Diese „rechtschreibreform“ geht an uns vorbei…

Möglich, aber orthografisch und grammatisch nach dem aktuellen amtlichen Regelwerk nicht normgerecht, sind auch sogenannte Gender-Sternchen (Lehrer*innen) oder Schrägstriche (Lehrer/in) sowie die X-Form (Dix Studierx)

Aber keine sorge, der irrsinn wird von höheren töchtern und akademikerinnen mit trollfeministischem hintergrund immer und immer wieder im namen der gerechtigkeit vorgelegt werden, bis er im duden steht. Und dann wird er durchgesetzt. Ganz so, als wäre die gegenwärtige ortografie der deutschen sprache noch nicht unregelmäßig und gaga genug…

Lösung ohne problem des tages

Neue Rechtschreibregeln
Das „scharfe S“ jetzt auch in groß

DAS IST JA GROẞARTIG!!1!ELF!!ØLF!

Oh, ihr glücklichen menschen im deutschsprachigen teil der schweiz, die ihr so völlig ohne diesen überflüssigsten buchstaben der deutschen rechtschreibung auskommt und euch dennoch prächtig untereinander verstehen könnt!

ENDLICH! EIN NEUER GROẞBUCHSTABE!

Rechtschreibrat macht Weg für großes Eszett in amtlicher Rechtschreibung frei

Endlich gibt es den überflüssigsten buchstaben der deutschen sprache auch als versalje. Oh, ihr glücklichen schweizer, die ihr euch so vortrefflich verstehen könnt, ohne dieses zeichen zu schreiben!

Vielleicht sollte eine „inizjative der ſchreibgemeinſchaft“ sich befleißigen, noch einen dritten buchſtaben für den gleichen laut einzuführen. Unicode haben wir ja inzwiſchen alle. Naheliegend wäre die noch aus dem frakturſatz vertraute unterſcheidung zwiſchen langem s „ſ“ und schluſs-s „s“, die kombiniert mit der aktuellen rechtſchreibung für ein abſurdes und ausgeſprochen häſsliches ſchriftbild ſorgte. Der ganz extragroße vorteil dabei: ähm… endlich wird das ſchreiben wieder komplizierter! Und außerdem verbeſſert sich die eindeutigkeit der ſchriftſprache. Zum beiſpiel, weil man auf dem erſten blick den unterſchied zwiſchen der „wachstube“ (eine tube voller wax) und der „wachſtube“ (eine stube für die wachenden) erkennen kann. Gut, die rechte gutſchreibung ſchreibt für erſteres einfach „waxtube“, aber davon werde ich die werten mitmenſchen im rechtſchreibrat leider nicht überzeugen können…

Guhgell des tages (verschwörungsteoretisch gedeutelt)

Je besser sich die rechtschreibung an die standards der jeweiligen sprache hält, also: je besser der inhalt einer webseit von automatischen tuhls der NSA untersucht werden kann, desto höher ist das ränking bei guhgell

Na, jetzt wo die SEO-spämmer ahnen, dass guhgell sehr einfache kwalitätsmaßstäbe ansetzen könnte und vielleicht sogar mit vierzig jahre alten rechtsschreibprüfern arbeitet, werden sie sicherlich alle emsig ihre drecksseits überarbeiten. Manche untersuchen sogar schon seit jahren, ob es nicht besser ist, blogkommentare zu korrigieren. Vielleicht sollten sie es doch besser mit inhalten für menschen als für maschinen versuchen… :mrgreen:

(Und nein, das beta-blog mit seiner rechten gutschreibung kackt auch weiterhin auf sein ränking bei irgendwelchen kommerzjellen internet-filtern, die von spämmern manipuliert werden.)

Rechtschreibpolizei!

Wer schon einmal der im internetze so verbreiteten rechtschreibpolizei begegnet ist, die sich nicht mit inhalten, meinungen und menschen auseinandersetzt, sondern einfach nur lehrerhaft auf ein paar fehler deutet… ähm… so etwas gibt es auch außerhalb des internetzes. Mit anschließender ermittlung wegen gefährlicher körperverletzung.

Jornalisten, die bloggen…

Jornalisten, die bloggen, haben aber auch komische probleme: „Ich habe angst vorm bloggen, weil andere sehen können, dass ich rechtschreibfehler mache“. Hallo?! War das ein zug zuviel an der lustigen zigarette? Oder ist dieser text etwa als satire gemeint, und ich bin gerade zu verpeilt, die satire zu erkennen?

Übrigens: gestalten mit solchen problemen schreiben die zeitungen. :mrgreen: