Es gibt doch ein „gender pay gap“

Wo? Na, beim BRD-parteienstaatsfernsehen ZDF natürlich. Da kriegen frauen für gleiche arbeit weniger geld als männer. Aber stimmritzenverschlusslaute sprechen, damit man das genderdeutsch der höheren töchter nicht nur liest, sondern auch hört. Wisst schon, für mehr geschlechtergerechtigkeit.

Kennt ihr den schon?

Das bischöfliche Generalvikariat des katholischen Bistums Hildesheim verfügt über ein eigenes Stabsreferat Gleichstellung. Dieses hat eine 17-seitige Handreichung „Geschlechtersensible Sprache“ erstellt und an die Pfarreien und Einrichtungen des Bistums verschickt

Auch in katolistan, zumindest in einem kleinen bistum in der diaspora nahe hannovers, wird jetzt auch geschlechtertrennende sprache gesprochen. Müsst ihr verstehen, das ist für die „gleichstellung“. Aber das wort „gleichstellung“ bedeutet in katolistan noch lange nicht, dass eine frau auch priesterin werden könnte, denn um zu zelebrieren, muss man hoden haben.

Das ist so ein göttliches spiegelbild der nichts verändernden gender-kunstsprache der privilegierten höheren töchter aus den bullschitt-universitäten, dass ich kein wort mehr hinzufüge.

Satelliteninternetz des tages

„Kannst du mal schnell im internetz nachschauen?“

„Das geht gerade nicht. Es ist zu heiß draußen.“

Aber hej, wenn einem die klimakatastrofe immer öfter das internetz wegknabbert, kann sich die diskussjon ja doch noch drehen… :mrgreen:

Mitnichten:

Abhilfe leistete demnach eine – anhaltende – Abkühlung der Antenne durch einen Wassersprinkler

Gut, dass bei all diesem scheitern wenigstens das schrittweise anlegen einer undurchdringlichen müllsfäre um die ganze erde erfolgreich vorangetrieben wird!

Windkraft des tages

Der Pilot wollte gar nicht ins Stadion. Er wusste, dass es zu gefährlich ist“, sagte ein Greenpeace-Sprecher auf Anfrage der Sportschau. Möglicherweise sei er vom Wind überrascht worden. Geplant sei eigentlich gewesen, dass der Pilot lediglich einen großen Latexball ins Stadion fallen lässt, auf dem die Botschaft stand, die Greenpeace verbreiten wollte, so der Sprecher

[Archivversjon]

Tja, wenn ihr mit solcher genauigkeit eine derartige infobombe in das brüllballstadion werfen wollt, werte greenpeace-aktivisten, dann könnt ihr euch nicht auf so einen gleitschirm verlassen. Da gibt es keine wetterunabhängige alternative zum helikopter. Aber der sieht ja mehr als nur ein bisschen lächerlich aus, wenn man damit den ausstieg aus dem öl propagieren will… 🤭️

E-mobilität des tages

Hunderte E-Stehroller liegen im Rhein zu Köln

Taucher haben im Rhein zu Köln mehr als 500 Elektro-Stehroller ausgemacht. Der Grund sei nach Aussage von Tauchern mit den Gefährten übersät, berichtet der WDR.

„Wir finden an jeder Stelle, an der wir auf dem Grund des Rheins arbeiten, solche Scooter. Bevor wir mit der Arbeit an Kaimauern oder Brückenpfeilern beginnen können, müssen wir erstmal den Schrott zur Seite räumen“ […] Einige der Roller sonderten eine klebrige Masse ab. Offenbar werden bei den Fahrzeugen im Rhein die Akku-Ummantelungen undicht, dann treten Chemikalien aus den Akkus aus

Wofür hat man diese scheiß kinderroller mit motor für erwaxene noch mal eingeführt? Für die unwelt? Scheint ja ein grandioser riesenerfolg zu sein.

Hier in hannover kann das übrigens nicht sein, dass die dinger in die leine, die ihme oder den maschsee geworfen werden. Die liegen hier schon alle als mögliche unfallursache auf den radwegen.

Ich finde ja, dass man die kosten für diesen sondermüll genau die klitschen bezahlen lassen sollte, die aus diesen scheißdingern ihren reibach schlürfen.

Grüße auch an den damaligen verkehrtminister Alexander Dobrindt, der diese scheißdinger als bestandteil seiner „klimawende im verkehr“ durch mehr „e-mobilität“ in der BRD eingeführt hat. Von mir aus darf der auch gern für den giftigen müll haftbar gemacht werden. Oder die scheißdinger einfach aufessen.

Kwalitätsjornalistische PRessehirnfickpropaganda des tages

Dortmund (dpa). Wenn sich am Donnerstagmittag der Mond zeitweise vor die Sonne schiebt, wird das auch ein kleiner Stresstest für die Stromversorgung in Deutschland.

Die Erzeugung von Solarstrom könnte dann sinken. Deshalb haben sich die Betreiber der großen Stromnetze darauf vorbereitet, kurzfristig Strom aus anderen Quellen ins Netz einzuspeisen und vorsorglich zusätzliche Erzeugungskapazitäten unter Vertrag genommen. Die Netzbetreiber gehen davon aus, dass etwa ein Gigawatt zusätzliche Leistung benötigt wird. Das entspricht in etwa der Leistung des Steinkohlekraftwerks Datteln 4

Nein, PResseverleger, für so eine direkt übernommene meldung der deppen-presse-arschlöcher kriegst du keinen link von mir.

Gar nicht auszudenken, was die stromkonzerne im lande der teuersten strom-endverbraucherpreise der welt erst machen, wenn es statt einer sehr vorübergehenden, in zeitpunkt und ausmaß jahrzehntelang vorher bekannten, aber von den schrottmedien breit berichteten parzjellen sonnenfinsternis mal zu so genannter bewölkung kommt, die langfristig unkalkulierbar ist und zuweilen tagelang die energie aus dem sonnenlicht wegfrisst. Oder gar zu einer nacht, wo sich nicht der mond vor die sonne schiebt, sondern gleich die ganze erde. Und das immer ausgerechnet abends, wenn es wegen dieser dunkelheit und einsetzenden kühle auch noch einen höheren stromverbrauch gibt.

Ach, mit so einem jeden menschen vertrauten alltag kann man keine alarm-PRopagandameldungen mit wohlplatzierter angstmache verfassen? Aber mit einer von aberglauben, untergangsängsten und sonstigen fantasieen psychisch umnebelten sonnenfinsternis dafür um so besser? Ich verstehe.

Unfassbar, diese intelligenzbeleidigung! Und der scheißjornalist macht auch noch mit, übernimmt die DPA direkt aus dem NITF-fiehd ins CMS, bastelt noch ein symbolbild dazu und veröffentlicht den scheißdreck, statt eine glosse über solche versuche zu schreiben — und fühlt sich dabei wie das eiserne standbein der demokratur! 🖕️

Friss braunkohle, scheißjornalist, und stirb dran! Und nimm deine beschissenen scheißzeitungen mit ins würmerloch!

Parteienstaatsfunk mit „stimme des volkes“

Ach nee, so richtig „stimme des volkes“ kann der BRD-parteienstaatsfunk dann doch nicht machen, und deshalb wird das volk, dem man ein medienmegafon in die hand drückt, vorher sorgfältig in vorgesprächen ausgewählt [archivversjon]:

Außerdem habe er etwas zu monieren: „Schon zig mal“ habe er angerufen bei „Presseclub nachgefragt“, sagt Herr Fischer, aber immer „wenn ich ein positives Meinungsbild abgeben wollte, pro-AfD, wurde ich nicht zugeschaltet“. Dieses Mal habe er im Vorgespräch dann einfach ein „negatives Bild zur AfD“ gezeichnet, „und ruckzuck bin ich bei Ihnen in der Sendung“. Da sei er „als Gebührenzahler“ sehr enttäuscht. Herr Fischer findet, es sei „Vorzensur“, wenn die ARD Menschen, die die AfD gut finden, offenbar aussortiere […] Aber was macht Schönenborn? Er sagt nichts dazu. Null. Er widerspricht auch nicht. Warum bloß? Eine Möglichkeit wäre: Er hat nichts zu entgegnen. Was ein miserables Zeugnis wäre

Auf kaltem fuß erwischt! Bwahahahahaha! 😂️

Gibt es wirklich menschen, die glauben, dass irgendwas in der glotze auch nur annähernd so ist, wie es aussieht. Das ist niemals der fall. Wenn leuten auf der straße eine kamera ins gesicht gedrückt wird und ihnen eine frage gestellt wird, dann werden nur die für die sendung ausgewählt, die ins redakzjonelle konzept passen. Meistens sind das die mit den unfassbar dummen antworten, damit der stinkende onkel scheißjornalist euch hinterher noch mal wie ein pädagoge für erwaxene erklären kann, wie die dinge wirklich sind, dass man daran auch nix ändern kann, dass ihr das jetzt auch glauben sollt und vor allem, was man dazu am besten meint. (Ich empfehle gegenüber solchen menschenmissbrauchenden machenschaften im öffentlichen raum den verzicht auf jede höflichkeit oder gar freundlichkeit und nach dem im regelfall nicht ausreichenden klaren „nein“ die schnelle androhung körperlicher gewalt, wenn nicht sofort kamera und mikrofon verschwinden, denn ich habe die erfahrung gemacht, dass die arschlöcher mit mikrofon und kamera keine andere sprache verstehen.) Und wenn man in einer direktübertragung anrufen kann, gibt es vorher vorgespräche, in denen das unerwünschte ausgesiebt wird.

Die folge ist, dass die frontfressen des scheißjornalismus im BRD-parteienstaatsfernsehen…

„Okay, Herr Fischer, Sie haben Ihren Punkt gemacht. ‚Normal‘, haben Sie gesagt, ist Ihr Gefühl bei vielem, was die AfD fordert. Danke für den Beitrag in der Sendung. Tschüss nach Groß-Rohrheim! Ähm, und… dann würde ich mal vorschlagen, gehen wir weiter nach Oranienburg.“

…gar nicht mehr gewohnt sind, mit gegenstimmen umzugehen, weil sie gar nicht mehr im scheißjornalismus vorkommen. Tja, WDR ist eben die abk. für „wahnsinn durch ruhtine“.

Was für eine herrliche realsatire!

(Und nein, ich mag die AFD auch nicht. Aber sowas von gar nicht. Aber diese propagandaform des mit einer kwasiwohnungssteuer finanzierten gesinnungsjornalismus betrifft keineswegs nur die AFD.)

Coronaimpfsport des tages

Was passiert, wenn scheißp’litiker und andere verfassungsfeinde sich ständig hinstellen und die gewährung von so genannten „grundrechten“ von der verabreichung einer corona-impfung abhängig machen wollen, während es wegen des totalverkackens genau der gleichen scheißp’litiker gar keinen ausreichenden impfstoff für die menschen gibt? Ist doch klar, die menschen werden beim drängeln um die raren impfungen ein bisschen „sportlich“. Im reichshauptslum berlin zum beispiel, da melden sie sich als ehrenamtliche wahlhelferys, um in eine hohe prioritätsgruppe für den rechtegewährenden pieks zu kommen, und nachdem sie geimpft wurden, ziehen sie ihre bereitschaft für das ehrenamt gleich wieder zurück. Ist doch ein völlig nachvollziehbares verhalten unter den bedingungen, die hier vorsätzlich p’litisch geschaffen werden.

Karikatur. Um einen tisch stehen drei fröhliche personen mit bier in der hand und unterhalten sich angeregt. Sie sind mit »geimpft«, »getestet« und »genesen« beschriftet. Draußen für jemand missgelaunt seinen hund gassi, er ist mit »gesund« beschriftet.

Natürlich ist das mehr als nur ein bisschen asozjal, aber hej, damit passt es ganz gut zum reichshauptslum berlin und dem dort ansässigen menschenschlag. Und natürlich schaut die p’litische klasse schon nach möglichkeiten, dafür gesalzene ordnungsgelder zu verhängen, und zu diesem zweck wird auch vor größtmöglichen keulen nicht zurückgeschreckt:

Das Wahlamt prüfe die Einleitung eines Ordnungswidrigkeitsverfahren, sagte die zuständige Stadträtin Christiane Heiß (Grüne). Sie kritisierte das Verhalten: „Eine Absage führt nicht nur zu Mehraufwand, sondern gefährdet gegebenenfalls auch die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl.“

Menschen, die „kreativ“ bei der auslegung des p’litisch herbeigeführten zustandes werden, gefährden also die durchführung der wahl? So einfach geht das? Dann ist die bummsregierung unter Angela „bleierne raute“ Merkel mit dem von ihr in amt, würden und pfründen gesetzten und gehaltenen bankkaufmann und gegenwärtigen bummskrankheitsminister Jens „totalversager“ Spahn aber die eigentliche gefährdung der wahl. Denn die machen diesen zustand!

Verfassungsschutz, da sind eure verfassungsfeinde! Bitte ganz schnell tätig werden!

Mal durchlöschen

Huch, die kanzlerkandidatin der scheißgrünen, Annalena Baerbock, ändert ihren lebenslauf ja bemerkenswert oft:

Ei, warum ist denn jetzt die Mitgliedschaft im UNHCR (=Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen) aus dem Lebenslauf verschwunden?

Wird vermutlich eine ähnliche „substanz“ wie ihre akademische laufbahn haben. :mrgreen:

Bislang kannte man in der BRD ja nur p’litiker, die in der wicked pedia herumeditieren, damit es dort etwas erfreulicher für sie aussieht. Solche editierkriege an selbstgehosteten seiten sind eine neue kwalität.

Digitalbullschitt des jahres

Ja, ich weiß, das jahr ist noch jung. Aber das hier ist so gaga, das wird nicht mehr übertroffen werden:

Telekom will Fußgänger, Radfahrer und Autos vor Kollisionen warnen

Seltsam, ich habe dafür immer augen und ohren benutzt. Und bevor es diese scheißwischofone gab, haben das die meisten menschen so gemacht. Gut, die paar, die es nicht gemacht haben, haben sich leider nicht wirksam genug rausgemendelt. Und dann kam die senkkopfzombifizierung über die welt. Jetzt fahren menschen blind auto, blind und taub fahrrad oder gehen blind als fußgänger durch den straßenverkehr. Und Darwin ist immer noch zu faul bei der natürlichen zuchtwahl.

Was haben sich die telekomiker denn schönes ausgedacht, um mein leben als verkehrsteilnehmer noch besser und sicherer zu machen?

Die Deutsche Telekom und Continental arbeiten an einem System, das sämtliche Teilnehmende am Straßenverkehr vor Kollisionen warnen soll. Sie soll auf GPS, Beschleunigungssensoren, Mobilfunk und Cloud Computing basieren.

Ein Auto beispielsweise übermittelt seine Position und Beschleunigungswerte per Mobilfunk in die Cloud, erläutert Continental. Radfahrer senden diese Informationen von einem Smartphone oder vernetztem Fahrradcomputer ebenfalls dortin. Dort werden die Wege für die nächsten fünf Sekunden berechnet; wer zu kollidieren droht, bekommt eine Warnung zugeschickt. Für eine möglichst schnelle Kommunikation soll immer der Cloud-Rechner angesprochen werden, der am dichtesten am Ort der möglichen Kollision liegt – Multi-Access Edge Computing genannt.

Wenn da jetzt auch noch „blockchain“ drin wäre, hätte ich BINGO gerufen.

Es ist schon schön, wenn mein händi nochmal piep sagt, kurz bevor der vierzigtonner mich und mein rad ins grab schiebt. Vorausgesetzt, der vierzigtonner hat auch dieses tolle telekom-continental-system an bord.

Aber bevor ich gerade noch meinen rant darüber runterschreiben wollte, dass heise jetzt wirklich jeden irrazjonalen PResseerklärungsmüll abschreibt, den sich ein werber im lackrausch aus seinem gehirn geschissen hat, habe ich wenigstens diesen einen heiteren absatz noch gelesen, und der rettet den ganzen artikel:

Aus der Mitteilung geht nicht hervor, ob Fußgänger gewarnt werden, bevor sie mit anderen Fußgängern kollidieren oder ob das technisch ausgeschlossen wird. Anfragen dazu konnte die Telekom bisher fronleichnamsbedingt nicht beantworten

Bwahahahahaha! 🤣️

Ich habe wirklich einen moment lang geglaubt, dass die schreiber in der karl-wiechert-allee gar nix mehr merkten.

ODER war das etwa eine ernstgemeinte frage? BITTE sag mir jemand, dass der heise-schreiberling diese frage nach der verhinderung von fußgängerkollisjonen nur gestellt hat, damit ich etwas zum lachen habe! 😨️

Ja, heise, so tief bist du gesunken. Ich zweifle dran.

Hier noch ein etwas ernsterer inhaltlicher kommentar zu dieser absurden heise-meldung. Ich hätte dabei ja nicht ernst bleiben können.

Ich glaube übrigens, das tolle neue wort für das, was man früher als Mobile Edge Computing bezeichnet hat, benutze ich hier mal besser als häschtägg. Ich glaube, da kommt noch ein bisschen was hinterher. Schließlich haben sie die lösung ohne problem namens 5G hier in der BRD eingeführt und müssen jetzt ganz dringend die probleme finden, die mit 5G überhaupt gelöst werden¹. Aber dass die bei diesen überlegungen in ihren konferenzen so viele lackeimer leersaufen! Niemals hätte ich das gedacht. Die telekomiker! Und die weltbekannte informazjonstechnik-spitzenunternehmung continental!

¹Es gibt keinen mir bekannten anwendungsfall, der 5G erforderlich macht. Ein solcher anwendungsfall ist nach meinen kenntnissen auch in den näxsten fünf jahren nicht abzusehen. Die manchmal als letzter argumentativer strohhalm an den haaren herbeigezogenen industriellen anwendungen lassen sich genau so gut mit WLAN oder gar netzwerkkabeln abdecken, weil ja alle vorgänge ortsfest sind, und damit ist die latenz im netzwerk gering genug. Mögliche anwendungen mit der latenz von 5G wären tatsächlich systeme im straßenverkehr. Wie absurd die vorstellung derartiger anwendungen ist und auch in absehbarer zeit noch sein wird, wird aus dem heise-text hoffentlich deutlich genug. 5G ist eine lösung ohne problem. Weder für ein problem mit der latenz, noch für ein problem mit der datenrate. 4G mit voller datenrate (ein gigabit pro sekunde) würde für das striehming eines filmes in kinokwalität ausreichen — und da wäre noch bandbreite übrig, und zwar mehr, als die meisten BRD-bewohner mit ihrem festnetzanschluss haben. Übrigens wurde in der BRD bis jetzt bei keinem mobilfunkanbieter auch nur die mögliche datenrate von 4G ausgeschöpft. Und sie scheint auch nicht vermisst zu werden. Bis das gigabit pro sekunde nicht mehr ausreicht, muss schon jemand holodeck-versjonen von kinofilmen übertragen wollen.

Gender des tages

Wenn einy schülery in schleswig-holstein genau die trennende rechtschreibung und sprache verwendet, die man immer häufiger in amtlichen dokumenten oder im scheißjornalismus „genießen“ muss und die inzwischen in sendern des BRD-parteienstaatsfunks mit holprigem stimmritzenverschlusslaut gesprochen wird, dann gibt es dafür halt schlechtere schulnoten [archivversjon]. Na, da ist es aber gut, dass behörden, parteienstaatssender und jornalistys keine schulnoten mehr bekommen…

Das problem mit den neuronalen netzwerken…

Des problem mit den neuronalen netzwerken, von scheißjornalisten und marketingheinis auch gern als „künstliche intelligenz“ bezeichnet, ist, dass man nicht programmiert, sondern anlernt. Wenn man programmiert, analysiert man dabei ein problem und versteht es (hoffentlich) so gut, dass man eventuelle fehler behoben kriegt. Wenn man aber ein simuliertes neuronales netzwerk anlernt, versteht man weder, wie es funkzjoniert, noch kann man es entfehlern.

Forscher weltweit kooperieren, um mächtige neue Texterstellungssysteme zu analysieren, die Google & Co. geschaffen haben, aber noch nicht vollständig verstehen

Auch weiterhin ganz viel spaß mit der „künstlichen intelligenz“, ihr sklaven eurer geräte!

Vom erforderlichen rechenaufwand für die simulazjon eines neuronalen netzwerkes, von der dafür in wärme verwandelter elektrizität und vom kohlendioxidabdruck will ich gar nicht erst anfangen.

Kennt ihr den schon?

Das max-planck-beleidigungsinstitut hats rausgekriegt:

Die sozialen Medien haben zur Verbreitung des Coronavirus beigetragen

Also immer schön die FFP2-maske am kompjuter oder beim rumwischen auf dem wischofon aufsetzen! 😷️

Und morgen kriegen die gleichen wissenschaftler bestimmt noch raus, dass der miese scheißjornalismus von bildzeitung bis FAZ mit seinen ständigen, aus PResseerklärungen von wirtschaftsverbänden abgeschriebenen rufen nach schraubenlockerungen aus corona erst eine mehrjährige großscheiße gemacht hat. Diese großscheiße läuft bis heute weiter, denn der p’litik geht es immer noch nicht um seuchenbekämpfung und den schutz der gesundheit der bevölkerung, sondern ausschließlich darum, dass die krankenhäuser nicht überlastet werden. (Bestatter gibt es offenbar genug für die zum glück relativ geringe mortalität.) <satire form="ätzend">Hätte man doch nur die hälfte der intensivbetten abgebaut und ganz viele krankenhäuser geschlossen, wie bummskrankheitsminister Jens Spahn das gern wollte! Corona wäre viel wirksamer bekämpft worden!</satire> Und jetzt einen warmen, billigen applaus für die ärzte und pflegekräfte, die seit über einem jahr jeden tag scheiße fressen!