🛸 „Klimagasemissjonsvermeidung“ des tages 🛸

Internationale Raumstation :
ISS bekommt neuen Landungssteg für private Raumschiffe

Moskau — An der Internationalen Raumstation ISS werden künftig mehr private Transporter andocken können. Zwei US-Astronauten installierten bei einem Außeneinsatz einen weiteren Adapter zum Ankoppeln solcher Flüge.

Live-Bilder der US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigten, wie die Raumfahrer Andrew Morgan und Nick Hague nach sechseinhalb Stunden im All wieder in die Raumstation in mehr als 400 Kilometer Höhe über der Erde zurückkehrten.

An dem Adapter sollen nach Angaben der Nasa künftig die Raumschiffe „Starliner“ des US-Luftfahrtunternehmens Boeing und die Raumkapseln der Firma SpaceX andocken. Der Landungssteg war erst vor wenigen Wochen zum Außenposten der Menschheit gebracht worden. Die Astronauten verbanden den Adapter, der einem großen Ring ähnelt, mit Strom- und Datenkabeln und brachten eine Kamera daran an

Private raumschiffe. Der großzügige „klimabeitrag“ für leute, denen der CO2-ausstoß einer flugreise oder einer kreuzfahrt nicht groß genug ist. Das beste daran: aus der umlaufbahn sieht es alles gar nicht mehr so schlimm aus, außer vielleicht, wenn man in die brennenden wälder brasiljens guckt. Aber hej, die skrollen ja einfach nur vorbei, und gucke mal, so schönes blaues wasser!

Spart mir bloß euer umweltgeheule, ihr idjoten! Die menschheit hat beschlossen, alles anzuzünden, was brennbar ist. Ist ja auch ein gutes geschäft. Lebt damit! Und lasst euch keine asozjalen sondersteuern „fürs klima“ aufdrücken, während die herrschenden und besitzenden darüber nachdenken, im zweifelsfall einfach den planeten zu räumen und den rest der menschheit, uns alle, verrecken zu lassen!

So, jetzt habe ich mein monatspensum für wirres geschreibsel aber erfüllt…

Kennt ihr den schon?

Apollo hat unseren Blick auf das Sonnensystem massiv verändert

Also mein blick hat sich da nicht so sehr verändert. Ich stehe weiterhin auf der erde und sehe den mond als helles objekt am nachthimmel, ansonsten immer wieder mal venus, mars, jupiter und saturn. (Ich habe es noch nie geschafft, den merkur am himmel zu sehen, aber der steht wegen seiner sonnennähe auch sehr dicht übern horizont, und die luft des industriezeitalters ist nicht gerade durchsichtig.)

Die unbemannten, wesentlich preiswerteren und… ähm… klimaneutraleren, wissenschaftlich statt propagandistisch motivierten missjonen in das äußere sonnensystem nebst den beeindruckenden russischen missjonen zur venus haben mein bild vom sonnensystem viel stärker verändert. Ich hätte zum beispiel nie gedacht, dass ich mal ein hochaufgelöstes foto von der oberfläche des pluto sehen würde.

Aber nein, wenn man schon scheißpropagandatexte textet, dann muss die hochnotidjotische kalter-krieg-geldverbrennung namens apollo-programm als wesentlich wichtiger hingestellt werden. Vermutlich auch, weil Doofnald Dumpf jetzt amerika wieder so richtig great machen will, auch mit komplett hirnfreier raumfahrt und weltraumkriegsvisjonen. 😦

Mond

Wie schön für die contentindustrie, wenn man mitten im sommerloch so ein rundes jubiläum der ersten bemannten mondmissjon hat und sich den content einfach aus dem archiv zusammenkopieren (und mit massenhaft reklame versalzen) kann. Aber langsam nervt es.

Fünfzig jahre nach dem apollo-programm — wisst noch den propagandaspruch von Niel Armstrong, das mit dem kleinen schritt für einen menschen, aber riesenhüpfer für die menschheit — bezahlen die BRD-krankenkassen wirkungslose homöopatische zuckerkugeln mit den geistern längst entschwundender substanzen, während unentbehrliche medizinische hilfsmittel wie eine brille für menschen mit fehlsichtigkeiten unter sex dioptrien nicht bezahlt werden. Und bis zum april dieses jahres wurden nicht einmal brillen für sex dioptrien bezahlt. Wer will denn schon gucken und lesen können? Ein bisschen mit dummen beitragsgeldern zum großbetrug aufgepustete zauberei ist doch viel wichtiger. Und das ist bei weitem nicht die einzige sache, wo sich das neue mittelalter ausgebreitet hat, und noch nicht einmal die schrillste und dümmste.

Aber wenn ich jetzt eine liste anfangen wollte, verpasste ich den rest des tages. Der hokuspokus-irrsinn durchzieht inzwischen alles. 😦

So, und nun zum zwangsgebührenfinanzierten parteienstaatsfernsehen der BRD, das explizit anlässlich des fünfzigstens jubiläums der mondlandung „Johanna, die Mondfrau“ bringt [archivversjon]:

Es gehört zu Johannas schönsten Erinnerungen, wie sie in hellen Nächten mit ihrem Großvater über die Bergwiesen ihrer Tiroler Heimat wanderte. Von ihm lernte sie alles über Heilkräuter und die Wunderkraft des Mondes. Ein uraltes Wissen, das seit Generationen in ihrer Familie weitergegeben wird: nicht mündlich, sondern durch tagtägliche praktische Anwendung. Johanna stammt aus einer Bergbauernfamilie. Von klein auf erlebt sie, wie hart Eltern und Großeltern arbeiten müssen. Aber auch, dass sie sich nach dem Mondkalender richten und dadurch viel Geld sparen. Sie brauchen weder Kunstdünger noch Pflanzenschutzmittel. Keine Arbeit auf dem Feld, im Wald, im Stall und im Haus, die nicht nach den Mondphasen und dem Lauf der Sterne ausgerichtet ist. Johanna sagt, ihr Opa sei schon ein Ökobauer gewesen, als es diesen Begriff noch gar nicht gab. Der kleinen Enkelin hat der Großvater einen Schatz anvertraut, dessen Wert sie erst als erwachsene Frau erkennen kann. Mit fünfzehn verlässt Johanna Tirol und sucht sich in München eine Arbeit als Verkäuferin. Sie will eine moderne, selbstständige Frau werden. Ihr besonderes Wissen über die Kräfte der Natur behält sie jahrelang für sich. Doch dann gibt sie eines Tages ihren Freundinnen im Frauenchor kleine Tipps für die Gartenarbeit. Das Interesse ist riesengroß. Johanna beginnt, Vorträge zu halten, sucht sich einen Autor, der ihr Wissen aufschreibt – und landet mit dem ersten Buch einen Bestseller.

Willkommen im 21. jahrhundert, dem ersten jahrhundert des neuen mittelalters! Und frauen dürfen darin auch gleich eine viel größere rolle spielen als sie es in den von männern geprägten ingjenörswissenschaften tun, mit denen man immerhin im gegensatz zur guten, alten zauberei die regeln im kosmos versteht und für seine pläne nutzbar machen kann. 🔮🤦🤮

Vielleicht sollte ich einfach nicht mehr betteln, sondern für blätter blätter geldscheine zauberdienstleistungen aller art anbieten… denn je dumpfer, psychischer, abergläubischer, leichtgläubiger und unwissender die gehirne werden, desto leichter kann man den menschen, die diese gehirne durch ihr leben tragen, irgendeinen bullschitt verkaufen, von der esoterik über die medizyn bis zur scheißp’litik.

Juchu! Endlich! Die olle, verbrauchte erde kann weg!

Würde man bestimmte ausgewählte Flecken der Mars-Oberfläche mit einer zwei bis drei Zentimeter dicken Schicht aus Silicat-Aerogels überziehen, würde das die Bewohnbarkeit des Planeten deutlich erhöhen

[Archivversjon in form eines bildschirmfotos, weil die zitierte drexseit aus der jornalistenhölle eine barrjerefreie, vernünftige und CO2-neutrale form der archivierung über einen archivierungsdiest mit technischen gängelmetoden verhindert — geht sterben, scheißjornalisten und scheißpresseverleger, geht sterben und sterbt kwalvoll!]

Ich wills mal so sagen: um die bewohnbarkeit einer unwirtlichen wüste mit den ungefähren temperaturen der antarktis aber dafür ohne atembare atmosfäre „deutlich“ zu erhöhen, gibt es viele denkbare maßnahmen. Aber dass die „bewohnbarkeit“ erhöht wurde, heißt noch lange nicht, dass da etwas bewohnbar wäre. :mrgreen:

Ad astra!

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat den Aufbau eines militärischen Weltraumkommandos angekündigt. „Um die Entwicklung und Verstärkung unserer Fähigkeiten im Weltraum zu gewährleisten, wird im kommenden September ein großes Raumfahrtkommando innerhalb der Luftwaffe geschaffen“, sagte Macron in einer Rede […] Die Luftwaffe werde bald zur Luft- und Weltraumwaffe, sagte der Präsident und kündigte entsprechende Investitionen an

[Archivversjon]

Macht nur! Jedes milljärdchen, dass ihr idjoten ohne fysikkenntnisse für irgendwelche weltraumkriegsvisjonen verbrennt, wird wenigstens nicht für krieg auf der erde ausgegeben. Dass raumfahrt obszön teuer ist, hat bis jetzt noch jeder gemerkt, der raumfahrt betreiben wollte… :mrgreen:

Weltknall des tages

Rafael Edward „Ted“ Cruz, mitglied des senates der vereinigten staaten eines teils von nordamerika für den US-bummsstaat texas und möglicherweise ein kommender präsidentschaftskandidate der republikaner, warnt tatütata vor weltraumpiraten, die irgendwann den weltraumstreitkräften ins gehege kommen könnten (link geht auf einen englischen text).

Vielleicht erklärt ihm mal jemand, wie teuer es ist, ein paar kilo auch nur in den erdnahen weltraum zu schießen — es wird immer preiswerter sein, etwas auf der erde zu klauen… 😀

Gut investiertes geld des tages

Artemis:
Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken

Jede milljarde, die der kriegsverbrecher-, folter- und überwachungsstaat USA nicht für seine scheißkriege ausgibt, ist gut investiertes geld. Und wenn sie feuerwerke damit veranstalten. Und außerdem kann man dann gleich mal für „gerechtigkeit“ sorgen…

Geplant ist, dass 2024 eine bemannte Landung auf dem Mond stattfinden soll. Diesmal soll aber kein Mann, sondern eine Astronautin zuerst aussteigen – und zwar am dortigen Südpol

…und deshalb als erklärter nichtsexist und nichtsozjaldarwinist so richtig viel augenmerk auf das 23. kromosomenpaar des/der austeigenden selenonaut*in legen, während in den USA weiterhin menschen verhungern, erfrieren, an unbehandelten krankheiten verrecken und wegen ihrer hautfarbe von der polizei erschossen werden, wenn sie männer sind. Ein kleiner schritt für eine frau, ein großer kotzreiz für die menschheit! Great again!

(Nicht falsch verstehen, liebe pawlowsche hündchen: es gibt im artikel keinerlei hinweis, aus welchen nicht-ideologischen und nicht-sexistischen gründen es eine frau sein sollte. Das scheinen reine „kwotengerechtigkeitserwägungen“ zu sein. Falls es doch einen richtigen grund gibt, nehme ich mich gern zurück.)

Ad astra!

Könnt ihr euch noch an das groß angekündigte raumfahrtprogramm der CSU im letzten bayerischen landtagswahlkrampf erinnern? (Nein, das verlinkte foto ist keine satire, das ist ein echtes CSU-foto. Und das logo im hintergrund ist auch echt.)

Fast kein Geld für „Bavaria One“: Das von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) angekündigte bayerische Luft- und Raumfahrtprogramm schlägt sich im neuen Doppelhaushalt des Landes nur minimal nieder. Im Etat für 2019 und 2020 sind dafür gut 30 Millionen Euro vorgesehen

Hej, dafür kann man doch wenigstens ein paar anständige feuerwerksraketen kaufen und ein etwas größeres feuerwerk machen. Ich hätte es ja besser gefunden, wenn Markus Söder noch zum astronauten geworden wäre… :mrgreen:

Und wieder kein außerirdisches leben!

Es sieht so aus, als ob die gelegentlichen metan-anstiege in der marsatmosfäre auf meteoriteneinschläge zurückzuführen sind, die metan mitbringen und/oder aus tieferen bodenschichten lösen. [Link geht auf einen englischsprachigen text]

Our results support the idea that methane release on Mars might be characterised by small, transient geological events rather than a constantly replenishing global presence […]

Immer, wenn es irgendwo im sonnensystem messergebnisse gibt, die aufgeregt als anzeichen außerirdischen lebens gedeutelt werden, handelt es sich um nieten.

Schnell, schnell soll es gehen!

Die USA wollen noch innerhalb der nächsten fünf Jahre Astronauten auf den Mond schicken – schneller als bisher geplant

[Archivversjon gegen das vergessen im internetz]

Bitte, gebt dem werten herrn präsidenten Trump eine schnellausbildung zum astronauten! Dann macht es auch nicht mehr so viel, wenn sich die neueren mondlandeambizjonen der USA in einem großen, teuren feuerwerk entfalten…

Moment, wie soll das überhaupt so schnell gehen? Die antwort auf diese naheliegende frage gibt Mike Pence, vizepräsident in der idiocracy der vereinigten staaten eines teils von nordamerika:

US-Vizepräsident Pence versprach, dass sowohl die erste Frau und als auch der nächste Mann auf dem Mond amerikanische Astronauten sein werden […] Pence forderte die NASA auf, härter an einer neuen Mondmission zu arbeiten. Die Behörde müsse schlanker und agiler werden

Richtig: indem man schlanker wird (sprich: leute entlässt) und noch mehr stress bei der arbeit hat. Das ist ein erfolgsgarant! Da kann es gar nicht mehr schief gehen! :mrgreen:

Aber hej, jede milljarde dollar, die die USA nicht dafür ausgeben, mal wieder irgendwo mit ihren friedensbombern und blumenbringdienstpanzern freiheit, demokratie und menschenrechte über die welt zu bringen, ist schon einmal besser investiertes geld. Und für diesen hochnotpatridiotischen bullschitt, in irgendeinem kopfkino-wettrennen gegen die chinesen und russen gewinnen zu müssen, werden die wohl ganz viele milljarden dollar verbrennen — leider zusammen mit einigen astronauten.

Mondgras

Zudem hat Chang’e 4 Saatgut geladen, mit dem geprüft werden soll, ob Gemüseanbau in einer geschlossenen Umgebung bei der niedrigen Schwerkraft der Mondoberfläche möglich ist

Ich befürchte ja, dass man für den gemüseanbau auch ein bisschen wasser braucht… 😀

Wenn die chinesen demnächst auf dem mond rumhüpfen, noch während die vereinigten staaten eines teils von nordamerika die Trumpsche mauer an der mexikanischen grenze errichten, wird sich in nur wenigen jahren eh kein mensch mehr dafür interessieren, wer damals im kalten krieg zuerst da war. Und die leute, die kokain in die vereinigten staaten eines teils von nordamerika bringen wollen, werden sich kaum für die mauer interessieren. Unterdessen haben die ärzte der vereinigten staaten eines teils von nordamerika einen erklecklichen anteil der bevölkerung opioidsüchtig gemacht.

Jüngeres technikartefakt des tages

Wo man noch ein paar disketten finden kann? Zum beispiel auf der internazjonalen raumstazjon.

Eine weitere Diskette ist mit „Norton’s Utilities For Windows 95/98“ beschriftet […]

Ich will mal hoffen, dass damals kein windohs 95 irgendwelche wichtigen systeme auf der raumstazjon gesteuert hat. *grusel!*

Und nun zur areologie¹

Der marsvulkan arsia mons scheint ausgebrochen zu sein [archivversjon des ESA-bildes, falls dem bild bei flickr demnächst etwas zustoßen sollte]. Krasse bilder! Beim durchblättern auf flickr (javascript ist leider nötig) zeigt sich schnell, dass es sich nicht um einen bildfehler handeln wird, denn die an eine lange rauchsäule erinnernde struktur wandert mit der planetenoberfläche. Und dabei hieß es immer, diese vulkane seien schon lange nicht mehr aktiv.

Nun gut, auf einem weiterhin vulkanisch aktiven mars erklärt sich vielleicht auch dieses unerwartete metan, das in spuren in der atomsfäre vorkommt und durch irgendeinen prozess immer wieder nachproduziert werden muss, weil metan nun einmal nicht stabil in der marsatmosfäre ist. Für jene, die lieber ein paar lebende marsbakterjen als erklärung gehabt hätten, vielleicht ein bisschen enttäuschend, aber seit wann ist die wirklichkeit auch dafür da, uns zu gefallen…

Die bilder sind übrigens schon über einen monat alt, und ich habe nirgends davon gehört.

¹Von „geologie“ mag ich nicht sprechen…