Kinderfickersekte des tages

Ein späterer katholischer Diakon hat eine Jugendliche im Emsland über drei Jahre sexuell genötigt und missbraucht […] Bei den ersten Taten, die sich in den 1980er-Jahren ereignet haben sollen, sei sie 14 Jahre alt gewesen […] Der damals als Chorleiter engagierte Mann habe ihr unter anderem immer wieder aufgelauert, sie unsittlich angefasst und in ihrer Anwesenheit onaniert […] Die Frau hat nach Angaben der Diözese vom Beschuldigten im Rahmen eines Vergleichs eine Zahlung von 2.500 Euro bekommen

Man sollte immer daran denken, dass das die gleichen heuchler sind, die uns am liebsten allen eine sexualmoral vorschreiben würden und damit leider viel mehr p’litischen einfluss entfalten als ihre vielen stummen opfer…

Wunder des tages

Jesus aus nazaret konnte ja lt. biblischer überlieferung, wenn seine zuhörer mal nicht genug fresspakete für eine seiner längeren reden mitgenommen haben, vorhandene fische und brote vermehren, damit niemand hungern muss. Die bundeswehrmacht der BRD hat wunderleute, die haben einen ganz ähnlichen trick drauf [archivversjon]:

Elitesoldaten der Bundeswehr konnten entwendete Munition abgeben, „ohne negative Konsequenzen“ befürchten zu müssen. Bei der „Amnestie“ kam nach Recherchen von NDR und WDR mehr Munition zusammen als vermisst wurde

Kannstedirgarnichtselbstausdenkensowas…

Aber hej, was sind schon so ein paar waffenfetischisten und mun-diebe aus einer eliteeinheit der bundeswehrmacht? Denen kann man ruhig aus dem rechtsfreien raum der bundeswehrmachtsführung eine amnestie schenken. Hauptsache, die BRD-knäste sind voller schwarzfahrer, cannabisraucher und hartz-IV-müllcontäjnerbrötchendiebe. Das sind ja auch viel gefährlichere menschen für den rest der gesellschaft als diese harmlosen, knuffigen und verspielten waffennarren mit sonderausbildung zum profikiller im bundesdienst!!!ölf!1!

Kinderfickersekte des tages

Neues von der Kinderfickerfront aus Köln:
Nonnen verkaufen Kinder als Sexsklaven, und der Erzbischof vertuscht den Bericht

Auch weiterhin gilt: wer seine kinder lieb hat, hält sie von den kristlichen scheißkirchen fern. Auch von den evangelen, die zwar nicht so oft in enge knabenärsche reinficken oder sich von süßen jungs den hl. st. blasius machen lassen, aber dafür viel freude beim foltern und psychischen misshandeln von kindern haben, ohne jemals vor einem BRD-gericht dafür zu stehen.

Ach ja, der beste tag für einen austritt aus den kriminellen und spirituell bankrotten BRD-staatskirchen ist heute. Jesus war da auch nicht drin.

Rechtsfreier raum des tages

Die Polizei ermittelt gegen 145 Beschuldigte in einem Verfahren wegen Verdachts der Freiheitsberaubung bei Bewohnern in einer Behinderteneinrichtung im nordrhein-westfälischen Bad Oeynhausen. Darunter sind der ehemalige Leiter eines Geschäftsbereichs, Ärzte und verantwortliche Betreuer sowie Angehörige des Pflegepersonals […] Die Vorwürfe lauten auch auf Körperverletzung. Offenbar waren unter anderem Bewohner der Einrichtung eingeschlossen oder auf Stühlen oder Matten fixiert worden, ohne dass ein Richter dies angeordnet hatte […] In 21 Fällen sei Reizgas eingesetzt worden

Natürlich handelt es sich einmal mehr um eine dieser kristlichen einrichtungen der BRD-kwasistaatskirche, die regelmäßig ausgelieferte menschen foltern und kwälen: die diakonische stiftung wittekindshof aus bad oeynhausen, wo 145 leute kollektiv die fresse halten, sich gegenseitig decken und ausgelieferte menschen misshandeln.

Wer kranke, alte, demente, eingeschränkte, kleine oder sonstwie ausgelieferte menschen gern hat, hält sie von den beschissenen scheißkristen fern!

Sowas lebt, und Jesus musste sterben!

Kinderfickersekte des tages

Achtung, die folgende schilderung ist trotz leichter kürzung außerordentlich widerlich:

Das Darmstädter Urteil vom Mai beschreibt über viele Seiten die dramatische Kindheit eines 1957 geborenen Mainzers aus prekären Verhältnissen, der nach diversen Stationen mit fünfeinhalb Jahren schließlich im Speyerer Kinderheim der Niederbronner Schwestern landete. Die Zeit in der Engelsgasse nennt er eine „Zeit des ständigen Missbrauchs“. Hochgerechnet 1.000 Mal sei er vergewaltigt worden […] Der im Urteil als Haupttäter beschriebene Priester, mit dem Motzenbäcker gemeint sein dürfte, der gleichzeitig auch noch sein Beichtvater war, habe ihn immer wieder mit in seine Wohnung genommen und sei dort anal und oral in ihn eingedrungen. Dabei habe er auf einer Kniebank knien müssen, damit der Prälat leichter sexuelle Handlungen an ihm habe vornehmen können […] Die Nonnen hätten ihn zu den Treffen „regelrecht hingeschleppt“. Manchmal, so gibt es das Urteil wieder, seien auch andere Priester dazugekommen; einmal hätten ihn drei Geistliche auf einmal missbraucht. Bei diesen „Sexspielchen“ sei es zu mehrfachem und gleichzeitigen Geschlechtsverkehr mit ihm gekommen […] Die Nonnen hätten „mit allem gehauen“, was sie in die Hände bekommen hätten. Dazu sei es vor allem vor und nach Vergewaltigungen gekommen […] Zu sogenannten Sexpartys, die demnach alle drei bis vier Monate stattfanden, seien auch Freunde und Politiker gekommen – zwischen drei und sieben Männern zwischen 40 und 60 Jahren. Bei diesen „Gruppenvergewaltigungen“ seien auch andere Jungen und Mädchen vor Ort gewesen […] „Es habe einen Raum gegeben, in dem die Nonnen die Herren mit Getränken und Speisen bedient hätten, in der anderen Ecke seien die Kinder vergewaltigt worden. Die Nonnen hätten daran verdient. Die anwesenden Herren hätten großzügig gespendet.“ […] Die meisten der damals beteiligten Kinder seien heute tot. Viele hätten sich selbst umgebracht

[Archivversjon]

Nach wie vor gilt: kinder werden nicht durch internetzzensur geschützt, sondern durch verbot der organisiert kriminellen kinderfickersekte namens hl. röm.-kath. kirche und durch eine konsekwente strafverfolgung. Ja, genau die scheißkirche, deren galgenfetische in alle gerichtssäle und schulen süddeutschlands gehängt werden. In den kinderheimen dieser menschen- und lebensverachtenden scheißsekte, die sich zum hochblasfemischen hohn mit Jesus als sympatieträger schmückt, werden die kinder übrigens von den BRD-jugendämtern abgeliefert — und offenbar geht die komplizenschaft zwischen behörden der scheiß-BRD und kinderfickerbanden der scheißkirche so weit, dass jahrzehntelang niemals jemanden etwas aufgefallen ist.

Aber hauptsache, das internetz wird zensiert, „um kinder zu schützen“! 🤮️

Wer seine kinder lieb hat, hält sie von den kristlichen kirchen und allen ihren angeboten und einrichtungen fern. Auch von den evangelischen, wo zwar nicht ganz so viel sexueller missbrauch gegen kinder vorkommt, aber dafür um so häufiger körperliche und psychische gewalt gegen wehrlose, die in einigen fällen die grenze zur folter klar überschreitet. Selbstmorde von völlig verzweifelten kindern [!] werden auch dort vertuscht und führen zu keinen juristischen ermittlungen.

Ach, die scheißkirchen stehen alle in einem „rechtsfreien raum“ und dürfen ihre ganzen verbrechen selbst „aufklären“ und haben von der p’litisch weisungsgebundenen scheißjustiz der bimbesrepublik bananistan nix zu befürchten? Tja, dann gehen eben weiterhin nur schwarzfahrer, hartz-IV-contäjhnerbrötchendiebe und cannabisraucher in den knast. 😦

Hl. kinderficker des tages

In der Personalkonferenz von Bischof, Weihbischöfen, dem Generalvikar und dem Leiter der Personalabteilung wurden Missbrauchstaten gemeldet. Das geschah meistens in einer eher „verdrucksten“ Form. Das heißt, man behandelte die Fälle wenig explizit, sondern gab sie schnell an diejenigen weiter, die regional zuständig waren, beispielsweise an den Weihbischof. Wenn es ausführlichere Beratungen gab, war die Zielrichtung ganz deutlich: den Täter nicht verurteilen und dem „Mitbruder“ zu ermöglichen, weiter priesterlich tätig zu sein. Diese Vorgehensweise lässt sich vielleicht theologisch erklären, hat aber mit Recht wenig zu tun

Wer seine kinder lieb hat, hält sie von den kristen fern!

Tagesschau-scheißjornalisten machen euch hoffnung

Die SPD hat nicht viele Hoffnungsträger – Franziska Giffey gehört dazu

[archivversjon]

Wenn die betrugsdoktorin von der pipi-langstrumpf-universität, für die ihre bananenrepublikanische titelmühle FU scheißberlin eigens im rechtsfreien raum die sankzjon der „rüge“ erfunden hat, um auch trotz klarer betrugsabsichten den doktorgrad nicht entziehen zu müssen, zu den „hoffnungsträgern“ der scheiß-SPD gehört, dann will man die finsternis und hoffnungslosigkeit gar nicht mehr kennenlernen. Aber hauptsache…

Es ist ein Erfolg, auch für Familienministerin Franziska Giffey: Die Frauenquote in Vorständen soll kommen

…die betrugsdoktorkwote in der korrupten BRD-scheißp’litik ist gesichert. Für die studenten an der FU berlin, die sich den arsch aufreißen, tut es mir leid. Ist schon scheiße, wenn man auf einer p’litischen titelmühle höchstmöglicher lächerlichkeit und korrupzjon studiert hat. Da wird man trotzdem den rest seines lebens wie eine inkompetent kwotenfrau des hochschulbetriebes angesehen. Ihr könnt euch ja bei der fotze bedanken, die da gerade von der tagesschau-redakzjon zur „hoffnungsträgerin“ erklärt wird.

Dass überhaupt noch jemand diese arschlochpartei SPD wählt!

Kinderfickersekte des tages

Die Akten der Diözese wiesen auffällige Lücken auf; in einem Fall könnte es eine gezielte Säuberung gegeben haben

Niemand hätte damit rechnen können, dass täter und ihre komplizen ihre spuren verwischen, wenn sie im rechtsfreien raum der scheiß-BRD-kwasistaatskirchen eine gelegenheit dazu bekommen.

Übrigens: wenn auch ich meine kriminellen taten einfach selbst untersuchen dürfte, statt mich mit diesen leidigen staatsanwälten und polizisten herumschlagen zu müssen, würde ich sofort kriminell werden. 🤮️

Kinderfickersekte des tages

Lasset die Kindlein zu mir kommen (Mt 19:14), aber untersucht hinterher nicht, was ich mit ihnen gemacht habe! Und wenn ihr es untersucht, verschweigt es und lasst es mich vor einer veröffentlichung überarbeiten:

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki will das von ihm in Auftrag gegebene Missbrauchsgutachten einer Münchner Anwaltskanzlei nicht veröffentlichen […] Statt des ursprünglichen Gutachtens will Woelki bis zum 18. März 2021 eine „vollständige Neufassung der Untersuchung“ veröffentlichen

Wer seine kinder lieb hat, hält sie von den religjösen organisatzjonen der kristen und insbesondere von den katolen fern! Strafverfolgung gibt es in der scheiß-BRD nur für jugendliche, die scharfe fotos von sich austauschen (was dann so genannte „kinderpornografie“ ist), aber nicht für religjöse kinderfickerbanden.

Bananenrepublikanische doktormühle des tages

Die Freie Universität Berlin hätte Familienministerin Franziska Giffey in der Plagiatsaffäre um ihre Doktorarbeit den Titel entziehen müssen, wenn die FU sich an die einschlägigen Maßstäbe für den Umgang mit Fälschungen gehalten hätte […] Der vorliegende Fall weist eine auffällige Summation erheblicher Rechtsverstöße auf

[Archivversjon]

🍌 Das ist der abschaum, den es in den BRD-parteien bis auf die regierungsbank hochspült: idjoten, inkompetente, kriminelle, blender, hochstapler, wissenschaftliche betrüger — das letzte verbleibende kwalifikazjon ist maximale korrumpierbarkeit. Gruß auch an die bleierne raute Angela Merkel, die dieses ganze scheißpack mit amt, würden und pfründen (einschließlich einer alterversorgung, von der ein ehrlich arbeitender mensch nur träumen kann) ausgestattet hat, und an alle ihre komplizen und speichellecker! 🍌

Einzeltäter des tages

Es geht doch nichts über so einen parlamentarischen unterschungsausschluss:

Kriminalbeamte der Mordkommission haben bei ihren Untersuchungen zum Anschlag vom Breitscheidplatz Blutspuren gesichert, die von einer unbekannten Person stammen. Also weder vom ermordeten polnischen Speditionsfahrer Lukasz Urban noch vom angeblichen tunesischen Attentäter Anis Amri. Unklar ist, ob sich die Spuren im Tat-LKW befanden oder auf einem Gegenstand aus dem Tat-LKW, der aus der Fahrerkabine herausgefallen sein könnte. Der Befund wird in den Akten, die für die parlamentarischen Untersuchungsausschüsse sowie für die Rechtsanwälte der Opfer und Hinterbliebenen zusammengestellt wurden, verschleiert […] In den Akten findet sich im Untersuchungskurzbericht noch eine seltsame ermittlungsinterne Warnung: „Achtung: Die bereits vergebenen Spurennummern laut Vorgangsdatenblatt stimmten nicht mit den Spurennummern auf den Watteträgern überein.“ Die Barcodes hingegen, heißt es weiter, seien jeweils identisch gewesen. Ein solcher Fall kommt bei keinen anderen Spuren vor. Unterschiedliche Nummerierungen: Nur ein Versehen oder Indiz für eine Manipulation?

Willkommen im überwachungsstaat im rechtsfreien raum

Unsere bummsregierung so: hej, die leute da draußen sind alle mit scheißcorona beschäftigt, was können wir denen mal heimlich reinwürgen, wenn sie gerade nicht hinschauen:

Alle 19 Geheimdienste von Bund und Ländern dürfen demnächst heimlich Geräte hacken. Die Bundesregierung hat einen entsprechenden Gesetzentwurf beschlossen

[Archivversjon]

Und eure internetproweider sind gesetzlich dazu verpflichtet, den geheimdiensten bei der trojanifizierung eurer kompjuter zu helfen. Das heißt: ihr kriegt im zweifelsfall den trojaner beim daunlohd einer anwendung oder einer äpp für euer wischofon oder beim aufruf der webseit der sesamstraße…

Wisst schon: diese geheimdienstbefugnisse aus den feuchten träumen des innenministerjums sind nur für die bekämpfung derjenigen allerschwersten grimminalität und des terrorismus, die von diesen geheimdiensten gerade erst finanziert und mit aufgebaut werden. 😦

Grüße auch an die SPD! Viel erfolg bei eurem „projekt einstellig“ zur näxsten bummstagswahl, ihr verrotteten scheißgenossen! Der beste tag für einen SPD-austritt ist heute!

Das wird ja immer schlimmer…

…nicht nur, dass man ein mund-nasen-wärmtuch am hannöverschen hauptbahnhof im gesicht tragen muss, man darf auch keine waffen dabeihaben:

Wimmelbild-Aufgabe: Sie kommen von der Stadtbahn-Haltestelle und möchten über den Raschplatz zum Hauptbahnhof Hannover gehen. Ihre Aufgabe: Suchen und finden Sie das Schild, das Sie darauf hinweist, dass Sie gerade die neue Waffenverbotszone betreten. (Als kleine Hilfestellung haben wir das Bild bei Tageslicht aufgenommen.) Als Gewinn winkt Ihnen das womögliche Vermeiden eines Bußgeldes in Höhe von bis zu 5.000 Euro. Viel Spaß!

Au ja, viel spaß! 👍

Was das bedeutet, dass es eine waffenverbotszone ist? Na, dass man keine „gefährlichen gegenstände“ dabeihaben darf. Was „gefährliche gegenstände“ sind? Das unterliegt im zweifelsfall der willkür der bundespolizei. Besser nicht nach 21 uhr in den hannöverschen bahnhof gehen, wenn man sich gerade in der stadt ein neues küchenmesser gekauft hat, das kann schnell fünfdausend øre bußgeld kosten… und irgendeinen hinweis auf diese „rechtslage“ muss man erstmal suchen.

Ach, das ist nur, damit die bullerei im bahnhofsbereich wieder vermehrt willkürliche durchsuchungen bei menschen mit dunkler hautfarbe, südländischem erscheinungsbild oder sonstigem bullizeilichen nichtgefallen machen kann und dabei öfter mal was findet, um einen teuren zettel zu schreiben? Ich verstehe.

Psychiatriesierung des tages

Walter Eichelburg, der blogger unter hartgeld punkt com, wurde einfach von der republik österreich in den rechtsfreien raum der psychiatrie weggesperrt [und ja, ich weiß, was ich da verlinke]. Also gut aufgepasst, ihr blogger in dieser europäischen unjon mit der demokratie (außer bei der EU-kommissjon), der freiheit und den menschenrechten!

Kinderfickersekte des tages

H. ist ein Symbolfall im Missbrauchsskandal der katholischen Kirche. 1980 kam er von Essen nach München. Eltern warfen ihm vor, er habe ihre Kinder missbraucht; in München sollte er in Therapie. Der Erzbischof dort hieß Joseph Ratzinger – der spätere Papst Benedikt XVI. In München wurde H. wieder als Seelsorger eingesetzt. Er missbrauchte Jungen und wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Er wurde Pfarrer und beging weitere Taten

Polizei des tages

Steht ein polizeibeamter in uniform bei einer demonstrazjon in hannover und filmt angeblich mit seinem privaten wischofon:

freiheitsfoo: Entschuldigung bitte. Können Sie mir sagen, warum Sie die Demonstration eben gefilmt haben.

Polizist: Das habe ich für meine Frau zu Hause aufgenommen.

freiheitsfoo: Aber sie stehen hier doch als Polizist im Dienst, oder?

Polizist: Das sind doch formell nur Übersichtsaufnahmen. So gute Aufnahmen wie die Kollegen der BFE mit ihren Kameras kriege ich damit nicht hin.

freiheitsfoo: Das kann ich nicht beurteilen, weil ich ihr Gerät und dessen technischen Eigenschaften nicht kenne. Für Außenstehende oder Demonstranten kann ihr Filmen eine einschüchternde Wirkung ausüben. Immerhin stehen sie hier in voller Polizeimontur.

Polizist: Finden sie das verwerflich, dass ich meiner Frau so was sende?

freiheitsfoo: Darüber könnte man im Detail streiten, aber es ist ja leider nicht unüblich, mit Smartphones Demonstrationen abzufilmen. Aber sie sind doch hier im Dienst oder nicht? Immerhin tragen Sie eine Polizeiuniform. Sind Sie im Dienst?

Polizist: Ja. Aber das war mein privates Smartphone. [Inzwischen hat er dieses in eine seiner Jackentaschen eingesteckt.]

freiheitsfoo: Ob das ihr privates Smartphone ist oder nicht kann ich nicht erkennen. Immerhin gibt es bei der Polizei Hannover doch auch Dienst-Smartphones, oder?

Polizist: Ja, aber an so was kommen wir nicht heran.

freiheitsfoo: Okay, aber so was dringt ja in diesem Detail nicht durch die Öffentlichkeit durch. Darf ich sie nach ihrer Dienst- oder Personalnummer fragen?

Polizist: Ich habe keine Personalnummer.

freiheitsfoo: Ich will ja nicht gleich nach dem Namen fragen. Aber von welcher Einheit kommen sie denn?

Polizist: Leine Anton 23.

Mit grüßen an den unbekannten hannöverschen polizeibeamten ohne personalnummer [!], der hier das auge des großen bruders spielt!

Der staat als kinderfreund

Eine im Juni 2019 im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vorveröffentlichte Studie Medikamentenversuche an Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Heimerziehung in Niedersachsen zwischen 1945 und 1978 legte Hinweise vor, dass im besagten Zeitraum Arzneimittelversuche in den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Kliniken des Landes sowie in sogenannten Fürsorgeeinrichtungen durchgeführt wurden. Dabei wurden internationale ethische Standards verletzt und mutmaßlich Rechtsbrüche begangen […] Sozialministerin Carola Reimann erklärt dazu: „Die wissenschaftliche Untersuchung dieser Vorgänge belegt noch einmal sehr eindrücklich das erschreckende Ausmaß dieser illegalen und zutiefst unethischen Arzneimittelstudien in niedersächsischen Kinder- und Jugendpsychiatrischen Kliniken. Was wir heute für die Betroffenen tun können, ist die Missstände der damaligen Zeit historisch aufzuarbeiten und öffentlich zu machen und das erlittene Leid anzuerkennen […]“

Und was wir alle heute tun können: niemals kinder bei einrichtungen für kinder abgeben, denn dort sammeln sich immer die „kinderfreunde“ der ganz besonderen art, deren tätig- und tätlichkeiten seltsamerweise immer erst publik werden, nachdem die verbrechen längst verjährt sind. Deshalb vergreifen sie sich auch an schwachen, rechtlosen und ausgelieferten menschen. Das gilt besonders dort, wo die menschenverachtenden scheißkirchen und die menschenverachtende scheiß-BRD…

Außerdem verwehrte ein großer kirchlicher Heimbetreiber Hartig den Zugang zu seinem Archiv

…hand in hand arbeiten, um kinder in irgendwelchen rechtsfreien räumen systematisch und jahrelang zu kwälen. Ohne juristische folgen, versteht sich. Die einzigen folgen haben die gekwälten, die in päckchen fürs leben zu tragen aufgelastet bekommen haben. Im namen des rebenvaters, des lohnes und des gewaltaffinen staatlich ermächtigten! Da kann man doch nicht einfach die akten beschlagnahmen! Halleluja!

Und glaube mal niemand, dass das nicht mehr geschieht!