Raumfahrt des tages

Nachdem der drohnenhubi ein paar testflüge gemacht hat, hat das NASA-auto perseverance mit seinem wissenschaftlichen programm begonnen [NASA-artikel in englischer sprache]:

Allwood sagte: „wir haben die bislang beste analyse der zusammensetzung des marsstaubes erhalten, bevor wir mit der untersuchung von gestein begonnen haben“

Ein großer flug für den roboter, eine kleine einsicht in die zusammensetzung von staub. Substanzjellere PResseerklärungen wird es sicherlich geben, wenn es erste richtige ergebnisse gibt.

Raumfahrt des tages

Jetzt gibt es auch einen chinesischen marsrover, der daten sammelt und zur erde funkt. Glückwunsch! Der mars ist ein wirklich schwieriges ziel, und die teuren ambizjonen sind schon oft gescheitert.

Aber bitte, werte mitmenschen in china, in zukunft keine raketen mehr benutzen, die nach verwendung irgendwo auf der erde runterfallen!

(Ich habe ja den verdacht, dass beim zweiten anlauf eher ein taikonaut als ein astronaut ein mordtuch seines staates in den widerspenstigen mondstaub rammen wird. Vielleicht wäre es ja doch ein bisschen sinnvoller, bei derart aufwändigen projekten zusammenzuarbeiten. Ist doch bescheuert, wenn da jeder seine eigenen sachen machen muss, nur, damit es ein paar tolle propagandabilder gibt, zur beschwichtigung der staatsbewohner, bei denen nie so viel vom „fortschritt“ ankommt. Egal, ob „VR“ china, russland oder die vereinigten staaten eines teils von nordamerika.)

Schräge meldung des tages

Was würden sie davon halten, wenn ein gruppe ernsthafter wissenschaftler ein päjhper veröffentlicht, in dem sie aufzeigen, dass sie zahlreiche bilder der marsautos opportunity und curiosity von der marsoberfläche analysiert haben und dabei zu den schluss gekommen sind, dass es pilze, algen, flechten und schwämme gibt, die nicht nur auf der oberfläche des planeten waxen, sondern sogar auf der oberfläche der rover selbst

Ich würde mich ja sofort daran erinnern, dass die marsoberfläche wesentlich trockener als jeder ort der erde (ja, sogar noch trockener als australjen) und sehr kalt ist; ich würde mich dann fragen, wovon diese „pilze“ sich wohl ernähren; und ich mir würde schließlich vorstellen, wie ein paar „ernsthafte“ wissenschaftler ein paar narrenschwammerl¹ gefrühstückt haben, um sich anschließend fotos von der marsoberfläche anzuschauen. 😉

¹Ich mag dieses bairische wort einfach…

Möchte noch jemand astronaut werden?

Die Oberstufe des von SpaceX für Mond- und Marsflüge entwickelten Starship-Systems ist nach einem Flug in zehn Kilometer Höhe sanft gelandet. Vier Prototypen waren zuvor bei Testflügen explodiert […] Zwar begann nach der Landung die Unterseite der Rakete zu brennen […] diesmal allerdings gelang es der Bodencrew, das Feuer zu löschen

Ärgerlich

Eine 20 Tonnen schwere Raketenstufe der chinesischen Weltraumbehörde wird in den nächsten Tagen unkontrolliert auf die Erde stürzen. […] Wann und wo genau das Teil auf den Boden auftreffen wird, lässt sich derzeit nicht sagen. Als sicher gilt allerdings angesichts der Flugbahn des Objekts, dass Deutschland nicht getroffen werden wird

So schade! Schon wieder wird es nichts mit einer möglichen und eleganten lösung für die ihmezentrum-ruine in hannover-linden.

Nach den müllbergen wäxt die müllwolke

Die trümmerwolke um die erde, die aus von menschen hochgeschossenen satelliten und weltraummüll aller art in erdumlaufbahnen besteht, ist inzwischen so stark angewaxen, dass sie zu einer nächtlichen aufhellung des firmamentes um rd. zehn prozent führt, welche die astronome behindert.

Aber hey, das macht ja nix. Dafür kommt das internetz, mit dem das horrorskop aufs wischofon kommt, in absehbarer zeit wohl von einem satelliten. Ist ja viel schneller und hipper und besserer, und wenn immer noch jemand wissenschaft betreiben will, kann er ja ein paar milljönchen in die hand nehmen und einen weiteren satelliten hochschießen lassen — und demnächst wohl auch noch hoffen, dass dieser satellit nicht von einem trümmerteil getroffen wird.

Es ist doch immer wieder die gleiche beobachtung, was passiert, wenn menschen mit ihrer müllwirtschaft einen neuen bereich irgendwo im kosmos einnehmen: der müll nimmt dort ganz schnell monströse ausmaße an, und kein vertreter der gattung „homo sapiens“ (weiser mensch) tut etwas, um das zu verhindern oder denkt gar mal vorher über mögliche folgen nach. Nichts ist so menschlich wie die haltung, einfach überall den müll hinzukippen. Vermutlich sind intelligente zivilisazjonen in unserer näheren umgebung froh darüber, dass unsere raumfahrtbestrebungen noch so lokal sind und tun alles, um nicht bemerkt zu werden, um ja keinen anreiz zu liefern, dass sich das mal ändert…

Endlich! Es gibt hubschrauber auf dem mars!

So eine tolle demonstrazjon, was technisch so alles möglich ist, wenn man es nur will und finanziert, und hienieden auf erden nix als p’litische korrupzjon, elend und verrecken für die mehrzahl der menschen!

Aber trotzdem meinen glückwunsch! Gut, dass ich nicht um geld wette, sonst hätte ich heute einen batzen geld verloren…

Ich würde es ja sehr begrüßen…

Unsere Füße werden auf der Erde stehen, aber unsere Augen werden im All sein. Unsere Wurzeln werden in der Erde stecken, aber unsere Äste im Himmel

Recep Tayyip Erdoğan

Ich würde es ja sehr begrüßen, wenn Recep Tayyip Erdoğan jetzt astronaut wird und feierlich die türkische flagge auf dem mond einpflanzte. Meinetwegen kann er da alle imperialistenträume unbegrenzt ausleben. Nur zurückkommen sollte er besser nicht. Meinetwegen kann die landekapsel mit dem werten herrn präsidenten auch gern zum hundertsten geburtstag der türkischen republik im mondstaub aufschlagen und zur feier des tages einen beachtlichen neuen krater machen.

Ach, der schickt andere vor… schade!

Werte frauen!

Arbeitlosigkeit und mies bezahlte scheißdschobbs müssen nicht sein. Bewerbt euch einfach als astronautin bei der ESA und bedankt euch beim stets erdverbundenen und realistischen feminismus, der euch diesen weg eröffnet hat. :mrgreen:

Wie, die haben nicht so viele plätze? Na, dann dürft ihr eben weiter die ganze mies bezahlte scheißarbeit machen! Vielleicht gibts ja demnächst mal wieder applaus aus dem bundestag. Die dritte coronawelle durch frühzeitige schraubenlockerungen wird ja gerade emsig vorbereitet…

Die chinesen…

…haben jetzt ihr eigenes mondgestein auf die erde gebracht.

Und die US-amerikaner klingen in ihrem floskelkrampf…

Diese Proben werden helfen, Geheimnisse unseres Erde-Mond-Systems zu lüften und neue Erkenntnisse über die Geschichte unseres Sonnensystems zu gewinnen

…als hätten sie selbst noch niemals mondgestein auf die erde gebracht und ausgiebig untersucht. :mrgreen:

Neues vom BRD-weltraumbahnhof rungholt

Vier Unternehmen gründeten nach eigenen Angaben eine Betreibergesellschaft. Spätestens bis 2023 wollen sie eine Startplattform für Raketen im Meer errichten. Zu dem Konsortium gehört unter anderem der Bremer Raumfahrtkonzern OHB, der Satelliten baut. Konkret geht es um Startmöglichkeiten für kleinere Trägerraketen mit einer Nutzlast von bis zu einer Tonne

Und nun etwas musik.

Meinen herzlichen glückwunsch!

Ich gratuliere der CNSA, der staatlichen raumfahrtbehörde (fürs unbemannte) der „VR“ china, zu ihrer erfolgreich abgeschlossenen mondmissjon [archivversjon]!

Da helfen unseren kwalitätsjornalisten auch alle anführungszeichen und konjunktive nicht: die chinesen sind zu komplexen wissenschaftlichen untersuchungen durch unbemannte sonden fähig. Ich habe ehrlich gesagt auch nichts anderes erwartet — aber raumfahrt ist nun einmal schwierig und scheitert oft an sehr kleinen pannen oder winzigen planungsfehlern.

Große wissenschaftliche aufschlüsse erwarte ich nicht. Es gibt wahrlich genug mondgestein auf der erde, das eingehend untersucht wurde. Aber die technikdemonstrazjon ist auf ganzer linje gelungen. Nun dürfen wir gespannt sein, was zuerst kommt: die extrem aufwändige bemannte marsmissjon der USA, oder die zwei größenordnungen preiswertere (und immer noch teure) unbemannte marslandung und entnahme einer bodenprobe durch china.

Ich mag ja anführungszeichen und konjunktive

US-mondmissjon
„Apollo“ soll auf dem mond gelandet sein

Oder so ähnlich

Übrigens: mein glückwunsch an die chinesen! Die geben sich nicht die blöße einer derartig dummen lüge. Wenn jetzt auch noch die bohrung und die die technisch sehr anspruchsvolle rückkehrmissjon gelingt, wird es ein riesenerfolg. Auch, wenn ich aus dieser propagandistisch wertvollen technikdemonstrazjon keine neuen aufschlüsse wissenschaftlicher natur erwarte, weil es schon jede menge mondgestein auf der erde gibt, und dieses auch immer wieder gut untersucht wurde. Wer den USA nicht glaubte, konnte mit den proben aus der sowjetunjon vergleichen. Wenn ich mich nicht schwer täusche, liegen irgendwo in der universität nottingham immer noch rd. zwei gramm russischer mondstaub herum, weil die briten damals wohl nicht so das große vertrauen in die apollo-missjonen der USA und die massenhaft ausgelieferten apollo-gesteinsproben hatten. Und damals war so eine bitte um zusammenarbeit ein schwieriger akt. Das war mitten im kalten krieg und eigentlich nur möglich, wenn jemand gute persönliche (wissenschaftliche) kontakte hatte. Was immer da im geheimen diplomatisch abgelaufen sein muss, wird ausgesprochen zäh gewesen sein.

Vielleicht wäre ein solcher roboter auch mal eine möglichkeit für eine (noch unfassbar viel anspruchsvollere, teurere und wegen der kosten am besten in multinazjonaler zusammenarbeit durchgeführte) marsmissjon zur klärung der letzten exobiologischen fragen, während sich der rest der welt das gehirn damit zermartert, wie man da jetzt menschen hinschießt, die dann fernab der erde ohne atembare atmosfäre (aber mit stürmischen wind und sandstrahlgebläse um sich herum) in lieblichen steinwüsten unter rosafarbenem himmel bei antarktis-temperaturen und ungefilterter strahlenbelastung nach jedem kleinen hüsteln unserer sonne eine längere zeit überleben müssten.

Wofür die USA ihre „space force“ brauchen?

Na, ist doch klar: für die kommenden kriege um das mineralöl… ähm… die rohstoffe auf dem mond.

Ja, fliegt doch alle zum scheißmond und schießt euch gegenseitig löcher in die raumanzüge, ihr idjoten! Endlich wieder etwas, wofür es sich zu sterben lohnt! Bis auch der mond so ausgebeutet ist, dass nix mehr übrig ist als riesige mondsoldatenfriedhöfe… ⚰️

Ad astra!

Mit einem neuen Weltraumoperationszentrum will die Bundeswehr einen militärischen Beitrag für Sicherheit im Weltraum leisten. Dazu wird Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer am heutigen Montag in der Operationszentrale der Luftwaffe in Uedem (Nordrhein-Westfalen) das neue Air and Space Operations Center (ASOC) in Dienst stellen

[Archivversjon]

Na, dann ist es ja nur noch eine frage der zeit, bis die bundeswehrmacht endlich auch aktiv im weltraum kriegführen kann — mit weltraumflugzeugträgern in der umlaufbahn, gestartet vom BRD-weltraumbahnhof rungholt. Vorher wird natürlich ständig erwähnt, wie der pöse chinese und der pöse russe im weltraum kommt. Die werden ganz sicher mindestens so erfolgreich wie die schon existierende cyberwehr! Nur ein ganz kleines inni-mini-bisschen teurer, aber das zahlt ja die verarmende und arbeitende bevölkerung mit ihren scheißsteuern. Kommt, beim BDI freuen sie sich schon! 💸🚀

Arbeitslos? Das muss nicht sein. Hier hast du einen raumanzug und eine läjserpistole. Du bist jetzt weltraumsoldat!

Aber sehen wir es mal so: wenn erstmal nach der großen hochflugschlacht eine nicht mehr beherrschbare müll- und trümmerwolke aus kaputtgebombten satelliten um die erde kreist, dann ist weltraumfahrt wenigstens nachhaltig unmöglich gemacht worden, und zwar auf jahrhunderttausende hinaus. Vielleicht ist das sogar der grund, weshalb noch nie ein außerirdischer zur erde gekommen ist… :mrgreen: