In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Südstadt hielten sich die jeweils 20 und 16 Jahre alten Geschwister gegen 23:45 Uhr in der Grünanlage an der Hoppenstedtstraße auf. Eine bislang unbekannte Personengruppe aus Heranwachsenden sprachen die Zwei an und forderten sie unter Vorhalt eines Messers auf Ihre Wertgegenstände auszuhändigen. Die Täter konnten Kopfhörer und einen Rucksack erbeuten

In hanno… ähm… barsinghausen wird gemessert

Der 23-Jährige war am Mittwoch gegen 23:00 Uhr auf der Deisterstraße in Richtung Poststraße unterwegs. Auf Höhe der Schulstraße begegnete ihm der spätere Täter. Dieser sprach ihn zunächst in gebrochenem Deutsch an und griff dann unvermittelt nach der Umhängetasche des 23-Jährigen. Dieser drehte sich weg, schlug nach der Hand des Angreifers und nahm erst dabei wahr, dass der Räuber ein Messer in der Hand hielt. Der Räuber fügte dem Angegriffenen eine oberflächliche Schnittwunde im Bauchbereich zu und rannte weg

In hannover wird gemessert

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover war ein 61 Jahre alter Taxifahrer kurz nach 01:00 Uhr vom Flughafen kommend in Richtung Innenstadt unterwegs, als ihn in Vahrenwalder Straße in Höhe der Kugelfangtrift ein Fahrgast anhielt. Der Mann gab gegenüber dem Fahrer an, zum Steintor zu wollen und bestieg das Taxi. Unterwegs änderte er jedoch das gewünschte Ziel in die Büttnerstraße. Dort angekommen habe der auf der Rückbank sitzende Täter plötzlich ein Messer gezückt und den Fahrer damit bedroht und angegangen

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Lahe saßen zwei 22-Jährige gegen 01:00 Uhr auf einer Parkbank an der Bussestraße. Im weiteren Verlauf nahmen zwei bislang unbekannten Täter Kontakt zu den jungen Männern auf. Unvermittelt zogen sie jeweils ein Messer und forderten die Männer auf, ihre Wertsachen auszuhändigen. Nachdem die Angreifer Bargeld erbeuteten, flüchteten diese gemeinsam auf einem Fahrrad in Richtung Groß-Buchholzer-Kirchweg

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizeiinspektion Hannover verabredete sich der Hannoveraner am Mittwochabend mit einer Frau, die er online über eine Dating-App kennenlernte. Nachdem er sie mit seinem Auto vom Hauptbahnhof Hannover abgeholt hatte, fuhr er mit ihr zum Zoo um in der Eilenriede einen Waldspaziergang zu machen. Auf einem gepflasterten Gehweg zwischen dem Lister Turm (Walderseestraße), der Bernadotteallee und dem Zoo raubten ihn gegen 21:35 Uhr zwei Männer aus. Sie schlugen ihm ins Gesicht und bedrohten den Hannoveraner mit einem Messer. Anschließend nahmen sie mehrere Geldscheine aus seiner Geldbörse und liefen davon. Auch die mutmaßlich als Lockvogel eingesetzte Frau war nach Zeugenangaben plötzlich verschwunden

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Lahe war der 30-Jährige gegen 21:55 Uhr entlang des Mittellandkanals in Hannover-Bothfeld unterwegs. In Höhe der Brücke „General-Wever-Straße“ wurde er von einem unbekannten Mann von hinten angegriffen und mit einem Messer bedroht. Von vorne näherten sich zwei weitere Personen. Einer der Täter nahm dem 30-Jährigen seine Wertsachen weg, der andere riss den 30-Jährigen zu Boden. Dabei wurde er leicht verletzt. Die Angreifer flüchteten anschließend mit dem Raubgut zu Fuß in Richtung der Kleingartenkolonie Buchholz

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes betraten zwei maskierte Männer gegen 03:55 Uhr den geöffneten Verkaufsraum der Tankstelle an der Podbielskistraße. Die bisher unbekannten Täter gingen hinter den Verkaufstresen und bedrohten dort einen 41-jährigen Angestellten. Dabei hielt einer der Täter ein Küchenmesser und der Komplize einen Schraubendreher in der Hand. Sie forderten den Angestellten auf, die Kasse zu öffnen. Dann steckten sie das Bargeld aus der Kasse und Zigaretten aus den Auslagen in einen schwarzen Rucksack und flüchteten in Richtung der Podbielskistraße

In hannover wird gemessert

Oh, eine PRessemeldung der polizei zu irgendwelchen messerheldys gab es ja schon lange nicht mehr, und ich habe das gar nicht vermisst.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Mitte wartete die 17-Jährige gegen 17:30 Uhr in der U-Bahn-Haltestelle am Kröpcke auf ihre Straßenbahn in Richtung Langenhagen. Auf dem Bahnsteig wurde sie von einer unbekannten Mädchengruppe angepöbelt. Im weiteren Verlauf schlug die Gruppe auf die 17-Jährige ein und das Trio raubte ihre Handtasche. Als die Jugendliche die Verfolgung aufnahm verlor sie die Gruppe kurzzeitig aus den Augen. Da das Mädchen weinte und aufgelöst war, half ihr eine Gleichaltrige die Gruppe wiederzufinden. Die Ausgeraubte konnte die Mädchengruppe und einen weiteren Mann in der Tiefgarage des Opernplatzes feststellen und forderte ihre Handtasche zurück. Die 17-jährige Helferin wollte den Streit schlichten, wurde aber von dem Mann davon abgehalten und zurückgerissen. Im Zuge der Diskussion zückte eine der Täterinnen ein Messer und stach auf die 17-jährige Beraubte ein

Seltsam, dass es zu zweien der täterinnen (immerhin geht es um raub und versuchten totschlag) gar keine beschreibung gibt. Die geschichte hat in der u-bahn-stazjon kröpcke angefangen, und die hängt „wisstschon, wegen der sicherheit“ so voller kameras, dass es nicht mehr feierlich ist. Haben die werten polizistys, die sonst immer ganz entzückt von der „sicherheit“ durch überwachungskameras sind, etwa vergessen, sich die aufnahmen geben zu lassen? Zumindest die farbe der bekleidung und die ungefähre körpergröße sollte daraus bestimmbar sein, selbst, wenn es schrottkameras wären. Oder bringen die vielen scheißkameras in wirklichkeit etwa gar nix, wenn man mal davon absieht, dass der ständig glotzende blick des großen bruders durch das kameraauge jedes frei- und wohlfühlen erstickt? Sind es vielleicht sogar nur kameraattrappen, damit die menschen auch immer schön eingeschüchtert sind? Weil man mehr ja gar nicht will, und attrappen doch viel preiswerter sind als richtige kameras? Ich frage ja nur…

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Döhren wurde ein 30-Jähriger am Sonntag gegen 20:50 Uhr von zwei Unbekannten von hinten angegriffen, geschlagen und mit einem Messer bedroht. Die Täter forderten den Laatzener auf, ihnen seine Wertsachen auszuhändigen. Als er dies verneinte, wurde der 30-Jährige, der unter Alkoholeinfluss stand, von den Tätern geschlagen, zu Boden geschubst und ausgeraubt

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Limmer bedrohte ein Unbekannter gegen 00:10 Uhr einen 26-jährigen Hannoveraner mit einem spitzen Gegenstand und forderte von ihm Geld. Der junge Mann versuchte zunächst zu flüchten, wurde aber von dem Täter eingeholt. Dieser flüchtete anschließend mit der Beute zu Fuß in Richtung Steintor

Systemrelevante wirtschaft des tages

Die in der BRD systemrelevante und völlig für den alltag der bevölkerung unverzichtbare wirtschaft des tages, deren in räumen angebotene dienstleistung auch während der scheißseuche zur verfügung stehen muss, sind offensichtlich die wettbüros in hessen. Müsst ihr verstehen, das kann man nur durch öffnung dieser wettläden machen, es gibt keine anderen möglichkeiten, eine wette zu platzieren… 🤦‍♂️️

Was weiterhin zu hat: buchläden zum beispiel.

Die schlimmsten und gefährlichsten coronaleugner sind nicht die paar vom scheißjornalismus bizarr vergrößerten demonstranten, sondern die schreibtischmörder aus p’litik und verwaltung.

Hinweis via @benediktg5@twitter.com

In hannovers umland wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei klingelte am Samstagabend gegen 18:30 Uhr ein unbekannter, maskierter Täter an der Hauszugangstür eines Einfamilienhauses an der Osterfeldstraße in Wunstorf-Luthe. Nachdem der 78 Jahre alte Mann die Haustür geöffnet hatte, bedrohte ihn der Täter mit einem Messer, forderte die Herausgabe von Wertsachen und drängte ihn ins Innere des Hauses. Der Senior setzte sich zur Wehr, dabei verletzte ihn der Unbekannte leicht. Der 78-Jährige konnte sich im weiteren Verlauf ins Freie retten und um Hilfe rufen

In hannover wird gemessert

Am Montag, dem 01.02.2021 zwischen 22:00 und 22:10 Uhr, lockten die unbekannten Täter zwei heranwachsende Männer unter dem Vorwand, Starthilfe für ihr Auto zu benötigen, auf den an der Herrenhäuser Straße liegenden Parkplatz „Herrenhäuser Gärten“. Dort forderten sie die Herausgabe einer Umhängetasche und einer Winterjacke. Dabei bedrohten die Täter die beiden 18-Jährigen mit einem Messer und einem Pfefferspray

In hannover wird gemessert

Ich wollte gerade schreiben, dass schon lange kein idjot mehr in hannover sein scheißmesser gezogen zu haben scheint, da hatte ich diese meldung im fiehd:

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover ereignete sich der Raub gegen 18:00 Uhr an der Asternstraße Ecke Hermann-Löns-Straße in Garbsens Ortsteil Berenbostel. Der maskierte Täter betrat demnach kurz vor der Schließung das Geschäft und bedrohte den 24-jährigen Kiosk-Mitarbeiter sofort mit einem Messer. Dabei forderte er die Herausgabe des Geldes. Nachdem der Unbekannte seine Beute erhalten hatte, flüchtete er zu Fuß in Richtung der Asternstraße

In hannover wird gemessert

Und auch im jahr 2021 fuchteln messerhelden bei einem raub mit einer mordwaffe rum…

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kripo Hannover ereignete sich der Raub gegen 22:25 Uhr an der Richard-Lattorf-Straße. Auf Höhe der einmündenden Parkstraße griffen die drei Männer den 37-Jährigen von hinten an und nahmen ihm die Geldbörse ab. Dabei drohte einer der Angreifer mit einem Messer. Anschließend flüchtete das Trio in verschiedene Richtungen. Bei der Flucht warfen sie das Messer und das geraubte Portmonee weg

…um dann nicht einmal ihre beute zu behalten. Aber dass es sich um vollidjoten handelt, sieht man ja schon daran, dass sie mit einem messer rumfuchteln.

In hannover wird gemessert

Wenig später kamen aus Richtung der Wolfenbütteler Straße und der Peiner Straße mehrere weitere Personen hinzu, die ebenfalls auf den 15-Jährigen einschlugen und ihn traten. Einer der beiden 17-Jährigen, die den Jugendlichen als erste angegriffen hatten, zog zudem ein Messer und bedrohte den 15-Jährigen damit

In hannover wird gemessert

Nach derzeitigen Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes kam es an der Steintorstraße (Hannover-Mitte) gegen 00:25 Uhr zu Streitigkeiten zwischen etwa 10-15 Personen. Dabei erlitten zwei Männer (38,34) lebensbedrohliche Stichverletzungen im Oberkörper. Ein 43-Jähriger wurde durch einen Stich am Bein verletzt

Kennen wir ja alle, dass man bei „streitigkeiten“ lebensbedrohliche stichverletzungen erleidet. Immer wieder faszinierend, wie in den PRessemitteilungen der polizei in der maske der „sachlichkeit“ sprachlich ein irreführender eindruck erweckt wird.

Aber heute gibt es auch noch eine zweite messermeldung aus linden, die sprachlich viel klarer ist:

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei Hannover betrat der maskierte Täter gegen 00:15 Uhr den Kiosk an der Leinaustraße. Er bedrohte den 37 Jahre alten Kassierer mit einem Messer und forderte, dass die Kasse geöffnet wird. Der Mitarbeiter griff daraufhin eine Flasche und konnte den Mann aus dem Laden vertreiben. Dieser flüchtete ohne Beute aus dem Kiosk und lief in die Ottenstraße

In hannover wird mit unsichtbaren messern gemessert

Dann ging der etwa 25 bis 30 Jahre alte Mann zu ihm, griff ihm an den Unterkiefer und schubste ihn. An seine an der Bank stehengelassene Einkaufstasche ließ der mutmaßliche Täter ihn nicht mehr heran, indem er sich ihm in den Weg stellte. Weiter drohte ihm der unbekannte Mann Schläge und Messerstiche an. Ein Messer zeigte er jedoch nicht