-universität hat verlautbart, dass die richtige anwendung der grammatik eine versteckte form des rassismus sei, da sie studenten mit mehrsprachigem, nicht standardgemäßem „akademischen“ hintergrund der englischen sprache benachteilige

Kannste dir nicht selbst ausdenken, sowas!

Diese linksradikalen und antifanten bei der polizei aber auch…

US-Präsident Trump macht Linksradikale für die Unruhen in den USA verantwortlich. Nun kündigte er erneut an, militante Antifa-Gruppen als Terrororganisationen einzustufen

[Archivversjon]

Übrigens finde ich es faszinierend, dass es in der BRD — zumindest in ihrem reichshauptslum berlin — demonstrazjonen gegen die polizeigewalt in den USA gibt. Ich kann mich nicht erinnern, dass es demonstrazjonen gegeben hätte, als die „volxrepublik“ china die demonstrazjonen am platz der himmlischen friedhofsruhe mit knüppeln, panzern und gas aufgelöst hat, scheißegal, wie viele leute hinterher leichen sind. Gut, ist lange her, in den achtziger jahren wusste in der BRD vermutlich noch nicht jeder, wie man eine demo macht… oh, ich werde zynisch.

Ohne video und internetz…

Ohne video und internetz wäre dieser weitere, mutmaßlich durch schwarzenhass motivierte mord durch faschistische, US-amerikanische mörderbullen [archivversjon] vermutlich für die mörder völlig konsekwenzenlos geblieben, wie viele tausend andere.

So müssen sie sich diese mordbullen immerhin einen neuen dschobb suchen. In ein gefängnis werden sie wohl eher nicht kommen. Sind halt die USA, da hasst man menschen wegen ihrer hautfarbe und armut. Und mit genügend hass findet man einen mord gar nicht mehr schlimm. 😦

Menschen fragen, jornalisten antworten…

Frage: woran erkennt man eigentlich einen drogenhändler?

Die antwort gibt das fachmagazin für stammtisch-faschismus und fäjhknjuhs, die bildzeitung: natürlich an seiner hautfarbe.

Aber hauptsache das internetz wird wegen diesem ständigen rassistischen häjhtspietsch mal so richtig durchzensiert! Die scheißpresse duldet keine konkurrenz beim hetzen.

Linke nazifrauen analysieren corona

In der Taz vom 11. März drückt Fatma Aydemir ganz unverhohlen ihre Freude über das Coronavirus aus, in erster Linie aus antirassistischen Gründen: „Vielleicht ist diese Krise das Beste, was Europa passieren konnte“, denn das Virus treffe im Gegensatz zu Rassismus nicht nur marginalisierte Gruppen. Quarantäne und Isolation erachtet Aydemir als ausgezeichnete Gelegenheit für die Europäer, ihre Privilegien zu reflektieren. […] Sie meine das nicht zynisch, schreibt Aydemir über ihre zynischen Ausführungen. Für manche Antirassisten stellen offenbar selbst Krankheit und Tod noch „Chancen“ dar, um angebliche Privilegien zu „checken“

[Archivversjon]

Vielleicht sollte diese menschenverachtende tintenstolchin mit mal einen monat lang vom betteln leben. Oder als lagerhelferin arbeiten. Das erdet.

Und ja, das da oben ist ein zitat aus der „jungle world“, die hoffentlich auch beim verpeiltesten „linken“ nicht als irgendwie bürgerlich oder gar braun angesehen ist. Und das, was da so treffend ausgedrückt ist, sind aussagen, für die man mich schon einen nazi geschimpft hat:

Durch das Coronavirus tritt ein der Ökobourgeoisie inhärenter Sozialdarwinismus ganz offen zutage: Die Alten und Schwächeren werden zu Objekten des Hasses oder sind zumindest so egal, dass ihr Leben mit Freuden dem höheren Ziel geopfert wird

Alles, was nicht mehr verwirtschaftbar ist, kann sterben oder soll getötet werden. Ist eh nur eine krankheit, ein parasit am volxkörp… ähm… am planeten. Das ist „linkes denken“ des 21. jahrhunderts. Adolf Hitler wäre begeistert gewesen von diesen zu jedem denkverzicht fest entschlossenen antifaschist*innen. 🤮

Ich kann mich noch gut an früher erinnern, als „linke“ noch kommunisten, sozjalisten, syndikalisten, etc. hießen, recht klar definierte und diskutable standpunkte hatten und bei ihren „analysen“ nicht von „rassen“ und geschlechtern sprachen, um damit ihre mehr oder minder unverholenen ihre mordsgeilen feminazifantasien der marke „die weißen alten männer sollen alle abkratzen“ zu „begründen“, sondern stattdessen noch von klassen sprachen, von ökonomischen situazjonen, vom sein, dass das bewusstsein bestimmt… ach!

„Antifaschistische musik“ des tages

Wir sind hier unter uns Lady’s.
Leute haben Schiss vor irgend ‘nem bescheuerten Virus.
Die Wahrheit ist: Davon sterben nur alte weiße Männer.

🤦

Na, wenn das so ist, dann ist ja alles in ordnung! Erst, wenn dunkelhäutige frauen daran sterben, besteht für diese antisexistischen, antirassistischen räppheinis eine gefahr.

Zeit für ein selbstzitat. Und nein, wenn man in allen punkten das gegenteil eines faschisten sein will, wird man dadurch nicht zum antifaschisten, sondern zu einem spiegelbild des faschisten.